RAM-Bausteine weiterverscherbeln

Diskutiere das Thema RAM-Bausteine weiterverscherbeln im Forum MacBook. Hallo liebe Gemeinde, ich habe vor, mein nach wie vor kerngesundes und schrittfrisches Neanderthaler-MacBook Pro...

baninchenrenner

Mitglied
Thread Starter
Mitglied seit
07.05.2005
Beiträge
323
Dennoch: Ehre wem Ehre gebührt! Immerhin habe ich ein fast neun Jahre altes und noch immer tadellos funktionierendes Apple MacBook Pro gerade umstandslos auf 16 GB aufgerüstet. Welcher andere Hardwarehersteller kann das schon von seinen Produkten in selber Form behaupten ... Und der Laptop sieht noch immer nahezu wie neu aus, z.B. die unbenutzte Tastatur wegen externer Tastatur usw. Nach wie vor erledige ich darauf meine Jobs mit fast aktuellem Photoshop, InDesign, hin und wieder auch Cinema 4D usw. Nicht das geringste Gefühl beim Arbeiten, ich würde an einem lahmen, veralteten oder sonstwie technisch eingeschränkten Gerät sitzen. Als Freiberufler eben auch eine nicht unerhebliche Ersparnis an Investitionen, die mir Apple mit solch robusten und langlebigen Produkten ermöglicht hat!
 
Zuletzt bearbeitet:

MacMac512

Mitglied
Mitglied seit
12.09.2011
Beiträge
4.654
Der Thread ist echt unterhaltsam..
Geniale Posts hier! ;)

Diesmal lasse ich aber anderen den Vortritt auf die Reizwörter einzugehen. Freiwillige?
 

Madcat

Mitglied
Mitglied seit
01.02.2004
Beiträge
15.271
Dennoch: Ehre wem Ehre gebührt! Immerhin habe ich ein fast neun Jahre altes und noch immer tadellos funktionierendes Apple MacBook Pro gerade umstandslos auf 16 GB aufgerüstet. Welcher andere Hardwarehersteller kann das schon von seinen Produkten in selber Form behaupten
Ich schau mal: Dell, HP, Lenovo um nur mal die drei bekanntesten zu nennen.

Und nur keine falsche Scheu: Mach mal bei nem 5 Jahre alten MBP Retina so eine Speicherupgrade ;)

Und der Laptop sieht noch immer nahezu wie neu aus, z.B. die unbenutzte Tastatur wegen externer Tastatur
Was sieht denn nach 9 Jahren nicht aus wie neu wenn man es so gut wie nie anfasst?

Nicht das geringste Gefühl beim Arbeiten, ich würde an einem lahmen, veralteten oder sonstwie technisch eingeschränkten Gerät sitzen.
In meinem Job sitze ich auch an einem 9 Jahre alten Dell, der macht mir auch nicht den Eindruck, dass er irgendwie veraltet wäre, der ist immer noch erheblich schneller als ich ;)
 
  • Gefällt mir
Reaktionen: MacMac512

baninchenrenner

Mitglied
Thread Starter
Mitglied seit
07.05.2005
Beiträge
323
Na ich nehm das mal als Kompliment, das mit der Unterhaltsamkeit. Muss mal in anderen Threads stöbern, dort scheint es wohl sehr fachstaubtrocken zuzugehen. Aber das ins Off-Topic-Rutschende erlebe ich eigentlich oft auch an anderer Stelle ...

