Kochrezepte REZEPTE - Der MU LeckerEssen Thread

mcmrks

mcmrks

Aktives Mitglied
Dabei seit
03.08.2017
Beiträge
1.502
Punkte Reaktionen
807
reiche ich nach … muss aber erst fußball gucken 🤪
 
mcmrks

mcmrks

Aktives Mitglied
Dabei seit
03.08.2017
Beiträge
1.502
Punkte Reaktionen
807
und hier für @Marie Huana

entenbrust auf der hautseite rautenförmig einschneiden, ohne das fleisch zu verletzen. mit der hautseite in einen bräter legen und erhitzen, bis das fett austritt und die haut eine schöne farbe erreicht. wenden und kurz weiterbraten.

dann salzen und pfeffern und in einer bratreine auf dem rost in den rund 120 grad heißen ofen geben, bis der gewünschte gargrad erreicht ist. zuletzt nach gusto noch kurz übergrillen.

inzwischen im bräterfett enten- oder hühnerabschnitten anbraten. dann zwiebel, möhre, sellerie, lauch und zuletzt tomatenmark dazugeben.

mit rotwein mehrfach ablöschen, mit entenfond (oder wasser) auffüllen, würzen (salz, lorbeer, nelke, pfeffer) und einköcheln lassen. anschließend soße durch ein sieb geben und mit orangensaft abschmecken.

dazu passen gut kartoffelklöße (ich mag halb-und-halb; der aufwand lohnt) und selbst zubereiteter rotkohl.
 
Zuletzt bearbeitet:
Marie Huana

Marie Huana

Aktives Mitglied
Dabei seit
25.02.2006
Beiträge
1.902
Punkte Reaktionen
4.151
Hier leckere 0ne-Pot Gerichte: :crack:
 

Anhänge

  • Bildschirmfoto 2022-12-03 um 00.37.36.png
    Bildschirmfoto 2022-12-03 um 00.37.36.png
    337,8 KB · Aufrufe: 27
somos

somos

Aktives Mitglied
Dabei seit
12.07.2019
Beiträge
1.419
Punkte Reaktionen
913
Tomatenketchup (Rezept von Veronika Linden, aus: 'Lust am Kochen, Band 2')

Von 2kg reifen Tomaten Stielansatz entfernen, grob würfeln und mit 2 geschnittenen Zwiebeln und 1 EL Salz etwa 15-20 Min. kochen.
Alles durch ein Sieb rühren, sodaß nur die Haut übrig bleibt.
Tomatenmasse mit 2 EL Weinessig, 2 EL Balsamico, 100 g Zucker, je 1 Messerspitze Ingwerm Nelken, Pfeffer, 1 EL Meerrettich und 2 EL Tomatenmark etwa 1 Std. bei schwacher Hitze ohne Deckel kochen lassen.
Dann kochend heiß in Flaschen füllen, fest verschließen und auf den Kopf stellen.
Ergibt ca. 6 kleine Flaschen à 20 ml.

Bei Curry-Ketchup der fertigen Masse etwas Curry-Pulver zugeben.
 
stonefred

stonefred

Aktives Mitglied
Dabei seit
20.11.2007
Beiträge
9.226
Punkte Reaktionen
7.951
erikvomland

erikvomland

Aktives Mitglied
Dabei seit
10.06.2006
Beiträge
6.251
Punkte Reaktionen
5.246
Aber da steht doch als Zertifizierung: "Certified frustration-free" :hehehe::noplan:

Edelstahl ist immer so ne Sache. Ich hatte ne ältere da gings mir genauso.
Inzwischen eine von WMF geerbt, die macht sich ganz gut, gibt natürlich immer Sachen die sind heikler.

Wenn du sie nicht zurückgeben willst oder kannst und experimentierfreudig bist, ich würde mal versuchen das Ding nachzupolieren. Je weniger Rauheit desto weniger Ansatz fürs "festkrallen". Im übrigen auch da, öfter mal schön mit hitzefestem Öl einpfannen lassen und auch nach der Reinigung mit einem leichten Ölfilm aufbewahren. So Mikromässig kann sich da schon etwas tun, meine ich. ( Whou..189.- Steine..)
 
mcmrks

mcmrks

Aktives Mitglied
Dabei seit
03.08.2017
Beiträge
1.502
Punkte Reaktionen
807
(…) Wie kann ich mit dem Ding glücklicher werden?
in dem du die sachen nach eingabe (oder zugabe? du weißt hoffentlich, was ich meine) erst einmal ein bisschen in ruhe lässt, damit sie anrösten können.

man braucht etwas geduld; das ist wie auf dem grill … oder mit gulasch in meinem uralt-wmf-edelstahl-bräter oder kassler im französchen cousances-gusseisentopf.
 
