Rezepte REZEPTE - Der MU LeckerEssen Thread

Sonnenschein11

Mitglied
Mitglied seit
01.06.2014
Beiträge
272
Möchte auch Mal ein Brot Rezept einstellen :xsmile:


Saftig-knuspriges Vollkornbrot

450ml lauwarmes Wasser
1 Hefewürfel
Prise Zucker
500g Vollkornmehl (Dinkel, Weizen)
2TL Meersalz
2EL Obstessig (Himbeeressig oder weißen Balsamico)
1EL Olivenöl
150g Kerne und Samen nach Wahl
In einer großen Schüssel Wasser, Hefewürfel und eine Prise Zucker auflösen.
Restliche Zutaten hinzufügen, vermengen und für 30 Minuten abgedeckt an einem warmen Ort gehen lassen.

Den Teig in einer gefetteten oder mit Backpapier belegten Kastenform, im vorgeheizten Ofen bei 200-220 C° 0/U Hitze 1-1 1/4 Stunde auf der mittleren Schiene backen, dabei eine Schüssel Wasser mit in den Ofen stellen (unten).

Schmeckt ganz gut. :hunger:

Wobei wir aktuell uns lieber 2 Tage ans Bein binden und uns Sauerteigbrot backen. Leider sehr aufwendig, aber der Geschmack ist nicht zu toppen.
Also aufwendig eigentlich nicht, nur die Wartezeiten sind enorm. :shame:
 
  • Gefällt mir
Reaktionen: MmeBezier

MmeBezier

Aktives Mitglied
Mitglied seit
04.05.2006
Beiträge
3.025
Wobei wir aktuell uns lieber 2 Tage ans Bein binden und uns Sauerteigbrot backen. Leider sehr aufwendig, aber der Geschmack ist nicht zu toppen.
Also aufwendig eigentlich nicht, nur die Wartezeiten sind enorm. :shame:
Wenn Du den Sauerteig pflegst und immer weiterführst, dann reduziert sich die Zeit doch sehr.

Sauerteig und Mischbrot-Rezept

Sauerteig:


- Sauergteigbrocken mit elektr. Mühle zu Pulver vermahlen und mit Wasser nach Gefühl (ca. 200-300 ml) zu einem zähflüssigem Teig (Pfannkuchenteig) vermischen. Wenn zu dick, noch Wasser zugeben, wenn zu dünn, mit Roggenmehl (oder anderem Mehl) entsprechend andicken. Das macht man am besten in einer Schüssel mit Deckel (muss nicht hermetisch abschließen)
- Warten bis die Sauerteigkulturen "aufwachen", das kann anfangs evtl. schon mal 1 Tag dauern.
- Dann den Sauerteig früh und abends immer mit ca. 3 Esslöffel Roggenmehl (Typ 997 oder 1150) und ca. 150 ml Wasser füttern. Alles immer gut vermengen. Der Sauerteig wird dann anfangen säuerlich zu riechen und oben kleine Blasen bilden.
- Das Füttern ca. 2-3 mal wiederholen, bis du ca. 1 Liter Sauerteig hast.
- von ca. 500 g Sauerteig abnehmen zum Brot backen, den Rest kann man prima in einem sauberen Glas mit Schraubverschluss (Gurkenglas) oder einem entsprechenden verschließbaren Plastikbehälter im Kühlschrank aufbewahren - für später.
- Nach spätestens 3 Wochen sollte man wieder füttern, füttern, füttern, füttern, einen Teil in einem neuen Brot verwenden und backen, einen Teil wieder aufheben im Kühlschrank .... So geht das immer weiter.
Mehr unter: http://www.der-sauerteig.com/phpBB2/index.php?c=5


