PowerBook 15" gegen 17"

Diskutiere das Thema PowerBook 15" gegen 17" im Forum Umsteiger und Einsteiger

  1. mute.de

    mute.de Thread Starter Mitglied

    Beiträge:
    27
    Zustimmungen:
    0
    Mitglied seit:
    03.09.2007
    Hallo.
    Ich fange im Oktober ein Informatikstudium an und suche noch ein Notebook fürs Arbeiten. Nachdem mich Dell nun 2 mal enttäuscht hat (Vostro 1500 und Vostro 1000) will ich ein gebrauchtes G4 PowerBook probieren.
    Auf die Idee hat mich ein Kollege gebracht, er hat sich ein 17 Zöller geholt und ich bin vor allem von den Emissionen begeistert. Es ist ja absolut leise und nicht zu hören.
    Nun da ich aber lieber ein 15" hätte meine Frage: Sind die 15er auch so leise? es ist ja quasi weniger Platz für die Luft da...

    worauf sollte man besonders beim Kauf achten?

    Ich will auf jeden Fall zusätzlich Ubuntu Linux installieren, ist Windows auf PowerBooks auch möglich?

    Danke
     
  2. derkleen

    derkleen Mitglied

    Beiträge:
    857
    Zustimmungen:
    29
    Mitglied seit:
    26.08.2007
    also windows auf nem powerbook laufen zu lassen ist nicht gamz so einfach möglich da die ja PPC basiert sind und keine intel-prozessoren drin haben. Es gab wohl emulatoren, aber nicht wirklich gut. Bei den Powerbooks sind die 15er und die 17er von der laustärke her beide sehr ähnlich. Das einzige was durch die größe bedingt ein wenig mehr und stärker lüften muss ist das 12er. Du solltest beim kauf auf jeden fall darauf achten, dass der akku des geräts noch nicht allzuviele zyklen auf dem puckel hat und das das gerät keine pixelfehler hat. das ist nämlich mehr als ärgerlich.

    Powerbooks sind eigentlich sehr haltbare und genügsame geräte (auch sehr robust durch metalgehäuse) und man braucht bei einem gut geflegten gebrauchten eigentlich nicht viel zu befürchten.

    Noch eine kleine anmerkung meinerseits: 17" sind zum mitnehmen definitiv zu groß und nur unhandlich. es passt auch in keinen normalen rucksack etc... also wenn man nciht damit viel im büro sitzt und es im auto transportiert dann ist vom 17er abzuraten.
     
  3. Willkommen bei MacUser!

    Zwischen den 15er und 17er Modellen ist nicht viel Unterschied bei der Hitzeentwicklung. Die 17er sind schon eine Spur kühler aber auch bei den 15" Modellen läuft der Lüfter nur selten. Kommt natürlich auch drauf an was du damit machst. Bei permanenter Volllast läuft auch bei mir alle paar Minuten der linke Lüfter an. Den Rechten habe ich in über 3 Jahren nur einmal gehört. 15" und 17" nehmen sich also nicht viel, aber das 12" wird richtig laut. Doch das kommt für dich ja eh nicht in Frage.

    Ubuntu gibts glaub ich für die PowerPCs, aber genau wegen diesen läuft kein Windows. Das gibts am Mac erst seit der Umstellung auf Intel-CPUs. Ja man kann es mit VirtualPC von MS emulieren aber das ist so extrem schlecht dass man damit nichts machen kann. Vielleicht auf einem Quad G5 ok, aber mit einem PowerBook unerträglich. Also kein Windows!

    Und dann solltest du halt noch beachten, dass du kaum ein PowerBook mit Garantie finden wirst. Also darauf achten eher ein Gerät mit AppleCare zu kaufen dann bist du vielleicht noch bis zu einem Jahr "sicher". Hardwaredefekte können halt schnell ein wirtschaftlicher Totalschaden sein. Logicboard 500-700 Euro, Display noch mehr und so weiter...

    Auch solltest du dir überlegen ob dir die Leistung ausreicht. Ich mag mein PowerBook und werde es auch noch eine Zeit lang nutzen aber kaufen würde ich so ein mitterweile doch langsames Teil nicht mehr. Z.B. kann ich damit keine 720p HD Videos abspielen weil einfach die Power fehlt. Auch sonst wartet man schon öfter mal bis etwas fertig wird. Also schau dass du ein vergleichbares Gerät nochmal testen kannst ob es für dich ausreicht.

    MfG, juniorclub.

    PS: auf Pixelfehler, Akkulaufzeit, Schrammen/Dellen/Kratzer,... aufpassen!
     
