Probleme eines Switchers

ElCid

Neues Mitglied
Thread Starter
Dabei seit
25.04.2007
Beiträge
13
Punkte Reaktionen
0
Hallo liebe MacUser!

Ich habe endlich den großen Schritt getan und mir ein MacBook Pro gekauft. Ich wollte eigentlich noch auf Leopard warten aber seitdem Apple es jetzt um ein halbes Jahr verschoben hat (hmpf), wollte ich nicht noch länger warten. Um es gleich am Anfang zu sagen: mir gefällt es. Mir gefällt's richtig! Jetzt nach einer Woche sitze ich immer noch ziemlich verliebt davor und erfreue mich an dem silbernen Anblick (seht ihr, ich werde sogar poetisch :) ).

Nun hat man den Eindruck, wenn man so einem richtigen Apple-Fanboy zuhört, dass alles perfekt ist und man eigentlich gar nichts kritisieren KANN. Dem ist leider nicht so, ich bin auf einige „autsch“, ein paar „argh!“ und wenige „§##%$§%(ZENSUR)“ gestoßen. Da ich daher ganz viele kleine Fragen und Ärgernisse habe, wollte ich nicht 87 Threads aufmachen, sondern sammle hier meine Erfahrungen und hoffe, so langsam für alle meine Probleme mit eurer Hilfe eine Lösung zu finden.

Hier sind nun meine ersten Erfahrungen mit Mac OS 10.4.9, bisherige Erfahrungen habe ich mit Windows und Linux (Ubuntu und vor allem Gentoo) gemacht.

Da ich ein Ausstellungsstück gekauft habe und wahrscheinlich alle Einstellungen zurücksetzen müsste (außerdem ist alles auf japanisch) installiere ich Mac OS neu. Die Installation gefällt und ist ähnlich simpel wie z.B. Ubuntu (mit dem Unterschied dass dann auch Dinge wie die WebCam funktionieren) – als Windows-Switcher ist man nur misstrauisch warum man seinen Namen und vor allem die Adresse angeben MUSS. Dass das dann nur im Adressbuch auftaucht, kann man ja vorher nicht wissen. Dass gefühlte 583 Sprachen und 2147 Drucker installiert werden verzeihe ich ihm persönlich auch, da es mich bei Windows immer genervt hat, dass man für jeden Kleinkram wieder die Installations-CD einschieben musste.

Ich benutze prinzipiell nicht gerne die Maus, ich arbeite einfach schneller mit der Tastatur. Meinen ersten Herzinfarkt habe ich dann also bekommen, als ich zu einer Datei navigiert bin und „Enter“ gedrückt hab. Umbenennen? Welcher (ZENSUR) hat sich denn das ausgedacht? Klar, man will auch ständig irgendwelche Dateien umbenennen und nicht öffnen, deswegen belegt man einfach die größte Taste damit... Somit wären wir auch schon bei unserem ersten Kapitel: Der Finder.

Finder

Fangen wir mit den guten Dingen an: er sieht nett aus, ist schlicht und uninteressante Ordner werden ganz erfolgreich versteckt oder auch lokalisiert (Applications => Anwendungen), außerdem funktioniert Drag&Drop echt gut. Das wars.

Wer schon einmal mit dem Windows-Explorer gearbeitet hat, der weiß wie ein guter Dateimanager aussieht. Das ist kein Scherz, ich mag nicht viel an Windows aber der Explorer ist wirklich gut und ich habe auch in der Linux-Welt noch keinen besseren gefunden. Da ich jetzt nicht auf jedes Detail eingehen möchte, hier nur meine größten Kritikpunkte am Finder:

