Sandvox und Catalina

F. Katharina

Mitglied
Thread Starter
Mitglied seit
29.08.2004
Beiträge
297
Hallo,
ich weiß, ich bin hilflos veraltet und mache eine Webseite mit Sandvox. Ich habe weder Zeit noch Lust auf etwas Besseres umzusteigen. Meine Frage: Ich möchte Catalina installieren. Weiß jemand ob Sandvox dann noch einwandfrei läuft? Ich habe die neueste Sandvox Version 2.10.12

Wen es interessiert, hier die Sandvox Webseite:

www.creativ-kreis-international.info

Es grüßt:
Katharina
 
Zuletzt bearbeitet:

Froyo1952

Aktives Mitglied
Mitglied seit
14.10.2019
Beiträge
1.297
Es gibt etliche kostenlose Tools für reponsive Webseiten, warum immer noch Sandvox?
 

tocotronaut

Aktives Mitglied
Mitglied seit
14.01.2006
Beiträge
25.111
sorry, aber ich mag die Seite auch nicht.

Sie ist vor allem sehr schwer zu lesen. Die festen blasen im Hintergrund sind wirklich Grausam.

Der Google Übersetzer funktioniert auch nicht mehr richtig...


Komplett neu Machen!
 
  • Gefällt mir
Reaktionen: dg2rbf

F. Katharina

Mitglied
Thread Starter
Mitglied seit
29.08.2004
Beiträge
297
Sicher habe Ihr alle Recht...aber wie mache ich diese Update ohne dafür Stunde um Stunde zu investieren?
 

F. Katharina

Mitglied
Thread Starter
Mitglied seit
29.08.2004
Beiträge
297
Sandvox könnte doch Updates bringen und sich modernisieren, damit die Seiten auch dem gegebenen Standard entsprechen. Haltet Ihr das für ausgeschlossen? Das ist doch ein Graus, wenn man alle paar Jahre die Webseite wieder erneuern muss. Ich habe sogar noch eine iWeb Seite, die ich mit meinem alten MacBook pflege. Das hat nicht geklappt, sich Arbeit zu ersparen, indem man die iWeb Seite auf Sandvox überträgt. Wer Interesse hat kann sich die alte Seite mal ansehen. Für mich ist es eine Art Katalog.

www.gesamtkunstwerk-mensch.de
 

MacMac512

Aktives Mitglied
Mitglied seit
12.09.2011
Beiträge
4.743
Das meiste auf der Webseite ist ja statischer Text, da ist nicht viel mit Code Injection.
Du suchst dir (1) eine Vorlage bei Wordpress o.ä. aus, dann legst du (2) alle Seiten in Wordpress an, die du in Sandvox hast und (3) benutzt du CMD+C und CMD+V so oft, bis du alles von Sandvox in Wordpress kopiert hast.

Natürlich ist das Arbeit, aber ich sag's mal so, schon vor über zwei Jahren war das eigentlich fällig. Du hast gepennt und/oder es ignoriert. Jeden Tag eine Seite kopiert und du wärest schon ewig fertig gewesen.

Also nutzt es jetzt als Chance und fang an! ;)
Sollten Probleme auftreten hast du ja noch das Forum in der Rückhand. ;)
 
  • Gefällt mir
Reaktionen: F. Katharina

Difool

Frontend Admin
Mitglied seit
18.03.2004
Beiträge
11.460
Natürlich wäre das eine gute Alternative.
Würde ich bsw. deine Website neu machen sollen, dann wären alle diese Dinge von vorherein mit einkalkuliert.
Das die Software auf Jahre hinweg tauglich ist und bestenfalls bleibt usw.

Deine bestehende Website einmal in ein "Wordpress transportieren" und gut.
Sinnvolles Template genommen und mit etwas mehr Erfahrung umgesetzt, hättest du auf Jahre hin Ruhe usw.
Bei deiner Website wäre ich grob geschätzt ca. 6 bis 8 Stunden bei inkl. Contentübernahme.
Lieferst du alle Bilder nochmal "in gut" und gr. Format ginge es sogar schneller.

Du merkst ja selbst, das du als Künstlerin eher anders veranlagst bist und nicht gerade der oder ein Kernbereich auf Webdesign bei dir liegt.
Muss ja auch nicht, weil der Kram tatsächlich derbe zeitfressend sein kann und ist.
 
  • Gefällt mir
Reaktionen: wegus, dg2rbf und KOJOTE

wegus

Aktives Mitglied
Mitglied seit
13.09.2004
Beiträge
17.194
Dazu kann ich diese schöne Anfängeranleitung mit vielen bunten Bildern posten:

https://www.heise.de/ct/artikel/Wor...ene-Website-3890508.html?hg=1&hgi=2&hgf=false

Und schon ist Wordpress keine Raketenwissenschaft mehr. ;)
Die schöne Anleitung ist alt und paßt nicht mehr zum aktuellen Wordpress. Zudem will die Threadstarterin das ja auch alles gar nicht lernen müssen. Muß man auch nicht, man sollte aber in der Tat auch nicht mehr solche merkwürdigen Tools verwenden, sondern die Seiten eben von jemandem machen lassen, der da up to date ist. @Difool hat sich da doch schon angeboten und so macht das IMHO auch nur Sinn.
 
