Problem bei Clean Install: Kann SSD nicht mit APFS formatieren

MarcNRW

Aktives Mitglied
Mitglied seit
22.04.2015
Beiträge
1.313
Stimmt. Da hatte ich gerade ein Brett vorm Kopf und das nicht überdacht. Muss ja so sein, sonst wäre es ja kein sinnvoller Schutz.
Richtig. Anders würde das auch wirklich keinen Sinn machen. Dachte ich mir dann auch, nachdem ich die SSD zunächst einfach so blind gelöscht hatte ;-)
 

compukortschnoi

Mitglied
Thread Starter
Mitglied seit
03.09.2004
Beiträge
207
Und deswegen fühl ich mich gerade wie in einer Sackgasse. Ich kann nicht vor und nicht zurück.
 

lisanet

Aktives Mitglied
Mitglied seit
05.12.2006
Beiträge
2.942
Wenn du ein TimeMachine-Backup hast, dann kannst du, wenn es auf einer externen HDD ist, davon booten. Das erlaubt der T2 Chip. Auch ein Recovery von einem TimeMachine-Backup auf einem NAS sollte gehen.

Was nicht geht ist, dass du von einem "fremden" TimeMachine-Backup starten kannst, sont würde ja auf diesem Weg auch wieder die Sicherhiet ausgehebelt werden können. Ebenso nicht geht, von einem CCC-Backup zu booten, wenn du das Starten von externen Medien nicht erlaubt hast.
 

MarcNRW

Aktives Mitglied
Mitglied seit
22.04.2015
Beiträge
1.313
Ist aber das Problem nicht, das er die SSD nicht mehr formatiert bekommt? Ich befürchte fast hier liegt ein Defekt der SSD vor. Weil der T2 Chip erlaubt ja auch eine Internet-Recovery des ursprünglich installierten OS. Bringt hier ja aber auch nix, weil die SSD sich nicht entsprechend formatieren lässt. Wenn ich es richtig verstanden habe.
 

compukortschnoi

Mitglied
Thread Starter
Mitglied seit
03.09.2004
Beiträge
207
Wenn du ein TimeMachine-Backup hast, dann kannst du, wenn es auf einer externen HDD ist, davon booten. Das erlaubt der T2 Chip. Auch ein Recovery von einem TimeMachine-Backup auf einem NAS sollte gehen.

Was nicht geht ist, dass du von einem "fremden" TimeMachine-Backup starten kannst, sont würde ja auf diesem Weg auch wieder die Sicherhiet ausgehebelt werden können. Ebenso nicht geht, von einem CCC-Backup zu booten, wenn du das Starten von externen Medien nicht erlaubt hast.
Ich ärgere mich gerade sehr, dass ich TM nicht benutze, sondern CCC.
 

compukortschnoi

Mitglied
Thread Starter
Mitglied seit
03.09.2004
Beiträge
207
Ist aber das Problem nicht, das er die SSD nicht mehr formatiert bekommt? Ich befürchte fast hier liegt ein Defekt der SSD vor. Weil der T2 Chip erlaubt ja auch eine Internet-Recovery des ursprünglich installierten OS. Bringt hier ja aber auch nix, weil die SSD sich nicht entsprechend formatieren lässt. Wenn ich es richtig verstanden habe.
Ich habe weiter oben auch schon vermutet, dass ein Defekt vorliegt. Ich trage das Teil morgen zu einem Apple-Partner. Was anderes fällt mir nicht mehr ein.
 

lisanet

Aktives Mitglied
Mitglied seit
05.12.2006
Beiträge
2.942
Weil der T2 Chip erlaubt ja auch eine Internet-Recovery des ursprünglich installierten OS.
Das weiß ich nicht. Ich dachte bisher, dass das eben auch nicht möglich sei, sondern lediglich ein Einspielen des TimeMachine-Backups.
 

MarcNRW

Aktives Mitglied
Mitglied seit
22.04.2015
Beiträge
1.313
Das weiß ich nicht. Ich dachte bisher, dass das eben auch nicht möglich sei, sondern lediglich ein Einspielen des TimeMachine-Backups.
Hab das ja alles auch nur eher zufällig rausgefunden. Wenn Du ins Internet-Recovery gehst musst Du im Internet sein und man muss zwingend sein Apple-ID-Passwort eingeben. Sonst kommt man schon mal gar nicht weiter. Wenn man dann noch ins Sicherheitsdienstprogramm will geht das nur, wenn noch ein System mit Admin auf der Platte liegt und man muss sich hier dann mit dem Admin-Passwort nochmals authentifizieren.

