PS 7 Obijekte Freistellen?

celsius

Aktives Mitglied
Thread Starter
Registriert
11.01.2003
Beiträge
4.116
Hallo Leute


suche die einfachste lösung berreiche eines fotos freizustellen.
bisherr habe ich es mit dem lasso gemacht, aber das ist nerv tötend mit der maus. zudem wird das ganze zu kantig.
gibts ne möglichket mit dem maskierungsmodus?


danke für jeden brauchbaren tip......




gruß
celsius
 

dylan

Aktives Mitglied
Registriert
18.12.2002
Beiträge
6.444
Kommt immer darauf an...

...was du freistellen möchtest.

Du könntest z.B. über den Zauberstab einen Bereich auswählen, Auswahl verändern -> abrunden und dann weiter wie mit dem Lasso....
 

celsius

Aktives Mitglied
Thread Starter
Registriert
11.01.2003
Beiträge
4.116
möchte menschen von einem bild zum anderen einfügen.

du meinst auswahl veändern? verstehe ich das richt = auswahl umkehren?
 

Icetheman

Aktives Mitglied
Registriert
31.08.2002
Beiträge
2.033
Ja da gibts eigentlich nur den Zauberstab, oder eben mit dem Lasso und der "alt"
Taste. Denn mit dem Gummiband werden die Ecken nicht so Kantig.
Solltest dann auch in etwas vergrößertem Modus Arbeiten.
Gruß
 

dylan

Aktives Mitglied
Registriert
18.12.2002
Beiträge
6.444
Die Möglichkeit...

...des Zauberstabes eignet sich natürlich nur bei einem kontrastreichen Bild. Das auszuschneidende Objekt (in deinem Fall die Person) muss sich vom Hintergrund gut abheben, damit die "Zauberstab-Option" greift. Vorgehensweise wäre hierbei wie folgt:

->Zauberstab wählen

->Klick in den Hintergrund (eventuell mehrmals wiederholen, bis der gesamte Hintergrund ausgewählt ist - oder auch mit Lasso nicht ausgewählte Objekte einfangen - dabei die Toleranz ausprobieren, ist Erfahrungssache)

->Menü Auswahl - Auswahl umkehren (da du ja die Person freistellen möchtest)

->Menü Auswahl - Auswahl verändern - Abrunden (am Besten am Anfang in 1-Pixel-Schritten herantasten)

Die Auswahl dann entweder kopieren oder ausschneiden oder fortfahren mit einem Beschneidungspfad.

In deinem Fall würde ich aber (da sich ja in den seltensten Fällen der Hintergrund sehr gut vom Objekt abhebt) doch mit der "guten alten" Lasso-Methode verfahren. Vorsicht mit den Haaren (die Person hat doch Haare, oder?) - hier können sehr leicht Blitzer entstehen oder aber man schneidet aus mangelnder Sorgfalt die halbe Frisur ab. Für Haare gab es einen besonderen Trick, mir fällt der aber im Moment leider nicht ein, ein paar PS-Guros können dir da aber bestimmt weiterhelfen.

Gruß, Dylan
 

josefjensjensen

Mitglied
Registriert
10.05.2003
Beiträge
190
Ich mach sowas nur noch per Maskierungsmodus. Da kann man bequem mit der passenden Pinselspitze den Bereich anmalen, Maskierungsmodus beenden, Auswahl umkehren, die Auswahl hat keine ausgefransten Kanten, lässt sich sehr schön vor jeden Hintergrund einfügen, ohne dass es aussieht wie ausgeschnitten. Ist viel einfacher als das Lasso mit der Maus rumzuruckeln.
So arbeiten die Profis...;)
 
A

abgemeldeter Benutzer

Man kann auch Objekte freistellen, indem man mit dem Pfadwerkzeug einen Pfad anlegt (die Bézier-Kurven kann man sehr schön an die Konturen des Objektes anpassen) und daraus dann eine Auswahl erstellt.
Bei Personen mit Haaren ist aber der Maskierungsmodus wohl geeigneter.
 

maccie

Registriert
Registriert
20.05.2003
Beiträge
4
Moin,

Zunächst hängt die Wahl des Auswahlwerkzeuges vom (Farb)-kontrast zw. Hinter- und Vordergrund ab.

-Auswahlwerkzeug
-Lasso
-Zauberstab
Mit "shift" kannst Du Bereiche addieren, mit "alt" subtrahieren, mit beiden Bereiche zuschneiden.
Auswahlen mit weicher Auswahlkante (ca 1-2 Pixel) benutzen.

-Pfadwerkzeug
-Maskierungsmodus mit versch. Malwerkzeugen

Je eindeutiger die Unterschiede zw. Vorder- und Hintergrund, desto einfacher die Auswahlerstellung. Also dann kannst Du den Zauberstab einsetzen, mit den versch.Toleranzen etwas probieren.

