Schäuble hält Atom-Anschlag für eine Frage der Zeit

santaclaws

Aktives Mitglied
Mitglied seit
09.04.2006
Beiträge
3.710
Den Anschlag auf das WTC hat auch niemand für möglich gehalten.
 

santaclaws

Aktives Mitglied
Mitglied seit
09.04.2006
Beiträge
3.710
Kennst Du den Begriff "schmutzige Bombe"?


Das reicht völlig aus.
 

ricky2000

Aktives Mitglied
Mitglied seit
20.10.2003
Beiträge
4.744
Der ***** soll mit diesen elendigen, billigen Horrorfantasien aufhören, um sein paranoides Sicherheitsempfingen zu befriedigen. :mad:

Wie viele Tote gab es in Deutschland bislang durch Terroranschläge in den letzten 15 Jahren? :confused:
 

santaclaws

Aktives Mitglied
Mitglied seit
09.04.2006
Beiträge
3.710
Es sind eher diejenigen irre, die ständig die Augen vor der Wahrheit verschliessen. Der Terror ist bereits real.


(Ich bin gespannt, wann die ersten "Gutmenschen" hier auftauchen.)
 
P

pique

Der ***** soll mit diesem elendigen, billigen Horrorfantasien aufhören, um sein paranoides Sicherheitsempfingen zu befriedigen. :mad:

Wie viele Tote gab es in Deutschland bislang durch Terroranschläge in den letzten 15 Jahren? :confused:
hm..ja, das frag ich mich eben auch. ein bisschen paranoia sähen, um mehr überwachung durchzudrücken...
das wäre aber wirklich schon weit über alle grenzen hinaus.

ich meine, um die bevölkerung zu lenken, den supergau vorgaukeln. das wären wirklich neue dimensionen in der brd.
 
Zuletzt bearbeitet von einem Moderator:

ricky2000

Aktives Mitglied
Mitglied seit
20.10.2003
Beiträge
4.744
Es sind eher diejenigen irre, die ständig die Augen vor der Wahrheit verschliessen. Der Terror ist bereits real.
Und was soll/kann man dagegen machen?

Mit niedlichem Aktionismus wie neulich, wo dann spontan der Verkauf von Bombenzutaten reguliert werden sollte etc.?

"Der Terror" ist mitnichten real. Selbstverständlich gibt es vereinzelte Kräfte, die Terror machn wollen.

Aber wie viel erfolgreicher kann Terror bitte sein, wenn er nicht einmal stattgefunden und dennoch schon einen Rechtsstaat verwandelt und sich gleichzeitig 80 Mio. Bürger in die Hose sch....n???

Mehr Erfolg geht mit so geringem Aufwand doch gar nicht.
 

crab

Aktives Mitglied
Mitglied seit
07.02.2004
Beiträge
5.029
Er will halt vor allem Theoretischem gewarnt haben, damit man ihm nichts ankreiden kann. Außerdem macht er so seine Überwachungsfantasien zu Peanuts im Vergleich zu solchen Bedrohungsszenarien. Da kann man ja nicht mehr dagegen sein - rechnet er sich wohl aus.
 

David Brent

Aktives Mitglied
Mitglied seit
24.11.2004
Beiträge
1.073
Der ***** soll mit diesen elendigen, billigen Horrorfantasien aufhören, um sein paranoides Sicherheitsempfingen zu befriedigen. :mad:

Wie viele Tote gab es in Deutschland bislang durch Terroranschläge in den letzten 15 Jahren? :confused:
Super. Bisher ist nichts passiert (nur uns in Deutschland, aber das scheint ja zu reichen), also bleibt es so.

Und wenn dann doch wieder passiert, wovor Leute wie du die Augen verschließen, ist die Panik groß. Dann heißt es: "Wie konnte dieser **** die Gefahr nicht erkennen und warum hat er es nicht verhindert?"

Wie schon gesagt, ist eine schmutzige Bombe schnell konstruiert. Das ist ganz und gar keine unrealistische Vorstellung. Da Länder, die den USA nicht gerade freundlich gesinnt sind, über nukleares Potential verfügen, ist eine Kooperation mit Terrorzellen sehr gut vorstellbar.

Dies sollte eigentlich jeder verstehen, der halbwegs politisch interessiert ist.
 

David Brent

Aktives Mitglied
Mitglied seit
24.11.2004
Beiträge
1.073
Aber wie viel erfolgreicher kann Terror bitte sein, wenn er nicht einmal stattgefunden und dennoch schon einen Rechtsstaat verwandelt und sich gleichzeitig 80 Mio. Bürger in die Hose sch....n???

Mehr Erfolg geht mit so geringem Aufwand doch gar nicht.
Das ist nunmal das Problem. Beide Möglichkeiten, nämlich a) nichts tun, und b) strenge Sicherheitsbeschränkungen einführen, sind nicht optimal. Aber Vorsicht ist dennoch besser als Nachsicht.

Krasses Beispiel: Wenn jemand, den du kennst, zufällig von einem Anschlag betroffen ist, denkst du da ganz schnell ganz anders.
 

lundehundt

abgemeldet
Mitglied seit
22.02.2003
Beiträge
19.147
Die genauen Zahlen wären sich mal interessant, ich schätze mal so um die hundert
Rohweddeer wurde 1991 ermordet und seit dem gab es soweit ich weiss kein Todesopfer bei organisierten Terroranschlaegen in Deutschland.
 
P

pique

Dies sollte eigentlich jeder verstehen, der halbwegs politisch interessiert ist.
Ich bestreite ja auch nicht, dass sowas möglich ist. ich frage mich nur, ob es wirklich jemanden gibt, der heute bis zu dieser letzten konsequenz gehen würde. denn damit wären alle hemmschwellen weg. auch im sinne einer reaktion...
 

Maex

Mitglied
Mitglied seit
19.07.2006
Beiträge
591
Nichts passiert? Was war mit den zwei Tätern, die Züge in die Luft sprengen wollten?

Ich hoffe euch ist bewusst, was passiert wäre, wenn Sie es geschafft hätten. Unglücke wie Eschede lassen grüßen.

Was meint Ihr, warum ist die Bevölkerung in England so empfänglich für Kameras & Co.?
 

ricky2000

Aktives Mitglied
Mitglied seit
20.10.2003
Beiträge
4.744
Tschuldigung, ihr müsst mir nicht Blödheit oder Kurzsichtigkeit vorwerfen.
Ich habe mich vielleicht doof ausgedrückt: Selbstverständlich ist theoretisch ALLES möglich, wirklich ALLES.

Und genau deshalb ist es auch der dümmste Bullshit überhaupt, unablässig vor irgendwelchen Szenarien zu warnen oder den mutmaßlichen Terroristen alles "hinterherverbieten" zu wollen wie in dem H2O2-Fall neulich. Waffen kann man immer bauen - und wenn man nur Steine wirft.

Das einzige Ziel von Terror ist Angst. Wenn das schon ohne Anschläge funktioniert, was dann noch?

Selbstverständlich sollten die SIcherheitsbehörden die Augen offen halten, das ist ja schließlich ihr Job.

Es ist aber nicht Job des Innenministers, jede Woche mit einer neuen theoretischen Bedrohungssituation durch die Talkshowstudios zu hausieren!

Einschränkung der Freiheit zu Gunsten angeblicher Sicherheit wegen nicht erfolgtem Terror ist wie Selbstmord aus Angst vor dem Tod.

Panik ist ein Erfolg des "Terrors", Ignoranz das Gegenteil davon.
 
Oben