Meiner Meinung nach. Ein wenig übertrieben alles. Aber wenn man das alles weiß, natürlich kein Problem.
 

lisanet

Aktives Mitglied
Mitglied seit
05.12.2006
Beiträge
2.942
Ich ärgere mich gerade sehr, dass ich TM nicht benutze, sondern CCC.
Ich persönlich finde CCC überhaupt nicht sinnvoll. Ja, es hat einen guten Ruf, aber CCC versucht nur, auf kruden Wegen, die Funktionalität nachzubilden, die im System schon vorhanden sind. Und dabei bringt es deutliche Nachteile mit sich.

Betrachte mal die 2 Hautpfunktionen - startfähiges Notfallsystem und Backuplösung - von CCC wie folgt:

Das startfähige Notfallsystem erfordert,

dass du _vorher_ das Booten von externen Medien erlaubst. Somit musst du für CCC auf ein Sciherheitsfeature verzichten. Das macht es dir - soweit ich mich auch erinnere - nicht möglich auf dem MacBook Apple Pay zu verwenden. CCC empfiehlt als "Ausgleich" für das Erlauben des externen Bootens, die Aktiverung eines Firmware-Passwortes. Das hat dann wiederum den permanenten Aufwand für dich, das auch bei jedem Bootvorgang - extern oder intern - eingegeben werden zu müssen.

Der angebliche "Klon"-Vorgang zerstört zudem ein wesentliches APFS-Feature: de-duplication. Damit kann ein CCC-"Klon" deutlich mehr Speicherplatz benötigen als das Orignal. Ein einmal zerstörstes de-duplication lässt sich nicht mehr zurück biegen.

Übrigens, unter Catalina (unter Big Sur habe ich es noch nicht getestet) geht ein echter bootfähiger Klon - unter Beibehaltung der APFS-Features - mit Bordmitteln. Und das sogar schneller als mit CCC.


Die Backuplösung ist in keiner Weise besser als TimeMachine, da ...

Das Zurückgehen in die Vergangenheit bei TimeMachine versucht CCC durch das "Safety Net" zu simulieren. Simulieren deswegen, weil es mit CCC nicht möglich ist, das System aus einem älteren Stand als dem aktuellsten wiederherzustellen. Es geht schlicht nicht. Trotz "Safety Net".


Tja, und zu guter Letzt kosten diese Einschränkungen und Nachteile auch noch richtig Geld.

Du merkst, ich mag CCC rein gar nicht.
 

lisanet

Aktives Mitglied
Mitglied seit
05.12.2006
Beiträge
2.942
Hab das ja alles auch nur eher zufällig rausgefunden. Wenn Du ins Internet-Recovery gehst musst Du im Internet sein und man muss zwingend sein Apple-ID-Passwort eingeben. Sonst kommt man schon mal gar nicht weiter. Wenn man dann noch ins Sicherheitsdienstprogramm will geht das nur, wenn noch ein System mit Admin auf der Platte liegt und man muss sich hier dann mit dem Admin-Passwort nochmals authentifizieren.

Meiner Meinung nach. Ein wenig übertrieben alles. Aber wenn man das alles weiß, natürlich kein Problem.
Danke für die Info. Dann ist hier ja wenigstens die Apple-ID noch der vorhandene Schutz.
 

OmarDLittle

Aktives Mitglied
Mitglied seit
21.05.2017
Beiträge
2.160
Boote mal in die Recovery und starte dann das Startsicherheitsprogramm und verringere dort die Sicherheitseinstellungen und erlaube das Booten von externen Medien. Dann solltest du eigentlich via Recovery die SSD löschen können.
Warum soll das notwendig sein? Ein Boot von der Internetrecovery geht ja immer. Und die Disk lässt sich ja auch mit HFS+ formatieren, also kein Schreibschutz drauf. Mir ist sowas noch nicht untergekommen, glaube nicht dass es einen Weg gibt die Installation eines T2-Macs permanent zu ruinieren, vielleicht hat wirklich die Hardware was. Schaut mir aber eher nach einer Softwaresache aus, eine kaputte SSD sollte nicht ein Dateisystem akzeptieren und das nächste nicht.
 

compukortschnoi

Mitglied
Thread Starter
Mitglied seit
03.09.2004
Beiträge
207
Ich poste mal ein kleines Update: Apple tauscht gerade das logische Brett meines Mac mini aus.
 
Oben