Plattformübergreifende Textverarbeitung?

Diskutiere das Thema Plattformübergreifende Textverarbeitung? im Forum Office Software

  1. applecookie

    applecookie Thread Starter Mitglied

    Beiträge:
    16
    Zustimmungen:
    0
    Mitglied seit:
    15.03.2008
    Hallo...

    Ich werde mir nächstes Jahr einen Mac kaufen. Warum erst nächstes Jahr? Die liebe Kohle...
    Ist jedoch sicher, da ich lange Zeit einen genutzt habe und nur beruflich gezwungenermaßen auf der Windows / Linux - Schiene gerudert bin. Deshalb habe ich mal eine spezielle Frage:

    Welche mögl. plattformübergreifende Textverarbeitung gibt es, für die ich meine Textdateien unter Linux speichern kann, damit ich dann auf dem Mac nicht mit meinen zig hundert Textdateien nicht nochmal umformatieren muß?

    Openoffice (OpenDocument) scheint ja nicht so der Hit zu sein.

    Viel. habt Ihr ja ein paar Tips für mich?!
     
  2. AndreasE

    AndreasE Mitglied

    Beiträge:
    2.685
    Zustimmungen:
    150
    Mitglied seit:
    21.01.2004
    Schau dir mal Neooffice an. Das spart dir am Mac die Installation der X11-Umgebung (die für OO erfoderlich wäre), ist zwar beim Start etwas lahm, danach aber recht flott unterwegs.

    :)

    PS: Willkommen im Forum :)
     
  3. jlepthien

    jlepthien Mitglied

    Beiträge:
    4.865
    Zustimmungen:
    120
    Mitglied seit:
    05.04.2004
    Use the fu***ng search ;)

    *SCNR*
     
  4. poiu

    poiu Mitglied

    Beiträge:
    1.990
    Zustimmungen:
    178
    Mitglied seit:
    22.03.2008
    Open Office kann doch im Doc-Format speichern. Das kannst du dann am Mac mit TextEdit, Word, Neooffice oder OpenOffice öffnen.
     
  5. virtua

    virtua Mitglied

    Beiträge:
    2.692
    Zustimmungen:
    80
    Mitglied seit:
    08.01.2004
    Ist aber doch vom Dateiformat her dasselbe, oder nicht?

    Offene Dateien von einem zum anderen Rechner zu tansferieren und das noch dazu plattformübergreifend, ist immer problematisch. Das hat auch nicht immer nur was mit dem Format zu tun, es reicht schon, wenn verwendete Schriften auf dem Zielsystem nicht oder nicht exakt identisch vorhanden sind. Von daher stellen sich die Fragen:
    1. Wie aufwändig sind die Dokumente aufgebaut? Schriften, Zeichsätze, Sonderzeichen, spezielle Formatierungen, Tabellen, Formeln und noch vieles mehr können Hindernisse bedeuten.
    2. Müssen die Dokumente weiterbearbeitet, oder nur archiviert werden? Im zweiten Fall würde ich zusätzlich zu den offenen Dateien PDFs speichern.

    Man kann zwar OO/NO auf Linux und Mac OS gleichermaßen nutzen, aber ob der Datentransfer klappt, vermag dir keiner zu 100% zu sagen, solange man es nicht ausprobiert hat. Andere Office-Suiten, die in allen Welten zu Hause sind, fallen mir allerdings leider nicht ein, in sofern bleibt kaum ein Ausweg. Wenn du nur Text brauchst, gäbe es ja auch noch LaTex und ein paar andere, dort wird es aber mit den angesprochenen Problemen kaum besser sein, da es mit den entsprechenden Programmen und Dateiformaten eben nicht ausschließlich zu tun hat.
     
  6. ste^2

    ste^2 Mitglied

    Beiträge:
    2.202
    Zustimmungen:
    76
    Mitglied seit:
    29.12.2005
    Besser als ODF abspeichern!
     
  7. ste^2

    ste^2 Mitglied

    Beiträge:
    2.202
    Zustimmungen:
    76
    Mitglied seit:
    29.12.2005
    Natürlich klappt das mit ODF (hat die ISO-Zertifizierung). Ausnahme sind vielleicht spezielle Schriften, die es auf andern Plattformen nicht gibt.
     
  8. virtua

    virtua Mitglied

    Beiträge:
    2.692
    Zustimmungen:
    80
    Mitglied seit:
    08.01.2004
    Lies meinen Beitrag nochmal… ;)

    Glaube mir, öffnen kann man das alles, wie es dann aussieht, ist eine ganz andere Frage. Sehe ich hier fast Täglich mit verschiedenen offenen Formaten von unterschiedlichen Programmen und Plattformen. Außerdem schreibst du sinngemäß ungefähr das Gleiche…
     
  9. applecookie

    applecookie Thread Starter Mitglied

    Beiträge:
    16
    Zustimmungen:
    0
    Mitglied seit:
    15.03.2008
    @Radiohead

    Na das ist ja mal ein "nettes" Willkommen... :-( Geht ja gut los...
    Wenn Du mal für mein Thema suchen würdest, was ich bereits tat, würdest Du feststellen, daß da nichts brauchbares gefunden wird...

    @poiu

    Ich wollte eigentlich nicht mit M(ultiple) S(klerose) - Formaten arbeiten. Zudem wäre es super, ein Format zu haben, was 1:1 übernommen werden könnte, ohne alle möglichen Absatzformate neu formatieren zu müssen.

    OpenOffice (bzw. NeoOffice) stellt z.B. meine testweise in OpenDocument gespeicherten Dateien anders dar wie Abiword. Dieses wieder anders wie KOffice (auf dem PC) oder ein Prog. unter Windoof. Da bringt mir das Format dann leider auch nichts.

    Ich nehme an, meine Wunsch - Officeprogramme (Softmaker Office Textmaker/Planmaker) kann ich unter OS X nicht zum laufen bringen, oder?
     
  10. ste^2

    ste^2 Mitglied

    Beiträge:
    2.202
    Zustimmungen:
    76
    Mitglied seit:
    29.12.2005
    Das ist kein schrottiges doc-Format, sondern ODF!
    Ich habe Dokumente als ODT und die haben bisher immer exakt überall genau gleich ausgehen, egal ob Mac, Linux oder Windows.

    Aber nicht, wenn du auf allen Plattformen Open Office bzw. Neo Office nutzt. Und das mit anderen Programmen wird sich auch noch bessern.
     
Die Seite wird geladen...
Ähnliche Themen - Plattformübergreifende Textverarbeitung?
  1. Volker Bauer
    Antworten:
    3
    Aufrufe:
    416
  2. DieMathematik
    Antworten:
    26
    Aufrufe:
    3.462
  3. hairy
    Antworten:
    5
    Aufrufe:
    927
  4. marcellus
    Antworten:
    11
    Aufrufe:
    1.073

MacUser.de weiterempfehlen

  1. Diese Seite verwendet Cookies. Wenn du dich weiterhin auf dieser Seite aufhältst, akzeptierst du unseren Einsatz von Cookies. Akzeptieren Weitere Informationen...