• Wenn du alle Inhalte sehen, oder selber eine Frage erstellen möchtest, kannst du dir in wenigen Sekunden ein Konto erstellen. Die Registrierung ist kostenlos, als Mitglied siehst du keine Werbung!

Provider verbietet Betrieb von NTP-Server?!

thinx

Mitglied
Thread Starter
Registriert
28.10.2008
Beiträge
267
Hallo zusammen,

heute habe ich von meinem Internet Provider eine Email erhalten. Ich soll doch bitte unverzüglich den Betrieb meines NTP Servers einstellen, da dieser ein Risiko für die Netzintegrität darstellt und somit zum potentiellen Ziel für Angriffe werden könne.
Mal abgesehen davon das ich diese Email hinsichtlich Netzneutralität bedenklich finde und ich mir auch nicht hundert protzentig sicher bin, ob mein Provider überhaupt weiß wofür NTP (Network Time Protocol) steht, stellt sich mir die Frage ob er mir den Betrieb eines Server untersagen kann.

Tatsächlich findet sich in den AGB’s der Hinweis darauf das dass betreiben eines Servers als kommerzielle Nutzung angesehen wird und daher untersagt ist – mit freundlichen Verweis auf die Business Angebote. Genauso findet sich im selben Abschnitt der Hinweis darauf das der Betrieb eines LAN-Netzwerkes(!!!) einer schriftlichen Genehmigung unterliegt.

Dennoch ist ein NAS heutzutage selbst im privaten Gebrauch durchaus gängig.
Und wenn ich darüber einen CardDAV, CalDAV und einen minimal genutzten Mail Server laufen habe, können die mir das doch eigentlich nicht untersagen oder?
 

bjoern07

Aktives Mitglied
Registriert
05.02.2007
Beiträge
5.325
Was bewegt Dich, einen NTP-Server ins Netz zu blasen? Hast Du 'ne Atomuhr in der Garage?
 

thinx

Mitglied
Thread Starter
Registriert
28.10.2008
Beiträge
267
Der NTP Server ist relevant für andere Dienste die auf dem NAS laufen. Mir geht es auch weniger explizit um den NTP Server sondern eher darum, das mein Provider mir mit seinen AGB's den Betrieb eines LAN-Netzwerkes, und das ist genau genommen schon das verbinden meines Laptops mit dem Router, verbietet. Somit wäre eine Nutzung der Leitung nur mit schriftlicher Genehmigung möglich.
Das die mit ihren AGB's den Betrieb eines NAS gänzlich verbieten ist nur das i-Tüpfelchen.
 

doger

Aktives Mitglied
Registriert
11.11.2004
Beiträge
2.203
Wenn in den AGB's steht das, dass betreiben von Servern untersagt ist, ist das so. Punkt.
Vor allem wenn aus dem Time Server auf einmal doch etwas mehr wird …
  • NTP
  • CardDav
  • CalDav
  • Mailserver
Das, dass betreiben eine LAN, ebenfalls nur nach Prüfung und schriftlicher Anfrage erlaubt wird ist allerdings mehr als fragwürdig. Nimm zwei Rechner die im selben Netz hängen und auch nur rein theoretisch die Möglichkeiten hätte aufeinander zuzugreifen, schon hast Du ein LAN. Was höchstwahrscheinlich sogar in 50% aller Singelhaushalten gegeben sein wird.

Aber auch hier gilt, wenn es Vertragsgegenstand ist, ist es Vertragsgegenstand und Du hast dem bei Abschluss zu gestimmt.

//doger
 

Hotze

Aktives Mitglied
Registriert
16.06.2003
Beiträge
14.896
Der NTP Server ist relevant für andere Dienste die auf dem NAS laufen.

Aber im NAS kann man sicher einen NTP Server von Microsoft, Apple, Pool usw. auswählen und da muss man keinen eigenen betreiben, nur weil man es kann. Wien liegt jetzt nicht unbedingt in einer speziellen Zeitzone, oder?
Merkwürdig ist der Hinweis des Providers schon, aber durchaus sein Recht. Du musst die AGB ja nicht akzeptieren und kannst Dir einen anderen Provider suchen, der da liberaler ist.
 

thinx

Mitglied
Thread Starter
Registriert
28.10.2008
Beiträge
267
Wenn in den AGB's steht das, dass betreiben von Servern untersagt ist, ist das so. Punkt.
Vor allem wenn aus dem Time Server auf einmal doch etwas mehr wird …
  • NTP
  • CardDav
  • CalDav
  • Mailserver

Von dem allen wissen die ja derweil nix und haben sich nur über den NTP Server beschwert.


