Problem bei Installation von Debian@Macbook

Unding

Registriert
Thread Starter
Mitglied seit
12.01.2007
Beiträge
4
Hallo erstmal!

Die Linux@Macbook-Threads nerven euch bestimmt schon. Leider komme ich irgendwie nicht weiter und habe bisher auch noch keine Lösung finden können. Vielleicht hat ja einer von euch einen Tipp, der mich weiterbringt.

Ich versuch seit gestern Debian zu installieren und gehe dabei nach dieser Anleitung vor. Eigentlich soll man dort in der Konsole folgendes eingeben, wenn man zu dem Punkt "Install the GRUB boot loader on a hard disk" kommt:
Code:
chroot /target apt-get install refit
/target/sbin/gptsync /dev/sda
Da ich die Distribution für A64 benutze (geht da eigentlich auch eine andere oder gibt es dann Einschränkungen mit Core 2 Duo?), gibt es kein refit package. LILO will sich dann auch nicht installieren lassen. Was kann man jetzt tun?

Der Autor des Artikels hat folgendes gemacht:
On amd64 there is no refit package ([WWW] bug 383802 which is waiting for [WWW] bug 383801). One solution I used is to start the installation, partition your hard disk, reboot and do the gtpsync with the refit shell and then install
Genau diesen Schritt würde ich auch gerne machen, aber irgendwas mache ich offensichtlich falsch, denn bei mir klappt das nicht. Wenn ich das richtig verstehe, macht man folgende Schritte:

-rEFIt installieren
-Debian-Installation starten
-Bis zu dem Punkt vorgehen, an dem die Festplatte partitioniert wird
-Partitionen erstellen und Änderungen anwenden - Root und Swap (EFI-Partition schon da, eine weitere Partition belegt bereits OS X)
-Installation abbrechen und neustarten
-rEFIt shell command "gptsync.efi", mit "Y" bestätigen und mit "exit" verlassen
-Neustarten und Debian-Installation starten

Wenn ich jetzt wieder die Debian-Installation starte, fängt diese von vorne an und ich komme nicht weiter als vorher. Was mache ich falsch?
 
I

IceCold

Ich kann dir nur von der x86-64 Version abraten. Ich habe die auf meinem A64 (Ubuntu) auch schon mal drauf gehabt. Leider funktioniert einfach zu viel noch nicht.

Nachteile der 32 Bit Version: RAM Unterstützung nur bis ca 3GB. Evtl minimaler Performance Unterschied ~5%.
 

Unding

Registriert
Thread Starter
Mitglied seit
12.01.2007
Beiträge
4
:hamma: - ich glaub das Smiley passt an dieser Stelle ganz gut. Ich frag mich grad, warum ich unbedingt die x86-64bit Version verwenden wollte. Mit ner x86-32bit Version käme ich doch sorgenfrei durch die Installation, da das refit package dort vorhanden ist. So einfach kann das sein. Über 2 GB RAM brauche ich eh nicht und der Performanceunterschied ist in der Tat nur marginal. Manchmal hat man echt ein Brett vorm Kopf.

edit: Hab erstmal OS X neuinstalliert und dann versucht, die Debian-Installation zu starten. Sowohl mit der 32bit-Version als auch der 64bit-Version erscheint dann aber einige Male
Code:
pc_keyb: controller jammed (0xFF)
Dementsprechend kann ich die Tastatur auch nicht während der Installation benutzen. Was könnte das Problem verursachen? Vor der Neuinstallation von OS X lief alles...

edit#2: Hab gerade OS X nochmals neu installiert und bin das ganze Prozedere wieder durchgegangen. Die Fehlermeldung kommt trotzdem wieder, aber zwischendurch scheinen einige weitere Angaben zu stehen. Leider kommt die Meldung einige dutzend, vlt. sogar hunderte Male. Die Codezeilen laufen so schnell, dass ich diese Angaben nicht lesen kann. Kann man die Ausgabe kurzeitig unterbrechen, also so als wenn man auf die (nicht vorhandene) Pausetaste drücken würde?
 
Zuletzt bearbeitet:

Unding

Registriert
Thread Starter
Mitglied seit
12.01.2007
Beiträge
4
Naja, mittlerweile bin ich auf Ubuntu 6.10 Edgy Eft umgestiegen.

Hab damit zwar noch ein paar Probleme, weil ich den Kenel für den Appletouch-Treiber patchen müsste (da hab ich keine Ahnung, wie das geht) oder nen neueren Kernel aufsetzen müsste (daran arbeite ich gerade), aber es geht voran.

Trotzdem danke für die Antwort. Vielleicht steige ich irgendwann auf Debian um.
 

obi

Mitglied
Mitglied seit
04.01.2007
Beiträge
232
Touchpad

Hi, kannst du bitte posten, wenn du weißt wie das mit dem Touchpad geht?
Danke.
 

Unding

Registriert
Thread Starter
Mitglied seit
12.01.2007
Beiträge
4
Ich bin auf den Kernel 2.6.20 umgestiegen. Damit ruckelt das Touchpad nicht mehr, da die Appletouch-Treiber bereits in den Kernel integriert sind. Am den erweiterten Touchpadfunktionen arbeite ich noch. Schau dir mal das hier an, insbesondere die Hinweise zum Kernel 2.6.20.