- Das Ersetzen eines Ordner löscht erst den alten Ordner komplett anstatt die Inhalte zu verschmelzen. Das mag zwar besser zum Wort „Ersetzen“ passen, ist aber im 21. Jahrhundert ein grausam veraltetes Relikt (zum Glück) längst vergangener Zeiten. Ich kann mir wenige Anwendungsfälle vorstellen, in denen man das lieber so haben will und wenn doch, dann kann man ja immer noch den alten Ordner vorher löschen. Es gibt allerdings keinen einfachen Workaround für das Gegenteil, wenn diese Verschmelzfunktion nicht von vorne herein da ist. Ich verstehe auch nicht, warum das in Mac OS X so gelöst ist, da der unterliegende BSD-Kern das richtig macht. Meine Lösung besteht darin, ein Terminal aufzumachen und die Operation mit dem cp-Befehl zu machen: nicht wirklich, was man von „Vista 2.0“ erwartet!
- Es gibt kein Cut&Paste mit der Tastatur! Argh.
- Es gibt keine einfache Art zu sehen, in welchem Pfad sich der aktuelle Ordner befindet. Ich wusste am Anfang z.B. nicht immer, ob ich jetzt in /Library oder in /Users/x/Library bin.
- Man KANN versteckte Dateien nicht anzeigen lassen.
- Wenn man viele verschieden Dateien selektiert, will man wissen, wie groß die sind. „Get Info“ zeigt dann für jede Datei einzeln die Größe an – wenn man die Summe will, geht das nur über den umständlichen Shortcut Apfel+Shift+I...
- Man kann keine Daten aus dem Papierkorb wieder herstellen (also automatisch dahin packen wo sie waren). Außerdem lassen sich die Dateien im Papierkorb nicht öffnen.
- Es gibt keinen globalen Shortcut um ein neues Finder-Fenster aufzumachen.

Allgemeine Probleme

- Das von Wort zu Wort springen mit den Pfeiltasten und gleichzeitigem Runterdrücken von Apfel oder Alt ist nicht systemweit gleich. NeoOffice braucht zB. „Apfel“, Skype „Alt“.
- Das aus Linux bekannte „Ich lad 'ne Datei runter, verschieb sie und spiel sie schonmal ab während sie noch zu Ende runterlädt“ klappt nicht.
- Die aus Linux bekannte zweite Ablage mit markieren + Mittelclick fehlt mir: gibt es da was?
- Das Programm-Management ist genial einfach (auch mit den DMGs). Leider hab ich nicht verstanden was mit den Konfigurationsdateien passiert, wenn man eine neue Version eines Programms einfach drüber spielt (wo liegen die überhaupt?). In Linux muss man bei einigen Versionswechseln auch neue Configs einspielen, sonst gibt es Probleme weil sich das Format geändert hat oder so. Ich persönlich hatte noch keine Probleme, ich hab aber schon von einem Freund gehört, der Parallels geupdatet hat und dann plötzlich Einstellungsoptionen vermisst hat. Allgemein würde ich mir einen Uninstaller wünschen, der solche Probleme vermeidet.
- Die Maus. Ich glaub, man muss seit 5 Jahren an diese Mausbeschleunigung gewöhnt sein, um dabei keinen Krampf zu kriegen. Noch schlimmer: die lässt sich nicht abschalten. Programme wie MouseFix sind bei langsamen Mausbewegungen auch vermurkst. Das beste Gefühl bietet dann noch der Treiber vom Logitech Control Center, der hat aber wieder den Nachteil, dass man die mittlere Maustaste nicht mit der mittleren Maustaste belegen kann (wer kommt auch auf solch absurde Ideen). Aber dass Logitech schon immer dreckige Treiber für tolle Geräte hergestellt hat, kann man Apple nicht vorwerfen – vorwerfen kann man Apple nur, dass man als Switcher praktisch keine Maus ohne diesen Treiber benutzen kann.
- Es gibt keine „Entfernen“-Taste. Für mich sehr ärgerlich, da ich Backspace praktisch nie benutze, sondern immer nur „Entfernen“. Man kann zwar Fn+Backspace nehmen, das ist aber eher unpraktikabel. Naja, das ist kein großes Problem, ich muss mich eben umgewöhnen.
- Man kann keine Fenster als „always on top“ definieren.
- Wer hat sich Apfel+Shift+3 als Shortcut ausgedacht? Gibt noch andere Beispiele für unintuitive Shortcuts, aber der ist echt krass.

