Probleme mit iMovie

raimsch

Mitglied
Thread Starter
Mitglied seit
13.12.2004
Beiträge
476
Hallo, ich bin neu hier, habe vorher gesucht, ob meine Frage schon mal behandelt wurde und nichts gefunden.
Ich habe einen G4 mit 2 800 er Przessoren, 1,25 GB RAM und 500 GB Plattenplatz, da ist noch viel frei. OS X und iMovie sowie QT habe ich in den aktuellsten Versionen installiert.
Meine Digicam anzuschließen und kleine Filmchen zu bearbeiten (bis 15 Minuten Laufzeit) war nie ein Problem.
Im letzten Urlaub habe ich mir vorgenommen, einen schönen richtigen Film zu machen. Zurück brachte ich 5 Stunden Rohmaterial, sollte ca. 90 Minuten Film werden. Jetzt nervt mich iMovie. Eine 80 GB Platte habe ich nur für diesen Film reserviert, 20 GB sind derzeit (mitten in der Bearbeitung) noch frei. iMovie zeigt zwei gravierende Fehler:
1. es beendet permanent ohne ersichtlichen Grund (und ohne Datensicherung)
2. so lange es arbeitet, ist es entsetzlich langsam. Damit meine ich, daß es mehr als 1 Stunde benötigt, um den Film zu öffnen. Einen kurzen Clip zu verschieben, dauert ca. 15 Minuten, Clips zu renamen dauert ca. 5 Minuten. Selbst die Reaktion, wenn ich in der Kopfzeile etwas anklicke, befindet sich im Minutenbereich!!!

Ich habe schon mal die Platte vom Festplattendienstprogramm prüfen lassen, sie ist OK. Bei anderen Anwendungen trat keine Verschlechterung ein.

Kennt das jemand, hat jemand einen Rat?

Bei Apple in der Knowledgebase habe ich nichts gefunden. Viele kurze Filme draus zu machen, kann ja nicht die Lösung sein.

Zusatzfrage: ich habe einen schönen Videoclip. Nur wenn ich den mit QT umwandle, so dass iMovie den importieren kann, dann ist der Ton weg, Bzw. QT sagt mir schon, dass da kein Ton wäre (den es aber hervorragend wiedergibt). Weiß jemand, wie ich diesen Clip mit Ton nach iMovie bekomme?

Vielen Dank, bin gespannt.

Rainer
 
Zuletzt bearbeitet:
V

v-X

wie wärs mit fce...iMovie ist glaub ich net dafür gedacht...
ne aber das muss gehen..hast du auf der systemplatte noch genug platz für auslagerungen(was bei dieser menge an speicher net nötig sein sollte), wenn net hast du ne größere platte für die videos frei, mehr als 80gb dann sag iMovie dass die filme dort sind und schieb sie dorthin, mehr kann ich jetzt auch net sagen, hab iMovie noch nie (innerhalb der letzten 3 wochen) für einen solchen film benutz, allerdings schon mit fce nen 9h film zu 120min zusammengeschnitten + dvd menü und intro mit einigen effekten, welche eigentlich beim rendern noch platz brauchen, hab noch 30gb auf der 2500er platte(die nur 233gb hat) frei und mit fce läuft das alles auch wunderbar...
 

Wildwater

Aktives Mitglied
Mitglied seit
31.03.2003
Beiträge
11.157
also ich hab mal ein 4,5 stunden projekt mit iMovie gemacht. jedoch aufgrund von mangelnder festplattenkapazität in mehreren etappen - 1. kassette reingespielt, ausgemistet und den müll gelöscht. danach die nächste kassette reingespielt. ich hatte dadurch maximal 13 gb material auf der platte (20GB Platte). solche wartezeiten hatte ich aber nie (iMac G3 450).

was ich versuchen würde: mal die ganzen preferences von iMovie löschen. wenn möglich iMovie neu installieren. auf jeden fall den film so wie er nun ist auf band sichern.

welche version hast du (imovie und OS)?

ww
 

ghitto

Registriert
Mitglied seit
05.12.2004
Beiträge
2
Preferences ordner löschen?

Mir wurde auch schon geraden den Preferences Ordner von iMovie zu löschen. Aber kann ich dann den bearbeiteten Film noch sehen oder ist der mit den Effekten und Uebergängen futsch? :(
 

Wildwater

Aktives Mitglied
Mitglied seit
31.03.2003
Beiträge
11.157
ghitto schrieb:
… Aber kann ich dann den bearbeiteten Film noch sehen oder ist der mit den Effekten und Uebergängen futsch? :(
nein das wäre die projektdatei. um auf nummer sicher zu gehen kannst du die .plist ja irgendwo extern sicher (usb stick) ;)

ww
 

raimsch

Mitglied
Thread Starter
Mitglied seit
13.12.2004
Beiträge
476
iMovie-Probleme

Hallo zu den ersten Antworten:
FCE könnte eine Lösung sein, überlege ich mir für die Zukunft.

zu meiner Software: einfach alles auf dem neuesten Stand, alle Updates eingespielt. Eine neues Aufspielen von iMovie brachte keine Änderung.

