Produktmanager von Adobe Systems rät vom Mac ab

Dieses Thema im Forum "MacUser Bar" wurde erstellt von ThePaul, 13.11.2003.

  1. ThePaul

    ThePaul Thread Starter MacUser Mitglied

    Mitglied seit:
    07.01.2003
    Beiträge:
    363
    Hab' ich gerade auf MacTechNews gelesen...und find's total HART!
    Bin jahrelanger Adobe-User und komme mit dieser Aussage nicht klar!

    Was haltet ihr davon?

    "Sie haben es schon wieder getan. Anfang des Jahres riet Adobe bereits auf der offiziellen Internetseite vom Mac ab und empfahl den Kunden, Adobe-Produkte lieber auf einem Windows-PC zu betreiben. Dieses Vorgehen sorgte für erheblichen Missmut, war jedoch angesichts der sich damals leistungsmäßig hinter Intel befindenden G4-Rechnern, zumindest in Tests, zahlenmäßig zu belegen.
    Der erneute Vorstoß ist hingegen mehr als unverständlich. Der Produktmanager von Adobe Systems rät in seinem jüngst veröffentlichten Buch "Illustrator CS for Dummies" dazu, lieber einen PC zu verwenden, da dieser leistungsmäßig weit vor den aktuellen PowerMacs liege. Die "trägen und lahmen Macs" können seiner Meinung nach gar nicht leistungsmäßig überzeugen, wer Wert auf Leistung legt, müsse daher zu einem PC greifen.
    Adobe Systems gab zwar offiziell bekannt, dass diese Aussagen eine Einzelmeinung darstellen, dennoch ist der Schaden für Apple enorm. Bis auf sehr Apple-freundliche Medien dürfte diese Stellungnahme wohl unbekannt bleiben. Weiterhin ist es sehr erstaunlich, dass ein Mitarbeiter in einer so hohen und wichtigen Funktion derartigen Meinungen öffentlich macht, obwohl der Mac-Markt für Adobe nach wie vor sehr wichtig ist. Das Dementi von Adobe ist daher ein Tropfen auf den heißen Stein und macht die ganze Angelegenheit nicht wirklich besser. Was das für die Zukunft bedeutet, kann man dahinstellen. Sympathien dürften dadurch aber sowohl Apple (bei unbedarften Anwendern) als auch Adobe (im Apple-Lager) auf jeden Fall verlieren."
     
  2. lemonstre

    lemonstre MacUser Mitglied

    Mitglied seit:
    12.03.2003
    Beiträge:
    1.899
    möglicherweise ist adobe nicht so "amused" über die produktstrategie von apple. immerhin macht apple adobe in immer mehr bereichen auf dem mac konkurenz... was zum langsamen rückzug vom apple markt geführt hat.

    gruss
    lemonstre
     
  3. TrainSpoTtinG

    TrainSpoTtinG MacUser Mitglied

    Mitglied seit:
    26.10.2003
    Beiträge:
    375
    Dennoch finde ich diese Aussage sehr hart.
    Vorallem ist diese Aussage nicht generell korrekt! Desweiteren finde ich es enttäuschend das solch ein renomiertes Unternehmen wie Adobe für eine bestimmte Richtung plediert. Sollte man nicht einen Weg durch die Mitte wählen??

    Also ich finde das unprofessionell ....
     
  4. martyx

    martyx MacUser Mitglied

    Mitglied seit:
    08.01.2003
    Beiträge:
    2.588
    ich behaupte mal, das adobe schon verschiedene szenarien durchgespielt hat. und, das solche aussagen ohne grossartige konsequenzen gemacht werden können, sagt wohl auch einiges. ich denke jedenfalls, das adobe den mac-markt mit argusaugen überwacht. ferner wird adobe mit sicherheit ihr mac-portfolio in den nächsten jahren weiter ausdünnen.
     
  5. charlotte

    charlotte MacUser Mitglied

    Mitglied seit:
    17.11.2002
    Beiträge:
    4.689
    "..ist hingegen mehr als unverständlich. Der Produktmanager von Adobe Systems rät in seinem jüngst veröffentlichten Buch "Illustrator CS for Dummies" dazu.."

    ok, dummies greifen sowieso zur dose, insofern ist der schaden nich so gr0ß.

    "..Vorallem ist diese Aussage nicht generell korrekt!.."

    genau, ausgesprochen unprofessionell und wenn sowas von einem produktmanager kommt wirft das auch ein entsprechendes licht auf den ganzen laden.

