Powerpoint Animation wie Steve Jobs

pflugi

Neues Mitglied
Thread Starter
Mitglied seit
04.04.2011
Beiträge
13
Hallo an alle,

ich suche Animationen für Powerpoint (oder notfalls auch Keynote) die mir erlauben ein Objekt auf die Folie "fallen zu lassen" und wenn es dann aufkommt so eine Staubwolke kommt.
Ich meine mich zu erinnern, dass Steve Jobs das in seinen legendären Keynotes auch schon benutzt hat.
Ist das vielleicht schon in Keynote integriert? Wie kann ich das bewerkstelligen?

Danke und Grüße
Sebastian
 

Rad

Aktives Mitglied
Mitglied seit
07.10.2009
Beiträge
1.256
Hallo!

Wie das geht? Gar nicht! Steve benutzt bei seinen Präsentationen meist "neuere" Versionen von Keynote. Die enthalten dann Animationen die wir Sterblichen (noch?) nicht haben.

Auf Keynote 11 warten wir schon lange genug. Ob der Effekt dabei ist...:noplan:

Wie es mit Powerpoint aussieht...eher nicht.

Gruß
Rad
 

manue

Aktives Mitglied
Mitglied seit
17.11.2006
Beiträge
27.147
Hältst du einen Vortrag im Kindergarten, oder für was brauchst du solche Animationen?
 

WirbelFCM

Aktives Mitglied
Mitglied seit
24.01.2008
Beiträge
6.840
Objekt > Animation Aufbau "Herunterfallen" > Animation Abbau "Diffus" oder "Konfetti"
 

pflugi

Neues Mitglied
Thread Starter
Mitglied seit
04.04.2011
Beiträge
13
Sehr lustig....:D
Nein mach ich nicht. Ist für eine Keynote.
 

pflugi

Neues Mitglied
Thread Starter
Mitglied seit
04.04.2011
Beiträge
13
Okay, cool. Danke WirbelFCM. Irgendwie komm ich mir jetzt blind vor... ;D Dass ich das nicht gefunden hab....
 

WirbelFCM

Aktives Mitglied
Mitglied seit
24.01.2008
Beiträge
6.840
Jap, Experimentieren hilft oftmals bei der Lösung von Problemen ;)

Vorausgesetzt, man hat die Zeit dazu :p
 

randolph34

Mitglied
Mitglied seit
20.07.2005
Beiträge
281
Pflugi ist der Praktikant bei Apple, der für Steve Jobs die nächste Keynote auf der WWDC die Präsentation vorbereiten darf... :D

Erzähl doch mal, was das so drinstehen soll! :p
 

Rad

Aktives Mitglied
Mitglied seit
07.10.2009
Beiträge
1.256
Noch etwas mehr "Effekt" kannst Du erreichen, indem Du das Objekt, welches Du fallen lassen willst, vor dem Fall über dem Fallort so positionierst, dass es außerhalb der Darstellung ist, also nur noch die unteren Skalierpunkte sichtbar sind.
Dann darauf die Konfetti-Animation machen und das Objekt automatisch bei Abbau->verschwinden lassen. Dann das dublizierte Objekt herunterfallen lassen und unter Reihenfolge der Animation automatisch mit dem Abbau von Objekt 1 einstellen.

Man sieht dann ganz oben wie der Konfetti etwas bildet und anschließend fällt das eigentliche Objekt dann vom Entstehungsort ausserhalb des Zuschauers herab.

Sieht ganz witzig aus. Ist vielleicht noch eine Verfeinerung.

Gruß
Rad
 

Kopfkissen

Aktives Mitglied
Mitglied seit
12.08.2005
Beiträge
1.192
Hältst du einen Vortrag im Kindergarten, oder für was brauchst du solche Animationen?
Steve Jobs benutzt solche Animationen auch - und ist er etwa ein Kindergärtner? (Naja, wenn man sich manche MacUser anschaut, wohl schon, aber das ist eine andere Geschichte..)

Wichtig ist, dass die Präsentation keine reine Show wird, sondern den Vortrag unterstützt. Und wenn es nunmal um eine Zahl oder ein Faktum geht, die/das sehr ins Gewicht fällt, ist eine solche Animation durchaus sehr unterstützend.
 

AppleLiebhaber

Aktives Mitglied
Mitglied seit
14.05.2008
Beiträge
2.469
Der angesprochene Staubwolkeneffekt ist das aber nicht. - Den gibt´s noch nicht...
 

manue

Aktives Mitglied
Mitglied seit
17.11.2006
Beiträge
27.147
Steve Jobs benutzt solche Animationen auch - und ist er etwa ein Kindergärtner?
Präsentation sollen wie du schon sagst den Vortrag begleiten und nicht von ihm ablenken.
Daher halte ich nichts von Animationen egal welcher Art.
Und ob man Steve Jobs jetzt als Maßstab nehmen sollte, das halte ich auch für äußerst fragwürdig... ;)

Ich mein wenn man auf dem 80er der Oma sowas einbaut, dann mag das ganz amüsant sein, aber jeder halbwegs ernst gemeinte Vortrag wird doch durch so einen Kinderkram ins Lächerliche gezogen.
 

