Praxissoftware für Psychotherapeutische Praxis unter OS X?

mampfi

Mitglied
Thread Starter
Mitglied seit
19.06.2002
Beiträge
1.105
Hallo Leute, kennt jemand eine gute (empfehlenswerte) Software für die Abrechnung einer psychotherapeutischen Praxis unter OS X?
 

johka

Mitglied
Mitglied seit
01.02.2004
Beiträge
92
Bin auch der Suche und habe zwei Programme entdeckt, die aber beide Probleme haben: 1. Epikur (www.epikur.de): Ist leider noch nicht von der KV freigegeben, Demoversion ist aber herunterzuladen. Warte auf eine Antwort, wann mit der Zertifizierung zu rechnen ist.
2. Psychexpert von informed (www.informed.de). Sollte bereits Mitte letzten Jahres fertig gestellt sein, die aktuelle Auskunft lautet auf diesen Monat. Nach Auskunft eines Mitarbeiters gibt es dann ein Einstiegsangebot. Die Firma hat einerseits Erfahrung mit der Verwendung von Mac in der Praxis, dies gilt auch in Hinblick auf Kartenlesegeräte, aber ich bin etwas entnervt über die ignorante Informationspolitik: Ich habe das Produkt im Juli 2003 bestellt in der Annahme, es sei lieferbar. Erst auf Nachfrage habe ich dann erfahren, das es nur eine Betaversion gibt, auf der Homepage findet sich kein Hinweis darauf. Das Supportforum ist einfach abgeschaltet worden, auf emails wurde nicht reagiert und die Zusagen, wann mit dem Erscheinen zu rechnen ist, mehrfach nicht eingehalten. Andererseits hat man als Mac-User keine große Wahl.

Insgesamt eine unbefriedigende Situation, aber bis Jahresende wird sich das hoffentlich insofern geändert haben, dass man dann Alternativen hat.
 

andre10997

Mitglied
Mitglied seit
02.10.2003
Beiträge
24
ich kann von persönlichen erfahrungen mit der firma informed berichten:

- benötigte updates und softwareänderung kommen oft (sehr) verspätet,
- die software ist, meiner meinung nach, auf dem stand vom mitte '90,
- der support seitens der firma informed ist mehr als mies,
- kartenlese - und nadeldruckersysteme sind, meiner meinung nach, veraltet
 

mampfi

Mitglied
Thread Starter
Mitglied seit
19.06.2002
Beiträge
1.105
hallo johka,

epikur ist glaub ich mittlerweile von der KV freigegeben. Ansonsten sieht das auf Anhieb nicht schlecht aus. Meine Frau arbeitet gerade noch mit PsyPrax auf windows unter virtual pc. Allerdings hab ich da fast mehr mit Korrekturen und Schwierigkeiten zu tun, als mit der ganzen Windows-Sch... in den Jahren zuvor. Ich denke, dass sieht mit epikur doch viel versprechend aus. Eine Kollegin meiner Frau arbeitet damit schon sehr lange und ist sehr zufrieden. Interessant dabei ist ja auch die Tatsache, dass es auf Java bassiert.
 

johka

Mitglied
Mitglied seit
01.02.2004
Beiträge
92
Epikur Praxissoftware

Ich habe bei GOD, dem Hersteller von Epikur, angerufen und erfahren, dass die Mac-Version gerade fertig gestellt wird, irgendwann in den nächten 14 Tagen sei mit der Auslieferung zu rechnen.

Etwas unangenehm stossen mir die deutlich höheren Kosten für die Mac-Version auf, die ca. 25% über denen der PC-Versionen liegen. Wird begründet mit dem Mehraufwand.
 
T

Thomax

Sind die Programme auch für Heilpraktiker zu gebrauchen?
Lassen sich verschiedene Gebührenordnungen hinterlegen?

Danke schon mal für die Infos.

cu

thomax
 

Keule

Mitglied
Mitglied seit
29.03.2003
Beiträge
1.708
Mac Heilpraxis

Original geschrieben von Thomax
Sind die Programme auch für Heilpraktiker zu gebrauchen?
 

Hi Thomax, schau mal bei onlymac24.de nach Mac Heilpraxis.