    "..immerhin macht apple adobe in immer mehr bereichen auf dem mac konkurenz..."

    richtig so, konkurenz belebt das geschäft und adobe is nicht der nabel der welt
     
  6. awimundur

    awimundur MacUser Mitglied

    Mitglied seit:
    06.05.2003
    Beiträge:
    601
     

    Das sollte damit nichts zu tun haben. Bruce Chizren, der CEO von Adobe, sagte jüngst in einem Interview, dass sie in bestimmten Bereichen mit
    Apple in Konkurrenz stehen würden, jedoch seien dies Segmente, in denen
    beide Unternehmen beschlossen hätten, miteinander zu konkurrieren.

    Ist doch auch klar: Apple und Adobe sind nur einen Steinwurf voneinander entfernt und mehr oder weniger voneinander abhängig. Adobe weiß genau,
    was Apple macht und umgekehrt wird es nicht anders sein. Chizren und Steve haben immer wieder gesagt, dass die Beziehung von Apple und Adobe
    fast schon mit einer Ehe vergleichbar sei.

    Dementsprechend halte ich es für Quatsch, die ironische Aussage eines
    Mitarbeiters auf die Goldwaage zu legen. Es ist nämlich so: Es gibt zwei
    unterschiedliche Illustrator CS for Dummies-Bücher: Eine PC- und eine
    Mac-Version.

    Dieses Zitat stammt aus dem Vorwort der PC-Ausgabe - und jetzt kommt's:
    In der Mac-Version schreibt derselbe Autor, dass Windows nur etwas für
    verknöcherte Buchhalter sei und in Bereichen wie Style, Produktdesign
    oder Coolness dem Mac nichts anhaben könne.

    Witzigerweise ist der Wortlaut des Satzes fast identisch. Ich denke, hier
    erlaubt sich jemand einen bösen Scherz.
     
  7. awimundur

    awimundur MacUser Mitglied

    Mitglied seit:
    06.05.2003
    Beiträge:
    601
     

    Was heißt ohne Konsequenzen? Fast alle großen, wichtigen Adobe-Kunden arbeiten mit dem Mac. Kein Geringerer als Bruce Chizren hat dies gesagt.
    Und ein Teil des Adobe-Kerngeschäfts ist nunmal das Print-Publishing.
    Wenn Adobe sich gegen den Mac stellt, würde ihre Aktie ins Bodenlose fallen, da sie wichtige Kunden vor den Kopf stoßen würden.

    Kein Unternehmer bei Verstand würde dies wagen. Apple dominiert den Markt für Design und Print - und zwar mehr als deutlich. Über 83% aller Agenturen und Design-Studios in den USA arbeiten mit dem Mac - das
    ist fast der gesamte Markt!

    Glaubt irgendjemand ernsthaft, dass Adobe die Masse der Photoshop-Raubkopierer auf dem PC oder die Dell-Billig-OEM-Bundles für ihre Software zahlungskräftigen, loyalen Mac-Kunden mit Hunderttausenden Lizenzen
    vorziehen würde? Das wäre ein kühner Plan!
     
  8. TrainSpoTtinG

    TrainSpoTtinG MacUser Mitglied

    Mitglied seit:
    26.10.2003
    Beiträge:
    375
    Genau deshalb verstehe ich es nicht.

    Wenn das wirklich wahr ist was im Dummy Buch für Maccer steht halte ich es aber für genauso unprofessionell.
    ich denke "böser scherz" ist hier genau das richtige wort. Sowas sollte Adobe selbst lieber sein lassen.
     
  9. lemonstre

    lemonstre MacUser Mitglied

    Mitglied seit:
    12.03.2003
    Beiträge:
    1.899
    wen ich als produkmanager für zwei plattformen entwickeln muss und feststelle das sich ernorme zuwachsraten bei einer dieser plattformen befindet wohingegen die andere schon seit jahren stagniert bzw. sich nur durchschnittlich entwicklet würde ich auch versuchen den markt mit dem grösseren potential zu erschliessen... um möglicherweise die entwicklung auf eine plattform zu konzentrieren...

    gruss
    lemonstre
     
  10. martyx

    martyx MacUser Mitglied

    Mitglied seit:
    08.01.2003
    Beiträge:
    2.588
    ok, anders. ;)

    ich denke, das Adobe die kernprogramme (photoshop, indesign, illustrator, golive, distiller) weiter laufen lassen. zumindest so lange die noch richtig 'asche' abwerfen. aber die anderen apps wie framemaker, pagemaker, ps-elements, after effects, und was weiss ich noch, lang- bzw. mittelfristig für den mac einstellen werden. aus den von lemonstre genannten gründen.
     
Die Seite wird geladen...