Router Dreck - alles Schrott

volksmac

Aktives Mitglied
Thread Starter
Registriert
04.05.2004
Beiträge
3.186
sorry ich muss mal abkotzen.
nach einem jahr mit meinem Wlan router von Dlink624+ ohne probleme habe ich das update der FW gemacht , weil die neu FW WPA hat.
und dann ging das ding nicht mehr, obwohl ich so vorging wie in der anleitung und den Newsgroups beschrieben.
also das ding in den müll und auf Lobhudelei hier im forum mir einen cisco WRGT geholt.
jetzt nach knapp drei wochen ist das ding im eimer. urplötzlich . obwohl nichts gemacht und gestern alles noch lief. heute morgen wollte ich ins Intenet und das scheissding kriegt keine IP vom DNS server des ISP.
ich dachte mein ISP ist down und bin dann über direkt konfig meines PPPoE aus dem Mac in das DSL modem und gottseidank das ging , denn ich musste mir ne superwichtige datei aus der mailbox holen, die ich für eine job dringenst brauchte.

dieser ciscodreck machte zwar WLAN zum Router und seine ganzen blöden settings seiten. aber ins inet ging nicht mehr. der konnte sich keine IP holen
und brach auch nach jedem Apply im Wlan voll zusammen - was noch nie war.
So habe ich die schnauze so voll von diesem Billigscheiss - das ist doch ne zumutung.

bin jetzt soweit gekommen das ich mir einen netgear geholt habe , einen mit printerport und der funzt jetzt.

also cisco lynksys ist der letzte dreck -- da war mein dlink viel besser, den der hatte sogar die möglichkeit die setting zu speichern und wieder zu laden.

danke fürs zuhören - so jetzt kriege ich wieder Luft :)
 

Unixx

Mitglied
Registriert
25.08.2004
Beiträge
555
Ich finde die Cisco router gar nicht schlecht, allerdings muss man wissen wie man damit umgeht sonst macht es wirklich keinen spaß.
 

cla

Aktives Mitglied
Registriert
24.10.2003
Beiträge
2.965
Naja...jetzt haste dir ja wenigstens Luft gemacht :) Dann gehts ja jetzt besser.

Das ein Gerät mal ausfallen kann ist immer möglich. Aber du scheinst hier grad nur einen Schuldigen für deine Wut gesucht zu haben.

Der Linksys kann übrigends sehr wohl die Settings abspeichern...seit ca. 3 Firmwareversionen = ca. 8 Monate.

Hoffen wir einfach, das du mit deinem Netgear jetzt glücklicher bist...obwohl du ihn ja noch nichtmal so lange hast wie den Linksys :)
Jedenfalls bist du mit dem Netgear erst recht im Segment der Billiganbieter gelandet.

cla

:edit: Ich hatte auch mal einen defekten Linksys (WLAN-Einheit war defekt)...der Austausch direkt über Linksys war problemlos. Das Austauschgerät rennt seitdem wieder im Dauerbetrieb ohne Probleme
 
Zuletzt bearbeitet:

minbo

Aktives Mitglied
Registriert
30.05.2003
Beiträge
1.163
Timmi schrieb:
Hattest du mal einen Routerreset gemacht?
Gute Idee, den hatte ich bei meinem Router D-Link 604 nicht durchgeführt, da ich einfach der Anleitung nicht folgen wollte. tststs
 

Timmi

Mitglied
Registriert
30.01.2004
Beiträge
582
minbo schrieb:
Gute Idee, den hatte ich bei meinem Router D-Link 604 nicht durchgeführt, da ich einfach der Anleitung nicht folgen wollte. tststs

Ich finde jedenfalls das es nach einer falschen Einstellung liegt
eventuell das falsche DSL Protokol ausgewählt oder sowas in
der Art?
 

usr

Mitglied
Registriert
14.02.2003
Beiträge
266
Wenn man keine Ahnung hat, dann ist jeder Router Dreck...sorry! Der WRT54GS ist alles andere "als Dreck". Netgear taugt nichts.
Und nur zur Info: im WRT54G(S) steht die gleiche Hardware wie im Airport Express AP.
 

volksmac

Aktives Mitglied
Thread Starter
Registriert
04.05.2004
Beiträge
3.186
Danke für Euer mitgefühl.

ein reset ? einige habe ich gemacht und die einstellungen wurden ja nicht geändert und habe sie sowohl beim mac als auch beim router geprüft und manuell nach dem reset eingetragen. bin auch sicher nicht der DAU, dazu schon zu lange in der materie und habe eigentlich keine probleme so ein ding zu konfigurieren.

der ganze mist fing ja schon an das der eine Mac , der im LAN am router hängt ewig brauchte nach den usr log in - 5 minten rödelte er bis er den schreibtisch hatte. als ich dann mein PB hochfuhr genau das gleiche - das Wlan ist bei mir immer aktiviert und er rödelte auch ganze 5 miuten bis er den desk hatte. dachte schon: haben die sich abgesprochen , aber als ich dann nicht ins inet kam , bei beiden nicht und das Wlan immer abstürzte war mir klar das der router spinnt.