iSync

iSync kriegt von mir ein eigenes Kapitel geschenkt, das hat es sich mit 5 Stunden Ärger redlich verdient. Erst einmal: iSync selbst ist genial - es funktioniert einwandfrei mit jedem Handy, welches unterstützt wird. Da sind wir auch schon beim Problem. Mein Siemens SL75 wird nicht unterstützt. Kein Problem, ein bisschen Google und schon hab ich ein passendes Plugin gefunden. Nächstes Problem: Das gilt nur für iSync 2.3 ich hab aber mit 10.4.9 schon iSync 2.4 gekriegt. Das Plugin funktioniert nicht. Um es kurz zu machen: nachdem ich 5 Stunden lang probiert und gesucht habe, hab ich iSync auf 2.3 downgegradet (was der Finder mit allen Mitteln verhindern wollte, siehe oben) und nutze jetzt das 2.3er Plugin. Es klappt jetzt alles wie gewünscht aber für einen Mac-Anfänger ist das unzumutbar. Was ist also meiner Meinung nach blöd:
- Es werden nicht alle Telefone unterstützt. Nach diversen Quellen ist ein PhonePlugin in einer halben Stunde geschrieben, wenn man sich auskennt, daher ist mir das unverständlich.
- Die Plugin-API verändert sich mit jeder verdammten Version, auch wenn prinzipiell nur neue Telefone hinzugefügt werden, sodass alte Plugins nicht mehr funktionieren. Haben die da einen Vertrag mit Drittanbietern von kommerziellen Plugins?
- Die API ist nicht dokumentiert, sodass das Schreiben eigener PlugIns sehr zeitaufwendig ist.
Schließlich fehlt mir noch ein Feature in iSync, womit man das Telefon automatisch syncen könnte – ich hab mir da jetzt was mit Cronnix und SyncNow gebastelt, die Lösung ist aber nicht gerade optimal. Kennt jemand da was fertiges?

iTunes

In Windows hab ich iTunes nicht gemocht. Es war langsam und ungewöhnlich eigenwillig in der Art, wie ich meine Musik zu organisieren habe. Unter Mac OS habe ich dem Programm nochmal eine Chance gegeben, bin aber immer noch nicht davon überzeugt. Es ist zwar schneller, aber trotzdem kann man sehr schlecht eine Musiksammlung verwalten, die schlechte id3-Tags hat und deren Organisation auf der Ordnerstruktur basiert. Stören tut mich außerdem der ständige Verweis auf den endlos langsamen Musicstore. Was mich endgültig wieder davon abgebracht hat, war ein Vorfall, bei dem die gesamte Music-Library korrumpiert wurde, weil iTunes abrupt beendet wurde (ich hatte den Shortcut zum Runterfahren verwechselt...). Dabei hatte iTunes gerade gar nichts zu tun, es war nur (auf Pause) noch offen im Dock. Danach musste es alles neu einlesen und alle Podcasts mussten neu heruntergeladen werden. Die Mühe habe ich ihm erspart, ich suche ein anderes Programm. Hat jemand eine Idee?

Noch ein Bug in iTunes: Man kann einstellen, dass das Video-Fenster „always on top“ ist – das find ich gut, es klappt bei mir nur nicht.

Quicktime

Ich lache immer noch darüber, dass man Quicktime Pro kaufen muss für den Vollbildmodus.

iPhoto

Cooles Programm! Wirklich. Einzige Frage: Wie kann ich Bilder von meiner angeschlossenen Kamera löschen? Wenn man sie runter lädt kann man sie zwar auch gleich löschen, fürs Löschen im Nachhinein habe ich nichts gefunden.

Safari

Nett, ich bin aber ein Opera-Fanboy. Leider hat Safari jetzt schon drei mal vergessen, dass ich Opera als Standard eingestellt habe (in den Safari-Einstellungen). Woran liegt das?
 
Zuletzt bearbeitet:

ElCid

Neues Mitglied
Thread Starter
Dabei seit
25.04.2007
Beiträge
13
Punkte Reaktionen
0
Kleinere Bugs, nicht so wichtig

- Wenn in Expose alle Fenster angeordnet sind und ein neues dazu kommt, wird dieses nicht mit angeordnet sondern bleibt im Hintergrund in seiner normalen Größe. Das muss doch jemandem aufgefallen sein...
- Die aktiven (Maus-)Ecken funktionieren auch während Frontrow aktiv ist: dadurch waren bei mir mal alle Trailer verschwunden...
- Quicktime hat bei mir ein DivX-Video als Xvid erkannt – und hat mich dann zur Download-Seite von dem Xvid-Codec gebracht. Eigentlich eine gute Idee, nur dass ich halt dann doch manuell den DivX-Codec suchen und installieren musste, damit es klappt.

