Produktfoto freistellen?

QuickSilverEX

Mitglied
Thread Starter
Mitglied seit
13.06.2004
Beiträge
769
Hallo,

hatte schon einmal diese Frage so ähnlich gestellt, da ich nicht wusste, ob es zum späteren freistellen besser ist, auf blauem, oder grünem Hintergrund zu fotografieren.

Mittlerweile fotografiere ich auf weißem Hintergrund und habe dabei das Problem, dass das Weiß natürlich nicht 100% weiß ist, sondern in ein hell-grau-verlauf sich verändert. Meine Technik war bis jetzt in Photoshop:
Apfel-M, dann die rechte Pipette auf ca. den Grauwert des Bildhintergrunds geändert und in die graue Fläche geklickt. Dadurch wird der Hintergrund schonmal deutlich weißer! Zum Schluss noch mit dem Burntool die Schatten verscuht zu reduzieren und fertig.

Trotzdem werden meine Fotos nicht so wie diese hier z.B.

http://de.fotolia.com/id/2069565

http://de.fotolia.com/id/5507167

Muss ich für solche Ergebnisse "richtig" freistellen, mit Lassotool und Lupe?
Ich muss dringend eine Methode finden, die nicht zu aufwändig ist, da ich viele, viele Fotos für einen Onlineshop machen muss.

Über Hilfestellungen würde ich mich sehr freuen!
 

_ebm_

Aktives Mitglied
Mitglied seit
19.01.2008
Beiträge
2.079
Am Besten ist immer, so viel wie möglich schon bei der Aufnahme zu erschlagen. Wie nimmst du denn die Produktfotos auf? Hast du eine Lightbox? Wie leuchtest du aus? Mit dem richtigen Lichtsetup solltest du das meiste schon erschlagen können.

Wenn die Produkte einigermassen gerade Kanten haben, solltest du sie auch mit dem Polygonenlasso markieren können -> Umkehren und dann durch Abwedeln den Hintergrund aufhellen. Ich würde die Selektion nicht weiss färben, da es unnatürlich aussehen kann.

Viel spaß ;)
 

derkleen

Mitglied
Mitglied seit
26.08.2007
Beiträge
857
du könntest erst einmal versuchen mit einer stärkeren lichtquelle zu fotografiern, dann ist das weiß schon mal was weißer....

im photoshop kannst du noch mal die selektive farbkorrektur veruschen und das weiß dort bearbeiten. außerdem könntest du mit einem großen abwedlerwerkzeug den ecken und leicht dunkleren stellen zu leibe rücken.
 

clonie

Aktives Mitglied
Mitglied seit
10.08.2005
Beiträge
5.418
öhm, für ne Huschi-Wuschi-muss-schnell-gehn-Technik:
Zauberstab mit weicher Auswahlkante, weißen Bereich
auswählen und weiß löschen.

Oder:
Ebene duplizieren, Kontrast hochstellen, Ebene maskieren
und mit nem weichen großen Pinsel die Orginalebene am
Objekt wieder herholen.

Aber ich bin sicher, dass man da schon beim Fotografieren
was verbessern kann!
 

QuickSilverEX

Mitglied
Thread Starter
Mitglied seit
13.06.2004
Beiträge
769
bis jetzt mache ich die Fotos noch in einem Lichtzelt mit Baustoflampen aus dem Bauhaus.
Das ganze möchte ich in kürze mit einem Lampenset von <a href="http://foto-walser.biz/shop/default.aspx?TY=item&ST=1&IT=178&CT=29>Studiolampen </a> machen.
Klar ist immer noch billigkram, aber hoffentlich besser als die Baustofflampen. Wenn die Fotos, bzw. die Untergründe dadruch schon weißer werden, ist das natürlich toll.

Oder wäre eine Blitzlichtanlage noch besser?
 

_ebm_

Aktives Mitglied
Mitglied seit
19.01.2008
Beiträge
2.079
Die Baustofflampen haben den Nachteil, dass sie nicht einheitlich gefärbt sind. Trotzdem solltest du den Weissabgleich mit einer Graukarte anpassen. Ist der Schatten zwischen den Würfeln gewünscht? Das Ganze etwas weisser zu bekommen, würde ich auch versuchen, etwas mehr zu belichten (1/3 Blende) Der Rest dann wie beschrieben in Photoshop..
 

ZoliTeglas

Aktives Mitglied
Mitglied seit
10.09.2003
Beiträge
7.882
Kannst Du in RAW knipsen? Dann kannste den Weissabgleich ja später noch machen! ABER: Es ist ein grosser Unterschied sowas in PS zu machen, bzw. gleich ein richtiges Lichtsetup aufzubauen
 

QuickSilverEX

Mitglied
Thread Starter
Mitglied seit
13.06.2004
Beiträge
769
in RAW könnte ich auch knipsen. Nur sind die Dateien dann extrem groß und langwieriger zu bearbeiten. Ein richtiges Lichtsetup ist glaube ich wirklich die bessere Idee. Frage wäre nur: lieber Blitz, oder Dauerlicht?

