Probleme mit der Mausbewegung bei der Magic Mouse

L with

Mitglied
Thread Starter
Mitglied seit
15.12.2005
Beiträge
464
Hallo zusammen,

ich habe an meinem Rechner eine normale Kabel-Maus (besser gesagt, eine Gaming-Maus, Kone Aimo) angeschlossen. Die funktioniert sehr gut und mit den Seitentasten kann ich in Chrome auch vor- und zurückblättern. Das funktioniert aber nicht in Safari (by the way: den halte ich eigentlich gegenüber Chrome für recht spartanisch, aber der Datenschutz ist ja wohl besser).
Also habe ich nach einer Alternative Ausschau gehalten. Ich konnte im Bekanntenkreis noch eine Magic Mouse im neuwertigen Zustand für lau aufgabeln.
Die Maus wird auch erkannt, alles gar kein Problem. Jetzt kommt das „aber“: Die Maus verhält sich relativ unergonomisch. Will meinen, die Maus-Bewegung ist nicht so „linear“, wie ich es von der Kabel-Maus kenne.
Genau gesagt, unterscheidet sich schon mal die „Übersetzung“ zwischen vertikalen und horizontalen Bewegungen. Horizontal kann ich mit einer Handbewegung den ganzen Bildschirmbereich abdecken. Vertikal muss ich für dasselbe Vorhaben in dieser Richtung jedoch relativ weit ausholen und nicht selten auch die Maus noch mal anheben und „eine zweite Fahrt“ machen.
Das wäre das Eine Ärgernis. Das andere ist, Dass die Bewegungen halt nicht linear übertragen werden: Bei der Kone-Maus ist es so: Bewege ich die Maus langsam, bewegt sich der Mauszeiger langsam. Bewege ich sie schneller, bewegt sich die Maus schneller. Bewege ich sie schnell, bewegt sie sich eben schnell.
Bei der Magic Mouse: Langsam=>Sehr langsam (und sehr schwammig). Schneller=>sehr schnell. Plötzlich schaltet die Maus gefühlt also nochmals den Nachbrenner ein. Ich vermute mal, dass das ein Feature sein soll, welches die Absicht des Users unterstützen soll. Das Resultat ist aber, dass ich dort, wo ich früher sicher hingeklickt hätte, mit der Magic Mouse die Reise oft vorbei geht. Also muss ich regelrecht erst „im Zielgebiet“ anhalten, um mich dort wieder langsam anzunähern. Ein klassisches Problem sind Fenster, die ich wegklicken will. Ziehe ich den Mauszeiger dort hin, ist es mir kaum möglich, die Buttons direkt zu treffen. Ich muss also dann noch mal nachjustieren. Da ist ja sogar das Magic Trackpad komfortabler. Habt Ihr ähnliche Erfahrungen gemacht? Ein Einstellungsproblem kann es ja nicht sein, die Systemeinstellung gibt da nicht viel her. Der Rechner läuft übrigens auf Catalina 10.15.6.
 

walfreiheit

Aktives Mitglied
Mitglied seit
06.06.2004
Beiträge
27.537
Die meisten Leute finden eher das Verhalten der Drittanbieter-Hardware komisch, wenn sie die Apple-Hardware gewohnt sind. Du kannst in den Systemeinstellungen ja einige Einstellungen vornehmen. Wenn das nicht reicht könntest du mit USB Overdrive vielleicht noch etwas nach deinem Geschmack einrichten.

Oder dein Bluetooth läuft vielleicht nicht sauber. Das lässt sich gerne durch USB3-Kabel oder -Hardware stören. Geht es um den Mac mini? Der hat ohnehin schlechten Empfang. Bring den mal direkt neben die Maus und entferne alle USB-Geräte.
 

L with

Mitglied
Thread Starter
Mitglied seit
15.12.2005
Beiträge
464
Also die Drittanbieter-Maus tut einfach genau das, was man erwartet. Die Magic Mouse ist total schwammig. Auch direkt neben dem Mini. In den Systemeinstellungen finde ich nur Einstellungen für die Zeiger-Bewegungen. Das Scrolltempo und die anderen Einstellungen haben ja nichts mit dem gezeigten Verhalten zu tun. Trotzdem schon mal Danke für die Tipps.
 

walfreiheit

Aktives Mitglied
Mitglied seit
06.06.2004
Beiträge
27.537
Wie gesagt, ich denke nicht, dass wir von einem Defekt sprechen. du hast dich einfach an deine Maus gewöhnt, und die Apple-Maus ist einfach stark anders.
 

L with

Mitglied
Thread Starter
Mitglied seit
15.12.2005
Beiträge
464
Ja, aber schon eine schräge Sache, dass man andere Mäuse ganz intuitiv benutzen kann und sich an diese erst gewöhnen muss. Ich hatte damals am Powermac mit der alten Kabel-Maus (diese mit dem Bällchen oben) ein ganz ähnliches Problem. Einfach schrecklich.
 

walfreiheit

Aktives Mitglied
Mitglied seit
06.06.2004
Beiträge
27.537
Naja, wenn du immer die Apple-Maus benutzt ist diese wohl intuitiv, und alles andere gewöhnungsbedürftig.
 

L with

Mitglied
Thread Starter
Mitglied seit
15.12.2005
Beiträge
464
Muss ich wohl so akzeptieren, auch, wenn ich es nicht nachvollziehen kann. Denn sagen wir mal so: Andere Mäuse fügen der natürlichen Bewegung nichts hinzu, sondern übertragen einfach das, was ist. Bei der Magic Mouse muss ich mich auf die Maus einstellen, denn sie ist schwammig und in der Übertragung nicht linear. Und dass ich die Maus teilweise anheben und zurücksetzen muss, wenn ich vertikale Bewegungen ausführen will, ist für mich nicht nachvollziehbar.
 

walfreiheit

Aktives Mitglied
Mitglied seit
06.06.2004
Beiträge
27.537
Wie gesagt: Schau dir mal Software wie USB-Overdrive an. Damit müsstest du auch der Apple-Maus ähnliches Verhalten beibringen können.
 

herberthuber

Mitglied
Mitglied seit
04.11.2018
Beiträge
664
@L with:
Ich nutze sowohl die Apple Magic Mouse (1st Version) wie auch eine per USB angeschlossene Logitech Mouse und kann das Verhalten Deiner Maus nicht nachvollziehen. Bei mir verhalten sich beide Mäuse annähernd gleich und präzise. Einzig den "Nachbrenner" bei schnellen Bewegungen der Magic Mouse kann ich bestätigen, was mir aber bei der Nutzung engegenkommt.

Ich nutze aktuell Mojave auf einem iMac 2017.
 

L with

Mitglied
Thread Starter
Mitglied seit
15.12.2005
Beiträge
464
Vielleicht ist die Maus ja doch defekt...