  • Gefällt mir
Reaktionen: electricdawn, F. Katharina und dg2rbf

F. Katharina

Mitglied
Thread Starter
Mitglied seit
29.08.2004
Beiträge
297
Deine bestehende Website einmal in ein "Wordpress transportieren" und gut.
Vielen Dank für Deine Antwort.
Wenn ich das richtig verstehe, dann habe ich da keine spezielle Software. Ich wäre von Wordpress abhängig und müsste einen monatlichen Salär bezahlen. Ist das so? Ich habe schon seit langem gehört, dass gerade Wordpress sehr angesagt ist und habe mir das auch schon angesehen. Ich möchte aber so unabhängig wie möglich sein. Geht das überhaupt noch?
 

wegus

Aktives Mitglied
Mitglied seit
13.09.2004
Beiträge
17.194
Wordpress ist kostenlos, da musst Du nichts bezahlen! Weder einmalig noch monatlich. Lass Dich von Difool beraten, da bist Du in guten Händen!
 

MacMac512

Aktives Mitglied
Mitglied seit
12.09.2011
Beiträge
4.743
Und selbst wenn Wordpress irgendwann mal kostenpflichtig werden sollte, so ist das auch egal, weil du dann eine Plattform nutzt, die von Millionen anderen genutzt werden. Kein Nischenprodukt wie Sandvox, welches sowieso nie besonders gut war.
 

Difool

Frontend Admin
Mitglied seit
18.03.2004
Beiträge
11.460
Vielen Dank für Deine Antwort.
Wenn ich das richtig verstehe, dann habe ich da keine spezielle Software. Ich wäre von Wordpress abhängig und müsste einen monatlichen Salär bezahlen. Ist das so? Ich habe schon seit langem gehört, dass gerade Wordpress sehr angesagt ist und habe mir das auch schon angesehen. Ich möchte aber so unabhängig wie möglich sein. Geht das überhaupt noch?
Bei Wordpress gibt es 2 Varianten:
01. de.wordpress.com > Hosting inkl. und alles vorinstalliert etc. und mit möglichem Support – das kostet dann von 4,- bis 45,- Euro. Je nach dem.
02. de.wordpress.org > Plattform für die Open Source Software des CMS "Wordpress" zum Runterladen und selbst verwalten. Komplett Gratis.

Bei Variante 01. begibt man sich tatsächlich in eine gewisse Abhängigkeit, wie bei allen anderen Websiteanbietern mit fertigen Systemen.
Und man kann seine Website dort nicht via FTP bearbeiten, nur über das Backend, was manchmal sehr hinderlich sein kann.

Variante 02. ist deswegen sinnvoller, weil dein Content, die Inhalte, dann auf oder in deinem eigenen Hostingplatz liegen und du immer an alles selbst rankommst.
Und man diese Version dann natürlich auch selbst einstellen und pflegen kann; bzw. die komplette Kontrolle darüber hat.
Die Kosten bei dieser Variante 02 gestalten sich so:
- eigener Hostingplatz nötig: eigene Domain**, PHP und MySQL-Datenbank; da reicht schon das kleinste Web-Hostingpaket von den üblichen Anbietern (Strato, Domainfactory, ionos usw.).
- Installation Wordpress und einrichten eines Templates nach Wunsch und Layout etc. und Inhalte übernehmen.
- Vorteil von "machen lassen" – zumindest in meinem Falle – verwendet man nur nötige erfahrungsgemäß sinnvolle Komponenten. (Also nicht "blind" irgendwelche Plugins installieren usw.)

Alle Hostinganbieter haben mittlerweile auch ein Art "One-Klick-Einrichtung von Wordpress" in den Kundenbereichen.
Davon rate ich aber eher ab, weil das irgendwann nur Probleme gibt und man ggf. auch damit nicht vollkommen frei damit umgehen kann,
je nachdem wie die das automatisch eingerichtet haben. Ist im Grunde genommen wie Variante 01 oben.
Alle diese automatischen Hosting Varianten haben eines gemein: man kann nicht einfach die Website in eine andere Richtung "umbauen", falls das mal anstehen sollte.
Und auch ein evtl. "späteres Umziehen" der Website von diesen "Automatischen" auf einen eigenen Hostingplatz gestaltet sich so eher hinderlich und nervig.

Selbst hosten mit bsw. Wordpress bietet also die mit sinnvollste Weise, um die eigene Website je nach Bedarf verändern, umziehen oder ausbauen zu können.
Du benötigst so aber jemanden, der sich damit auskennt und halt honoriert werden möchte – aber es gibt genügend "Webdesigner" die mit dem System arbeiten können.
Aber es ist ähnlich wie bei den Handwerkern – es gibt solche und solche… :D

**Die Domain für deine Website sollte auch auf dich registriert sein!
 
  • Gefällt mir
Reaktionen: wegus, F. Katharina, dg2rbf und eine weitere Person

F. Katharina

Mitglied
Thread Starter
Mitglied seit
29.08.2004
Beiträge
297
Vielen Dank Difool, das hört sich ja gut an. Machst du persönlich auch Webseiten und könntest meine in dieser Art neu gestalten? Ich habe zwei Seiten
1. Meine Kunstseite, sie muss einen schwarzen Hintergrund haben, wegen der Bilder. STRATO
2. Die Seite des Creativ-Kreis-International e.V. UDAG
 
Oben