O-Ton:
Mac Heilpraxis bietet alles, was Sie als Heilpraktiker benötigen um Ihre tägliche Arbeit zu erledigen. Sie können Ihre Termine übersichtlich verwalten und einen Tagesablauf planen. Von Ihren Patienten können Sie alle Daten und zusätzlich ein Bild erfassen. Alle Leistungen gemäß GebüH (Gebührenordnung für Heilpraktiker) mit den vier verschiedenen Beträgen aus der Erstattungstabelle plus einem individuellen Preis sind bereits angelegt. Eigene Leistungen können selbstverständlich hinzugefügt werden. Erfassen Sie komfortabel alle Behandlungen mit Bildern und den erbrachten Leistungen eines Patienten, um später aus einer oder mehreren Behandlungen eine Rechnung zu generieren.

Gruss Keule
 

Schokk

Registriert
Mitglied seit
21.03.2004
Beiträge
1
PsychotherapeutenSoftware für OSX

Es gibt noch eine Programm von Medys, ist aber wohl sehr teuer im Vergleich zu Epikur.

http://www.medys.de
 

johka

Mitglied
Mitglied seit
01.02.2004
Beiträge
92
Epikur

Das Programm wird wohl jetzt ausgeliefert, ich habe es bestellt und werde, wenn ich es ausprobiert habe, eine Rückmeldung geben, wie es funktioniert.
 

boeser_Mann

Mitglied
Mitglied seit
24.07.2003
Beiträge
1.862
@ Thomasx

Es gibt auch noch eine auf Filemaker-basierende Lösung, die aber oberflächlich betrachtet nicht so umfangreich ist wie Mac Heilpraxis. Aber das wirst du besser beurteilen können:

http://www.praxismaker.de/
 

bin_ichs?

Mitglied
Mitglied seit
24.02.2004
Beiträge
653
Hi Thomax, schau mal bei onlymac24.de nach Mac Heilpraxis.
Macheilpraxis kannste ganz einfach vergessen.

Ich habe mehrere Versionen ausprobiert, war wirklich willig in das auf den ersten Blick übersichtliche Programm einzusteigen (zumal bei dem Preis). Aber wenn dir zum soundsovielten Male die Einträge im Nirvana verschwinden, gibst du auf. Textformatierungen sind auch kein Genuss (mal funktioniert es mal nicht, mal sind die Formatierungen bei Neustart wieder da, mal auch nicht).

Abrechnungsfähig für zugelassene Psychotherapeuten isses eh nicht

Fazit: Untauglich
 

macberlin@doc

Registriert
Mitglied seit
08.04.2004
Beiträge
1
Bewegung nur bei MEDYS

Eure Beiträge zeigen ein wirkliches Dilemma, weil die günstigen Anbieter nur schwer Ihre Entwicklungsarbeit abschließen. MEDYS ist zur Zeit der einzige Anbieter für Praxissysteme, der in Kürze eine komplett an MacOS X angepasste Software liefert. Vorgestellt zum ersten Mal zur MEDICA 2003. Alle Formulare vorhanden, komfortable Textverabeitung mit Textbausteien, selbstverständlich KV-zugelassen. Für den höheren Preis erhält man natürlich den stabilen Background und eine qualifizierte Hotline, die auch zu Abrechnungszeiten erreichbar ist. Infos zum Programm unter www.medys.de
 

mampfi

Mitglied
Thread Starter
Mitglied seit
19.06.2002
Beiträge
1.105
Also zwischenzeitlich ist auch Epikur für OS X erschienen und es läuft sehr gut. Da Java dauern der Start etwas, aber sonst ist sehr gut arbeiten möglich. Kartenlesegeräte werden gut und korrekt erkannt. Lediglich mit der Einbindung von Word gabs Schwierigkeiten, die sind jetzt geklärt und müssten halt demnächst noch in ein update eingebaut werden.