Und dass mittlerweile auch Geräte aus der Window-Abteilung jahrelang in höchstproduktiver Form genutzt werden, ist tatsächlich neu für mich, habe ich doch solche Apparate noch nie bedient. Ich erinnere mich nur an die Zeiten, wo PCs schon nach zwei Jahren hoffnungslos veraltet waren und immer auf den Müll wanderten, während Apple-Kisten ewig liefen und sogar regelrechte Oldtimer-Werte - bis heute - anhäufen. Ein uralter Bondiblue-iMac dürfte heutzutage ein glitzerndes Kleinod im MoMa sein, von einem Delllenovopanasonicacerusw habe ich das noch nicht gehört. Aber wer weiß, ich merke ja, dass ich gerade dazu gelernt habe ;-)
 

MacMac512

Mitglied
Mitglied seit
12.09.2011
Beiträge
4.654
Ich erinnere mich nur an die Zeiten, wo PCs schon nach zwei Jahren hoffnungslos veraltet waren und immer auf den Müll wanderten
Das gilt auch immer noch, wenn man den 499€ Medion Aldi Laptop mit einem 2.500€ MBP vergleicht. Das macht natürlich einen Unterschied. Wenn man sich aber einen gleichteuren Windowsrechner kauft, dann läuft der (mindestens) genauso lange. Wieso mindestens?
Deswegen:
Mach mal bei nem 5 Jahre alten MBP Retina so eine Speicherupgrade
Seit 2012 ist das Geschichte - verlötet.

Versuche mal eine SSD zu wechseln, oder die Daten von einer SSD zu bekommen, wenn das Logicboard nicht aber die SSD eine Macke hat - verlötet ;)

Bei einem "Delllenovopanasonicacerusw" machst du das eben in 10 Minuten und bist wieder arbeitsfähig. Das man neuere Hardware und leistungsfähigere Hardware bekommt, brauchen wir ja nicht mal zu diskutieren.

Apple hat Alleinstellungsmerkmale, aber die beziehen sich mMn und meiner Erfahrung nach auf zwei Dinge im Laptopbereich:
1. macOS
2. Geniale Trackpads

Den Rest kriegt man bei anderen Firmen besser, nachhaltiger, kundenfreundlicher und mit besserem Support.

sogar regelrechte Oldtimer-Werte - bis heute - anhäufen.
Ich mag meine alten Macs trotzdem, keine Frage. BondiBlue, QuickSilver, Performa, Quadra, Pizzaschachtel, SE, etc...

Ein uralter Bondiblue-iMac dürfte heutzutage ein glitzerndes Kleinod im MoMa sein
Ich habe sowohl einen G3 BondiBlue, den gibt es aber nicht im MoMA, als auch einen G4 Cube, den gibt es im MoMA. ;)
Beides super schöne Rechner, aber die haben mit den heutigen Rechnern halt eben 0,0 zu tun.

Ich erinnere mich gerne an MacBooks, wo der Akku mithilfe einer Münze von außen gewechselt werden konnte. Später bis 2012 auch noch von innen, ein paar Kabel im Weg, aber okay, geschenkt. Man kam eben dran, nachhaltig, repararierbar, super Design - perfekte Macbooks.
Heute wird alles verklebt und verlötet.
Heute gibt es defekte GPUs, defekte Display (Staingate), seit Jahren chronisch defekte Tastaturen, Lüfter die einfach nur Deko sind (Air 2018/2019), ...

Von daher:
JA, Ehre, wem Ehre gebührt! :)
... aber die Ehre ist in einer leider inzwischen vergangenen Zeit erreicht worden... Leider!
 
  • Gefällt mir
Reaktionen: zahnriemen, RealRusty und DoroS

baninchenrenner

Mitglied
Thread Starter
Mitglied seit
07.05.2005
Beiträge
323
Update:

Der Einbau meiner beiden 4 GB-RAM-Speicher in das neuere MacBook Pro einer Bekannten hat problemlos geklappt. Da es sich bei der Nutzerin des Rechners um eine ältere Dame handelt, die hauptsächlich E-Mails und Texte schreibt sowie Safari nutzt, dürften die zu erwartenden Geschwindigkeitseinbußen hinsichtlich der etwas niedriger getakteten Chips vernachlässigbar sein. Hoffentlich funktionieren sie auch im feucht-schwülen Afrika, wenn die Wissenschaftlerin im Ruhestand demnächst wieder zu ihrer jährlichen Reise nach Mali aufbricht. Bislang hatte ihr Laptop diese Reisen immer gut überstanden.
 
Oben