Mischbrot

500 g Weizenmehl 1050 oder Dinkelmehl 1050 + 250 g Roggenmehl 997 oder 1150 vermengen = 750 g Mehl. (Schüssel!)
Mit einem Stein Hefe und 300 ml Wasser einen Vorteig anrühren. In der Mitte der Mehlmischung diesen Vorteig einfüllen und mit etwas Mehl vermengen. 15-20 Minuten warten, bis der Vorteig “geht".
Dann 500 ml Sauerteig dazugeben. Außerdem 1 Esslöffel (gestrichen) Salz und ca. 1 Esslöffel Brotgewürz bzw. eine Mischung aus Fenchel, Kümmel und gemahlenen Korianderkörnern. Alles mit der Küchenmaschine oder von Hand gut verkneten. Wenn es klebt, noch etwas Mehl drüber geben.
Eine Brotkastenform einfetten oder ein Blech mit Backpapier auslegen.
Den Teig zu einem Laib oder einer Rolle formen. Den Laib auf das Blech legen bzw. die Rolle in eine gefettete Kastenform (für Brot = größer) legen. Die Oberfläche mit etwas Wasser bestreichen und evtl. ein Rautenmuster einschneiden. Nochmals so lange gehen lassen, bis sich das Brot verdoppelt hat bzw. deutlich sichtbar aufgegangen ist (das sieht man ja).
Den Ofen auf ca. 230 Grad aufheizen. Dann das Brot bei fallender Hitze ca. 75 Minuten backen.
Ich stelle mir dafür zwei Küchenuhren: die eine für die Gesamtbackzeit (75 MInuten), die andere klingelt alle 15 Minuten. Dann stelle ich alle 15 Minuten den Ofen um 25 Grad herunter und Sprühe etwas Wasser auf das Brot für die Kruste.
Wenn das Brot fertig ist, muss es beim Draufklopfen "hohl" klingen.


Zusatzinfos:

Sauerteig ist echt problemlos. Man kann ihn so jahrelang haben. Meiner wurde ursprünglich 2006 angesetzt.
Solange sich keine grünen Haare auf der Oberfläche bilden ist er immer gut. Ich hatte NIE Probleme dieser Art.
Man kann ihn auch mit anderem Mehl füttern. Mit Roggenmehl wird er halt kräftiger im Geschmack.
Beim Forum "der-Sauerteig.com" findet man massig Informationen.

Ins Brot kann man auch Röstzwiebeln, rohe Schinkenwürfelchen usw. mit einbacken.
Einfach nach Geschmack ausprobieren.
 

MmeBezier

Aktives Mitglied
Mitglied seit
04.05.2006
Beiträge
3.025
Buchteln (Rohrnudeln)

Hefeteig:
  • 250 ml Milch auf ca. 30 Grad erwärmen
  • 1 Stein Hefe darin auflösen
500 g Mehl (Weizen 405) in eine Schüssel geben, eine Delle reindrücken, Milch mit Hefe dazu geben, mit etwas Mehl verrühren und ca. 15 Min. gehen lassen

Derweilen 75 g Butter oder Margarine schmelzen. und etwas abkühlen lassen.

Zu dem Vorteig gibt man:
  • die abgekühlte Butter/Margarine
  • 1 Ei
  • ca. 50 g Zucker
  • 1 Vanillezucker
  • etwas abgeriebene Zitronenschale oder etwas Zitronenaroma
  • 1 Prise Salz
Alles zu einem glatten Teig verkneten u. wieder ca. 20 Min. gehen lassen.

Derweilen eine Form fetten.

Den Teig in. 8-10 Portionen teilen, Kugeln formen, in die Form setzen.
Die Kugeln mit etwas zerlassener Butter/Margarine bestreichen und wieder ca. 20 Min. gehen lassen, bis sie ca. doppelt so groß sind.
Bei 200 Grad ungefähr 25 Minuten backen.

Man kann die Buchteln auch mit Kompott oder Marmelade füllen. Bei mir gab es darin Zwetschgenmus und dazu Vanillesoße.
IMG_0933.jpg IMG_0934.jpg
 
  • Gefällt mir
Reaktionen: Marie Huana

Mahonra

Aktives Mitglied
Mitglied seit
10.04.2020
Beiträge
1.244
Samosas mit mexikanischem Reis

Für den mexikanischen Reis brauchst du
1 Zwiebel
2 Knoblauchzehen
etwas Olivenöl
1 rote Paprika
1 TL Cilipulver scharf
1 TL Paprikapulver geäuchert
1 TL Kreuzkümmel
1/2 TL Salz
etwas Pfeffer
150 g Arborio-Reis (manchmal auch Milch-Reis), gekocht
3 EL Salsasoße
1 TL Tabasco
400 g schwarze Bohnen, gekocht
150 g Mais, gekocht
Zwiebel, Knoblauch und Paprika klein hacken. Öl in eine große Pfanne geben und Zwiebel glasig andünsten. Gib Knoblauch und Paprika dazu und brate es an bis die Paprika etwas weich wird. Gib die Gewürze in sie Pfanne und vermische alles gut. Dann gib Reis, Salsasoße und Tabasco dazu. Brate es an für ein paar Minuten. Mische Bohnen und Mais unter

