Rosetta = QuickTransit?

Dieses Thema im Forum "Gerüchteküche" wurde erstellt von simon.weber, 08.06.2005.

  1. simon.weber

    simon.weber Thread StarterMacUser Mitglied

    Beiträge:
    422
    Zustimmungen:
    1
    Mitglied seit:
    15.01.2004
    Noch nichts zu dem Thema in Macuser gefunden, also Entschuldigung bitte, falls jemand anderes schon darüber geschrieben hat.

    Von der Transitive-Website:

    Transitive wurde von ein paar Monaten im Netz besprochen, weil sie scheinbar eine Software geschrieben hatten, die es erlaubte, jeden Code (binary) auf jeder beliebigen Prozessorarchitektur mit nur minimalem (ca. 20%) Performanceverlust zu betreiben.

    ... Hat Steve nicht gesagt, Programme, die von Rosetta übersetzt werden laufen mit "etwa 80% Geschwindigkeit"?

    Das klingt doch logisch, oder ... insbesondere mit diesem Zitat oben von der Transitive-Website!?

    Simon
     
  2. lundehundt

    lundehundtMacUser Mitglied

    Beiträge:
    17.765
    Zustimmungen:
    881
    Mitglied seit:
    22.02.2003
    Koennte durchaus sein, dass Rosetta und Quick Transit identisch sind. Allerdings gehe ich nicht davon aus, dass viele Anwendungen Rosetta brauchen werden. Nach dem ich mir gestern den Stream von der WWDC angschaut habe und ich gesehen habe wie einfach universal binaries zu erzeugen sind (wenn Xcode 2.1 benutzt wird) kann ich mir nicht vorstellen, dass es 2007 noch viel software geben wird die nicht als universal binary vorliegt.

    Die Vorfuehrung von Photoshop und Office unter Rosetta hat mich nicht so ueberzeugt. Es waren deutliche Verzoegerungen spuerbar die subjektiv nach mehr als 20% performanceverlust aussahen
     
  3. simon.weber

    simon.weber Thread StarterMacUser Mitglied

    Beiträge:
    422
    Zustimmungen:
    1
    Mitglied seit:
    15.01.2004
    Das ist wohl wahr ... (die 80% sind aber bestimmt auch nur PR-Sprech).
     
  4. Maulwurfn

    MaulwurfnMacUser Mitglied

    Beiträge:
    16.002
    Zustimmungen:
    1.606
    Mitglied seit:
    06.06.2004
    Mit Sicherheit ;)
     
  5. MacEnroe

    MacEnroeMacUser Mitglied

    Beiträge:
    16.005
    Zustimmungen:
    1.827
    Mitglied seit:
    10.02.2004
    Zuletzt von einem Moderator bearbeitet: 31.10.2015
  6. Aus besagtem Artikel:

    Auch die Festplatten der Intel-Macs werden andere Partition-Tables haben, was dazu führt, dass Festplatten zwischen PPC- und x86-Macs nicht einfach austauschbar sein werden.

    Weia! :mad:
     
    Zuletzt von einem Moderator bearbeitet: 31.10.2015
  7. simon.weber

    simon.weber Thread StarterMacUser Mitglied

    Beiträge:
    422
    Zustimmungen:
    1
    Mitglied seit:
    15.01.2004
    Zuletzt bearbeitet: 08.06.2005
  8. lundehundt

    lundehundtMacUser Mitglied

    Beiträge:
    17.765
    Zustimmungen:
    881
    Mitglied seit:
    22.02.2003
    ein Partition Table ist ein Partition Table - egal ob auf einer internen oder externen Platte.
     
  9. krusa

    krusaMacUser Mitglied

    Beiträge:
    35
    Zustimmungen:
    0
    Mitglied seit:
    22.04.2005
    und auch egal ob FireWire, USB, Seriell, Parallel, IDE, EIDE, ATA, SATA... ;-)
     
  10. tau

    tauMacUser Mitglied

    Beiträge:
    9.914
    Zustimmungen:
    185
    Mitglied seit:
    06.01.2004
    ja, @lunde, aber es geht ums Booten können.

    Man kann ja auch so eine von Windows partitionierte Platte an den Mac hängen. Die Lesbarkeit ist nur noch Frage des Dateisystem.



    Also ich schätze, es wird bei externen Platten ohne Bootanspruch kein Problem sein, diese Cross-CPU-Plattformtechnisch zu benutzen.
     
Die Seite wird geladen...
Ähnliche Themen - Rosetta QuickTransit?
  1. uselessuser
    Antworten:
    1
    Aufrufe:
    489