Quark mit OSX

Fred7

Mitglied
Thread Starter
Mitglied seit
10.04.2003
Beiträge
35
Hallo zusammen,
ich möchte mir ein Powerbook zulegen. Auf dem 15" läuft nur noch OSX. Bis jetzt habe ich auf OS9 gearbeitet.
Nun meine Frage an diejenigen, die schon mit OSX und Quark arbeiten. Geht das ohne Probleme? Ich arbeite noch mit quark 4.1.
Wie ist das Arbeiten im Classic Mode? Welche Probleme kommen auf einen zu (z.B Xtension, etc)? Welche Schriftenverwaltung benutzt ihr (Suitcase,usw)?
Tausend Fragen auf einmal. Ich muss damit weiter professionell arbeiten können und möchte mich auf die ev. Probleme einstellen. Der Umstieg wäre kurzfristig, also Quark 6 ist noch nicht.

Danke für eure Antworten
 

otis

Mitglied
Mitglied seit
08.09.2002
Beiträge
616
hallo,

habe eigentlich noch nicht oft mit quark unter os x gearbeitet. bevorzuge auf os x eignentlich indesign. wenn ich aber quark benutzen muss, dann funktioniert es bei mir einwandrei. sage extra bei mir, das ich ich auch schon andere berichte lesen musste. manchmal muss ich aber auch f7 drücken um den bildschirm neu darzustellen... das ist dann aber alles.

sollte eigentlich gehen!

schöne osterzeit
otis
 
A

abgemeldeter Benutzer

Auf dem 15" läuft noch Mac OS 9. Nur die Modelle, die nach dem 1.1.2003 vorgestellt wurden, starten kein Mac OS 9.

Innerhalb der Classic-Umgebung geht alles genau wie immer. Nur, dass es halt keinen Mac OS 9-Finder gibt, sondern der von Mac OS X genommen wird.
Schriftenverwaltung habe ich, als ich noch mit Pagemaker in der Classic-Umgebung gearbeitet habe (mittlerweile benutze ich InDesign), mit ATM-Deluxe gemacht. Keinerlei Probleme, alles, wie immer.
Das Suitcase 10 verwaltet die Schriften von Mac OS X aus auch für Programme, die in der Classic-Umgebung laufen.

P.S. Quark 6 Developer-Preview (ca. 100MB):
ftp://ftp.quark.com/xtdev/DevKit/XPress/60/mqxp60b1250.hqx
 

MUTANT.B

Mitglied
Mitglied seit
12.03.2003
Beiträge
9
Hallo arbeite seit einem halben Jahr mit einem G4 867 Dual,
der standartmässig von OSX bootet. Das einzige Programm das
bei mir definitiv nicht läuft ist?wie sollte es auch anders sein?
Quark 4.1.( Auch nicht unter Classic) Bin deshalb total gefrustet
auf Indesign 2 umgestiegen, kann jetzt zwar wieder normal arbeiten,
aber so richtig glücklich bin ich damit auch nicht.
Die Probleme sind hauptsächlich mit Schriften verbunden. Quark stellt
alle Fonts ausser den Systemschriften, derart verpixelt und zerissen dar,
das von arbeiten mit Schrift bzw. setzen von Schriften geschweige denn
Typographie keine Rede sein kann. Das schlimmste an der Geschichte
ist das die Schriften auch genauso besch??? ausgegeben werden wie
sie auf dem Monitor dargestellt werden. (obwohl Drucker Treiber unter
OSX und OS 9 installiert sind, ein Postscriptdrucker vorhanden ist,
und die Schriften weder einen Knacks haben noch ernsthaft beschädigt
sind). Unter allen anderen Programmen wie Photoshop, Illustrator, Indesign,
Freehand, Flash?etc werden die selben Schriften sowohl unter OSX wie
Classic korrekt angezeigt und ausgegeben.
Die Schriften verwalte ich übrigens mit Suitcase 10.1.1, habe aber auch
schon manuelle Versuche gestartet und in die verschiedenen Systemorder
kopiert leider ohne Erfolg:mad:

Aber nachdem die meisten, wie es hier scheint keine derartigen Probleme
vorweisen können? muß es wohl an mir liegen.:(

Hoffe das ich dich mit meinen Erfahrungen nicht zusehr verunsichert habe,
falls mir jemanden einen Tipp bezüglich meiner Probleme hat, wäre ich ihm
sehr dankbar? so long.
Jürgen:cool:
 

Fred7

Mitglied
Thread Starter
Mitglied seit
10.04.2003
Beiträge
35
Danke schon mal für die Antworten...ist echt ein schwieriges Thema. Man will ja die neue Rechenpower und Umgebung, muss sich aber überlegen, ob dann wirklich noch alles läuft.
 

awimundur

Mitglied
Mitglied seit
06.05.2003
Beiträge
615
Original geschrieben von Fred7
Danke schon mal für die Antworten...ist echt ein schwieriges Thema. Man will ja die neue Rechenpower und Umgebung, muss sich aber überlegen, ob dann wirklich noch alles läuft.
 