Wenn Du mehrere Bilder zusammensetzen möchtest, setze sie zunächst in eine Datei. Dann im Mask.-Modus eine Ebenenmaske hinzufügen (nichts maskiert) und in dieser Maske die feineren Bereiche(z.B. Haare) abmaskieren, mit Schwarz, mit Weiß kannst Du die zuviel maskierten Bereich wieder öffnen. So kannst du die Wirkung sehr gut kontrollieren. Am besten den Airbrush oder Pinsel mit ca 70-80% Kantenschärfe einsetzen, so gibt es keine harten Kanten.

Mit den "Automatik"-Funktionen wie "Extrahieren" und "Verflüssigen" soll es auch sehr gut funktionieren, kannst ja auch mal versuchen, ich arbeite lieber mit den manuellen Methoden.

Gruß
maccie

Zu diesem Thema könnte man nen ganzes Buch schreiben, das haben aber schon andere gemacht ;-)
 
Zuletzt bearbeitet:

maccie

Registriert
Registriert
20.05.2003
Beiträge
4
Jaja, Wie sage ichs meinem Kinde............... ;-)

Klasse HP in Deinem Profil *gg*

Gruß
maccie
 

josefjensjensen

Mitglied
Registriert
10.05.2003
Beiträge
190
Dankedanke maccie
!
Teil der ursprünglichen Frage war ja "Photoshop 7". Und ich muss sagen: es ist einiges unnötig kompliziert geworden.

z.B. Freistellen/Maskieren mit Pinselspitze - wieso sind die Werkzeugspitzen-Einstellungen (vor allem die Schärfe der Spitze) erst mit 2 Mausklicks mehr aufzurufen als früher? Und bis ich sie überhaupt gefunden hab! Jetzt auf der rechten Seite in einem extra Menü statt wie bisher einfach unter dem jeweiligen Werkzeug: das ist doch Schwachsinn. Und um die Dicke einzustellen muss ich jetzt erstmal doppelklicken, statt einfach nur den Wert einzugeben.

z.B. Freistellen mit Pfaden - hat jemand von euch schon mal in Photoshop 7 ein .eps mit Pfadfreisteller (so wie wirs gelernt haben) geöffnet? Genau: geht nämlich nicht! Sch....

z.B. Speichern im zuletzt benutzten Verzeichnis - geht auch nicht. Entweder ich lande immer auf Systemebene (Photoshop 7.0) oder in dem Ordner, aus dem ich das Bild hab (update 7.0.1)

z.B. Arbeiten mit Text - sind ja viele Funktionalitäten dazugekommen, auch solche die man sich schon immer gewünscht hat, aber einfacher oder wenigstens genauso (un)kompliziert wie bisher ist es nicht.

Haben diese ...-Programmierer jemals Kontakt zu Usern? oder warum machen die son Sch...?
 

celsius

Aktives Mitglied
Thread Starter
Registriert
11.01.2003
Beiträge
4.116
Danke Leute für die hilfreichen tips!


masikierungmadus ist am schnellsten, aber auch nur wenn das h8ntergrund nur aus einem fabton besteht.

nachdem man die maus auf ultra langsam eingestellt hat, ist sogar lasso kein problem mehr.;)
 

Zebro

Registriert
Registriert
16.06.2003
Beiträge
3
einen wunderschoenen guten Morgen
Es gibt die verschiedensten Techniken um digitale Daten freizustellen. Wie schon von einigen Mac-Usern erwähnt, ist dies Bildspezifisch zu Unterscheiden, welche Technik eher zum Erfolg führt. Die schönsten Freisteller erhälst du mit dem Pfadwerkzeug. Im Handbuch "Photoshop" ist das Händling schön erklärt...
Wenn du den Zauberstab einsetzen möchtest, sollte man mit der Tolaranz spielen. Du kannst auch mit dem Filter "Farbbereich auswählen" arbeiten. dabei definiertst du einen bestimmten Farbbereich von dem dann eine Auswahl erstellt wird. (diese werden dann wenn nötig in den Alphakanälen kombiniert.) Du kannst auch mit der Gradationskurve, Freisteller erzeugen. alles in allen ist es, je nach Schwierigkeitsgrad eine Kombination aus allen techniken. Es ist immer eine Qualitätsfrage und der Zeitfaktor.