Bubo bubo

Bubo bubo

Aktives Mitglied
Dabei seit
30.09.2021
Beiträge
2.373
Punkte Reaktionen
1.324
stonefred

stonefred

Aktives Mitglied
Dabei seit
20.11.2007
Beiträge
9.226
Punkte Reaktionen
7.951
Wenn es von Amazon ist zurück geben und einen gescheiten Wok kaufen:

https://hoffmann-germany.de/collections/wok
Ich habe den jetzt schon ein paar Tage, kann nicht sagen, der ist kaputt, nur weil ich damit nicht kochen kann. :crack: In den Rezensionen hat ein Chinese das ebenfalls schön kommentiert, dass der nicht ganz authentisch ist mit dem eckigen Übergang. Danke für den Vorschlag, ich schau mir den an. :)
Wenn du sie nicht zurückgeben willst oder kannst und experimentierfreudig bist, ich würde mal versuchen das Ding nachzupolieren. Je weniger Rauheit desto weniger Ansatz fürs "festkrallen". Im übrigen auch da, öfter mal schön mit hitzefestem Öl einpfannen lassen und auch nach der Reinigung mit einem leichten Ölfilm aufbewahren. So Mikromässig kann sich da schon etwas tun, meine ich. ( Whou..189.- Steine..)
Ja, kann ja nicht sein, dass man mit sowas ncihts hinkriegt, das könnten sie ja nicht verkaufen. Das mit der Rauheit kann hinkommen, sieht aussen wie innen "gebürstet" aus, denke da kann ich (innen) mit Politur das glätter machen. Aber die Gusseisenpfannen sind doch normalerweise auch nicht beschichtet? Ich hatte gedacht, dass ich vielleicht auf etwas niedrigerer Stufe das nicht festbrenne, aber dann ist es auch nicht "scharf" angebraten, was mit der alten beschichteten Pfanne ohne Probleme geht. Der Preis ist eigentlich günstig, das war schon mal fast 100 Steine teurer (Der Deckel ist ja auch dabei) - die stellen gerade die "Profi-Collection" um und die ist halt schon schön.
in dem du die sachen nach eingabe (oder zugabe? du weißt hoffentlich, was ich meine) erst einmal ein bisschen in ruhe lässt, damit sie anrösten können.

man braucht etwas geduld; das ist wie auf dem grill … oder mit gulasch in meinem uralt-wmf-edelstahl-bräter oder kassler im französchen cousances-gusseisentopf.
Stimmt, auf dem Grill klebts auch gleich fest, nach ein paar Minuten gehts dann. Beim Wok muss man halt ständig umrühren, wenn man schon vorher was drin hat und was dazugibt (zumindest machen die Asiaten das, denen ich über die Schulter geschaut habe, OK, da brennt auch ab und zu das Öl mal kurz :crack:

Danke für die Hinweise, ich probiers heute Abend nochmal.
 
erikvomland

erikvomland

Aktives Mitglied
Dabei seit
10.06.2006
Beiträge
6.251
Punkte Reaktionen
5.246
...Ja, kann ja nicht sein, dass man mit sowas ncihts hinkriegt, das könnten sie ja nicht verkaufen. Das mit der Rauheit kann hinkommen, sieht aussen wie innen "gebürstet" aus, denke da kann ich (innen) mit Politur das glätter machen. Aber die Gusseisenpfannen sind doch normalerweise auch nicht beschichtet?..
Es ist halt so dass dieses One-Size fits All da nicht gibt. Gusseisen ist für Fleisch gut, eben weils fett Hitze aufnimmt und etwas anheften dem Fleisch nicht schadet. Oft braucht man ja dann diese Röstaromen später wieder gelöst per Jus nach dem Braten o.Ä.

Bratkartoffeln kannst darin meisst vergessen, ide bekommst nicht zerstörungsfrei gelöst, da nehm ich immer beschichtet oder halt ne aalglatte Edelstahl und bei 2. muss man auch mehr dranbleiben, mal rütteln usw.