Fiese Abstürze

Das ist bei mir jetzt schon zwei mal passiert. Einmal beim verbinden mit mehreren Windows-Freigaben ist er einfach hängen geblieben. Ich konnte zwar noch Fenster verschieben und zumachen aber keine neuen mehr aufmachen – das war ganz am Anfang, da kannte ich noch keine Shortcuts zum Runterfahren und musste ihn ausschalten. Hatte keine großartigen Auswirkungen.

Das zweite Mal war es richtig ärgerlich. Ich hab gerade in Mail einen IMAP-Account konfiguriert. Beim Speichern der Einstellungen ist er hängen geblieben. Nach 10 Minuten in denen er strikt auf gar nichts reagiert hat (auch nicht auf alle bekannten Shortcuts, die ich nach dem ersten Absturz auswendig gelernt hatte) hab ich ihn ausgemacht. Nach dem Neustart waren in Mail ein Großteil meiner Mails weg. Komplett weg, und da IMAP so „intelligent“ ist, das online-Postfach mit dem lokalen zu synchronisieren, sind sie jetzt auch online weg. ARGH! Ich frag mich, wie so ein Dreck passieren kann, das hätte ich höchstens von einem dubiosen Freeware-Mailprogramm erwartet. Ich überlege wirklich wieder einen anderen Mail-Client zu nutzen, auch wenn mir Mail sonst gut gefällt. Aber wenn das nochmal passiert, bin ich noch wütender und Datensicherheit ist mir wichtig. Und TimeMachine gibt es ja auch noch nicht...

Wo wir gerade bei Mail sind: gibt es eine Möglichkeit, eMails nur noch offline zu behalten? Mein Postfach ist gerne voll, da würde ich gerne ältere Mails vom Server nehmen, aber trotzdem lokal behalten, um in ihnen auch suchen zu können (per IMAP).

So, damit hab ich wohl genug geschrieben: der Text ist meine Sammlung von unangenehmen Erfahrungen mit Mac OS. Ich habe natürlich deutlich mehr gute Erfahrungen gemacht, aber ich finde, man sollte nicht alles schönreden. Ich weiß, dass ich damit die Gefühle von einigen Apple-Fanboys verletzt habe (tut mir Leid) aber immerhin gibt es so eine Sammlung von Dingen, die ein potenzieller Switcher wissen muss, bevor er viel Geld und Zeit in einen Mac investiert. Ich bereue meine Entscheidung trotzdem nicht, Mac OS bleibt viel besser als Windows es ist. Warum ich Mac OS immer noch besser finde? Weil diese Liste VIEL länger unter Windows wäre. Mit „viel“ meine ungefähr die Ausmaße von „Krieg und Frieden“.

Viele Grüße,
Ein (fast) wunschlos glücklicher Switcher

PS: Ich weiß, dass jetzt Kommentare kommen, wie „Gewöhnungssache“ oder „Bleib doch bei Windows, du Ar***“, aber ich denke meine Kritik begründet sich auf gesundem Menschenverstand und nicht nur auf Gewohnheit. Wenn Windows oder Linux in einigen Dingen zufällig besser sind, sieht man deutlicher wo Apple noch verbessern kann (genau wie man an Tiger sehen kann warum Vista Grütze ist). Primär geht es mir hier darum, ein paar Tipps/Lösungen für meine Probleme zu finden und bei potenziellen Switchern die Erwartungen zu reduzieren, alles sei gleich perfekt.
 
Zuletzt bearbeitet:

mac*berlin

Aktives Mitglied
Dabei seit
29.12.2006
Beiträge
6.429
Punkte Reaktionen
201
hy sei mir net böse...

.... du hast es bestimmt voll gut gemeint dass du alle deine probleme zusammenfasst aber ich zum beispiel habe keine lust deine massen von text zu lesen..... das schreckt einen glaub ich voll ab wenn mann auf sone masse trifft.....

