Probleme mit Dell-Monitor nach Umstieg auf neues MacBook Pro

sandkastenchef0711

Neues Mitglied
Thread Starter
Dabei seit
16.11.2021
Beiträge
7
Punkte Reaktionen
1
Liebe Community,

nachdem ich hier immer tolle Unterstützung erfahren habe könnt ihr mir vielleicht auch diesmal auf die Sprünge helfen:

Ich habe bis 11/2020 mit einem MacBook Pro 15" mid 2012 gearbeitet, nach dem das Teil dann abgeraucht ist ist arbeite ich nun mittlerweile mit dem 13" Macbook Pro M1, 2020.

Neben dem mobilen Arbeiten habe ich zu Hause am Schreibtisch das alte MacBook immer in einem Dock betrieben und dann auf Apples Bluetooth-Tastatur und die MagicMouse zurückgegriffen. Als Display diente mir immer mein (bisher geliebter, 2015 gekaufter) 24" Dell U2415 Monitor mit 1920 x 1200 Auflösung - für mich ein ideales Format. Angeschlossen war er über das dem Bildschirm beiliegenden Displayport auf Mini-Displayport - Kabel.

Nun wollte ich das Display mit dem neuen Macbook verbinden, welcher natürlich kein Mini-DP-Anschluss mehr hat. Ich habe ein Display-Port auf USB-C-Kabel bestellt und auch die Möglichkeit ausprobiert, das Display über ein HDMI-Kabel und einen Adapter an das MacBook anzuschließen.

Das traurige Ergebnis ist bei beiden Varianten ein sehr schlecht aufgelöstes Bild, bei welchem man innerhalb von 5 Minuten enorme Kopfschmerzen bekommt.
Die Einstellungsmöglichkeiten sind ja beim Mac begrenzt, er erkennt das Display, egal ob ich "optimieren für DELL2415" oder unter "skaliert" die Auflösung wähle - das Bild bleibt unbrauchbar.

War schon kurz davor ein neues Display zu ordern und dachte: Moment, dass kann es ja nicht sein.

Hat jemand Ideen oder kennt das Problem?

Habt einen schönen Sonntag und schon jetzt vielen Dank euch!
 

sandkastenchef0711

Neues Mitglied
Thread Starter
Dabei seit
16.11.2021
Beiträge
7
Punkte Reaktionen
1
Für alle die auf ähnliche Probleme stoßen oder die es aus anderen Gründen interessiert: nach einer Stunde am Telefon mit dem Apple Support ergab sich,
dass das MacBook Pro M1 2020 nur folgende skalierte Auflösungen darstellen kann:
  • 1680 x 1050
  • 1440 x 900
  • 1024 x 640
Kann das jemand verstehen? Ich ärgere mich dass mein 2012er das darstellen konnte, das neue MacBook aber nicht, ist doch schmarrn.
 

sailingHobbit

Aktives Mitglied
Dabei seit
18.03.2006
Beiträge
6.410
Punkte Reaktionen
1.604
Die skalierten Auflösungen, die auf dem MacBook Bildschirm unterstützt werden, spielen für den externen Dell absolut keine Rolle wenn du diesen im Modus zum erweitern des Schreibtisch betreibst. Wenn du das Bild spiegelst, dann wirst du auf dem externen kein vernünftiges Bild schaffen, dazu müssten MacBook und externe Monitor die exakt gleiche Auflösung haben.
 

MiketheBird

Aktives Mitglied
Dabei seit
07.02.2021
Beiträge
1.593
Punkte Reaktionen
1.189
Vorschlag: klapp doch mal einfach den Macbook Bildschirm zu und schau ob der Dell dann die volle Auflösung bekommt. Es gab immer mal Baureihen mit dieser Beschränkung bei Apple = nur wenn der interne Bildschirm durch zuklappen deaktiviert ist, bekommt der externe Monitor die volle Auflösung. Es könnte auch sein dass das M1 Maschinchen mit dem USB-C nicht klarkommt und dafür ein TB Kabel braucht ...
 

sandkastenchef0711

Neues Mitglied
Thread Starter
Dabei seit
16.11.2021
Beiträge
7
Punkte Reaktionen
1
Danke für die Tipps! Habe es ausprobiert und es hat sich keine Lösung eingestellt.

Jetzt hatte ich einen neuen Samsung-Monitor da, der die "richtige" Auflösung für die technischen Anforderungen des MacBook Pro M1 2020 hatte und siehe da - das "Problem" war das selbe.

Ich wurde stutzig und musste mir folgendes eingestehen (ich bin nicht verrückt, meine Freundin hat alles genauso gesehen):

Das 2012er MacBook hatte kein Retina-Display, das neue schon. Meine Augen haben sich in den Wochen der Benutzung so daran gewöhnt, dass es mir wie Augenkrebs vorkommt, vor Full-HD Auflösung auf 24" sitzen zu müssen und das Gefühl habe, ich könnte die Pixel einzeln zählen.

"Lösung" war jetzt ein 4k-Monitor von LG mit dem - siehe da - alle Probleme verschwunden sind.
 

sailingHobbit

Aktives Mitglied
Dabei seit
18.03.2006
Beiträge
6.410
Punkte Reaktionen
1.604
Abhängig davon welches macOS auf dem alten MacBook lief, kann es auch schlicht sein, dass das noch eins mit brauchbarer Kantenglättung bei Schriften für non-High-DPI Displays war. Apple hat die ab irgendeiner macOS Version (weiß nicht mehr welche) einfach gnadenlos verbockt und nur noch für High-DPI (/Retina) Displays optimiert.
 
Oben Unten