Für die Samosas brauchst du
3 EL Mehl Typ 550 oder 630
5 EL Wasser
8-10 Tortillas (20-22 cm)
Ölivenöl
Hafermilch
Mexikanischer Reis

Vermische Mehl und Wasser zu einer Paste in einer kleinen Schale. Schneide die Tortillas in vier gleichmäßige Teile. Lege einen Teil vor dich, die Spitze zeigt nach oben und die Runde Seite zeigt zu dir. Falte die rechte Seite um die Hälfte nach links, bestreiche es mit der Paste und falte die linke Seite nach rechts. Drücke die beiden Seiten zusammen. Jetzt hast du eine kleine Tortillatüte 😊. Befülle sie mit 1-2 TL mexikanischem Reis. Bestreiche die obere Spitze mit der Paste und Klappe es um. Lege die Samosa mit dem Verschluss nach unten auf ein Backblech. Heize den Backofen vor auf 200 °C. Baue die übrigen Samosas zusammen bis das Blech voll ist. Vermische Olivenöl und Hafermilch und bestreiche die Samosas damit. Backe die Samosas bei 200 °C für 15 Minuten oder bis sie ein klein wenig gebräunt sind 🙋🏻‍♀️

1604850881003.jpeg
 
Zuletzt bearbeitet:
  • Gefällt mir
Reaktionen: Marie Huana

Mahonra

Aktives Mitglied
Mitglied seit
10.04.2020
Beiträge
1.244
Tortillas (20-22 cm)

Du brauchst
540 g Mehl Typ 550 oder 630
1,5 TL Salz
1,5 TL Backpulver
340 ml warmes Wasser
115 ml Olivenöl

Vermische alle trockenen Zutaten in einer Schüssel. Mach in der Mitte eine Mulde und gieße Öl und Wasser hinzu. Vermische alles zu einem Teig. Gib den Teig auf eine bemehlte Arbeitsfläche. Knete den Teig für 2 Minuten bis er glatt ist

Nimm 55 g Teig und forme es zu einer Kugel, drücke die Kugel etwas flach. Wiederhole es 18 Mal. Decke es ab und lasse es ruhen für mindestens 30 Minuten

Erhitze eine passende Pfanne. Rolle die Kugeln flach und dünn zu einem Kreis mit 20-22 cm Durchmesser. Wenn du eine Presse hast, du kannst es auch pressen. Backe die rohe Tortilla bei mittlerer Hitze so lange (weniger als 1 Minute) bis auf der Unterseite kleine braune Flecken entstehen. Drehe es um und backe es wieder bis kleine braune Flecken entstehen. Gib die fertige Tortilla in eine luftdicht verschließbare Box oder Tüte. Wiederhole es 18 Mal. Du kannst die Tortillas einfrieren wenn du willst, lege Backpapier zwischen die Tortillas
 
  • Gefällt mir
Reaktionen: Marie Huana

MmeBezier

Aktives Mitglied
Mitglied seit
04.05.2006
Beiträge
3.025
Hm, das hat mit den Samosas in meinen indischen Kochbüchern jetzt aber so gut wie gar nichts zu tun. :kopfkratz:
 

MmeBezier

Aktives Mitglied
Mitglied seit
04.05.2006
Beiträge
3.025
Ich verstehe nicht was meinst du? Ich kenne deine indischen Kochbücher nicht 😅
Naja, was Du beschreibst sind gefüllte mex. Tortilla, also eher tex-mex, weil kein Mais in denFladen ist.

Samosas bestehen zwar aus so ziemlich den gleichen Zutaten (Backpulver kommt in beiden nicht vor). Sie werden aber nicht vorgebraten sondern nur mit Gemüse gefüllt und fritiert.
 

