Rastereffekt wieder Rastern....

  1. henzilla

    henzilla Thread Starter MacUser Mitglied

    Mitglied seit:
    28.05.2004
    Beiträge:
    181
    Zustimmungen:
    1
    Moin Moin!

    An die PrePress-Profis:

    Ich arbeite gerade an einem Printprojekt bei dem ich Bildern einen Rastereffekt verpasse. Sie sollen hinterher aussehen wie schon einmal schlecht gedruckt und dann wieder gescannt/abfotografiert. Sieht auch Klasse aus...

    Nur Frage ich mich, ob ich hinterher im 4c-Druck Probleme mit Moires bekomme. Der von mir verwandte Rastereffekt ist sehr grob, leicht weichgezeichnet und auch als semitransparente Ebene darübergelegt (sieht wirklich aus wie eine gesannte Bildvorlage...sehr geil).
    Die Option, FM-Raster zu verwenden fällt bei mir flach (habe damit super schlimme Erfahrungen gemacht). Hilft mir eine engere Rasterweite (80er statt 60er)? Oder sollte ich meinen Rastereffekt in PS bestimmte Winkel verwenden, die weniger problematisch sind?

    Oder das so grob und unscharf, dass ich mir gar keine Sorgen machen muss?

    Ich habe mal einen Bildauschnitt angehängt (müsste in PS natürlich wider auf 300 dpi ohne Neuberechnung gebracht werden).

    Für gute Tipps wäre ich sehr dankbar!

    Tausend Dank!
    Henzilla
     

    Anhänge:

    • rastereffekt_ausschnitt.jpg
      Dateigröße:
      36 KB
      Aufrufe:
      43
  2. aro74

    aro74 MacUser Mitglied

    Mitglied seit:
    19.12.2002
    Beiträge:
    800
    Zustimmungen:
    4
    mmh ... das gibt Matsche. :D Von Deinem Effekt wirst Du außer Unschärfe im Druck nicht viel erkennen.

    Wenn man Deine Struktur stärker erkennen soll, dann kannste höchstens mal versuchen, da noch einen Scharfzeichner (Unscharf maskieren, 400%, Radius 2, Schwellenwert 5) drüber zu jagen und dann mal einen Raster-Proof (entweder digital oder besser noch analog) machen zu lassen.

    Scharfgezeichnet ist es wahrscheinlich Moirée-anfällig. Moirés sind aber immer schwer vorherzusagen, die regelmäßige Struktur schreit schon ein wenig danach. Wobei der Drucker dann noch die Ausgabe-Rasterwinkelung anpassen kann, wahrscheinlich am besten in der zeichnenden Farbe.
     
  3. henzilla

    henzilla Thread Starter MacUser Mitglied

    Mitglied seit:
    28.05.2004
    Beiträge:
    181
    Zustimmungen:
    1
    Na ja!

    Die "Matsche" willl ich ja.....
    Scharfzeichnen müsste ich nicht, da ich den Effekt ja weichgezeichnet habe, das könnte ich weglassen. Es geht mir tatsächlich um eine Qualitätsverschlechterung (!). Wie gesagt: "schlecht gedruckt und wieder eigescanned".
    Ich denke, es ist einfacher, die Rasterwinkelung des Effekts zu verändern als die beim Druck (es sind auch noch "normale" Elemente auf den Seiten).
     
  4. jinx.23

    jinx.23 MacUser Mitglied

    Mitglied seit:
    02.06.2005
    Beiträge:
    146
    Zustimmungen:
    0
    versteh ich nich ... wenn du die "Matsche" so willst, kann es dir doch letztendlich egal sein, ob du ein Moiré bekommst. Das sieht doch dann erst recht aus wie "schlecht gedruckt und wieder eingescannt und dann nochmal gedruckt"

    wenn du kein Moiré haben willst, solltest du versuchen, deinen Effekt der Rasterwinkelung und -weite des späteren Druckes anzupassen. Und denk dran, dass du das Bild auf keinen Fall skalierst.
    Du könntest auch noch mal versuchen, zusätzlich einen FM-Rastereffekt direkt auf dein Bild anzuwenden. Ich habe früher bei wirklich schlecht gedruckten und wieder eingescannten Bildern (als es noch keine automatische Entrasterung gab) mit einem "Dither"-Filter Moirés verhindern können.
     
  5. Burning_Dice

    Burning_Dice MacUser Mitglied

    Mitglied seit:
    10.02.2004
    Beiträge:
    964
    Zustimmungen:
    35
    So einen Effekt würde ich nur im Digitaldruck nutzen. Sonst kapiert das eh keiner. ;)

    Oder: Noch bedeutetend grober Rastern.