Programmierumgebung für Mac gesucht...

danius

Neues Mitglied
Thread Starter
Mitglied seit
29.04.2007
Beiträge
39
Grüß euch,

da ich mir vor kurzer Zeit einen Mac angeschafft habe und eigentlich mit allem rund um zufrieden bin :D , wollte ich mich nun um eine Programmierumgebung umschauen (am besten Open Source mit Unterstützung für C, C#, PHP, HTML und was sonst noch so anfällt)...
Brauchen würde ich das ganze für mein zukünftiges Studium (Telematik in Graz) und vl kann mir jemand eine Empfehlung geben.

Habe bereits von Eclipse gehört. Wie findet ihr das? Ich persönlich blicke noch nicht wirklich durch, aber vl kann man das ändern ;) .

Greetz, Danius

Edit: Hätte den Thread besser ins "Einsteiger & Umsteiger" oder ins "Programmierer" Forum setzen sollen. Leider erst jetzt gelesen...
 
Zuletzt bearbeitet:

alex``

Mitglied
Mitglied seit
20.01.2007
Beiträge
376
schau dir mal xcode an, das ist bei mac os x dabei, bzw kannst du mit der installations dvd nach installieren.

frag mich nicht mehr dazu, ich kenn mich mit der materie ned aus ;D
 

Egger1000

Aktives Mitglied
Mitglied seit
10.06.2003
Beiträge
1.922
Programmieren?
Also Xcode würde ich auf alle Fälle installieren, weil da alleine schon die Compiler dabei sind.

Ansonsten: VI bzw. emacs direkt aus der Console :D
Is zwar krass aber ich würds teilweise zumindest mal versuchen, sollte man als 'Programmierer' zumindest mal gesehen haben.
Vorteil: du lernst und kannst dann wirklich alles.
Nachteil: schwer zu lernen, komplex und teilweise umständlich
Getrennte Vorgänge: Also Coden, Compilieren etc.

Ansonsten als IDE: Für C(++) usw. würde ich bei Xcode bleiben.
Eclipse ist auch ganz gut und v.a. mächtig. Würde ich aber kein C etc. damit machen, sondern eher Jave und Applets und dergleichen.
Bei IDEs ist alles mit dabei, quasi Projecbuilding, alles aus der IDE.

Eine Mischung aus Console und IDE bietet meiner Meinung nach der supermächtige Editor: SubEthaEdit. Kann man hier runter laden.
Vorteile sind nach zu lesen und mein Favorit.
Unterstützt via Syntaxhighlit alles und jeden.
'Nachteil': Compilieren muss man dementsprechend immer noch manuell - kann aber bei gewünschtem Cross-Compiling und bei der Compilerwahl auch ein 'Vorteil' sein.


Tipp: Schau dich einfach mal um. Bin sicher, hier wird einiges genannt. Probier verschiedenes aus und bleib bei dem, womit du zurecht kommst und was deinen Bedürfnissen entspricht.

Ich teile es z.B. auf:
Was prozedurale Sprachen anbelangt nehme ich Xcode, bei Java- und Application-Programming benutze ich Eclipse (manchmal 'muss' bzw. sollte man bei komplexeren Projekten sogar die IDE nehmen, v.a. fürs Studium mit den Micki-Maus-Programmen ;)) und für Scripting etc. auf jeden Fall SubEthaEdit.
Wobei für kleinere Sachen, ohne viel zu linken und zu headern ist SubEthaEdit auf alle Fälle zu empfehlen - ein tolles Tool. :cool:
 

svrroot

Mitglied
Mitglied seit
29.06.2007
Beiträge
74
Eclipse was sonst?

Xcode ist seit Mac OS X 10.3 eine integrierte Entwicklungsumgebung von Apple, um native Programme, Skripte und andere Anwendungen für alle bisherigen Versionen von Mac OS X zu erstellen. Gleichzeitig ist es durch die Unterstützung von Java geeignet, plattformübergreifende Programme (client- und/oder serverseitig) zu erstellen. Xcode ist Bestandteil des Apple-Entwicklungspakets (engl. "developer tools")
svrroot
 

danius

Neues Mitglied
Thread Starter
Mitglied seit
29.04.2007
Beiträge
39
thx fürs schnelle antworten... habe mir das tutorial gleich mal durchgelesen und ich glaube fast ich werde bei eclipse bleiben :)
werde mir aber auch Xcode mal ansehen
 
Oben