WirbelFCM

Aktives Mitglied
Mitglied seit
24.01.2008
Beiträge
6.840
Ich weiß ja nicht, wie andere das halten, aber ich beurteile Präsentationen AUSSCHLIESSLICH nach ihrem Informationsgehalt und NICHT nach ihrem Aussehen!
 

AppleLiebhaber

Aktives Mitglied
Mitglied seit
14.05.2008
Beiträge
2.469
Als Zuschauer sieht man aber lieber eine Steve Jobs Präsentation als eine PDF.
 

pflugi

Neues Mitglied
Thread Starter
Mitglied seit
04.04.2011
Beiträge
13
Hey Randolph, wie hast du das raus gefunden???? :D

Danke allen für die Antworten, die auch meiner Frage Abhilfe geschaffen haben.

Zu der Thematik mit den Animationen:
Ich habe noch nie vorher so gute Präsentationen gesehen wie die von Steve Jobs. Minimale Informationen auf den einzelnen Slides, deshalb ist ihm auch die Aufmerksamkeit gewiss. Und die Messages die er mit den Zahlen/Bilder usw. rüber bringt sind eindeutig: BAM BAM BAM!!! Natürlich darf es nicht zu verspielt sein, aber gar keine Animation kannst du vielleicht bei einer PRäsentation deiner Abschlussarbeit machen, NICHT aber bei einer Keynote!

Meine Meinung!
Gruß
Sebastian
 

Rad

Aktives Mitglied
Mitglied seit
07.10.2009
Beiträge
1.256
Ich weiß ja nicht, wie andere das halten, aber ich beurteile Präsentationen AUSSCHLIESSLICH nach ihrem Informationsgehalt und NICHT nach ihrem Aussehen!
Also ich tue beides. Ich könnte Dir eine Präsentation machen, wo zwar keine Animation enthalten ist, aber Dir doch die Augen so richtig weh tun würden, ebenso könnte ich Dir eine mit Animationen machen, wo Du richtig seekrank werden würdest. :nono:

Die Kunst ist nun einmal die richtige Menge und Verwendung der Möglichkeiten.
So kann ein Präsentationsbeginn mit dem Türeneffekt sehr effektvoll sein, denn damit öffnet sich für den Zuschauer quasi die Bühne für die Präsentation.

Auch ein umblättern kann das Zeichen für den Zuschauer sein, dass nun ein neues Kapitel kommt.
Selbstverständlich sollte man die Mittel sparsam einsetzen, aber eine gezielte Animation kann wohltuend auf den Augenkrampf des Zuschauers wirken.

Auch baue ich eine Seite per Animation lieber Stück für Stück auf, als dass ich alles sofort einblende.

Und komplizierte Sachverhalte sind per Animation oft wesentlich einfacher zu erklären, als wenn man den Zuschauer mit dem kompletten Bild oder Diagramm "erschlägt". :jaja:

Und ich sehe bei so einem Vortrag schon den Unterschied, ob jemand nur seine Stichpunkte auf eine Folie klatscht, oder er sich richtig Gedanken gemacht hat darüber, wie er etwas präsentiert.

Wobei das richtige Verhältnis durchaus eine Kunst ist. Aber die lernt man nun einmal nur in der Praxis.

Gruß
Rad
 
Zuletzt bearbeitet:

WirbelFCM

Aktives Mitglied
Mitglied seit
24.01.2008
Beiträge
6.840
Uff, das war mir jetzt zu viel Text :o
Aber ich merke, daß wir grundsätzlich einer Meinung sind ;)

Klar ist die richtige Mischung immer noch entscheidend. Eine Präsentation im "Beepworld-Look" ist sicher zu vermeiden, eine völlig monotone Schwarz-/Weiß-Präsentation wirkt aber*u.U. total einschläfernd. Eine witzige Animation kann aber durchaus auflockernd wirken, für kurzes Gelächter sorgen (was signalisiert, daß die Zuseher/-hörer noch bei guter Laune sind) oder kann als Einleitung für eine kleine Anekdote dienen.

Sowas aber allgemein vorverurteilen zu wollen, ist Schubladendenken. Ich benutze bspw. als "Aufhänger" für eine meiner Präsentationen bspw. diesen kleinen Clip. Ich lege bei meinen Präsentationen letztendlich auch relativ wenig Wert auf das Design, sondern vielmehr auf den Inhalt. Natürlich gibt es dann auch immer wieder Leute, die die ganze Präsentation für "Pillepalle" halten, weil die "unprofessionell" oder "billig" aussieht. Inzwischen forciere ich sowas sogar, um noch VOR Beginn der eigentlichen Präsentation die Idioten von den Neugierigen trennen zu können. Wem das zu billig ist, der darf dann immer sofort gehen. Danach sind die anderen Leute aber umso aufmerksamer ;)

Übrigens werde ich von Tag zu Tag besser in "Keynote". Wenn man sich erstmal eingearbeitet hat und das Programm v.a. auch regelmäßig benutzt, sind ansprechende Präsentationen echt ein Kinderspiel ;)
 
Oben