jedenfalls lag es nicht an den einstellungen, oder sonst was, das ding ist breit :D

das der WRGT ne gute sache ist weil ne unmenge an der FW gemacht werden kann und es ja genug davon im net gibt, mag sein, das update der FW - wegen der speichernversion habe ich mir nicht geholt weil ich erstmal die nase voll hatte von dem dlink update. nun hatte er ja WPA der WRGT und funzte ja -( bis heute jedenfalls) und da fummle ich nicht rum - NCARS !

naja - technik die begeistert --
komme mir vor wie ein PC usr-
:)
 

volksmac

Aktives Mitglied
Thread Starter
Registriert
04.05.2004
Beiträge
3.186
usr schrieb:
Wenn man keine Ahnung hat, dann ist jeder Router Dreck...sorry! Der WRT54GS ist alles andere "als Dreck". Netgear taugt nichts.
Und nur zur Info: im WRT54G(S) steht die gleiche Hardware wie im Airport Express AP.

ich weiss deswegen HATTE ich ihn ja auch.
und keine ahnung haben ? !

bei mir lief jeder router und ich habe einige bei freuden und firmen konfig.
und alle liefen ....
soweit zur ahnung -

das das billigdreck ist alles und ich halt ein montagsgerät hatte - ist pech
und netgear taugt genauso viel /wenig wie der WRT54 von dem ich hier rede und nicht dem WRT54GS den du meinst -

auf alle fälle habe ich jetzt einen usb printerport :p ätsch
(FWG114P) kannst ja mal gucken und dagen was alles so schlecht ist
 
Zuletzt bearbeitet:

volksmac

Aktives Mitglied
Thread Starter
Registriert
04.05.2004
Beiträge
3.186
maceis schrieb:
Erinnert mich an das hier.

ich liebe ihn den sachsen - aber 1. ist das ein fake und 2. ist es mir ernst mit dem schrott :D

aber der ist auch net so übel link
 
Zuletzt bearbeitet:

thephaser

Mitglied
Registriert
27.05.2004
Beiträge
792
moment. jetzt mal "locker bleiben". kannst du einen anwenderfehler 100% ausschließen? ja? ok, dann probiere mal folgendes: nimm den router mal vom strom, steck das kabel vom modem (meines wissens hat der linksys kein modem eingebaut) auch physikalisch aus und dann warte mal gut 3 minuten. dann kabel alles wieder zusammen. zu letzt gibst zu strom auf den router. und jetzt warte mal ob, sich dein modem synchronisiert.

durch diese obige methode sorgst du auf der vermittlungstelle jedenfalls für einen modem-reset. wahrscheinlich ist da irgendwas verfrickelt. kann mal vorkommen. ist nicht weiter tragisch.

wenn es danach immer noch nicht geht, meld dich nochmal. und entgegen deiner voreiligen meinung: der linksys-router ist so ziemlich die referenz schlechthin!

ich hoffe meine antwort hilft dir bei der problemlösung.
 

volksmac

Aktives Mitglied
Thread Starter
Registriert
04.05.2004
Beiträge
3.186
@maceis - habe den link hier noch mal, irgenwie lief copy/paste falsch.
lustig

@ thephaser - danke für deine sachliche fachliche kommentierung /rat.

habe den router reset gedrückt und dabei vom netz genommen - dsl modem vom netz vorher getrennt,
den reset knopf gehalten , ca 20 sec und dann wieder netz angeschlossen.

und und und .... verschiedene möglichkeiten, irgendwas ist defekt, da bin ich mir 100 sicher, zumal die powerlampe ziemlich heftig flackert.
egal - anwenderfehler sind nie auszuschliessen, ich bin eh schon verblödet weil ich mich seit jahren nur noch mit diesem ganzem computer chip und bits beschäftige .... grummel -

aber der netgear funzt - hat einen druckerport und einen fürs modem, das ist ein gutes backup feature wenn dsl mal hängt.
Fazit: bei mir muss es laufen - deswegen habe ich ja MAC. Will mich nicht noch mehr mit diesem ganzen Elektronikcomputersoftwareschrott beschäftigen. Was nicht läuft fliegt - wie im Job !!!
 

thephaser

Mitglied
Registriert
27.05.2004
Beiträge
792
moment. ;-)

du musst meine anleitung schon genau befolgen. wenn du das nur 20 sec. machst, dann checkt das modem an der vermittlungsstelle des evtl. ned und du beseitigst das problem nicht. nimm es mal 3 min. vom saft und entkabel es. danach ist das telekomseitige modem GARANTIERT resettet.

danach alles wieder zusammenkabeln.

jetzt schaust du als erstes mal, ob sich das modem brav synchronisiert. das dauert 'ne weile (meistens so 30 bis 120 sec.). erst blinkt die sync-lampe und danach bleibt sie bei den meisten geräten konstant grün. sollte sie rot leuchten, ist irgendwas bei der synchronisation schief gelaufen.