MmeBezier

Aktives Mitglied
Mitglied seit
04.05.2006
Beiträge
3.025
Ist nicht schlimm, Mahonra, ich hatte nur gehofft, Du hättest mit den Samosas Erfahrung, weil ich mich demnächst daran versuchen möchte. Dann hättest Du mir Rat geben können. :i:):
 

Marie Huana

Aktives Mitglied
Mitglied seit
25.02.2006
Beiträge
1.476
Hallo Mme, hier ein Rezept für Samosas nach Deiner Vorstellung :) aus meinem oft erprobten Kochbuch. Ganz bequem mit Blätterteig. :)Alles gelingt immer und schmeckt. :jaja: (bei mir natürlich ohne die Korinthen :Pfeif: )

Samosas.JPG
 
  • Gefällt mir
Reaktionen: MmeBezier

Mahonra

Aktives Mitglied
Mitglied seit
10.04.2020
Beiträge
1.244
Ist nicht schlimm, Mahonra, ich hatte nur gehofft, Du hättest mit den Samosas Erfahrung, weil ich mich demnächst daran versuchen möchte. Dann hättest Du mir Rat geben können. :i:):
Wie ich es mache es ist eine Kombination aus indischer Küche und mexikanischer Küche. Ich mag frittieren nicht wirklich so ich bin keine Hilfe. Viel Erfolg für deine Samosas 😊
 
  • Gefällt mir
Reaktionen: MmeBezier und Marie Huana

Marie Huana

Aktives Mitglied
Mitglied seit
25.02.2006
Beiträge
1.476
Wie ich es mache es ist eine Kombination aus indischer Küche und mexikanischer Küche. Ich mag frittieren nicht wirklich so ich bin keine Hilfe. Viel Erfolg für deine Samosas 😊
Gebackene oder gekochte Samosas (falls es gekochte gibt) sind sicher gesünder, aber Fett ist nun mal Geschacksträger. Wenn man nicht so oft Frittiertes isst, sollte das kein Problem sein. Hab noch die Krishna People auf den Rockfestivals in Erinnerung, die tauchten alles in Backfett, so wie Waschbären alles in Wasser tauchen. ;) Irgend wann roch das Backfett ranzig.
 

Marie Huana

Aktives Mitglied
Mitglied seit
25.02.2006
Beiträge
1.476
Samosas mit mexikanischem Reis

Für den mexikanischen Reis brauchst du
1 Zwiebel
2 Knoblauchzehen
etwas Olivenöl
1 rote Paprika
1 TL Cilipulver scharf
1 TL Paprikapulver geäuchert
1 TL Kreuzkümmel
1/2 TL Salz
etwas Pfeffer
150 g Arborio-Reis (manchmal auch Milch-Reis), gekocht
3 EL Salsasoße
1 TL Tabasco
400 g schwarze Bohnen, gekocht
150 g Mais, gekocht
Zwiebel, Knoblauch und Paprika klein hacken. Öl in eine große Pfanne geben und Zwiebel glasig andünsten. Gib Knoblauch und Paprika dazu und brate es an bis die Paprika etwas weich wird. Gib die Gewürze in sie Pfanne und vermische alles gut. Dann gib Reis, Salsasoße und Tabasco dazu. Brate es an für ein paar Minuten. Mische Bohnen und Mais unter

Für die Samosas brauchst du
3 EL Mehl Typ 550 oder 630
5 EL Wasser
8-10 Tortillas (20-22 cm)
Ölivenöl
Hafermilch
Mexikanischer Reis

Vermische Mehl und Wasser zu einer Paste in einer kleinen Schale. Schneide die Tortillas in vier gleichmäßige Teile. Lege einen Teil vor dich, die Spitze zeigt nach oben und die Runde Seite zeigt zu dir. Falte die rechte Seite um die Hälfte nach links, bestreiche es mit der Paste und falte die linke Seite nach rechts. Drücke die beiden Seiten zusammen. Jetzt hast du eine kleine Tortillatüte 😊. Befülle sie mit 1-2 TL mexikanischem Reis. Bestreiche die obere Spitze mit der Paste und Klappe es um. Lege die Samosa mit dem Verschluss nach unten auf ein Backblech. Heize den Backofen vor auf 200 °C. Baue die übrigen Samosas zusammen bis das Blech voll ist. Vermische Olivenöl und Hafermilch und bestreiche die Samosas damit. Backe die Samosas bei 200 °C für 15 Minuten oder bis sie ein klein wenig gebräunt sind 🙋🏻‍♀️

Anhang anzeigen 307189
Sehen sehr lecker aus! :hunger: Macht aber viel Arbeit. :hum:
 