  4. Spaceranger

    Spaceranger Mitglied

    Beiträge:
    2.326
    Zustimmungen:
    47
    Mitglied seit:
    03.04.2006
    Also ich liebe die Powerbooks, hab meines leider verkauft :(
    Aber ein MacBook oder MacBook Pro ist auf alle Fälle besser wenn du unbedingt Windows brauchst. Vor allem das mit der Garantie ist wichtig.
    Hatte mein Powerbook G4 über ebay noch für 1780 € vor ca. einem dreiviertel Jahr losbekommen. War noch 1 Monat Garantie drauf aber der Käufer hat kein Applecare mehr abgeschlossen obwohl ich es ihm angeraten hatte. Ein paar Monate später rief er an und fragte ob noch Garantie drauf sei, das Board wäre defekt. Hat allein die Hardware ihn nochmal 360 € gekostet und zusätzlich noch der Einbau. Dafür hätte er locker noch 2 Jahre Applecare bekommen. Naja war er selbst Schuld.
    Ansonsten sind die Powerbooks meiner Ansicht nach besser verarbeitet als die MacBook Pros, alleine die Tastatur. :)
     
  5. pepperman

    pepperman Mitglied

    Beiträge:
    634
    Zustimmungen:
    14
    Mitglied seit:
    19.02.2005
    Hallo mute.de,

    herzlich willkommen in dieser (fast) immer freundlichen und kompetenten Community!

    Ich hatte selber das 17er Powerbook. Ich bin dann später auf das MacBook Pro in 15 Zoll umgestiegen, weil a) die Performance erheblich besser, b) die iSight für Videokonferenzen eingebaut und c) die Möglichkeit, auch mal Windows oder ein anderes Betriebssystem auf dem Gerät auszuführen, hier möglich ist.

    Windows auf dem Powerbooks ist nur mittels VirtualPC möglich - ich habe das selber nie ausprobiert, aber das soll absolut grausam gewesen sein. Mit parallels (simultaner Betrieb mehrerer OS) oder BootCamp (alternativer Betrieb mit Windows XP - das ist o.k. - oder Vista - bitte nicht, würg, schlechte Hardwareunterstützung) hast Du bei Intel-Macs die deutlich besseren Karten.

    Ich habe zwar nach dem Umstieg von Windows zum Mac nur in seltenen Fällen Windows vermisst, weil es fast für alle Zwecke eine Alternative gibt, aber mit parallels und XP an Bord ist man einfach für alle Zwecke gerüstet und erntet doch manchmal staunende Blicke. :)

    Ein 15er MacBook Pro solltest Du ggf. mit Restgarantie (bis max. 1 Jahr nach originalem Kaufdatum!) für 1100-1200 Euro erhalten können. Du mußt halt mal schauen. Es ist immer besser, ein Gerät mit Garantie zu kaufen und dann am besten noch AppleCare abzuschließen, damit man weitere 2 Jahre beruhigt mit dem MacBook Pro arbeiten kann. Denn wenn mal etwas kaputt geht, dann wird´s bei Apple meist teuer. :(
    Vielleicht muß es auch nicht unbedingt ein Macbook Pro sein - die günstigeren MacBooks gibt es als "refurbished", also generalüberholte Geräte schon ab ca. 850 Euro (mit Combo-Drive) oder für etwas unter 1000 Euro mit Superdrive (DVD-Brenner). Da kannst Du relativ bedenkenlos zuschlagen, wenn Dir das Spiegeln des Displays nichts ausmacht und die Grafikleistung für Deine Zwecke reicht. Die refurbished Macs haben die gleiche Garantie, wie Neugeräte - 1 Jahr. Das ist ein wirklich wichtiger Trumpf.

    Ob Du wirklich Ubuntu brauchst, mußt Du selber entscheiden. MacOS ist ja eigentlich ein Unix-System und perfekt auf die Hardware abgestimmt. Ob man sich da ein Ubuntu stattdessen zurechtbastelt und damit besser fährt, bin ich mir nicht sicher.

    Wenn Du noch Fragen zur Anschaffung haben solltest, schreib mir eine persönliche Nachricht, dann kann ich Dir weitere Auskünfte geben.

    So long,
    pepperman
     
  6. palmann

    palmann Mitglied

    Beiträge:
    1.963
    Zustimmungen:
    144
    Mitglied seit:
    07.04.2004
    Nur als Anmerkung, bis zu dem Zeitpunkt, zu dem ich mir mein PowerBook zugelegt hab, war ich (fast) ausschließlich Linuxuser. Und das ca. 5 Jahre. Ich dachte auch am Anfang, dass ich mir noch Linux dazuinstalliere, aber Mac OS X hat mich dann überzeugt und ich nutze es seitdem ausschließlich. Ich hab noch einen alten PC in der Ecke stehen, für die Steuererklärung, dass war's.