Der Schatten ist so nicht gewollt. wie gesagt, hätte den Hintergrund lieber deutlich weißer und Schatten nur minimal.
 

derkleen

Mitglied
Mitglied seit
26.08.2007
Beiträge
857
mal so ne ganz andere frage...mit was für ner kamera wird eigentlich fotografiert und wie viele lichtwuellen stehen dir zur verfügung?
 

ZoliTeglas

Aktives Mitglied
Mitglied seit
10.09.2003
Beiträge
7.882
Blitz! Bei vielen Blitzen kannst Du aber auch ein Dauerlicht einstellen! Oder meinst Du nun mit Blitz was Aufsteckbares???

Yup, RAW ist gross, aber wenn du mit Baulampen fotografierst, dann kannst Du das RAW öffnen und dann den Weissabgleich vornehmen. Dann siehst Du, wie viel der ausmacht :)
 

_ebm_

Aktives Mitglied
Mitglied seit
19.01.2008
Beiträge
2.079
Solche Aufnahmen solltest du *immer* mit RAW schiessen, um ausgefressene Lichter zu vermeiden! Dass die Nachbearbeitung langwieriger ist, solltest du in Kauf nehmen. Fotografie ist ja kein Leistungssport ;)

Da du zwischen den Steinen Schatten hast, zeigt, dass du die Lichter falsch aufgebaut hast. Überlege dir mal genau, wo Licht und wo Schatten sein soll und modifizieren deinen Aufbau!
 

QuickSilverEX

Mitglied
Thread Starter
Mitglied seit
13.06.2004
Beiträge
769
@derkleen
Canon Eos 30D mit Makroobjektiv, oder Standard, je nachdem.

@ZoliTeglas
ja, mit Blitz meinte ich mehrere mit Stativ und so. Blitz auf Dauerlicht einstellen? Gehen die dann nicht kaputt? ich mein ich brauch ja schon ein paar hundert Watt.

@_ebm_
ja, dieser Schatten liegt vermutlich an dem Aufbau. In der Mitte steht der Lichtwürfel und links und rechts die Strahler. Hätte ich vielleicht noch einen dritten von hinten nehmen sollen?
 

Mac-Mau

Aktives Mitglied
Mitglied seit
17.11.2006
Beiträge
1.044
Auf die Gefahr hin mich gegenüber Profis ein wenig zu blamieren, poste ich hier mal drei Links, die mir sehr hilfreich waren :schnuller:
· Licht generell:
· Produktfotos:
· und ganz allgemein

N.B.: Auf MU gefunden…
 

ZoliTeglas

Aktives Mitglied
Mitglied seit
10.09.2003
Beiträge
7.882
Also ich kann Dir sagen wie ich sowas mache......

Ich lege hinten einen Blitz drauf und leuchte auf ne Blende 11 aus. Dann Produkt platzieren und nicht zu nah an den Hintergrund ran. Produkt wird mit Blende 8 ausgeleuchtet und dann mit Blende 8 und ner Verschlusszeit von 1/125s Alles ablichten. Basta. Das war es auch schon!


RAW: Ja, da kannste einfach dann schauen, welcher Weissabgleich deinem Produkt am nächsten kommt. Sicher, wenn Du ne richtige Anlage hast, dann kannste auch jpg nehmen, Weissabgleich auf "Blitz" und das wird passen. Das mit dem RAW meinte ich eher, solange Du mit Baustrahlern rummachst!

Dauerlicht: Nope, es kommt sicher auf die Anlage an, aber die meisten Blitze haben ein "Einstelllicht". Heisst: Sie blitzen mit, wenn Du auslöst (und nen Sender auf der Cam hast, oder Kabel in der Cam!), aber du kannst es auch so nutzen, dass es nur Licht macht.
Bsp:

http://www.sight-of-sound.de/download/shoot12.jpg


Das Bild wurde offenblendig gemacht und der Blitz war nur Lichtquelle und wurde nicht mitausgelöst!


Nur mit Licht machen tust Du Dir leichter, wenn Du ein Produkt hast, welches mit Blitz Reflektionen abwirft. Spiegel usw... :)
 

ZoliTeglas

Aktives Mitglied
Mitglied seit
10.09.2003
Beiträge
7.882
So Low- Buget ist das gar nicht! Alleine was die Softbox schon wieder kostet. Aber nun ja: Billig war Fotografie ja noch nie :(
 

Mac-Mau

Aktives Mitglied
Mitglied seit
17.11.2006
Beiträge
1.044
In Richtung Low-Budget geht dieser Ikea-Hack - zumindest für Deine (kleinen) Objekte wäre das doch ne Lösung, oder?

N.B.: Klick mal auf die Bilder unten im Link, dann kommen noch mehr, z.B. das hier
 
Zuletzt bearbeitet:

tschloss

Aktives Mitglied
Mitglied seit
14.04.2007
Beiträge
1.246
Eine Möglihkeit ist auch, den weissen Hintergrund separat zu beleuchten und das mit einer Stärke von 2-3 Blendenstufen mehr. Daraus resultiert eine Überbelichtung bis hin zur Ausfressung (=weiß). Wichtig ist dabei, dass das Licht mit entsprechenden Scheunentoren oÄ vom Objekt bzw. nur soviel zum Objekt gelabgt, wie man dort benötigt.

VG Thomas
 
Oben