Mahonra

Aktives Mitglied
Mitglied seit
10.04.2020
Beiträge
1.244
[
Gebackene oder gekochte Samosas (falls es gekochte gibt) sind sicher gesünder, aber Fett ist nun mal Geschacksträger. Wenn man nicht so oft Frittiertes isst, sollte das kein Problem sein. Hab noch die Krishna People auf den Rockfestivals in Erinnerung, die tauchten alles in Backfett, so wie Waschbären alles in Wasser tauchen. ;) Irgend wann roch das Backfett ranzig.
Ich weiß nicht ob es gesünder ist ich bestreiche es mit Olivenöl bevor ich es backe. Ich denke, du kannst das Frittieröl 2 oder 3 Mal verwenden, am Ende geht es in den Müll 🙈
 

Fleetwood

Mitglied
Mitglied seit
03.04.2010
Beiträge
975
Gebackenes Kamel (mit Füllung) für ca.400 Personen:

500 Datteln, 200 Regenpfeifereier, 20 Karpfen (Zweipfünder), 4 Trappen (gereinigt und gerupft), 2 Schafe, 1 großes Kamel, div. Gewürze.

Man grabe ein Feuerloch. Flammenmeer auf eine ca. 1m tiefe Lage glühender Kohlen hinunterbrennen lassen. Die Eier separat hartkochen. Die geschuppten Karpfen sodann mit geschälten Eiern und den Datteln füllen. Die fein gewürzten Trappen mit den gefüllten Karpfen füllen. Schafe mit den gefüllten Trappen füllen, sodann Kamel mit den gefüllten Schafen füllen. Das Kamel kurz ansengen, dann mit Doumpalmenblättern umwickeln und in der Glut vergraben. Zwei Tage lang backen. Als Beilage Reis servieren.

:hunger:
 
  • Haha
  • Gefällt mir
Reaktionen: Homebrew und MmeBezier

Marie Huana

Aktives Mitglied
Mitglied seit
25.02.2006
Beiträge
1.476
Gebackenes Kamel (mit Füllung) für ca.400 Personen:

500 Datteln, 200 Regenpfeifereier, 20 Karpfen (Zweipfünder), 4 Trappen (gereinigt und gerupft), 2 Schafe, 1 großes Kamel, div. Gewürze.

Man grabe ein Feuerloch. Flammenmeer auf eine ca. 1m tiefe Lage glühender Kohlen hinunterbrennen lassen. Die Eier separat hartkochen. Die geschuppten Karpfen sodann mit geschälten Eiern und den Datteln füllen. Die fein gewürzten Trappen mit den gefüllten Karpfen füllen. Schafe mit den gefüllten Trappen füllen, sodann Kamel mit den gefüllten Schafen füllen. Das Kamel kurz ansengen, dann mit Doumpalmenblättern umwickeln und in der Glut vergraben. Zwei Tage lang backen. Als Beilage Reis servieren.

:hunger:
Das ist doch uralter Kack. Wer kein Rezept hat, kann gerne die Klappe halten. :teeth:
 

WollMac

Aktives Mitglied
Mitglied seit
18.06.2012
Beiträge
8.925
Gebackenes Kamel (mit Füllung) für ca.400 Personen:

500 Datteln, 200 Regenpfeifereier, 20 Karpfen (Zweipfünder), 4 Trappen (gereinigt und gerupft), 2 Schafe, 1 großes Kamel, div. Gewürze.

Man grabe ein Feuerloch. Flammenmeer auf eine ca. 1m tiefe Lage glühender Kohlen hinunterbrennen lassen. Die Eier separat hartkochen. Die geschuppten Karpfen sodann mit geschälten Eiern und den Datteln füllen. Die fein gewürzten Trappen mit den gefüllten Karpfen füllen. Schafe mit den gefüllten Trappen füllen, sodann Kamel mit den gefüllten Schafen füllen. Das Kamel kurz ansengen, dann mit Doumpalmenblättern umwickeln und in der Glut vergraben. Zwei Tage lang backen. Als Beilage Reis servieren.

:hunger:
Ich dachte immer, dass das bei 2000°C für 10 Sekunden in den Hochofen (mittlere Schiene) kommt.
 

PSDes

Mitglied
Mitglied seit
11.07.2020
Beiträge
180
Ich verwende für Kürbiskuchen eine eigene Gewürzmischung. Es ist ähnlich wie in deinem Rezept. 4 Teile Zimt (Ceylon), 2 Teile Ingwer, 1 Teil Muskatnuss, 1 Teil Nelken, 1/4 Teil Kardamom, eine Prise Chili. Ich mache Chili auch in Kürbismarmelade 😁
Chilli an süßes ist eine gute Empfehlung :) Es regt die Geschmacksnerven an!
 
Oben