Politik Rot-Rot-Grün nach der Bundestagswahl?

Dieses Thema im Forum "MacUser Bar" wurde erstellt von MacLeopold, 26.04.2017.

  1. UltraMac

    UltraMac MacUser Mitglied

    Beiträge:
    427
    Zustimmungen:
    239
    Mitglied seit:
    20.05.2015
    Ja, aber das hat allles eine andere Aussage...
     
  2. nonpareille8

    nonpareille8 MacUser Mitglied

    Beiträge:
    908
    Zustimmungen:
    330
    Mitglied seit:
    13.05.2005
  3. WollMac

    WollMac MacUser Mitglied

    Beiträge:
    2.504
    Medien:
    4
    Zustimmungen:
    1.707
    Mitglied seit:
    18.06.2012
    Das Originaldokument findet man auch auf der Seite der UN unter der Nummer
    E/C.12/DEU/CO/5

    Da wird Deutschland auch wegen seiner Wirtschaftspolitik im Ausland ganz schön zur Ordnung gerufen...
     
  4. spoege

    spoege MacUser Mitglied

    Beiträge:
    2.148
    Medien:
    4
    Zustimmungen:
    1.643
    Mitglied seit:
    16.06.2007
    Natürlich sind die Einflussnahmen der Wirtschaft allgemein bekannt, ich hab sie ja selbst hier oft genug kritisiert.
    Aber das ist kein Beleg für Mausfelds These vom Neoliberalismus als ideologische Konzeption und den ökonomische Eliten, die der Gesellschaft mittels "neoliberalen Indoktrinationssystemen" ihren Willen aufzwingen, ohne dass die das merkt.

    Ob du selbst auch dieser Auffassung bist, weiß ich nicht, ich würde dich jedenfalls nicht als Verschwörungstheoretiker bezeichnen. Die Nachdenkseiten und KenFM, die Mausfelds Thesen weiter verbreiten und in ihre Ideengebäude einarbeiten, dagegen schon. (Wobei mir unklar ist, wie Mausfeld selbst dazu steht.)

    Wenn du Maisfelds Thesen zutreffend findest, würde mich interessieren, welche Schlussfolgerungen du für den Zustand der Demokratie ziehen würdest: Hältst du die deutsche Öffentlichkeit inzwischen für so weitgehend manipuliert, dass die Wahlergebnisse bereits durch die Indoktrinationssysteme nicht mehr den Volkswillen abbilden, sondern den der ökonomischen Eliten? Wie schätzt du in diesem Zusammenhang die Rolle der Gewerkschaften ein?
     
  5. nonpareille8

    nonpareille8 MacUser Mitglied

    Beiträge:
    908
    Zustimmungen:
    330
    Mitglied seit:
    13.05.2005
    Die Nachdenkseiten als Verschwörungstheoretiker zu bezeichnen ist ja wohl lächerlich. :)
     
  6. jürgenh

    jürgenh MacUser Mitglied

    Beiträge:
    1.479
    Zustimmungen:
    140
    Mitglied seit:
    11.03.2005
    bei den nachdenkseiten muss man sehr unterscheiden zwischen den Hinweisen des Tages / Woche und den anderen Artikeln.
    Erstere sind durchaus, auch mit den Kommentaren, beachtenswert
     
  7. nonpareille8

    nonpareille8 MacUser Mitglied

    Beiträge:
    908
    Zustimmungen:
    330
    Mitglied seit:
    13.05.2005
    ... davon abgesehen, keine Informationsplattform ist der „heilige Gral” der absoluten Wahrheit und Neutralität.
     
  8. punkreas

    punkreas MacUser Mitglied

    Beiträge:
    386
    Zustimmungen:
    526
    Mitglied seit:
    11.12.2012
    Du hast wohl versehentlich ein paar wörter zu viel rausgehauen. Es muss heißen: "Die Nachdenkseiten sind ja wohl lächerlich."
     
  9. nonpareille8

    nonpareille8 MacUser Mitglied

    Beiträge:
    908
    Zustimmungen:
    330
    Mitglied seit:
    13.05.2005
    ... selten so gelacht. :D
     
  10. Prinz Herbert

    Prinz Herbert MacUser Mitglied

    Beiträge:
    256
    Zustimmungen:
    339
    Mitglied seit:
    02.06.2013
    Gerade eben noch konntest du es beurteilen:
    Was denn nun?

    Kann ich auch nicht, und ich habe auch keine Lust, über solche Spinnereien zu diskutieren. Wieso du daran Spaß hast, bleibt wohl dein Geheimnis. Aber die Tatsache, dass die Linke sich größtenteils selbst neutralisiert, indem sie lieber Verschwörungstheorien mit all dem ranzigen Bilderberger-/Mausfeld-/KenFM-/Atlantikbrücke-/-...-Kram strickt, anstatt sich mal schlau zu machen, bedeutet doch nicht, dass man die Agenda-Politik nicht fundiert kritisieren kann. Thomas Fricke tut es, Heiner Flassbeck auch, Ulrike Herrmann ebenfalls, und außerhalb Deutschlands erstaunlich viele Ökonomen, die keine Spinner sind.
     
Die Seite wird geladen...