Benutzerdefinierte Suche

Probleme beim Datei Import in iMovieHD

  1. CocaColaZero

    CocaColaZero Thread Starterunregistriert

    Mitglied seit:
    07.09.2006
    Beiträge:
    366
    Zustimmungen:
    7
    Nabend zusammen,

    ich versuchte eben in iMovieHD eine AVI Datei zu importieren. Es ist vermutlich DivX oder xVid. Wie komme ich denn überhaupt an Clips? Importieren war doch schon richtig, oder? Allerdings dauert der Importvorgang fast 1 1/2 Stunden. Ist das normal? Codiert der die Datei vorher noch in ein anderes Format? Geht das nicht schneller? :'(

    Grüße, Coke
     
    CocaColaZero, 10.10.2006
  2. mrelan

    mrelanMacUser Mitglied

    Mitglied seit:
    26.06.2005
    Beiträge:
    685
    Zustimmungen:
    0
    Für die Dauer wäre interessant, wie groß die zu importierende Datei ist, und vor allem, auf welcher Hardware das ganze läuft.
     
    mrelan, 10.10.2006
  3. CocaColaZero

    CocaColaZero Thread Starterunregistriert

    Mitglied seit:
    07.09.2006
    Beiträge:
    366
    Zustimmungen:
    7
    Stimmt, tut mir leid, bin schon müde:

    Mac Mini Core Duo 1.66 GHz 1 GB RAM, interne Festplatte
    Dateigröße ist 140 MB
     
    CocaColaZero, 10.10.2006
  4. mrelan

    mrelanMacUser Mitglied

    Mitglied seit:
    26.06.2005
    Beiträge:
    685
    Zustimmungen:
    0
    da kommt mir 1 1/2 stunden allerdings langsam vor. aber es funktioniert, oder? dann scheinst du ja den nötigen codec zu haben. Keine ahnung wie das schneller gehen kann. Bei mir: iMac core 2 duo 2.16 GHz, 1GB RAM, 179 MB divX-Datei: etwa 16 Minuten nach iMovies voranschlag. klar ist der iMac schneller, aber der Unterschied kommt mir zu groß vor.
     
    mrelan, 10.10.2006
  5. quack

    quackMacUser Mitglied

    Mitglied seit:
    29.12.2004
    Beiträge:
    6.334
    Zustimmungen:
    141
    Entscheidend ist aber auch der Kompressionsfaktor.
    Ja, iMovie wnadelt das ganze in ein anderes Format und zwar einen DV-Stream (12GB für eine Stunde).
    Wenn deine 140MB-Datei eine Stunde Video enthält, dann wird das Konvertieren schon sehr lange dauern (u.U. wesentlich länger als des Video im Original Spiellänge hat). Wenn Sie aber nur 2 Mnuten VIdeo enthält sollte es recht flott gehen. Entscheidend ist, wie viele Daten der Mac neu berechnen muss.
     
    quack, 10.10.2006
  6. CocaColaZero

    CocaColaZero Thread Starterunregistriert

    Mitglied seit:
    07.09.2006
    Beiträge:
    366
    Zustimmungen:
    7
    Ok, klingt plausibel. Kann mann denn importierte Clips denn in iMovie auch... schneiden? Das hatte ich vor. Oder brauche ich da etwa etwas anderes?
     
    CocaColaZero, 10.10.2006
  7. quack

    quackMacUser Mitglied

    Mitglied seit:
    29.12.2004
    Beiträge:
    6.334
    Zustimmungen:
    141
    Wenn das Filmmaterial erst mal in iMovie ist, kannst du es natürlich auch schneiden und alles andere damit machen, was iMovie anbiete.
    Hauptsache, iMovie importiert den Film inklusive Ton auch richtig (was leider nicht bei allen Codecs selbstverständlich ist). Aber das siehst du ja direkt nach dem Importvorgang.
     
    quack, 10.10.2006
  8. CocaColaZero

    CocaColaZero Thread Starterunregistriert

    Mitglied seit:
    07.09.2006
    Beiträge:
    366
    Zustimmungen:
    7
    Jap... "direkt" ;)

    Eine Sache interessiert mich noch. Nehmen wir mal an der Film ist dann endlich mal importiert. Legt er den "Clip" dann irgendwo auf der Festplatte ab? Oder ist das dann alles innerhalb einer Datei für das gesamte iMovie HD Projekt? Schrumpft die Dateigröße direkt wenn ich die nicht benötigten Stellen raus schneide?

    Danke, Coke
     
    CocaColaZero, 10.10.2006
  9. quack

    quackMacUser Mitglied

    Mitglied seit:
    29.12.2004
    Beiträge:
    6.334
    Zustimmungen:
    141
    Die Filmdateien werden innerhalb der Projekt-Datei angelegt. (Diese ist in Wirklichkeit auch keine Datei sondern ein Paket=versteckter Ordner. Mit einem Rechtsklick und Paketinhalt zeigen, kannst du diese auch öffnen).

    Wenn du einen Filmclip löscht, dann wird er auch von der Festplatte entfernt, aber nur, wenn die Teile auch nirgends sonst verwendet werden und du den Papierkorb von iMovie leerst.

    Wenn du nur einen Teil aus einem Filmclip entfernst, dann bleibt aber der gesamte Clip auf der Festplatte gespeichert, bis alle(!) Teile dieses Clips aus dem Projekt entfernt wurden (also sowohl aus der Clipliste als auch aus dem eigentlichen Film).

    Der Sinn des Ganzen ist, dass du über den Menübefehl "Originalclip wieder herstellen" jederzeit zum kompletten Originalmaterial zurückkehren kannst. Ist bei wenig Festplattenplatz aber recht ärgerlich.
     
    quack, 10.10.2006
  10. eagel

    eagelMacUser Mitglied

    Mitglied seit:
    01.07.2005
    Beiträge:
    1.289
    Zustimmungen:
    60
    also ich hab schon versucht dutzende avi dateien zu importieren und bei mir stürzt imovie immer nach der hälfte der zeit ca ab....obwohl ich die codecs besitze
     
    eagel, 10.10.2006
Die Seite wird geladen...