RAID-Platte: komischer Herstellerangaben

Dieses Thema im Forum "Peripherie" wurde erstellt von fox78, 25.03.2007.

  1. fox78

    fox78 Thread Starter MacUser Mitglied

    Beiträge:
    2.520
    Zustimmungen:
    213
    Mitglied seit:
    02.02.2004
    Hallo,

    bei DSP gibt es momentan RAID-Platten mit folgenden Werbetext:

    Frei konfigurierbares Raidsystem (Raidlevel 0 Stripping; Spanning JBOD und 2x SingleDrive) auf Basis von zwei 500GB SATA Festplatten.

    Selbst nach dem Nachlesen auf Wikipedia kann ich mir immer noch nicht die Frage beantworten, ob damit ein RAID1-System realisierbar ist. Könnt ihr mir helfen?

    Grüße fox78
     
  2. in2itiv

    in2itiv MacUser Mitglied

    Beiträge:
    26.107
    Zustimmungen:
    1.634
    Mitglied seit:
    10.10.2003
    ....steht dort ja nicht, wird daher seitens der wardware nicht unterstützt .... du kannst aber ein Raid1 über das system konfigurieren.

    ....die angaben sind im übrigen ganz normal ;)
     
    Zuletzt bearbeitet: 25.03.2007
  3. fox78

    fox78 Thread Starter MacUser Mitglied

    Beiträge:
    2.520
    Zustimmungen:
    213
    Mitglied seit:
    02.02.2004
    Danke, mir war halt nicht klar, ob Spanning JBOD usw. evt. ein Synonym für RAID 1 sind.

    Grüße fox78
     
  4. Mai_Ke

    Mai_Ke unregistriert

    Beiträge:
    5.488
    Zustimmungen:
    588
    Mitglied seit:
    29.09.2006
    JBOD = Just a Bunch Of Discs
    Vorhandene Platten werden zu einem großen Laufwerk zusammengefügt.
     
  5. v3nom

    v3nom MacUser Mitglied

    Beiträge:
    2.537
    Zustimmungen:
    192
    Mitglied seit:
    08.11.2006
    Also verkauft DSP jetzt einfach Platten im Paar, wie es schon beim Ram üblich ist? Wenn das der Fall ist kannst du die Platten auch mit Raid 1 benutzen!
     
  6. fox78

    fox78 Thread Starter MacUser Mitglied

    Beiträge:
    2.520
    Zustimmungen:
    213
    Mitglied seit:
    02.02.2004
    Ja, aber wahrscheinlich nur als Software-Raid, wer weiß was der Controller alles kann, wahrscheinlich aber kein Raid 1.

    Wie funktioniert so ein Software-Raid eigentlich, wenn mehrere Rechner über ein Netzwerk darauf zugreifen?

    Grüße fox78
     
  7. firstofnine

    firstofnine MacUser Mitglied

    Beiträge:
    899
    Zustimmungen:
    79
    Mitglied seit:
    25.01.2007
    Hallo fox,
    wenn Du so ein System an Deinen Mac anschließt, dann siehst Du im Disk Manager zunächst 2 Festplatten, welche Du dann über die Mac tools als Stripe Set (Raid 0), Spanning (Kombinieren der Kapazitäten) oder Raid 1 (Spiegelung) konfigurieren kannst. Offensichtlich hat dieses System keinen Hardware Raidcontroller, so dass hier alles dem OS X überlassen ist.
    Software Raids kannst Du nur mit Zusatz-Software (www.tiger-technology.com) im Netzwerk freigeben.
     
  8. in2itiv

    in2itiv MacUser Mitglied

    Beiträge:
    26.107
    Zustimmungen:
    1.634
    Mitglied seit:
    10.10.2003
    ...wenn dort explizit ein Raid0 angegeben ist, dann hat das gehäuse schon einen Raid-controller, allerdings berherrscht der, wie angegeben nur Raid0 und und JBOD.
    ...das Raid1 kannst du aber recht einfach über das Festplattendienstprogram konfigurieren.

    ...wenn es mehrere Macs sind, die über das netzt auf das freigegeben volume zugreifen wollen, dann ist es gehal, ob es sich um ein Raid oder ein normales laufwerk hadelt. Dafür brauchst du keine zusätzliche software.
    ...wenn du die platten nicht mit HFS+ formatierst, kann das anders ausschauen.
     
  9. firstofnine

    firstofnine MacUser Mitglied

    Beiträge:
    899
    Zustimmungen:
    79
    Mitglied seit:
    25.01.2007
    OK OK, wenn Du es über ein klassisches freigegebenes Volume machst, dann hat in2itiv Recht. Gilt aber dann nur für reine Mac Umgebungen. Tiger Tech brauchst Du dann, wenn es um gemischte Umgebungen mit Mac, Win und Linux geht...
     
  10. in2itiv

    in2itiv MacUser Mitglied

    Beiträge:
    26.107
    Zustimmungen:
    1.634
    Mitglied seit:
    10.10.2003
    ...eigentlich auch nicht, wenn du das über eine smb freigabe machst ..... dann fungiert der mac (an dem die platte hängt) als samba-fileserver .... da ist es dann eigentlich für die clients egal, was für ein file-system auf den server läuft.

    http://docs.info.apple.com/article.html?artnum=19652-de
     
Die Seite wird geladen...

Diese Seite empfehlen