Samba nicht erreichbar

Dieses Thema im Forum "Internet- und Netzwerk-Hardware" wurde erstellt von dan_f, 19.12.2004.

  1. dan_f

    dan_f Thread Starter MacUser Mitglied

    Beiträge:
    17
    Zustimmungen:
    0
    Mitglied seit:
    22.11.2004
    Hallo zusammen!

    Bevor ich mein Netzwerk-Problem schildere...hier mein Network, als Grafik:
    http://www.dafa-tech.de/network.jpg

    Der Router ist ein Pentium2 mit FreeBSD als OS.
    Darauf habe ich einen Samba installiert. Mit den 2 Workstations (Windows XP) kann ich auf den Samba zugreifen. Mit meinem iBook (MacOS X) allerdings nicht. (Internet geht bei allen).
    Warum den aber? das ist hier die Frage.
    Von Laptop auf Workstation geht. Den Samba zeigt es mir aber beim iBook nicht an.

    Wäre super, wenn einer einen Tipp auf Lager hätte.

    Gruß
    Daniel
     
  2. cla

    cla MacUser Mitglied

    Beiträge:
    2.958
    Zustimmungen:
    128
    Mitglied seit:
    24.10.2003
    Hui...bei deinem Netz muss man ja richtig anfangen Subnetze zu berechnen :) Hast aber alles richtig gemacht...das passt schon.

    Hast du einen WINS-Server eingerichtet? Den brauchst du nämlich, sobald du Samba über mehrere Subnetze bekanntmachen willst. Also in der smb.conf den WINS-Server aktivieren, und dann auf allen Rechnern den WINS-Server eintragen oder per DHCP verteilen lassen. Erst wenn alle Rechner den WINS-Server kennen, sollte dein iBook auch die anderen Shares sehen.

    cla
     
  3. usr

    usr MacUser Mitglied

    Beiträge:
    264
    Zustimmungen:
    0
    Mitglied seit:
    14.02.2003
    Wieso Subnetze berechnen, wenn alle im gleichen liegen?

    dan_f,
    hast du beim Verbinden die IP angegeben?
     
  4. cla

    cla MacUser Mitglied

    Beiträge:
    2.958
    Zustimmungen:
    128
    Mitglied seit:
    24.10.2003
    Liegen sie aber nicht. Er hat ein 192.168.1.x/25 (das sieht man aus der Subnetzmaske von 255.255.255.128) Subnetz gemacht, und somit sein iBook und die WLAN-Komponente am 2ten Rechner in einem anderen Subnetz als die anderen Rechner (das eine geht von .1 bis .126, das zweite dann ab .129)

    cla
     
    Zuletzt bearbeitet: 19.12.2004
  5. dan_f

    dan_f Thread Starter MacUser Mitglied

    Beiträge:
    17
    Zustimmungen:
    0
    Mitglied seit:
    22.11.2004
    Ich hab folgendes in der smb.conf gefunden:

    Code:
    # Windows Internet Name Serving Support Section:
    # WINS Support - Tells the NMBD component of Samba to enable it's WINS Server
    ;   wins support = yes
    
    # WINS Server - Tells the NMBD components of Samba to be a WINS Client
    #       Note: Samba can be either a WINS Server, or a WINS Client, but NOT both
    ;   wins server = w.x.y.z
    
    # WINS Proxy - Tells Samba to answer name resolution queries on
    # behalf of a non WINS capable client, for this to work there must be
    # at least one  WINS Server on the network. The default is NO.
    ;   wins proxy = yes
    
    Die ersten 2 auf jedenfall auskommentieren, oder?
    Welche IP gebe ich dem WINS-Server?


    Folgendes habe ich noch gefunden:
    ist das auch irgendwie relevant?

    Code:
    # Configure Samba to use multiple interfaces
    # If you have multiple network interfaces then you must list them
    # here. See the man page for details.
    ;   interfaces = 192.168.12.2/24 192.168.13.2/24
    
    # Domain Master specifies Samba to be the Domain Master Browser. This
    # allows Samba to collate browse lists between subnets. Don't use this
    # if you already have a Windows NT domain controller doing this job
    ;   domain master = yes
     
  6. dan_f

    dan_f Thread Starter MacUser Mitglied

    Beiträge:
    17
    Zustimmungen:
    0
    Mitglied seit:
    22.11.2004
    Hmmmmmm

    Mit Apfel-K und smb://ip_des_routers komme ich auf den Samba.

    Wenn ich nun allerdings das WLAN unterbreche und auf das Samba-Icon klicke, spinnt mein iBook total rum. Finder bleibt hängen und "Sat1-Ball" dreht sich zu tote.
     
  7. maceis

    maceis MacUser Mitglied

    Beiträge:
    16.693
    Zustimmungen:
    602
    Mitglied seit:
    24.09.2003
    Hast mal vom Ibook aus ein "traceroute" auf den Samba-Server gemacht ?

    Ich hab´s mir nur kurz angeschaut, aber müsste nicht auf der WS #1 ein Softwarerouter laufen, um die beiden Subnetze miteinender zu verbinden ?
    Die Grafik ist übrigens nicht ganz eindeutig, da man eigentlich zu jeder IP-Adresse eine SNM angeben muss.
     
  8. cla

    cla MacUser Mitglied

    Beiträge:
    2.958
    Zustimmungen:
    128
    Mitglied seit:
    24.10.2003
    Nein. Nur die erste auskommentieren. Du willst ja einen Server betreiben, und keinen Client (wofür die 2te Zeile stehen würde).
    Ein schlichtes "wins support = yes" reicht also völlig aus.

    Das kannst du noch auskommentieren, und nur die interne Netzwerkkarte in deinem Server eintragen. Dann bindet sich Samba nur an die dort angegebenen Interfaces. Ein zusätzliches "bind interfaces only = true" sollte das ganze noch komplettieren.

    Wenn der Rechner Server sein soll, würde ich den auf jeden Fall dann Domain Master machen lassen. Sonst schnappt sich irgendein Windows-Rechner die Zuständigkeit, und verwirrt die anderen nur wieder unnötig. Füg also folgendes ein:

    os level = 200
    preferred master = yes
    domain master = yes

    Und in Zukunft sollte dein Server für alle Samba-Tätigkeiten zuständig sein.

    cla

    P.S. Bevor es Verwirrungen gibt: Ich spreche hier die ganze Zeit von der smb.conf auf deinem FreeBSD-Server.
     
    Zuletzt bearbeitet: 19.12.2004
  9. cla

    cla MacUser Mitglied

    Beiträge:
    2.958
    Zustimmungen:
    128
    Mitglied seit:
    24.10.2003
    Ich hoffe doch :)

    Stimmt. Die SNM vom Server fehlt. Aber durch seine IP ist er wohl im ersten Subnetz, in dem sich auch die WS befinden.

    cla
     
  10. maceis

    maceis MacUser Mitglied

    Beiträge:
    16.693
    Zustimmungen:
    602
    Mitglied seit:
    24.09.2003
    Nich nur das, auch bei den Workstations ist nur ein SNM eingetragen (dürfte wohl zweimal dieselbe sein).

    btw.: das mit dem WINS würde ich nicht überbewerten. Wenn man sich ohnehin über die IP Adresse verbindet ist das imho sekundär.
    In einem so kleinen Netz könnte man (wenn man denn Namen verwenden möchte) auch mit hosts-dateien arbeiten. Schneller geht das allemal.
     
Die Seite wird geladen...

Diese Seite empfehlen