preview funktion (pdf) auch für windows?

blazey

Mitglied
Thread Starter
Mitglied seit
26.10.2008
Beiträge
75
hallo,

ich habe folgendes problem:

eine pdf datei wird im acrobat nicht korrekt dargestellt. hab es dann im osx probiert aus neugierde und siehe da, über die preview funktion wird es korrekt dargetellt. habe dann den acrobat in osx installiert und siehe da: auch hier wird die datei falsch dargetellt.

gibt es irgendwie eine möglichkeit, dass ich die datei im acrobat richtig darstellen lassen kann? wieso kann die datei in der prev. richtig dargestellt werden, im acrobat aber nicht? obwohl gleiches osx.

brauche ein paar seiten daraus als quelle.
 

bernie313

Aktives Mitglied
Mitglied seit
20.08.2005
Beiträge
23.490
Acrobat hat nichts mit OS X zu tun, d.h. die preview (Quicklook??) Funktion kann durchaus ein Dokument anders darstellen, als Acrobat, so kann der weitaus häufigere Fall, das Acrobat das Dokument richtig anzeigt, preview aber nicht, auch eintreten.
Wie ist denn das .pdf erstellt worden?
 

blazey

Mitglied
Thread Starter
Mitglied seit
26.10.2008
Beiträge
75
ich dachte, dass beide auf den gleichen fonts-ordner zugreifen. es sieht so aus, als ob acrobat den font nicht findet und deshalb abgehackt darstellt. wenn ich das dokument zb. nach word konvertieren will, zeigt er nur noch fragezeichen. wenn ich den text markiere, copy und paste, kann er den buchstabentext greifen und wiedergeben.
am wichtigsten wäre mir eigentlich, dass ich das dokument in acrobat(windows) richitg darstellen kann, da ich dann parallel in word arbeiten kann.

bei mir steht "preview" im kontextmenü, wenn ich "rechts"klicke.

keine ahnung, wie das dokument erstellt wurde. ist eine bt-drs (13/10195)
 

falkgottschalk

Aktives Mitglied
Mitglied seit
22.08.2005
Beiträge
24.083
Wenn in dem PDF Schriftarten verwendet werden, die nicht eingebettet sind und auf dem lokalen Rechner nicht vorhanden sind, gibt es seltsame Darstellungen.
Ob die Fonts eingebettet sind oder nicht verrät der Acrobat: Datei, Eigenschaften, Schriftarten. Da sollte überall "eingebettet" oder "eingebettete Untergruppe" stehen.
Und die Mac-Fonts nutzen Dich unter Windows gar nichts, dort müssen die Fonts ebenfalls vorhanden sein.
 

blazey

Mitglied
Thread Starter
Mitglied seit
26.10.2008
Beiträge
75
also da steht zb: T10, Typ: Type 3, Kodierung: Benutzerdefiniert, Originalschrift: T10, Originalschrifttyp: Type 3

zu der anderen sache: unter osx sind die schriftarten wohl vorhanden, da preview das dokument sauber darstellt. daher dachte ich, dass acrobat sie dann dort richtig darstellt, da die schriften lokal vorhanden sind.
 

falkgottschalk

Aktives Mitglied
Mitglied seit
22.08.2005
Beiträge
24.083
Tja, dann sind die Fonts offenbar nicht eingebettet.

Siehe Anhänge.

Gutes Beispiel:
Bildschirmfoto 2011-04-24 um 08.13.29.png

Schlechtes Beispiel:
Bildschirmfoto 2011-04-24 um 08.13.06.png

Wie gesagt: werden Fonts verwendet im PDF, die lokal nicht vorhanden sind, nimmt Acrobat (oder wer auch immer das PDF anzeigt) irgend eine Schriftart.
 

blazey

Mitglied
Thread Starter
Mitglied seit
26.10.2008
Beiträge
75
naja, dann muss es so gehen. danke für die mühen.
 

blazey

Mitglied
Thread Starter
Mitglied seit
26.10.2008
Beiträge
75
nur zur info: ruhig mal einen anderen reader benutzen. mit foxit wird alles korrekt dargestellt.
 
Oben