Powerline Adapter gesundheitsschädlich?

blacksektor

Mitglied
Thread Starter
Mitglied seit
14.06.2007
Beiträge
203
Hallo, hab 2 Devolo Adapter hier im Haus. Nach diversen Berichten hab ich da so meine Zweifel an der unschädlichkeit der Powerline Adapter. Was meint Ihr dazu?

Der Amateurfunkbereich scheint ja schonmal gestört zu werden. :(
 

Cosmic7110

Aktives Mitglied
Mitglied seit
20.04.2007
Beiträge
3.867
lol :D

Ich schlaf auch nur mit Alufolie aufm kopf weil ich von den dingern 6 im Haus hab ^^
 

blacksektor

Mitglied
Thread Starter
Mitglied seit
14.06.2007
Beiträge
203
Naja, hab das ganze grad mit nem Radio im Kurzwellenbereich ausprobiert, bin echt geschockt. Da geht nix mehr. Ich betreib ja noch zusätzlich WLAN im Haus. Und 2 x die Strahlung will ich eigentlich net haben. Sind meine Bedenken denn übertrieben?
 

devrandom

Aktives Mitglied
Mitglied seit
29.12.2009
Beiträge
2.690
Und wenn du zusätzlich noch ein Handy hast, sind das schon 3 x Strahlung.

Ist halt im Bereich, wo sich nicht wirklich konkrete Aussagen treffen lassen. Von den einen wird das als Hokuspokus abgetan, die anderen betreiben dann das andere Extrem. Wenn sich LAN legen lassen würde, würde ich LAN legen.
 

Cosmic7110

Aktives Mitglied
Mitglied seit
20.04.2007
Beiträge
3.867
also ich hab die dinger seit jahren laufen, dazu noch ein N Wlan und kabel auch noch ^^ und lebe noch.

Allerdings muss ich das ding im Schlafzimmer und beim Plattenspieler auch abschalten weil der verstärker da gut Störgeräusche mit verstärkt.
 

Rupp

Aktives Mitglied
Mitglied seit
10.10.2004
Beiträge
7.570
Die Leistung die ein WLAN abstrahlt ist ja relativ gering. Diese DLAN Adapter können auch garnicht soviel mehr strahlen. Fernseher (große Bildschirme generell), Mobilfunk und Mikrowellen sind da gefährlicher.
 

Rad

Aktives Mitglied
Mitglied seit
07.10.2009
Beiträge
1.256
Hallo!

Naja, hab das ganze grad mit nem Radio im Kurzwellenbereich ausprobiert, bin echt geschockt. Da geht nix mehr. Ich betreib ja noch zusätzlich WLAN im Haus. Und 2 x die Strahlung will ich eigentlich net haben. Sind meine Bedenken denn übertrieben?
Das ist logisch, dass Powerline in diesem Bereich stark strahlt, liegt doch der Frequenzbereich bei ca. 2 bis 30 MHz. Da Deine Hausleitungen wohl kaum abgeschirmt sind dürften, wirken diese jetzt großflächig als Antennen und damit als Sender für Kurzwelle.

Und da dieser Sender eine größere Sendeleistung im Nahbereich haben dürfte, als die vorhandenen Kurzwellensender, kommt es zwangsläufig zu entsprechenden Störungen. Deshalb sind diese Geräte auch bei Hobbyfunkern so beliebt. :o

Es ist schwierig, die biologische Wirkung dieser verschiedenen Systeme zu vergleichen, da sowohl Frequenz als auch Modulation unterschiedlich sind und diese in diesem Bereich eine wichtige Rolle spielen.

Bei Powerline spielen dabei auch noch verschiedene andere Faktoren eine Rolle.
Wie stark ein Powerlinesystem nun praktisch strahlt ist sehr stark abhängig von der Qualität der Hauselektrik, der Verkabelung, der Einbautiefe z.B. im Mauerwerk, aber auch vom vorhanden sein anderer Störgeber, wie z.B. Dimmern.
Da Du aber quasi in jeder Wand wohl Stromleitungen hast, ist das schon recht flächendeckend.

Wie stark Dein Hausnetz wirklich strahlt, könnte nur eine Messung vor Ort feststellen.

WLAN ist aber auch nicht so ohne. Immerhin handelt es sich um Mikrowellenstrahlung, welche auch im Bereich von Mikrowellenherden liegt, auch wenn diese natürlich deutlich schwächer ist.

Übliche Powerlinesysteme arbeiten mit ca. 100 mW, WLAN liegt so bis ca, 250mW, DECT-Telefon so ca. bis 300mW und Handys im Vergleich bis zu 2000mW.

Die Feldstärke sagt aber wohlgemerkt nichts über die biologische Wirkung aus.
Diese kann individuell völlig unterschiedlich sein!

Man sollte also auch nicht jemanden als Spinner oder Idioten bezeichnen, wenn dieser z.B. über Kopfschmerzen klagt, während man selbst nichts merkt!

Daher gilt prinzipiell, Geräte und Netze, wenn diese nicht gebraucht werden, insbesondere Nachts auszuschalten, bzw. vom Netz zu trennen, um die Belastung in der Schlafphase so gering wie möglich zu gestalten.
Übrigens auch nicht das DECT-Telefon vergessen, welches bekanntlich auch eine Dauersendeanlage ist! Für diese gibt es inzwischen strahlungsarme Varianten.