.... deswegen wahrscheinlich auch schon die vielen antworten ;)

ich werd mich jetzt trotzdem mal ran machen und versuchen dir paar sachen mitzuteilen.

gruß aus berlin

p.s. ist echt nicht böse gemeint :)
 

Konrad Zuse

Aktives Mitglied
Dabei seit
15.02.2006
Beiträge
3.660
Punkte Reaktionen
520
Wer soll das alles lesen? Ich habe nach 1/8 aufgehört! Sry
Aber Glückwunsch und viel Spaß!
 
J

Junior-c

Beim Finder hab ich aufgegeben... :D

Mach ein Reset von deinem Computerwissen und fang neu an. Dann fällt vieles leichter... :p

Viel Spaß mit deinem Mac! ;)

MfG, juniorclub.
 

Holly73

Mitglied
Dabei seit
06.04.2006
Beiträge
468
Punkte Reaktionen
20
Also, ich hab alles durchgelesen. :D
Und bei manchen Sachen würde ich doch glatt zustimmen. Der Finder z.B. ist wirklich verbesserungswürdig. Aber im Großen und Ganzen schreibst Du uns ja nur, was Dir nicht gefällt. Und das kann man ja unkommentiert stehen lassen, oder?
 

ElCid

Neues Mitglied
Thread Starter
Dabei seit
25.04.2007
Beiträge
13
Punkte Reaktionen
0
Ups, stimmt sieht lang aus, sorry! :eek:

Vielleicht sollte ich doch die 87 Threads aumachen - aber mal sehen, was hier noch bei rumkommt. ;)

Vielleicht können ja jetzt einige bei "Finder" anfangen (@juniorclub). :) Richtige Fragen kommen sowieso erst danach. Zum Finder such ich eigentlich nur Erweiterungen/Alternativen.

@Holly
Stimmt, ich schreibe was mir nicht gefällt. Gleichzeitig sage ich, dass mir der Mac insgesamt RICHTIG GUT gefällt - mit Ausnahme meines kleinen Textes halt. Ich will das MBP auch unbedingt behalten und bin ziemlich begeistert, wie die meisten Dinge gelöst sind. Sorry, wenn das nicht so rübergekommen ist.
 
Zuletzt bearbeitet:
J

Junior-c

Pathfinder (kostenpflichtig). Ich mag den Finder... :D

MfG, juniorclub.

PS: und mit Umbennen mit Enter find ich auch angenehmer als mit F2. Und öffnen geht ja mit Apfel+o wie in jedem Programm...
 

bassist75

Aktives Mitglied
Dabei seit
22.11.2006
Beiträge
2.268
Punkte Reaktionen
161
- Es gibt kein Cut&Paste mit der Tastatur! Argh.

apfel+c kopieren
apfel+v einfügen
apfel+x verschieben

Oder was verstehst Du unter Cut&Paste?

Sooo schlecht ist der Finder auch nicht.
Aber zum Thema guter Dateimanager...der einzig wahre Dateimanager war DirOpus auf dem Amiga ;)
 

wumpscut

Mitglied
Dabei seit
28.02.2007
Beiträge
256
Punkte Reaktionen
24
ich habs auch komplett gelesen und fand es interessant. Weil ich vorm Switch stehe verschlinge ich aber eh alles ;)
Ein bisschen abschreckend finde ich das aber schon was du schreibst. Vor allem die Abstürze und deren Folgen.
Linux ist stabiler - da bin ich mir nach vielen konsumierten Erfahrungsberichten sicher.
 

wavetime

Mitglied
Dabei seit
27.02.2007
Beiträge
853
Punkte Reaktionen
34
bin auch opera fan! das musst du bei opera direkt einstellen, nicht bei safari
 

bassist75

Aktives Mitglied
Dabei seit
22.11.2006
Beiträge
2.268
Punkte Reaktionen
161
Jetzt wo ich weiter lese, fällt mir auf, dass Du noch weitere Shortcuts brauchst.. zum Beispiel neuen Finder aufmachen mit Apfel+n (wenn Finder aktiv). Guck mal unter www.xshorts.de.
 