Wir benutzen Mac OS X in unserer Agentur fast schon auf allen Rechnern.
Nur zwei G4s booten noch unter 9.2.2, gerade wegen Quark.

Ich muss sagen seit wir OS X verwenden, gibt's deutlich weniger Problem(chen), da es einfach stabiler läuft. Allein die Tatsache,
dass der Mac beim Absturz einer Applikation nicht neu gestartet werden
muss, spart viel Zeit und schont die Nerven. Zudem ist Mac OS X
eigentlich auch noch nie abgestürzt. Obwohl wir jeden Tag 12 Stunden
damit arbeiten und alle Programme gleichzeitig immer offen haben.
Echtes Multitasking ist eben eine feine Sache.

Witzigerweise gibt es nur ein einziges Programm, welches bislang
überhaupt abgestürzt ist: Internet Explorer.:D

@MUTANT

Zum Thema Quark: Es läuft ordentlich in der Classic-Umgebung,
wenn du Version 4.1 in Zusammenarbeit mit Suitcase und der
(GANZ WICHTIG!) Classic Draw XT verwendest, um die Darstellungs-
Fehler beim Bildaufbau zu beheben.

Dein Schriften-Problem führe ich darauf zurück, dass wohl noch ATM
bzw. ATM Deluxe-Komponenten in deinem Mac OS 9 herumgeistern.
Die solltest du am besten alle löschen, denn Suitcase und ATM können
sich überhaupt nicht leiden. Das Problem gab es schon unter Mac OS 8
mit Suitcase 8. Waren ATM Deluxe und Suitcase gleichzeitig installiert,
gab es grobe Darstellungsfehler und Abstürze.
 

langeselend

Mitglied
Mitglied seit
15.05.2003
Beiträge
412
Hallo Mutant,

>Aber nachdem die meisten, wie es hier scheint keine derartigen Probleme
vorweisen können? muß es wohl an mir liegen.

Richtig. Das tut es wohl. Du brauchst, wenn Du mit Quark unter Classic arbeitest ATM light!
Wie Awimundur richtig schreibt nicht ATM Deluxe, da kann es die übelsten Abstürze geben. Aber ATM Light (gibt es kostenlos bei Adobe) brauchst Du, dann sind die Pixel in der Bildschirmdarstellung und der Druckausgabe weg.
 
A

abgemeldeter Benutzer

Quark unter OSX

Arbeite seit zwei Wochen mit Quark 4.11 unter OSX (bzw. Classic) und bedaure, dass es bislang so wenig Einträge zu diesem Thema gibt. Als erstes musste ich Mozilla runterschmeißen (Textinhalte liesen sich nur über Umwege in Quark exportieren), seit ich Apple Mail + Safari verwende, stürzt Quark bzw. Classic erheblich weniger ab (aber immer noch wesentlich öfter als unter 9.2). Mit Schriften gibt es keine Probleme (siehe Beitrag zu ATM light), insofern lässt sich mit Quark unter OSX durchaus arbeiten (wenn man immer schön locker bleibt). Ein Problem, das ich bislang nicht lösen konnte: Ich kann zwar mehrere Quark-Dateien aufmachen, komme aber immer nur an die erste Datei ran: Um also Texte/Fotos von einem Dokument ins andere zu heben, muss ich kopieren/ausschneiden/schließen etc. und kann nicht einfach den Bildschirm teilen und mit Drag & Drop arbeiten wie früher. Hat da jemand eine Idee (außer dass ich irgendwann wohl auf Quark 6 umsteigen sollte ?)?

bömpmactobi drumm
 

hope13

Mitglied
Mitglied seit
20.03.2003
Beiträge
481
Hi,

ich habe eine Beta von Quark bekommen und habe somit die möglichkeit die neue Version 6 zu testen unter MacOS X und kann nur sagen das läuft bis jetzt sehr gut. Im vergleich zu InDesign muß die Geschwindigkeit verbessert werden aber sonst wie man es kennt einfach gut zu arbeiten und Adobe wird woll nach erscheinen von Quark 6 ziemlich schnell nachlegen müssen um mithalten zu können.
 

langeselend

Mitglied
Mitglied seit
15.05.2003
Beiträge
412
Hallo Bömpfmactobi,

und kann nicht einfach den Bildschirm teilen und mit Drag & Drop arbeiten wie früher
Hast Du, wie Awimundur schon schreibt, Classic draw XT installiert? Bildschirm teilen dürfte kein Problem sein.
 

martyx

Mitglied
Mitglied seit
08.01.2003
Beiträge
2.792
Original geschrieben von hope13
...und Adobe wird woll nach erscheinen von Quark 6 ziemlich schnell nachlegen müssen um mithalten zu können.
 

das sehe ich aber ganz anders. quark hinkt selbst mit der beta dem verkauften adobe produkt schon hinterher. ich arbeite mittlerweile jedenfalls lieber mit indesign. daran wird sich wohl auch in zukunft nichts mehr ändern.
 