Die strahlungsärmste Variante ist und bleibt aber die kabelgebundene Ethernetvariante. Diese sollte man wenn immer möglich den anderen System vorziehen.

Einen recht guten Artikel zum Thema findest Du hier:

http://www.buergerwelle-schweiz.org...ilfunk/MF_05.09_PowerlineCommunicationPLC.pdf

Interessant ist hier vor allem, dass reale Messungen durchgeführt wurden.

Gruß
Rad
 

Ahrsib

Aktives Mitglied
Mitglied seit
28.09.2003
Beiträge
2.440
Interessant geschrieben, Danke dafür!
Dass mein DLAN Kurzwelle sendet und das WLAN Microwelle,
war mir gar nicht bekannt.

Mein Gigaset hat im Emissionssparmodus oft Ausfälle,
deswegen läuft es im Vollbetrieb.
Wie die aktuellen Modelle es meistern, weiß ich nicht.

Ahrsib
... mit freundlichen Grüßen.
 

ricky2000

Aktives Mitglied
Mitglied seit
20.10.2003
Beiträge
4.744
Übliche Powerlinesysteme arbeiten mit ca. 100 mW, WLAN liegt so bis ca, 250mW, DECT-Telefon so ca. bis 300mW und Handys im Vergleich bis zu 2000mW.
Das ist aber auch sehr unspezifisch. WLAN-APs strahlen beispielsweise kugelförmig und die Feldstärke nimmt mit der Entfernung quasi quadratisch ab. Selbst im gleichen Raum hat man an einem bestimmten Punkt nur eine Stärke von wenigen Microwatt, also einen seeehr kleinen Bruchteil der Sendeleistung. Es gibt bislang keinerlei wissenschaftlichen Nachweis über Reaktionen bei diesen geringen Feldstärken. Selbst Menschen, die sich als strahlensensibel bezeichnen und beim Anblick einer Antenne Zustände bekommen, können bei entsprechenden Experimenten überhaupt nicht sagen, ob eine Strahlenquelle ein- oder ausgeschaltet ist.

Von daher würde ich das relativ gelassen sehen.
 

Discovery

Aktives Mitglied
Mitglied seit
20.04.2007
Beiträge
2.293
Interessantes Thema. Witzig: ich habe zwei alte Powerline hier im Haus.
Gestern habe ich sie aufgrund dieses Threads ausgesteckt. Meine Frau,
die sonst oft Schlafstörungen hat, hat durchgeschlafen. Das kann, muss
aber nichts heissen.
 

dooyou

Aktives Mitglied
Mitglied seit
03.12.2006
Beiträge
4.794
Die strahlungsärmste Variante ist und bleibt aber die kabelgebundene Ethernetvariante. Diese sollte man wenn immer möglich den anderen System vorziehen.
Rad
Sicherlich, aber das habe ich schon aufgegeben. Wenn ich mir anschaue wie extrem viele WLANs ich in meiner nächsten Umgebung habe bzw. in allen anderen Wohnungen über, unter und neben mir. Und so dick sind die Wände selten, dass das alles weitestgehend abschirmt. Meiner Meinung nach kann man sich heutzutage dagegen nicht mehr (ver)wehren. Jedenfalls nicht in größeren Ortschaften.
 

blacksektor

Mitglied
Thread Starter
Mitglied seit
14.06.2007
Beiträge
203
Da ich bei meinen Schwiegereltern wohne, ist mir das Verlegen eines kabelgebundenen Netzes leider verweht. Auf Diskussionen will ich mich nicht einlassen. Bringt nur Stress. Die Problematik mit der Strahlung wird wohl auch nicht verstanden werden, drum lass ichs leider lieber ganz sein und setz weiter auf das bereits bestehende WLAN. Ich denke, dass dürfte gegenüber Powerline gesundheitlich unproblematischer sein.
 

Konqi

Aktives Mitglied
Mitglied seit
07.01.2005
Beiträge
1.229
Zumindest dürfte eine moderne WLAN-Verbindung unter guten Bedingungen schneller sein als jedes derzeit verfügbare Powerline ;)
 

asterixxER

Aktives Mitglied
Mitglied seit
26.10.2009
Beiträge
1.385
Interessanter threat. Ich habe auch powerline in betrieb, der allerdings an der gleichen Schaltbaren Steckdose hängt wie der pc, sprich Rechner aus - dlan aus.
Als alternative kann ich evtl. LAN over Fibre anbieten. Dort wird über ein extrem dünnes pof ( plastic over Fibre) Kabel übertragen der Draht ist durchsichtig und dünn, dass man ihn mit Tesafilm an die wand kleben kann. Kosten ca 40er.
 

Cosmic7110

Aktives Mitglied
Mitglied seit
20.04.2007
Beiträge
3.867
Zumindest dürfte eine moderne WLAN-Verbindung unter guten Bedingungen schneller sein als jedes derzeit verfügbare Powerline ;)
Gibt aber viele Mediaserver die eine Wlan anbindung garnicht zu verfügung stellen. Gerade im HiFi bereich.
 
Oben