Kassandra28

Mitglied
Dabei seit
23.03.2006
Beiträge
612
Punkte Reaktionen
39
ich habs auch komplett gelesen und fand es interessant. Weil ich vorm Switch stehe verschlinge ich aber eh alles ;)
Ein bisschen abschreckend finde ich das aber schon was du schreibst. Vor allem die Abstürze und deren Folgen.

Ehrlich gesagt, habe ich nicht das komplette Posting von ElCid gelesen. Ich habe meinen iMac seit 13 Monaten und hatte noch nie einen Absturz!!
 

Cadel

Aktives Mitglied
Dabei seit
23.10.2006
Beiträge
9.467
Punkte Reaktionen
444
Oder was verstehst Du unter Cut&Paste?
na Cut&Paste wird er meinen. nicht Copy&Paste ;)
darunter wird er ausschneiden und einfügen verstehen. nicht kopieren und einfügen.
 

ElCid

Neues Mitglied
Thread Starter
Dabei seit
25.04.2007
Beiträge
13
Punkte Reaktionen
0
@juniorclub
Hey, Pathfinder sieht richtig gut aus! Es hat eigentlich alles von einem guten Dateimanager - sogar das Verschmelzen von Ordnern soll kommen! Sobald das geht, kauf ich mir das Ding - ist aber irgendwie schade, dass ich noch zuätzlich Geld ausgeben muss... Gibt es auch kostenlose Programme/Erweiterungen?

@wavetime
Oh, danke! Äh, wo denn genau (habs nicht gefunden)? *hust*

@bassist
apfel+c und apfel+v gehen bei mir - apfel+x nicht. Das Ausschneiden ist im Menu auch ausgegraut, wenn ich Dateien/Ordner selektiert habe. Bist du dir sicher? Ach ja: danke für den Link, sehr praktisch!

@wumpscut
Linux ist mir auch schon abgeschmiert (nur noch nicht so komplett wie jetzt das zweite Mal der Mac). Ich werd das mit Mail weiter beobachten, aber ich denke ein Mac ist in jedem Fall empfehlenswerter als Linux (das ist viel Arbeit am Anfang!). Ich habs auch verpasst, direkt nach Data-Recovery Software zu suchen für meine Mails - was gibt es denn da empfehlenswertes?
 

Cadel

Aktives Mitglied
Dabei seit
23.10.2006
Beiträge
9.467
Punkte Reaktionen
444
apfel+c und apfel+v gehen bei mir - apfel+x nicht. Das Ausschneiden ist im Menu auch ausgegraut, wenn ich Dateien/Ordner selektiert habe. Bist du dir sicher?
du hast schon recht.
apfel + x funktioniert dummerweise nur bei texten.
dateien lassen sich damit in der tat nicht ausschneiden.
ärgert mich auch.. naja..
 

bassist75

Aktives Mitglied
Dabei seit
22.11.2006
Beiträge
2.268
Punkte Reaktionen
161
Hmmm...jetzt wo ihr das sagt. Im Finder geht's bei mir auch nicht :eek: und Oben im Menü ist es auch angegraut. Ich benutze eigentlich ja meistens die Maus.
 

Istari 3of5

Aktives Mitglied
Dabei seit
05.01.2005
Beiträge
7.631
Punkte Reaktionen
1.690
Ersteinmal Glückwunsch, daß Du es geschafft hast, Deine negativen Erfahrungen zu posten, ohne gleich alles zu verallgemeinern und in Flüchen zu schreiben. Das sieht man hier in letzter Zeit sehr selten und hat dann auch keine Lust mehr zu helfen. Somit habe ich tatsächlich Deinen ganzen Text gelesen und möchte Dir danken, daß Du es wirklich verstehst Kritik auf die richtige Weise zu äussern.

Daß auch bei Apple nicht alles Gold ist, ist unbestreitbar. Gerade der Finder ist das am häufigsten kritisierte Element im OSX. Mit einien Funktionen kann man sich aber mit der Zeit anfreunden oder sich zumindest daran gewöhnen. Mich persönlich nervt, daß seit dem Update auf Tiger beim kopieren mehrerer Dateien nicht mehr angezeigt wird, welche Datei gerade kopiert wird. Diese Funktion war nämlich von Classic bis Panther noch vorhanden. Genauso meine ich, daß das Cut & Paste früher noch im Finder funktioniert hat. Weiß aber nict mehr bis zu welchen OS und ob mich mein Gedächtnis da trügt.