Was mich sehr ärgert ist die Tatsache, dass iMovie sehr oft abstürzt. Weg ist es, ohne Datensicherung vorher - und nicht reproduzierbar. Und eine Projektsicherung dauert mehr als 30 Minuten! D.h. ich mache ca. 5 kleine Änderungen an einzelnen Clips und sichere ...

Wo kann ich die Preferences sehen? Ich meine, wo sind entsprechende iMovie-Dateien, wo speichert sich das Programm etwas. Kann ich irgendwo Auslagerungsdateien definieren, alternative Temp-Pfade etc.? Nicht die wenigen Einstellungen, die iMovie anbietet.

Noch mal zu meiner Vorgehensweise, die ich so nicht noch mal wählen würde (auch wenn es keine Probleme gegeben hätte):
1. 5 Bänder brachte ich aus dem Urlaub mit. Jedes Band spielte ich als einzelnes Projekt ein.
2. jedes Projekt bearbeitete ich, d.h. Müll raus, logische Sequenzen zusammengestellt (Folge) - aber keine Bearbeitung von Übergängen, Effekten etc.
3. dann erstellte ich das "richtige" Projekt und importierte Clips aus den 5 zuvor erstellten Projekten (hier liegt der Grund, warum ich so nicht noch mal arbeiten würde - das wird so von iMovie nicht richtig unterstützt); ist viel Handarbeit, das Hauptprojekt wurde immer größer, die anderen 5 Projekte immer kleiner.
4. jetzt kommts: alles ist auf einer Platte; das Hauptprojekt wird immer langsamer und anfälliger, die anderen Projekte lassen sich nach wie vor wunderbar bearbeiten, da gibts keinen Grund zur Klage (hier hatte ich noch nie einen Absturz).
5. jetzt graut es mir schon, wenn mal alles zusammen ist, die Feinarbeiten auf dem großen Projekt zu machen (Übergänge lassen sich nicht ex-/importieren, muß neu gemacht werden).

So, hat jetzt jemand noch eine Erleuchtung? Mein Fazit: iMovie ist ein nettes Spielzeug, zum Erstellen richtiger Filme jedoch nicht geeignet!

Dank für gute Ratschläge, Rainer
 

FloHausBY

Mitglied
Mitglied seit
15.01.2004
Beiträge
182
Hab ähnliches Prob. Wollte auch ein großes Video schneiden und leider wir iMovie dann sehr schnell extrem langsam. Wäre es nicht eine Lösung, das Bildmaterial schon mit QT zu sichten und nur die zu gebrauchenden Teile in ein stärker komprimiertes QT Format zu wandeln um sie dann erst in iMovie zu importieren? Habe leider selbst zu wenig Erfahrung mit QT.

mfg Floh
 

Wildwater

Aktives Mitglied
Mitglied seit
31.03.2003
Beiträge
11.157
@raimsch
für dich wäre das einfachsten alle deine projekte auf band zu spielen, den ganzen kram zu löschen und ein neues projekt zu beginnen. dort alles importieren.

grundsätzlich weiss ich aus eigener erfahrung, dass auch grössere projekte mit imovie zu bewältigen sind. ich habe selbst schon ein 3,5 stunden und mehrer 1,5 stunden projekte auf dem oben erwähnten imac gemacht. ich vermute das hauptproblem liegt in der zusammenlegung mehrer projekte. ich habe es immer als ein projekt bearbeitet.

ww
 

lundehundt

abgemeldet
Mitglied seit
22.02.2003
Beiträge
19.147
@raimsch,

ich habe eine aehnliche Konfiguration wie du (Dual 867 MDD, 1 GB RAM, ausreichend Plattenplatz) und habe kein Problem auch groessere Projekte mit iMovie zu bearbeiten. Von meinen Asien Reisen bringe ich immer 6 - 8 DV Baender mit zurueck. Ich gehe dabei aehnlich vor wie Wildwater. Ich importiere das erste Band, mache einen grob Schnitt ohne Blenden und Effekte (entferen als nur das unbrauchbare Material) und importiere das naechste Band in das gleiche Projekt usw. Auch bei Projekten mit ueber 1000 clips dauert das oeffnen des Projekts max. 30 Sekunden.

Meine Vermutung ist auch, dass deine Probleme mit dem Importieren der clips aus verschiedenen Projekten in ein Hauptprojekt zusammenhaengt.