Wenn das Ding gebürstet ist, ich würd mir das überlegen ein nagelneues Teil für so Experiment rannehmen, wo der Erfolg auch nicht zwingend garantiert sein kann. Frag doch mal spasseshalber bei Fissler nach, wozu kauft man Marke und mal sehen was die "Experten" so Schlaues von sich geben.

Falls du doch selber die Polieraktion wagen wolltest, müsstest Du ev. mit 1000er und 2000er Marken-Nassschleifpapier aus dem Autozubehör vorschleifen, bevor du polierst, so btw. wie gesagt bei nem neuen Teil gekauft und mit Rückgaberecht würd ich mir die Aktion aber 2-mal überlegen..
 
erikvomland

erikvomland

Aktives Mitglied
Dabei seit
10.06.2006
Beiträge
6.251
Punkte Reaktionen
5.246
.. Noch ein Gedanke, Du kennst doch wie in Asia-Rest. mit Wok´s gekocht wird. Immer volle Kanne heiss und die halten das Bratgut immer in Bewegung und bald wird mit Sossen-komponente abgelöscht. Womöglich Taktik da mitbedenken.
 
stonefred

stonefred

Aktives Mitglied
Dabei seit
20.11.2007
Beiträge
9.226
Punkte Reaktionen
7.951
Bratkartoffeln kannst darin meisst vergessen, ide bekommst nicht zerstörungsfrei gelöst, da nehm ich immer beschichtet oder halt ne aalglatte Edelstahl und bei 2. muss man auch mehr dranbleiben, mal rütteln usw.
Stimmt, das ist mir z.B. das letzte Mal mit Falaffel so gegangen, es war echt zum die Haare raufen. Spaghetti Algio e Olio sind auch fest geklebt, ja ich weiss, das kommt normal nicht in den Wok, aber es sah schön aus.
Wenn das Ding gebürstet ist, ich würd mir das überlegen ein nagelneues Teil für so Experiment rannehmen, wo der Erfolg auch nicht zwingend garantiert sein kann. Frag doch mal spasseshalber bei Fissler nach, wozu kauft man Marke und mal sehen was die "Experten" so Schlaues von sich geben.
Könnte man eigentlich mal machen. :)
Falls du doch selber die Polieraktion wagen wolltest, müsstest Du ev. mit 1000er und 2000er Marken-Nassschleifpapier aus dem Autozubehör vorschleifen, bevor du polierst, so btw. wie gesagt bei nem neuen Teil gekauft und mit Rückgaberecht würd ich mir die Aktion aber 2-mal überlegen..
Zunächst würde ich das mal mit einer Edelstahlpoliermilch anfangen, bevor ich da mit Schleifpapier rangehe, denke damit kann ich auch schon die "Rillen" abflachen. Soo rau ist sie ja audh wieder nicht, optisch halt. Lass mich mal probieren :)
 
Difool

Difool

Frontend Admin
Dabei seit
18.03.2004
Beiträge
17.126
Punkte Reaktionen
12.604
@stonefred

Muss/ kann ich eine Wok Pfanne einbrennen?​

Ein ganz klares Ja – zumindest wenn es sich um eine Wok Pfanne aus Edelstahl oder Gusseisen handelt. Bei Edelstahl ist das Einbrennen unserer Meinung nach nicht zwingend notwendig, aber durchaus machbar. Zum einen dient es dem Schutz der Wok Pfanne, zum anderen sorgt es dafür, dass das Bratgut nicht in der Pfanne anbrennt – die sogenannte Patina wirkt wie eine Antihaftbeschichtung. Häufig werden Produkte aus Gusseisen mit einem Korrosionsschutz ausgeliefert – dieser muss zuvor gründlich entfernt werden.
Ein Wok mit Antihaftbeschichtung darf nicht eingebrannt werden – dies würde die Beschichtung und somit den Wok zerstören!
Beim Einbrennen gibt es verschiedene Methoden – gängig ist die Folgende:
  1. Wok reinigen und von Korrosionsschutz befreien
  2. Etwas Leinöl mit einem Küchenpapier verteilen (ein dünner Film soll enstehen)
  3. Das Öl auf kleiner bis mittlerer Stufe erhitzen
  4. Nach ca. 30 Minuten sollte das Öl eingebrannt sein
  5. Wok abkühlen lassen, erneut einreiben und Vorgang wiederholen
  6. Nach dem Auskühlen die Wok Pfanne mit einem feuchtem Tuch auswischen
  7. Die Pfanne zum Schutz mit einer dünnen Schicht Öl benetzen
Ich nutze seit des Erscheines, die hier: https://www.amazon.de/Tefal-E79219-Induction-Durchmesser-induktionsgeeignet/dp/B01K4H2P8I/

Wok-Pfannen sind etwas anders als ein reiner Wok mit rundem Boden.