Den Pfad zu einer Datei kanst Du natürlich zum einen durch die Spaltenansicht herausfinden. Ansonsten gibt es noch ein Überbleisel aus OSX bis Jaguar, das viele nicht kennen: Du kannst Dir die Symbolleiste in den Finderfenstern anpassen. Einfach Finderfenster öffnen und über „Darstellung“ „Symbolleiste anpassen“ wählen. Dann kannst Du weitere Symbole in die Leiste ziehen. Unter anderem auch eine für die Pfadangabe, die ich auch nicht missen möchte. Auch kannst Du dann Programme oder Laufwerke in der Symbolleiste verknüpfen. Ich mounte so z.B. immer meinen Fileserver, anstatt über „gehe zu“.

Ansonsten wurde das meiste schon angesprochen, oder es gibt oft keine einfache Lösung dafür. Zum Synchen meines Handys hatte ich auch eine kostenpflichtige Software genutzt und erst vor kurzem durchZufall festgestellt, daß mein zwei Jahre altes Nokia seit kurzem endlich auch von iSynch unterstützt wird.

Mit den Tastaturkürzeln ist einfach eine Gewöhnungssache. Die meisten gibt es so bereits seit Classic-Zeiten und ich bin froh, daß sich diese nicht geändert haben. Daß einige Softwareentwickler da andere Wege gehen finde ich bei Windows noch schlimmer und ist den Softwareentwicklern anzukreiden, nicht dem jeweiligen System. Ich könnte jedenfalls jedesmal k***en, wenn ich am PC öfter Dinge kopieren und einfügen muss. Die Kürzel am Mac finde ich deutlich ergonomischer. z.B. erreiche ich an einer normalen Tastatur Alt-L weit einfacher, als am PC AltGr-Q. Mir fehlt natürlich auch die Enf-Taste und die rechte Alt-Taste am MBP, da diese geniale Ergonomie dadurch wieder etwas beschnitten wird.
 

Diolch

Mitglied
Dabei seit
29.03.2007
Beiträge
74
Punkte Reaktionen
5
Pfadangabe

Wo wir schon dabei sind: die Pfadangaben kann man auch ohne dieses Symbol erreichen.
Apfel+Klick auf das Symbol des Ordners im Titel des Finderfesnters. Dadurch öffnet sich ein Menü mit allen Übergeordenten Ordnern.

HTH
Diolch
 

ElCid

Neues Mitglied
Thread Starter
Dabei seit
25.04.2007
Beiträge
13
Punkte Reaktionen
0
Danke, dass du mich für die Kritik nicht gleich kreuzigst. In einem Firefox-forum würde ich bei so einem Post über die Firefox-Religion schon lange brennen. :)

Nochmal zum Thema Shortcuts: Ich hab kein Problem damit, mich auf neue Shortcuts einzustellen, die meisten habe ich mir auch schon gemerkt. ZB navigiere ich im Finder jetzt immer mit Apfel+Pfeiltasten (damit kann man auch Dateien öffnen, ist meiner Meinung nach praktischer als Apfel+o). Richtig klasse finde ich auch, dass sich quasi alle Programme an die Konventionen halten, zB Apfel+, für Optionen. Einige Shortcuts sind nur erstmal... seltsam... wie für Screeshots halt ;). Und mit Enter Dateien umzubenennen find ich echt unlogisch - das macht Pathfinder übrigens besser! Das untere Enter neben den Pfeiltasten benennt um und das obere öffnet. *schwärm*

Mir fehlt noch ein globaler Shortcut für ein neues Finder-Fenster. Apfel+h geht nur wenn der Finder im Fokus ist. Allgemein wäre es schön, globale Shortcuts definieren zu können: gibt es da Programme für?

Danke auch für die Info zum Finder: das bisschen Anpassen hilft mir schonmal ein wenig.

@Diolch
Ah, das ist so ein Menu wie das Pfad-Menu von Istari. Danke!
 
Oben Unten