Aber ansonsten ist es sehr empfehlenswert. Wir sind umgestiegen, da die ewige Emulationsgrütze mit Psyprax unter Virtual PC zu einer wahren Katastrophe ausgeartet ist.
 

blalalama

Mitglied
Mitglied seit
29.05.2003
Beiträge
863
Re: Bewegung nur bei MEDYS

Original geschrieben von macberlin@doc
Eure Beiträge zeigen ein wirkliches Dilemma, weil die günstigen Anbieter nur schwer Ihre Entwicklungsarbeit abschließen. MEDYS ist zur Zeit der einzige Anbieter für Praxissysteme, der in Kürze eine komplett an MacOS X angepasste Software liefert. Vorgestellt zum ersten Mal zur MEDICA 2003. Alle Formulare vorhanden, komfortable Textverabeitung mit Textbausteien, selbstverständlich KV-zugelassen. Für den höheren Preis erhält man natürlich den stabilen Background und eine qualifizierte Hotline, die auch zu Abrechnungszeiten erreichbar ist. Infos zum Programm unter www.medys.de
 

Trollversuch oder Werbung? Ich bin mir da nicht so sicher, gerade weil die entsprechende Person erst 1 (ausgeschrieben: ein) Posting hat.

gruß
lama
 

ro27

Mitglied
Mitglied seit
13.10.2004
Beiträge
21
Hallo zusammen,

würde dieses Thema weiterführen, da ich dezeit in der Situation bin den iMac meiner Frau für die Abrechnung fit zu machen... Softwaretechnisch bin ich noch unschlüssig... würde wohl auch zu Epikur tendieren... allerdings find ich die Kosten für die jährlichen Updates zu teuer im Vergleich zu anderen Anbietern...

Aber zunächst muß ich ohnehin ein Kartenlesegerät (und zwar ein mobiles) finden... was sich insofern als etwas schierig erweist, da es (wohl) keine Geräte mit USB-Anschluss gibt... Natürlich gibt es Seriell_zu_USB_Adapter... aber die kosten um die 40,- Euro.... ist das normal ? Das ist doch nur ein Kabel...

Vielleicht kann mir jemand in diesem Forum weiterhelfen...

...
 

mampfi

Mitglied
Thread Starter
Mitglied seit
19.06.2002
Beiträge
1.105
Ja hallöchen,

immer wieder überraschend, welche Themen da wieder aus der Versenkung auftauchen.
Also ich, vielmehr meine Frau, haben Epikur ein Quartal lang ausprobiert. Ich wollte halt auch eine Abrechnungssoftware direkt unter OS X am Start haben. Aber zum gegenwärtigen Zeitpunkt würde ich Dir da abraten. Wir hatten einen riesen Haufen Probleme: von vergessenen Diagnosen nach neuem Programmstart bis hin zu einer seltsam verpflichteten Eintragungsreihenfolge in die Patientenkartei, ohne die Epikur die Chipkarte nicht korrekt eingelesen, bzw. behalten hat. Dann hatten wir ein fettes Problem mit der Zuweisung der zum Schreiben der Anträge nötigen Pfadverweise auf die verwendete Textverarbeitung. Der bei uns nötige Pfad wurde zwar angenommen, aber die Textverarbeitung nicht gestartet. Dieses Problem musste ich quasi selbst lösen, da anscheinen niemand bei Epikur drauf kam (lag an der Art wie ein Unix mit Pfadnamen und insbesondere darin enthaltene Zeichen (erlaubt oder verboten) umging. Auch fanden wir die Vorgehensweise, bei einem Patienten einen Antrag zu schreiben äußerst umständlich. Und von der Geschwindigkeit brauchst Du Dir dank Java auch keine heissen Reifen zu erhoffen. Und last but not least hatten wir auch noch massive Schwierigkeiten mit der Abrechnung. Die erstellte Datei war nicht lesbar. Erwähnenswert lediglich: die Hotline arbeitete schnell und relativ fähig. Epikur wurde m.E. viel zu schnell für den Mac heraus gebracht und den Leuten dort fehlt einfach die entsprechende Erfahrung (das haben die auch selbst zugegeben.
Nachdem wir davor bereits mit Psyprax gearbeitet hatten (unter Virtual PC) sind wir jetzt dankbar wieder umgestiegen. Das finde ich eine durchdachte Software, das kommt m.E. auch daher, dass diese Software von einem psychotherapeutisch tätigen Arzt entwickelt wurde. Bei Epikur sitzen da trockene Programmierer am Werk. Die Updates sind auch billiger und die Hotline ist super.
Das mit dem Lesegerät: ich meine mich zu erinnern, daß von ORGA mitlerweile ein USB-Gerät verfügbar sein müsste (oder ist das noch gar nicht genehmigt?). Auf jeden Fall arbeitet meine Frau auf ihrem iBook G3/800 mit Psyprax unter Virtual PC und Windows 98 mit einem mobilen, sowohl als auch stationären Lesegerät von ORGA. Einen seriell auf USB-Adapter haben wir von Kensington und der arbeitet auch äußerst präzise. Wenn Du VPC 5 hast musst nur beachten, dass Du unter VPC Psyprax beendet hast, dann VPC mit der Option Speichern beendest, dann das Lesegerät ansteckst (über den Adapter), VPC wieder startest und erst dann wieder Psyprax startest. Unter VPC 6 geht das im laufenden Betrieb, da hatten wir aber immer wieder Probleme mit VPC und dem installierten Windows 98, sowohl als auch Win XP, das Ganze lief äußerst instabil.

