Plex Server zu langsam!?

Tamiami

Mitglied
Thread Starter
Mitglied seit
10.07.2008
Beiträge
191
Ich bin gerade dabei meine BluRay Sammlung zu archivieren. Ich verändere dabei weder Video- noch die Audio Spur. Wenn ich mit einer App zum Apple TV streame funktioniert das Ganze sehr gut. Plex möchte ich verwenden, da dies schon als App auf den TVs verfügbar ist.

Ich hatte eine WD My Home Cloud. Wenn ich hier Filme gestreamt habe, wurde mir angezeigt Server zu langsam für Konvertierung. Weiter ist der Speicher so langsam knapp geworden... Jetzt habe ich mir eine DS118 mit 8TB Platte zugelegt. Wie man so ließt, soll das NAS relativ gut ausgestattet sein, 4K live Konvertierung etc...

Aber auch hier kommt es zu den Aussetzern :confused: Es scheint kein Problem der Netzwerkanbindung zu sein. Das Problem besteht weiter, wenn ich die Streaming Qualität runter setze. Was mir aufgefallen ist, dass die CPU Auslastung des NAS beim Streaming massiv nach oben geht bei der Wiedergabe, selbst wenn ich ohne Konvertierung streame.

Gibt es Einstellungen in Plex, die den CPU nicht so unter Beschuss nehmen?
 

SignorPfeffer

Mitglied
Mitglied seit
23.08.2008
Beiträge
304
Plex unterstützt Hardwarebeschleunigung nur mit Plex Pass und nur mit bestimmten CPUs. Da die DS118 eine Realtek CPU verwendet, wird es wahrscheinlich daran scheitern. Transcoding wird also wahrscheinlich nicht funktionieren, d.h. der Player muss das Format nativ unterstützen oder du versuchst einen anderen Player auf dem ATV, Infuse z.B.
 

tocotronaut

Mitglied
Mitglied seit
14.01.2006
Beiträge
23.616
Ich hab mir (im grunde) dafür einen 2018er Mac mini (Core i7 / 6x3,2Ghz) mit 10 Gigabit LAN gegönnt. ;)


Auf einem nas käme ich gar nicht auf die Idee, das umwandeln zu wollen...

Andererseits gibt es bei Plex auch die Möglichkeit, alle filme (zusätzlich) vorab im gewünschten Format zu hinterlegen.

Dann geschieht die Konvertierung gleich beim hinzufügen und man kann die filme später direkt schauen.
https://support.plex.tv/articles/214079318-media-optimizer-overview/
 

Tamiami

Mitglied
Thread Starter
Mitglied seit
10.07.2008
Beiträge
191
Danke für die Tipps. Wie geschrieben, geht es mit einem anderen Player per UPnP auf dem ATV einwandfrei, hätte es nur gerne noch anders gelöst...

Ggf. werde ich mal über die Konvertierung nachdenken.
 

elChupete

Mitglied
Mitglied seit
13.10.2007
Beiträge
792
Naja, der andere player wird den Stream halt direkt abspielen. Bei Plex wird aber vermutlich transcodiert. Das heisst Plex und der Plex Server rechnen den Film live (also während er abgespielt wird) runter. Das macht Plex wenn es der Meinung ist, dass das NEtzwerk oder der Player nicht in der Lage sind die Original Datei abzuspielen. Man sieht im Plex Webinterface unter Status ob eine Datei direkt gespielt oder transcodiert wird.

Wenn jetzt der die Hardware auf dem der Server läuft (hier die DS118) nicht potent genug ist (und um einen original BlueRay Rip runter zurechnen brauchts schon ein wenig potenz) dann stottert die Wiedergabe.

