Programm zur Krebsforschung wie Seti@home?

Dieses Thema im Forum "Utilities und Treiber" wurde erstellt von pdr2002, 24.03.2005.

  1. pdr2002

    pdr2002 Thread Starter MacUser Mitglied

    Beiträge:
    6.849
    Zustimmungen:
    241
    Mitglied seit:
    28.01.2004
    Hallo,
    aus gegebenen Anlaß, ich habe jetzt schon sehr viele Angehörige durch Krebs verloren, zuletzt meine Eltern, während der letzten Monate, möchte ich irgendwie mithelfen diese Geißel der Menschheit zu bekämpfen. Da ich kein Mediziner bin, habe ich mir gedacht, daß es vielleicht sowas wie Seti@home auch für die Krebsforschung gibt.
    Hat da jemand einen Tip für mich kopfkratz
     
  2. admartinator

    admartinator MacUser Mitglied

    Beiträge:
    15.282
    Zustimmungen:
    290
    Mitglied seit:
    09.09.2003
    Zuletzt von einem Moderator bearbeitet: 25.10.2015
  3. gute sache... war mir gar nicht bekannt.
     
  4. Dr. Thodt

    Dr. Thodt MacUser Mitglied

    Beiträge:
    1.744
    Zustimmungen:
    8
    Mitglied seit:
    04.10.2003
    Hat jemand Erfahrungen mit den genannten Projekten? Welches ist am sinnvollsten, nutz ihr welche davon?
    Mein Rechner läuft oft nachts durch, ist aber nicht voll ausgelastet. Da könnte er ja auch noch nebenher was sinnvolles tun.
    Wenn man überlegt wieviele so einen Seti Sch... laufen lassen, der niemandem nützt...
     
  5. pdr2002

    pdr2002 Thread Starter MacUser Mitglied

    Beiträge:
    6.849
    Zustimmungen:
    241
    Mitglied seit:
    28.01.2004
    Schade, wirklich schade. Gerade mal 2 Krebsprojekte und beide ohne OS-X Client. Das kann doch nicht wahr sein. Ich kann mir leider keinen PC, rein für diesen Zweck, anschaffen. Ich bin wirklich frustriert. :mad:
     
    Zuletzt von einem Moderator bearbeitet: 25.10.2015
  6. kingoftf

    kingoftf MacUser Mitglied

    Beiträge:
    3.030
    Zustimmungen:
    32
    Mitglied seit:
    22.09.2004
    Zuletzt von einem Moderator bearbeitet: 25.10.2015
  7. pdr2002

    pdr2002 Thread Starter MacUser Mitglied

    Beiträge:
    6.849
    Zustimmungen:
    241
    Mitglied seit:
    28.01.2004
    Zuletzt von einem Moderator bearbeitet: 25.10.2015
  8. vagabond

    vagabond MacUser Mitglied

    Beiträge:
    235
    Zustimmungen:
    0
    Mitglied seit:
    15.08.2004

    Es gibt wenige Themen im Bereich der Medizin/Biologie die sich mit brutaler Rechenkraft lösen lassen. Beispiele die mir hier einfallen wären zum einen Genvorhersagen (wo in diesem Haufen an A T G und C s liegen relevante Bereiche), und der andere, der auch noch mehr Leistung benötigt ist eben die Proteinstrukturforschung.

    Beide haben mit der Onkologie direkt nichts zu tun, liefern aber grundlegende Daten die ev. später auch medizinisch relevant sein können.

    Als Beispiel eine Publikation von Folding@home:
    falls dir das nicht "spezifisch" genug ist hier gibts eine längere Liste von Projekten im Bereich Medizin/Biologie die mit distributed computing arbeiten.

    lg
    Flo
     
Die Seite wird geladen...

Diese Seite empfehlen