So, jetzt hab ich Dir hoffentlich ein bisschen weiter helfen können und wünsch Euch nen schönen Wochenstart, viele Grüße, Manfred
 

ro27

Mitglied
Mitglied seit
13.10.2004
Beiträge
21
hallo manfred,

toll !!! vielen dank für deine ausfühliche antwort !!! das hilft uns richtig weiter.

mir scheint die lösung mittels emulator recht vernünftig und auch letztendlich kostengünstig zu sein... habe diesbezüglich auch schon was ausprobiert... scheiterte dann allerdings promt am DOS_eingabe_fenster....

wie macht ihr das ? ...ihr habt auch einen dos_emulator ...auf dem dann windows 98 installiert ist ? ....das würde dann doch bedeuten, dass 3 betriebs_systeme übereinander gestapelt sind ?? frisst das nicht endlos resourcen ?

...oder hab ich da was falsch verstanden... gibt´s nicht einen reinen windows_95_oder_98_emulator ?

....so.... hab mal kurz bei cancom reinschaun was die als emulator verkaufen... das ist VPC_7.0 ...und so wie ich das verstehe geht das tatsächlich über DOS und dann windows_98 oder XP oder so...

wie auch immer... ich hab nur VPC_3.0 ...und MacOs_9 ...müßte wohl etwas upgraden und dann irgendne windows_version draufspielen...


.....herjeh ...was ne aussicht .....bringt mich doch tatsächlich einer weiteren alternative etwas näher... und zwar n alten PC zu reanimieren und den ganzen kram damit zu machen....

ist schon son ne sache mit diesen kisten.... bin mittlerweile eh nicht mehr so ein überzeugter mac_anhänger..... aber letztendlich glaub ich noch daran, dass der apfel ein wenig ausgereifter als der ganze windows_kram ist.... (wobei der abstand mal wesentlich größer war... aber das ist ein anderes thema...)

----

noch eine kurze anmerkung zu der software: meine frau hat was von ner ortsansässigen software_schmiede angeschleppt... mit dem wohl auch alle kollegen von ihr arbeiten: "PsyCom" ...kennt das jemand ?

----


so.... für heute erstmal genug.... hab ohnehin den eindruck, dass ich mit diesem thread/thema noch nicht durch bin....


also bis dann


gruß, roland


* * *
 

mampfi

Mitglied
Thread Starter
Mitglied seit
19.06.2002
Beiträge
1.105
Hallo Roland,

tja, es ist wirklich ein beträchtlicher Aufwand, da hast du allerdings Recht, aber halt auch nur einmal. Auch brauchst Du ja keinen DOS-Emulator. Du installierst halt einfach Virtual PC und als nächsten Schritt direkt Windows 98 (da hab ich den Eindruck, das läuft am stabilsten). Das Ganze kostet natürlich schon einiges an Rechenleistung. Aber auch auf dem iBook meiner Frau ist das Ganze schon noch halbwegs erträglich. Erschreckend lahm ist da schon die Windows installiererei.

Und wenn ich von Deiner Konfiguration ausgehe, da kannst Du Dir natürlich auch überlegen, gleich einen alten PC fitt zu machen. Das erspart die VPC, läuft schneller und Du brauchst auch keinen seriell zu USB-Adapter. Bei uns wars halt so, dass ich der Windows-Welt nach vielen Frustjahren Ade gesagt habe und ums Verrecken auf den Mac umsteigen wollte. Da war mein Ehrgeiz aber dann auch viel zu stark, als dass ich einfach aufgesteckt hätte.
Und mittlerweile bin ich halt absolut überzeugter Macianer, da führt kein Weg mehr dran vorbei.