Probier mal Infuse als Player auf dem aTV. Kannst Du auch Deine Plex Library einbinden. Infuse holt sich die Datei original vom Plex Server und Plex muss nicht transcodieren. Das macht (sofern notwendig) dan Infuse auf dem aTV.
 

bowman

Mitglied
Mitglied seit
08.10.2003
Beiträge
2.634
...in welchem Format liegen die Filme bei dir vor? Hier liegen sie im MP4 Container H264 codiert vor - da rührt sich beim Streamen die CPU praktisch gar nicht, die Auslastung liegt unter 1 % und es muß nichts live codiert werden. Die App auf dem Fernseher (LG) hat mit diesem Codec/Container kein Problem und kann das direkt wiedergeben...
 

Tamiami

Mitglied
Thread Starter
Mitglied seit
10.07.2008
Beiträge
191
Infuse scheint die Lösung zu sein die ich gesucht habe :) Die Ansicht ist ja relativ Plex ähnlich. Leider habe ich dann noch keine Lösung für meinen TV ohne ATV...

Habe ich das korrekt gesehen, dass mich die Vollversion 60€ kostet als In-App Kauf und „nur“ 28€ wenn ich direkt die Pro Version kaufe? :D

@bowman Die Dateien liegen als MKV auf dem Server, mehr kann ich dir gerade nicht sagen.
 

AgentMax

Super Moderator
Mitglied seit
03.08.2005
Beiträge
46.636
Habe ich das korrekt gesehen, dass mich die Vollversion 60€ kostet als In-App Kauf und „nur“ 28€ wenn ich direkt die Pro Version kaufe? :D
Nein. Mit 60€ kaufst du die App (bzw die Lizenz) in jeder zukünftigen Version.
Für 28€ kaufst du nur zukünftige Versionen der Hauptversion. Also z.B. 7.1 oder 7.3. Bei 8.0 musst du wieder zahlen.
 

Tamiami

Mitglied
Thread Starter
Mitglied seit
10.07.2008
Beiträge
191
Nein. Mit 60€ kaufst du die App (bzw die Lizenz) in jeder zukünftigen Version.
Für 28€ kaufst du nur zukünftige Versionen der Hauptversion. Also z.B. 7.1 oder 7.3. Bei 8.0 musst du wieder zahlen.
ok, lohnt das lifetime Ding? Gibt es da große Unterschiede zu den Vorgängerversionen?
 

AgentMax

Super Moderator
Mitglied seit
03.08.2005
Beiträge
46.636
Mac Mini Late 2012 Server i7. Daten auf Synology NAS.
 

vidman2019

unregistriert
Mitglied seit
10.01.2019
Beiträge
1.720
Mac Mini Late 2012 Server i7. Daten auf Synology NAS.
Und Plex Lifetime wenn ich mich recht erinnere. Ärger mich immer noch, dass ich nicht vor Jahren zugeschlagen habe. Nutzt du den Mini auch als Player oder nicht?

Haben hier auch den 2014/i7, lassen aber noch 10.11 als Betriebssystem laufen, da es mit OpenPHT (als Player) einfach die wenigsten Probleme im Zusammenspiel mit der Fernbedienung gibt.
 

AgentMax

Super Moderator
Mitglied seit
03.08.2005
Beiträge
46.636
Nein. Der ist nur ein Server und steht im Keller im Serverschrank. Abgespielt wird mit AppleTVs und iOS Geräten.
 

GPTom

Mitglied
Mitglied seit
23.01.2007
Beiträge
1.110
Ich benutze auch Plex, hab den Server auf einem Hackintosh (siehe Signatur) und habe oft mehere 4K Streams gleichzeitig. Der Packt das locker :) Zum Glück hab ich auch direkt den Lifetime Pass gekauft vor ca. 4 Jahren. Keine Sekunde bereut :)
Die Files liegen auf einen QNAP NAS (sehr alt..), teilweise auf einem Synology NAS und teilweise auf internen Festplatten.. sind mittlerweile ca. 14TB

Auf einem NAS kriegst du das nie gut hin mit Plex, mMn.
 