Aber im NAS kann man sicher einen NTP Server von Microsoft, Apple, Pool usw. auswählen und da muss man keinen eigenen betreiben, nur weil man es kann. Wien liegt jetzt nicht unbedingt in einer speziellen Zeitzone, oder?
Merkwürdig ist der Hinweis des Providers schon, aber durchaus sein Recht. Du musst die AGB ja nicht akzeptieren und kannst Dir einen anderen Provider suchen, der da liberaler ist.

Mein NAS synchronisiert sich mit pool.ntp.org und es läuft lediglich ein NTP Service darauf (Synology 412+ mit DSM 5.0).
 

Anhänge

  • thinx book 2014-03-26 at 08.55.44.jpg
    thinx book 2014-03-26 at 08.55.44.jpg
    27,7 KB · Aufrufe: 95

ProjectBuilder

Aktives Mitglied
Registriert
22.06.2012
Beiträge
1.721
Tatsächlich findet sich in den AGB’s der Hinweis darauf das dass betreiben eines Servers als kommerzielle Nutzung angesehen wird und daher untersagt ist – mit freundlichen Verweis auf die Business Angebote. Genauso findet sich im selben Abschnitt der Hinweis darauf das der Betrieb eines LAN-Netzwerkes(!!!) einer schriftlichen Genehmigung unterliegt.
Das beantwortet deine Frage ja eigentlich.

Dennoch ist ein NAS heutzutage selbst im privaten Gebrauch durchaus gängig.
Und wenn ich darüber einen CardDAV, CalDAV und einen minimal genutzten Mail Server laufen habe, können die mir das doch eigentlich nicht untersagen oder?
Grundsätzlich können die dir alles untersagen. Weil du dich mit ihren Bedingungen ja einverstanden erklärt hast, als du den Vertrag mit ihnen eingegangen bist.

Sie sagen "wir geben dir Internet, aber du darfst a, b und c nicht". Du sagst "ja, das ist ok".

Wenn du das nachträglich nicht mehr ok findest, dann wirst du wohl einfach den Provider bzw. das Angebot wechseln müssen.
 

ProjectBuilder

Aktives Mitglied
Registriert
22.06.2012
Beiträge
1.721
Wäre auf jeden Fall wohl einfacher, als jetzt lange mit denen rumzustreiten.
 

gentrymac

Neues Mitglied
Registriert
10.03.2014
Beiträge
43
Moin,

ehrlich gesagt verstehe ich die Aufregung um das Thema nicht ganz.
Ja, ich verstehe, das es einem nahe geht, wenn man in seiner kreativität, sein "Heimnetz" zu gestalten, plötzlich eingeschränkt wird.

eigene Server ins Netz stellen, die Dienste und Services über das LAN Hinaus anbieten/ins Netz stellen, kann für den Provider ein Problem bedeuten, da er dafür
haftbar gemacht wird, was in "SEINEM" Netz passiert. Also schränkt er es über seine AGB entsprechend ein.

Sich vorzubehalten das Betreiben eines LAN zu genehmigen ist auch nachvollziebar, somit sichert sich der Provider ab, das nicht jeder Hinz und Kunz hergeht, sich einen privaten Anschluss legen läßt
und diesen ggf. mit sämtlichen Nachbarn teilt, oder damit noch Geld verdient, indem er sich das von den Nachbarn bezahlen läßt, ODER sogar ne Firma darüber laufen lässt.
Denn das möchten die Provider doch gern selbst in ihre Kassen fließen lassen.

Würdest Du den Provider fragen, ob Du Dein kleines "PRIVATES" LAN denn betreiben darfst, wird er sicher sagen.. .klar.. mach das... viel Spaß.
Nicht umsonst haben wir Router für LAN und WLAN, damit wir in unseren Haushalten die privat genutzten Geräte integrieren können.

Lösung?
läßt sich der NTP so konfigurieren, das er seine Broadcasts NUR intern in Deinem LAN rausquasselt? also nicht über den Router nach draußen..
- da sich der NTP sicherlich eh irgendwo einen Zeitabgleich holt, wäre die Frage, die bereits gestellt wurde schon relevant - wozu einen eigenen NTP Server?
kann der NAS sich die Zeit nicht von einem NTP von außen ziehen??

Gruß
Gentrymac
 

doger

Aktives Mitglied
Registriert
11.11.2004
Beiträge
2.203
Von dem allen wissen die ja derweil nix und haben sich nur über den NTP Server beschwert.
Wenn die alle nach aussen kommunizieren ist das nur ein Frage der Zeit, es gibt so was wie logfiles …
Allerdings bin ich davon ausgegangen das Du das ganze auf dem Server des Anbieters betreibst und nicht nur auf Deinem heimischen NAS.
Fakt bleibt es steht in den AGB's und somit gibt's dazu eigentlich nichts mehr hinzuzufügen.

//doger
 

Thunderbirds

Aktives Mitglied
Registriert
05.10.2011
Beiträge
3.433
Das wird wohl passieren wenn die ihre steinzeitlichen AGB's nicht ändern wollen :)

Was ist daran Steinzeitlich?