A

abgemeldeter Benutzer

Classic Draw XT

Moin Langeselend,

danke für den Tipp mit Classic Draw XT, hatte bislang nur Redraw Classic Xt im XT-Ordner. Mit Classic Draw scheint es zu klappen, merci.
bömpfmactobijavascript:smilie('clap')
 

Splash

Mitglied
Mitglied seit
24.03.2003
Beiträge
304
quark in classic umgebung stürzt ständig ab

hallo, ich nehme den thread hier wieder auf, weil mein problem vermutlich hier rein gehört.

bei mir stürzt seit kurzem qaurak 4.11 in der classic umgebung ziemlich regelmässig ab. manchmal alle 60 minuten, manchmal alle 3 stunden. kennt jemand dieses problem?

das problem trat erst auf, nachdem ein verlagsinformatiker ein paar probleme auf meinem ibook in zusammenhang mit quark "behoben" hat. ich hatte schwierigkeiten mit gewissen schriften. die waren nicht kompatibel mit denen im redaktionssystem. wenn ich meine zeitungsseite vom ibook ins redaktionssystem exportiert habe hat das dort regelmässig zu abstürzen geführt. das geschieht nicht mehr, dafür meldet sich meine kiste immer ab.
 

Peter Wind

Mitglied
Mitglied seit
07.09.2003
Beiträge
63
Zu den Schriften ist ja alles gesagt.
Mit Drag + Drop von einem Dokument ins andere habe ich aber keine Probleme.
 

Peter Wind

Mitglied
Mitglied seit
07.09.2003
Beiträge
63
@Splash
Um welche Schriften TT oder PS handelte es sich? Man müsste halte wissen, was der Informatiker überhaupt bereinigt hat. So ist es sehr schwierig zu beurteilen.
Kompatibilitätsprobleme kenne ich nur wenn TT-Schriften, z.B. Systemschriften verwendet werden und keine PS-Schriften.
Ich selber kenne das Problem nicht, da ich die Schriften mitliefere.
 

Splash

Mitglied
Mitglied seit
24.03.2003
Beiträge
304
um ehrlich zu sein habe ich keine ahnung. er hat einfach mal gemacht. ich bin in dieser hinsicht (noch) nicht so versiert. am besten frage ich wohl den informatiker, ob der weiss, woran das liegen kann. danke aber für die mühe.
 
A

abgemeldeter Benutzer

Das Problem kommt mir nur zu bekannt vor (siehe hier – so kann es enden. Aber ich will dir ja keine Angst machen!
Kann es sein, dass es in eurem Redaktionssystem (ähnlich wie bei uns in der Firma), generelle Probleme mit OS X gibt? Lief vorher die Classic-Umgebung problemlos (wie lange)?
Bei mir zuhause (Quark 4.04/iMacG3 400DV) habe ich Quark-Abstürze (die nicht oft da waren, aber häufiger als in reiner OS9-Umgebung) erheblich verringern können, indem ich Classic nicht automatisch starte, sondern nur nach Bedarf.
Wie kommst du eigentlich in euer Redaktionssystem? Lieferst du die Schriften mit?
 

Peter Wind

Mitglied
Mitglied seit
07.09.2003
Beiträge
63
@ Splash
Wie ich schon sagte: es wäre wichtig zu wissen, was überhaupt geändert wurde.
Es ist auch richtig, dasss es weniger Probleme gibt, wenn direkt mit Classic gestartet wird.
Aber nochmals frage erst einmal nach, auch womit in der Redaktion gearbeitet wird. Wie du die Daten dorthin bringst, z.B. online oder CD-Rom.
Lieferst du die Schriften mit ja oder nein. Wenn online mit Schriften-Mitlieferung und diese sind nicht komprimiert, kann es schon wieder Probleme geben.
Erst einmal eine "Anamnese"
Ich denke, dann können wir alle leichter denn Knackpunkt finden.
 

Splash

Mitglied
Mitglied seit
24.03.2003
Beiträge
304
ich nehm das ibook mit auf die redaktion und hänge es an den lokalen datenaustausch. dort schiebe ich dann die ganze quark-seite in einen persönlichen ordner im redaktionssystem, öffne sie und checke das layout ein in quark.

ich bin übrigens der einzige, der in der lokalen redakion mit os x und classic arbeitet. In der Hauptredaktion gibt es bestimmt leute mit os x und classic. aber dorthin bin ich nur einmal hingegangen, um mein ibook einzurichten. mein grösstes problem ist ja, dass mir meine kiste ständig abschmiert. wie meint ihr das, es wäre besser, direkt mit classic zu starten?