PS: Ich würde deine Edelstahl-Wokpfanne nicht polieren – Öl-Patina entstehen lassen.
 
Bubo bubo

Bubo bubo

Aktives Mitglied
Dabei seit
30.09.2021
Beiträge
2.373
Punkte Reaktionen
1.324
PS: Ich würde deine Edelstahl-Wokpfanne nicht polieren – Öl-Patina entstehen lassen.

Also quasi nie mehr richtig reinigen oder sie immer wieder neu einbrennen.
Ich vermute aber mal das die modernen Verbundböden das heute nicht mehr lange durchstehen.
 
Difool

Difool

Frontend Admin
Dabei seit
18.03.2004
Beiträge
17.126
Punkte Reaktionen
12.604
.. Noch ein Gedanke, Du kennst doch wie in Asia-Rest. mit Wok´s gekocht wird. Immer volle Kanne heiss und die halten das Bratgut immer in Bewegung und bald wird mit Sossen-komponente abgelöscht. Womöglich Taktik da mitbedenken.
Und man darf bei diesen Stahlwoks nicht vergessen, dass die Teile eine eingebrannte patina haben und
deswegen teilweise so aussehen, als ob man darin alte, dreckige Schuhe gewaschen hätte. :hehehe:
 
Difool

Difool

Frontend Admin
Dabei seit
18.03.2004
Beiträge
17.126
Punkte Reaktionen
12.604
Also quasi nie mehr richtig reinigen oder sie immer wieder neu einbrennen.
Ich vermute aber mal das die modernen Verbundböden das heute nicht mehr lange durchstehen.
Quasi.
Ein zusätzlicher gravierender Unterschied ist ja auch, dass ein Normalverbraucher seinen Wok gelegentlich nutzt.
Ein handgeklöpelter carbonstahl Wok mit rundem Boden für die offene Flamme wird ja fast 24/7 befeuert – der wird wohl mal ausgewischt werden.
Spülmittel sehen die aber wohl nie.
 
WollMac

WollMac

Aktives Mitglied
Dabei seit
18.06.2012
Beiträge
15.252
Punkte Reaktionen
19.084
Veilleicht kann das jemand schnell beantworten:

Ich habe mir mal diese schöne WOK-Pfanne geholt https://www.amazon.de/Fissler-Stielwok-Metalldeckel-original-profi-collection/dp/B01DE868GY/
Die ist nicht beschichtet. Alles, was ich darin anbraten will, klebt sofort am Boden fest, egal ob mit oder ohne viel Öl. In einer uralten beschichteten Pfanne habe ich keine Probleme. Wie kann ich mit dem Ding glücklicher werden?
Aus genau den Gründen benutze ich schon lange keine Edelstahlpfannen mehr, sondern nur noch schmiedeeiserne Pfannen und Woks. Die sind auch viel billiger als der Marken-Edelstahlkram. Einmal einbrennen (mit Öl, Salz und Kartoffelschalen) und dann nur noch auswischen oder ausspülen, möglichst nie mit Spülmittel traktieren.
Ich würde mir mal z.B. den oder den ansehen.
 
swapbenny

swapbenny

Neues Mitglied
Dabei seit
29.11.2022
Beiträge
7
Punkte Reaktionen
2
Aus genau den Gründen benutze ich schon lange keine Edelstahlpfannen mehr, sondern nur noch schmiedeeiserne Pfannen und Woks. Die sind auch viel billiger als der Marken-Edelstahlkram. Einmal einbrennen (mit Öl, Salz und Kartoffelschalen) und dann nur noch auswischen oder ausspülen, möglichst nie mit Spülmittel traktieren.
Ich würde mir mal z.B. den oder den ansehen.
Das ist sicher, Edelstahl ist sehr schwer zu reinigende Pfannen. Wok ist das Beste, was es gibt.
 

Ähnliche Themen

Deine Mudda
  • Umfrage
5 6 7
Antworten
124
Aufrufe
3.952
mcmrks
mcmrks
Creativer
Antworten
98
Aufrufe
3.837
Mahonra
Mahonra
warnochfrei
Antworten
60
Aufrufe
2.040
clonie
clonie
carstenj
Antworten
38
Aufrufe
1.426
frankpaush
frankpaush
Oben