Tatsächlich findet sich in den AGB’s der Hinweis darauf das dass betreiben eines Servers als kommerzielle Nutzung angesehen wird und daher untersagt ist – mit freundlichen Verweis auf die Business Angebote. Genauso findet sich im selben Abschnitt der Hinweis darauf das der Betrieb eines LAN-Netzwerkes(!!!) einer schriftlichen Genehmigung unterliegt.

Du kannst ein NTP-Server haben wenn du Geschäftskunde bist.
Und was kann dein Provider dafür das du die AGBs nicht liest? Du meckerst auf ein Provider und übergehst dabei das du selber falsch liegst.

Du hast die Wahl, schließe ein Geschäftskonto bei dein Provider ab oder Wechsel.
 
Zuletzt bearbeitet:

AgentMax

Super Moderator
Registriert
03.08.2005
Beiträge
49.601
Oder blocke einfach die Ports nach außen. Wenn der nur intern läuft ist es denen ja egal. Die haben nur ein Problem damit das du den öffentlich laufen hast.
 

gentrymac

Neues Mitglied
Registriert
10.03.2014
Beiträge
43
was hängt man sich denn eigentlich an diesen blöden AGB's auf??

wenn man mit den AGB nicht einverstanden ist, such man sich einen Provider, der das entsprechend zuläßt (wobei man den sicherlich im privaten Bereich nicht finden wird)

ein Anschluß von Telefon und Internet ist und bleibt für den privaten Gebrauch und nicht "ich bastel mir eine Serverfarm mit sämtlichen Services, die ein IT Unternehmen so anzubieten hat"
AUCH wenn es private Nutzung bleibt.

wie schon drauf hingewiesen (nicht nur von mir) mach den Service doch nach außen zu, dann sehen die den doch gar nicht erst..
und wozu aufregen? die AGB sind nunmal so. Das wäre ja so, als rege ich mich drüber auf, das unsere Wiesen grün sind. *Augenrollmarathon*

die Provider sind dafür verantwortlich und im Zweifel haftbar für das, was in ihren Netzen abläuft - wenn in deren Netzwerk jemand zu Schaden kommt
durch die dort laufenden Dienste, sind die Provider dafür haftbar - also ist es folglich doch verständlich, das sie auch darüber bestimmen, was in ihrem Netzwerk
abläuft.

Wenn Du unbedingt einen NTP Server haben willst, der absolut unabdingbar für einen blöden NAS ist - dann schotte ihn nach außen hin ab. PUNKT. Dann kann er auch von außen nicht erreicht werden
und wird auch nicht gesehen.
Alternativ die Zeit für den NAS halt von außen holen..

ich wollte letztens ein eigenes Ampelsystem installieren in unserer Straße, durfte ich nicht (diese blöden antiquierten Gesetze!!) *ACHTUNG SPASSMODUS* ;-)
 

thinx

Mitglied
Thread Starter
Registriert
28.10.2008
Beiträge
267
So vorab mal, ich hab mittlerweile einige AGB's von der Konkurenz studiert und bei keinem ist der Betrieb von einem Server untersagt. Habe das sogar telefonisch abgeklärt.

Nach außen abschotten wäre natürlich der einfachste und sinnvollste Weg. Allerdings kommt mir hier die Custom Firmware auf dem Router in die Quere der Portforwardings nicht zulässt. Ergo bleibt mir nur das NAS als DMZ einzustufen, was auch der Grund dafür ist das der NTP Service von außen sichtbar ist.

Das eigentliche Problem ist das verbot eines LAN, welches mir die Nutzung meiner Internet Leitung, wenn man es ganz genau nimmt, komplett untersagt.
Ein längeres Gespräch mit meinem Provider hat ihnen auch verdeutlicht wie schwachsinnig dieser Absatz in ihren AGB's eigentlich ist.
Das ganze wird nun intern geklärt und ich bekomme bescheid.
 

sectorchan

Mitglied
Registriert
10.10.2013
Beiträge
485
Machs halt einfach... Woher soll er denn wissen ob dein ATV oder klaptop oder dein klo ins internet geht?!
Er beschwerte sich doch nur über den NTP Server aber ned über das LAN
 

thinx

Mitglied
Thread Starter
Registriert
28.10.2008
Beiträge
267
So habe eben Antwort erhalten. Die AGB's stammen laut Provider noch aus Zeiten an denen es nur Einzelplatzrechner gab (daher steinzeitlich).
Ich darf auch weiterhin meinen NTP Server betreiben soll bitte nur auf die aktuellste Firmware achten.
Genauso darf ich weiterhin mein NAS mit Mail Server etc betreiben und sie passen ihre AGB's an das Jahr 2014 an. :)
 
Oben