Printserver

  1. Korgo

    Korgo Thread Starter MacUser Mitglied

    Mitglied seit:
    26.06.2004
    Beiträge:
    1.906
    Medien:
    1
    Zustimmungen:
    17
    Und schon wieder die Dritte Frage...

    Habe mir vor kurzem einen Laserjet 4V (A3) Drucker gekauft, der im Moment noch über den Parallelport direkt an meinem PC hängt.

    In einem früheren thread zum Thema "Umstieg Win2K - Mac" wurde mir gesagt, ich könne den Drucker weiterhin benutzen, allerdings über einen Printserver. Ich nehme an, der Printserver erfüllt die Aufgabe, den Parallelport-Anschluß in Ethernet "umzuwandeln", damit ich den Drucker dann über's Netzwerk ansprechen kann (Router mit freiem Port ist vorhanden).

    Jetzt habe ich bei eBay geschaut und dort tonnenweise gebrauchte HP printserver gefunden, die das können (muß es HP sein?); ich habe aber ehrlich gesagt keine Ahnung welcher davon jetzt für meine Zwecke am besten ist... Daher folgende Fragen:

    1. soll ich einen Printserver kaufen, der (als Kästchen, extern) Parallelport in LAN übersetzt, oder eher eine Steckkarte direkt für meinen Drucker, der läßt sich nämlich nachrüsten...?

    2. welchen printserver soll/kann ich kaufen, auf was muß ich achten?

    3. lassen sich die IP's solcher printserver manuell einstellen, oder sind die fest vorgegeben, müssen die PCs in der gleichen Arbeitsgruppe liegen (Adressbereich)

    Vielen Dank schon jetzt!
     
    Korgo, 04.07.2004
    #1
  2. ApfelRalf

    ApfelRalf MacUser Mitglied

    Mitglied seit:
    14.01.2004
    Beiträge:
    642
    Zustimmungen:
    22
    Hallo Korgo,

    Hier auf der HP Seite stehen die Printserver aufgelistet, die im oder am LaserJet 4V funktionieren sollten. Ich persönlich finde eingebaute Karten praktischer, weil du dafür keine weitere Stromversorgung benötigst.

    Andererseits haben externe Printserver den Vorteil, dass häufig mehr als ein Anschluß vorhanden ist und du somit weitere Drucker dort anschliessen könntest.

    Die IP Adresse der Printserver (Intern und Extern) kannst du manuell vergeben oder von einem DHCP Server (z. Bsp. DSL Router) vergeben lassen, was viel Praktischer ist. Die IP Adressen müssen im gleichen Segment liegen (hängt aber auch von der Netzmaske ab).

    Sinnvollerweise beginnen hausinterne Netze immer mit 192.168.x.x
    Du kannst dir dann aussuchen, was für eine Zahl du an der Stelle des ersten "x" einsetzt und das letzte "x" fortlaufend nummerieren. Es können auch Lücken in der Nummerierung entstehen, aber keine IP's doppelt vergeben.


    Herzlichen Gruß

    McGyver
     
    ApfelRalf, 04.07.2004
    #2
  3. Korgo

    Korgo Thread Starter MacUser Mitglied

    Mitglied seit:
    26.06.2004
    Beiträge:
    1.906
    Medien:
    1
    Zustimmungen:
    17
    Danke für die Tips, bin schon bei eBay fündig geworden, jetzt muß ich nur noch schnell sein!
     
    Korgo, 12.07.2004
    #3
Die Seite wird geladen...