sobald das modem korrekt synchronisiert ist, kabel deinen router wieder dran. und dann schausch erst amal ob des teil richtig konfiguriert ist. also guck erstmal ob du 'ne ip-adresse zugewiesen bekommst (und ned etwa 169.254.blumenkohl ...).
 

volksmac

Aktives Mitglied
Thread Starter
Registriert
04.05.2004
Beiträge
3.186
@ thephaser - sehr nett von dir , du gibts dir so ne mühe .

ich habe das ding aber schon wieder in die kiste befördert in der es einmal war.
und bringe das teil zurück - lynksys ist für mich passé.

und das mit dem modem - mache ich so einen DAU eindruck hier ?
ich habe es schon begriffen, und ich weiss auch was ne IP ist und wie eine aussieht und wie man sie setzt und weiss auch was DHCP ist und kenne mich auch in puncto SPI, IDS, DoS, IPSec, PPTP, L2TP, VPN und dem ganzen schnickschnack halbwegs aus. Nur meine FW schreibe ich nicht selber für meinen Router.


Bitte schliessen !!
 
J

Junior-c

Mein Netgear Django Router fällt alle paar Wochen mal aus. Ich sehe am PB zwar noch das Heimnetz (Airport), aber ich habe keinen Zugriff mehr drauf. Wenn ich dann ein Ethernetkabel anstecke um in die Routerkonfig zu kommen schafft er das nicht mehr. D.h. er fragt nach User/Passwort und hängt sich dann auf, bzw. hat das vorher schon gemacht. Darauf folgt dann ein Reset und ich lade meine Settings neu (glücklicherweise mache ich Backups), dann funktioniert alles wieder (Internet + Heimnetz).

Mittlerweile kotzt mich das aber ziemlich an. Router ist ein WGR614v4. Diesen werde ich mir nicht mehr kaufen. Beim DLink (DI-604) von nem Freund hängt sich der Router auch regelmäßig auf, wobei hier nur die Internetverbindung versagt (WLan hat dieser nicht).

Irgendwie scheints nichts ideales zu geben (wenn ich mir die zahlreichen Routerprobleme hier im Forum durchlese). Jeder hat seine Macken. :rolleyes:

MfG, juniorclub.
 

zaskar

Mitglied
Registriert
13.02.2004
Beiträge
322
Fwg114p

Meine Erfahrungen mit dem FWG114P:
Das Ding lief ein Jahr ohne jeglichen Probleme doch seit ca 4 Wochen fängt er an einfach das lokale Netzwerk zu verlieren. Ich kann weder mit der Dose noch mit dem MAC darauf zugreifen. Die Eingabe der SSID quittiert er mit der Meldung, das ein Fehler aufgetreten ist. Also auf zum Router Stecker raus ...21,22,23 .. Stecker rein ans Laptop SSID eingeben ... geht wieder für ca 2 Stunden oder ich habe das Gefühl es kommt auf den Datenstrom an...
Sollte jemand Rat wissen....HIER ich melde mich :D

Netgear Routerstatus
Firmware Version V2.0_10

Gute Nacht :)

S:
 

thephaser

Mitglied
Registriert
27.05.2004
Beiträge
792
Mein Netgear Django Router fällt alle paar Wochen mal aus. Ich sehe am PB zwar noch das Heimnetz (Airport), aber ich habe keinen Zugriff mehr drauf. Wenn ich dann ein Ethernetkabel anstecke um in die Routerkonfig zu kommen schafft er das nicht mehr. D.h. er fragt nach User/Passwort und hängt sich dann auf, bzw. hat das vorher schon gemacht. Darauf folgt dann ein Reset und ich lade meine Settings neu (glücklicherweise mache ich Backups), dann funktioniert alles wieder (Internet + Heimnetz).

dann ist es doch halbwegs gut einzugrenzen: irgendwas verfrickelt deine software. entweder eine defekte hardware oder die software selbst oder gar ein hacker (weil du die firewall ned eingeschaltet hattest und das router kennwort noch das alte war).

ich vermute eher eine der beiden ersten optionen. bügel mal die neuste firmware vom hersteller drauf und dann schau was er macht. macht er wieder zicken, dann ist wohl die hardware irgendwie im eimer.

Irgendwie scheints nichts ideales zu geben (wenn ich mir die zahlreichen Routerprobleme hier im Forum durchlese). Jeder hat seine Macken.

wobei man aber auch immer klar unterscheiden muss: ist es wirklich der router oder sind es nicht doch meistens eher die anwender. die normalen hausgebrauch-router haben - wie du schon sagtest - alle ihre kleinen implementierungsmacken. ganz klar. oftmals brechen sie unter der schieren last der verbindungen verursacht von viel zu "arrogant" eingestellten tauschbörsen-clients zusammen. das ist dann aber nicht immer gleich die schuld des routers. er ist schließlich für so einen hardcore-einsatz meistens auch nicht optimiert.

klappen verschlüsselung usw. ... aber ned, dann kann man ganz klar von schlampiger firmware sprechen.
 
Oben