Es gibt auch Blue-Box-Techniken die im Vorfeld, bei der Aufnahme, eingesetzt werden. Die Firma Scannova arbeitet miteiner fluereszierender Folie. tolle Sache...

gruß Zebro
 

hellhound

Mitglied
Registriert
21.05.2003
Beiträge
124
Maskiermaske auf die Ebene legen is doch imo die einfachste und sauberste Methode, gerade,wenn du Personen ect. einfügen willst.
Allso, beide Bilder öffnen, die zu kopierende Person ausschneiden. (Befehlstaste A , Befehlstaste X), dann ins Endbild einfügen (Befehlstaste V) , Ebenenmaske hinzufügen, dann kannste bequem mit Pinsel Auswahl erstellen und die Person fügt sich smoother ein als die Methode "In Originalbild ausschneiden und einfügen"

In dem Sinne, frohes worken
hellhound
 

Macs Pain

Aktives Mitglied
Registriert
26.06.2003
Beiträge
6.680
Also wenn Du Personen freistellen willst geht das am saubersten mit Filter -> Extrahieren. Damit werden auch solche Sachen wie Haare relativ sauber freigestellt. Gut, man muß dann immer noch etwas nachbearbeiten, aber das Ergebnis ist recht ordentlich, vor allem wenn der Kontrast der freizustellenden Person zum Hintergrund schön hoch ist. Danach kannst Du die freigestellte Person einfach per Drag&Drop in ein anderes Bild einfügen.
Vom Pfadwerkzeig würde ich abraten, denn damit bekommst Du nur harte Kanten, was bei Haaren nicht gerade Toll ausschaut.
Mit dem Lasso freistellen ist auch ok, aber nicht freihand. Alt gedrückthalten aktiviert die Gummibandfunktion, damit gehts ganz gut. Natürlich kannst Du das Werkzeug auch umstellen damit Du die Taste nicht die ganze Zeit halten mußt. Ich machs aber lieber so, weil dann kann ich zwischen Gummiband und Freihand wechseln.
Außerdem kannst Du mit dem Lasso verschiedene weiche Kanten miteinander kombinieren.
 

sondermann

Neues Mitglied
Registriert
13.11.2002
Beiträge
8
hallo - hier eine Alternative:

da der Hintergrund eines Haarschopfes leider nie einfarbig ist (so dass der Zauberstab benutzt werden kann), sucht man in der Kanäle-Palette nach einem Kanal, in dem sich Haare und Hintergrund besonders kontrastreich voneinander abheben, kopiert diesen und wandelt ihn in eine SW-Grafik um (Kopf mit Haar weiss, Hintergrund schwarz, Werkzeuge: Kontraststeigerung mit Gradationskurven, Malwerkzeuge). Man geht zurück in den Gesamtkanal und lädt den so erzeugten Maskenkanal als Auswahl (weisser Bereich: ausgewählt, schwarzer Bereich: nicht ausgewählt).

Einfach ausgedrückt, erzeugt man also nicht selber eine Auswahl, sondern verwendet Bildinformation, die ien einem kontratsreichen Kanal abgelegt ist, zur Maskierung - allerdings mit ein bisschen Nacharbeit wie oben beschrieben.

Das Extrahieren-Tool nervt mich übrigens nur, letztlich macht es genauso viel Arbeit, wenns richtig aussehen soll. Es ist einfach nach wie vor eine der schwierigsten Jobs, komplexe Objekte freizustellen. Hat übrigens schon mal jemand einen einzelnen Baum fotografiert und freigestellt?

Grüsse, hs
 

besidethenorm

Mitglied
Registriert
16.01.2004
Beiträge
58
Also Freistellen ist schon ne Wissenschaft für sich.
Ich arbeite eigentlich ganz gern mit Ebenenmasken. Zum einen gehen die Bilddaten nicht verloren, zum andern lassen sich nachträglich noch Randschärfe etc. verändern- sei es manuell oder mit Filter.

Komplexere Objekte stelle ich erst mit dem Pfadtool frei, wandle dann in eine Auswahl um und wende die Ebenenmaske an. Mit entsprechenden Pinselspitzen kann man dann die Haare in der Maske nachbearbeiten und so ganz passable Ergebnisse erzielen.

Extrahieren macht meiner Erfahrung nach nicht wirklich gute Ergebnisse, gerade mit verrauschten Bildern einer älteren Digitalkamera. Aber wenn du das Bild dublizierst und es extrahieren lässt, dieses dann als Auswahl lädst und wieder eine Ebenenmaske aufs Original anwendest, hast du zumindest schon mal ein ungefähr freigestelltes Bild. Das funktioniert ganz gut und geht auch relativ schnell. Dann nur noch kritischer stellen nacharbeiten und fertig.

Trotzdem hängt die optimale Freistellmethode immer noch vom Ausgangsbild ab.
Was ich bisher gelesen habe sind wirklich gute Techniken dabei. Auch die Kanaltechnik kann schnell zu guten Resultaten führen.
 

2nd

Aktives Mitglied
Registriert
25.07.2004
Beiträge
9.020
Jo, kann MacsPain nur beipflichten, mit dem EXTRAHIEREN-Werkzeug bekommt man gute Ergebnisse hin!

F.
 
Oben