  • Gefällt mir
Reaktionen: dg2rbf

bowman

Mitglied
Mitglied seit
08.10.2003
Beiträge
2.634
Auf einem NAS kriegst du das nie gut hin mit Plex, mMn.
...wieso denn nicht? Man sollte nur drauf achten, daß das NAS für Plex ein Minimum an Speicher frei hat (1 GB reicht dafür) und nicht transkodieren muß, d.h. man sollte gleich das Material passend kodiert in einen Container packen, mit dem die Endgeräte keine Probleme haben. Ich bin mit H264 codierten MP4-Containern in .m4v-Dateien bisher sehr gut gefahren, weder die Plex-App auf dem Fernseher noch die iOS-Geräte benötigen da ein transcoding beim Streaming. Angenehmer Nebeneffekt: Ich brauch' auch keine ATVs mit Zusatzsoftware oder sonstige Streamingboxen am Fernseher.

Ansonsten ist Leistung wirklich kein Thema: Plex läuft auf der Synology 918+ in einem Docker-Container und lastet beim Streaming die CPU unter 1% aus. Die CPU wird eigentlich nur beschäftigt, wenn die Mediathek aktualisiert wird oder ein TV-Programm zum externen Streaming (ins Internet) aufgrund von Bandbreitenlimits transcodiert werden muß...
 

AgentMax

Super Moderator
Mitglied seit
03.08.2005
Beiträge
46.636
Wenn die streams passen kannst du auch mkv als Container nutzen.
Transcodiert wird hier nur eventueller DTS Ton welchen Plex nicht wiedergeben kann auf den iOS Geräten.
Oder wenn ich vor Dienstreise/Urlaub ausgewählte Sachen auf meine Geräte synchronisiere. Dann lasse ich die schnell runter rechnen um Platz zu sparen.
Achja. PlexDVR Sachen werden bei der Wiedergabe transkodiert da MPEG2 Stream.
 

Tamiami

Mitglied
Thread Starter
Mitglied seit
10.07.2008
Beiträge
191
d.h. man sollte gleich das Material passend kodiert in einen Container packen, mit dem die Endgeräte keine Probleme haben.
Das will ich halt nicht. Einmal dauert es relativ lange die Filme zu archivieren wenn diese umgerechnet werden müssen (und ich habe viele ;)) und zum anderen will ich die BluRay-Qualität mit allen Tonspuren etc. beibehalten.

Die Lösung mit Infuse ist aktuell sehr gut. Nur muss ich jetzt einen zweiten AppleTV kaufen...
 

GPTom

Mitglied
Mitglied seit
23.01.2007
Beiträge
1.110
...wieso denn nicht? Man sollte nur drauf achten, daß das NAS für Plex ein Minimum an Speicher frei hat (1 GB reicht dafür) und nicht transkodieren muß, d.h. man sollte gleich das Material passend kodiert in einen Container packen, mit dem die Endgeräte keine Probleme haben. Ich bin mit H264 codierten MP4-Containern in .m4v-Dateien bisher sehr gut gefahren, weder die Plex-App auf dem Fernseher noch die iOS-Geräte benötigen da ein transcoding beim Streaming. Angenehmer Nebeneffekt: Ich brauch' auch keine ATVs mit Zusatzsoftware oder sonstige Streamingboxen am Fernseher.

Ansonsten ist Leistung wirklich kein Thema: Plex läuft auf der Synology 918+ in einem Docker-Container und lastet beim Streaming die CPU unter 1% aus. Die CPU wird eigentlich nur beschäftigt, wenn die Mediathek aktualisiert wird oder ein TV-Programm zum externen Streaming (ins Internet) aufgrund von Bandbreitenlimits transcodiert werden muß...
Ja wenn man alles in den richtigen Formaten vorliegen hat funktioniert das schon. Ich kümmere mich jedoch nicht in welchem Format meine Filme, Serien vorliegen.. der Server macht das für mich ;)
 
Oben