Tja und das Programm PsyCom kenn ich nicht. Ist Deine Frau denn Psychologin?

So, dann wünsch ich Euch weiterhin eine erfolgreiche Lösungsfindung und vieleicht ja auf bald, viele Grüße, Manfred
 

johka

Mitglied
Mitglied seit
01.02.2004
Beiträge
92
Hallo Manfred,
z.T. kann ich Deine Erfahrungen hinsichtlich Epikur nachvollziehen, aber ganz so desaströs ist es bei mir nicht abgelaufen. Das Einlesen der Chipkarte ist wirklich umständlich und beim erstenmal habe ich prompt auch eine Datei verloren. Ansonsten gab es Probleme mit Pfad und Verzeichnisstrukturen, die aber mehr auf eine fehlerhafte Javaversion von Apple beruhten und größtenteils mit den Javaupdates behoben wurden. Aber bis heute braucht es einen Trick, um die Abrechnungsdatei auf Diskette zu speichern. Insgesamt war die Entscheidung für Java als Datenbank sicher ein Fehler, da die Arbeitsgeschwindigkeit doch eher mau ist und jedes Betriebssystemupdate die Gefahr neuer Fehler beinhaltet. Andererseits muß ich sagen, daß im Laufe des Jahres das Programm deutlich an Stabilität gewonnen hat. Auch reicht das Tempo aus, um mit meinem altem ibook (1.Generation) zu arbeiten, manchmal muß man halt etwas warten, aber es geht. Was ich aufgegeben habe, ist die Verwendung des Antragsassistenten, aber das ist für mich ohne Bedeutung, da es sich bei mir um sehr individuelle Anträge handelt und ich mir meine Anregungen eher aus alten Anträgen hole.

Insofern ist mein Fazit gemischt, zumal der Preis wirklich hoch ist, aber ich habe mich durchgekämpft und kann inzwischen mit dem Programm arbeiten. Begeistert bin ich wirklich vom Support: Die haben sich immer sofort gemeldet und sich z.T wirklich Zeit genommen, um die Probleme a) zu verstehen und b) nach Lösungen zu suchen (einmal war es das neue Update auf 10.3.3, das die Abrechnung scheitern ließ, während 10.3.2 einfach funktionierte). Das habe ich in der Form noch nie erlebt.
 

Anemone

Registriert
Mitglied seit
16.04.2005
Beiträge
2
Ich brauche Entscheidungshilfe

Ich war gerade im Begriff, mir das Epikur-Programm anzuschaffen, weil ich a) ganz gut mit der Demoversion zurecht gekommen bin (ist zwar nicht der Hit, aber doch praktikabel, so schien es mir!) und weil ich b) beeindruckt von der Service Hotline war, die immer zuerreichen war und auch ausgesprochen freundlich und hilfsbereit scheint.
Jetzt habe ich gerade noch rechtzeitig die Mac-user-Seite gefunden. Dabei ist mir aufgefallen, dass die Beiträge alle schon älteren Datums sind. Hat jemand aktuelle Erfahrung mit Epikur? - immerhin haben wir jetzt das 2. Quartal 05! Wie gehen die Epikur-Leute mit Bug-Reports um, werden Rückmeldungen in den updates berücksichtigt? Wie ist es mit der Abrechnung auf CD-ROM, ich wollte nicht unbedingt ein Diskettenlaufwerk kaufen.
Es gibt ja wohl keine wirkliche Alternative zu Epikur - mit der Windows-Sch...wollte ich mich nun nicht wieder befassen, wo ich auf Mac umgestiegen bin! Informed scheint gestorben, da rührt sich überhaupt nichts und Medys ist für Psychotherapeuten völlig überdimensioniert. Als einzige Möglichkeit bleibt ja dann wohl nur, so lange weiter per Hand abzurechnen, bis die Gesundheitskarte wirklich kommt - und wann das sein wird, das steht in den Sternen.
Kann mir jemand zu Epikur raten oder meint Ihr, ich soll die Finger davon lassen. Die Beiträge sind da uneinheitlich und wie gesagt, nicht so ganz aktuell. Für eine Antwort wäre ich wirklich sehr dankbar!
Gruß Anemone