Cheers,
Lunde, der noch 7 Baender Laos und 6 Baender Sued-Indien schneiden muss
 

raimsch

Mitglied
Thread Starter
Mitglied seit
13.12.2004
Beiträge
476
Überlegung

Ich vermute, Wildwater und Lunde haben recht. Ich werd's mal ausprobieren. Kann auch nicht länger dauern als die Warterei. Erst mal vielen Dank.
Habt ihr auch eine Idee für meine Zusatzfrage (warum der Ton weg ist bzw. wie ich den behalten kann)?
Rainer
 

Wildwater

Aktives Mitglied
Mitglied seit
31.03.2003
Beiträge
11.157
um dir bei dem tonproblem zu helfen, wäre es gut wenn du uns sagst was das für eine datei ist. encoder gibt es einige (ffmpegx, DVDxDV, mpegstreamclip)

ww
 

raimsch

Mitglied
Thread Starter
Mitglied seit
13.12.2004
Beiträge
476
Wildwater schrieb:
um dir bei dem tonproblem zu helfen, wäre es gut wenn du uns sagst was das für eine datei ist. encoder gibt es einige (ffmpegx, DVDxDV, mpegstreamclip)

ww
Das weiß ich ja selber nicht, endet zwar auf ".DAT", aber ich glaube, das besagt nichts. Der Windows Media Player und QT bringen dieses Video beide gut. Ich kann auch das Video nach iMovie holen, nur dann verliere ich den Ton (den ich natürlich gerne hätte).
Gruß, Rainer
 

Wildwater

Aktives Mitglied
Mitglied seit
31.03.2003
Beiträge
11.157
starte den film mit dem QT player und schau dir dann dort die eigenschaften an. da findest du genauere informationen.

ww
 

raimsch

Mitglied
Thread Starter
Mitglied seit
13.12.2004
Beiträge
476
Wildwater schrieb:
@raimsch
für dich wäre das einfachsten alle deine projekte auf band zu spielen, den ganzen kram zu löschen und ein neues projekt zu beginnen. dort alles importieren.

grundsätzlich weiss ich aus eigener erfahrung, dass auch grössere projekte mit imovie zu bewältigen sind. ich habe selbst schon ein 3,5 stunden und mehrer 1,5 stunden projekte auf dem oben erwähnten imac gemacht. ich vermute das hauptproblem liegt in der zusammenlegung mehrer projekte. ich habe es immer als ein projekt bearbeitet.

ww
Also, ich habe das ganze zusammengefasst:
eine 80 GB Platte, 25 GB frei, der Rest ist Film. Geändert hat sich nix. Nach ca. 5 kleinen Änderungen am Film (umstellen, rausschnipseln) muß ich sichern. Dauert ca. 30 Minuten. Wenn nicht, stürzt iMovie ab, gnadenlos, ohne selber etwas zu sichern. (Sicherung läuft gerade, während ich dies schreibe). Kann ich denn nirgendwo eine Auslagerungsdatei definieren auf einer anderen Platte? Wo sind denn die ganzen Parameter gespeichert? Nach jedem Absturz schreibz sich Apple ja selber eine Nachricht, in die ich meinen Kommentar einfüge. Gemeldet haben sie sich noch nicht.

Viele Grüße, Rainer
 

derBernhard

Mitglied
Mitglied seit
12.11.2004
Beiträge
700
ein grosses Problem bei iMovie ist das permanente, nicht abschaltbare Hintergrundrendern. Ohne das Du's bestellt hast, ist iMovie ständig damit beschäftigt, irgendwas zu rendern. Das kostet natürlich Performance.
Die Zeiten, die Du genannt hast, sollten allerdings nicht im Rahmen liegen.
 

raimsch

Mitglied
Thread Starter
Mitglied seit
13.12.2004
Beiträge
476
Aufgabe

Also, ich habs aufgegeben. Ich habe alle Ratschläge befolgt, habe ein Projekt gemacht, doch keine Besserung. Tja, wenn ich folgendermassen arbeite:
1. drei kleine Änderungen (Clips beschneiden)
2. Sichern
3. Papierkorb leeren
4. Programm beenden
5. Neustart iMovie​
dann dauert dieser Prozess zusammen ca. 3-4 Stunden und ich bin auf der sicheren Seite. Auf diesem Weg verliere ich keine Clips oder Bilder, aber ich schaffe kein Projekt in vertretbarer Zeit. Zw. dem 20.12. und dem 2.1. (abends) habe ich so mein derzeitiges Projekt von 2h11 auf 2h05 gekürzt. Mit immernoch durchschnittlich 3 Abstürzen pro Tag.
Ich habe mich entschlossen, jetzt Final Cut Express 2 zu kaufen und iMovie zu vergessen. Und hoffe ...
Gruß, Rainer
 
Oben