    Vielleicht machst du ja eine ähnliche Erfahrung mit Mac OS X.

    Zum Thema PB-Anschaffung: An deiner Stelle würde ich mir schwer überlegen, dir nicht doch ein Macbook zu kaufen. Ich nutze mein PB noch ein wenig, aber bei einer Neuanschaffung käm es nicht mehr in Frage. Noch ist die Geschwindigkeit ok, aber die Programme werden immer fetter, langsam wird die fehlende Leistung zumindest gelegentlich auffällig.

    Gruesse, Pablo
     
  7. mute.de

    mute.de Thread Starter Mitglied

    Beiträge:
    27
    Zustimmungen:
    0
    Mitglied seit:
    03.09.2007
    naja ich suche eigentlich ein officenotebook bis 900€
    bisher wurde ich nur enttäuscht, und wirkliche qualität ist eigentlich kaum zu finden, zumal mir ein mattes display sehr wichtig ist!
    es soll darüberhinaus auch leise sein!
    naja das mit windows war nur eine frage, es soll nich drauf laufen^^

    naja wie ihr sagt: mit applecare wirds dann über 900€ und sprengt somit meinen finanziellen rahmen

    ein macbookpro? die sollen doch heiß werden und laut sein


    das größte problem was ich habe: ich höre sehr hohe frequenzen, bei den beiden dell books konnt ich immer etwas hören-...beim vostro 1500 habe ich den core2duo t7300 deutlich auch in 5m entfernung gehört und beim vosto1000 höre ich die festplatte in einem hochfrequenten ton

    nun habe ich die angst das mir das überall passiert...nur beim powerbook ist mir dies halt keineswegs aufgefallen
     
  8. palmann

    palmann Mitglied

    Beiträge:
    1.963
    Zustimmungen:
    144
    Mitglied seit:
    07.04.2004
    Schon mal über eine Rockmusikerkarriere nachgedacht? ;)

    Gruesse, Pablo
     
  9. pepperman

    pepperman Mitglied

    Beiträge:
    634
    Zustimmungen:
    14
    Mitglied seit:
    19.02.2005
    Hallo mute.de,

    das mit dem Dir gesetzten Preisrahmen wird wohl für ein Gerät, welches noch Garantie hat, nicht ausreichen. Zumindest nicht, wenn Du Dich für ein Pro mit mattem Display entscheiden solltest. Hast Du Dir schon mal die Macbooks angesehen? Vielleicht kannst Du Dich ja doch mit dem Display arrangieren?

    Zu den Geräuschen, die ein Notebook machen könnte: Es ist nahezu klar, daß die Zunahme der Rechenleistung nicht ohne Auswirkungen bleibt. Hier meine ich nicht Festplatten, oder das "Fiepen" der ersten MBP-Generation, welches manche Geräte hatten. Du hast inzwischen bei den Intel-Rechner immer auch leichte bis stärkere Lüftergeräusche (je nach Auslastung).

    Warm werden alle bei stärkerer Auslastung. Die MBP nutzen ihr Gehäuse aus Aluminium zur Kühlung. Daher sind sie auch manchmal als "Laptops" schwer auf dem Schoß zu ertragen. Das wird Dir jeder ehrliche MBP-Besitzer bestätigen können. Das ist nur ein "Schönheitsfehler", ich habe bisher noch nicht von Defekten wegen der höheren Temperaturen gehört.

    So long,
    pepperman
     
  10. derkleen

    derkleen Mitglied

    Beiträge:
    857
    Zustimmungen:
    29
    Mitglied seit:
    26.08.2007
    das mit der temperatur und dem auf dem schoß tragen hat aber auch schon die powerbook-generation.. alle apple aus alu werden werm weil sie die wärme über das case abgeben. Das habe ich auch mit meinem Poerbook. und geräusche wird ein laptop immer mehr machen als ein desktop-rechner. Aber die powerbooks 15 und 17 zoll sind schon extrem leise und lüften selten...
     
Die Seite wird geladen...

MacUser.de weiterempfehlen

  1. Diese Seite verwendet Cookies. Wenn du dich weiterhin auf dieser Seite aufhältst, akzeptierst du unseren Einsatz von Cookies. Akzeptieren Weitere Informationen...