Platine defekt?

Dieses Thema im Forum "MacBook" wurde erstellt von boingball, 07.04.2008.

  1. boingball

    boingball Thread Starter Mitglied

    Beiträge:
    7
    Zustimmungen:
    0
    Mitglied seit:
    07.04.2008
    Hallo zusammen,
    ich habe ein MacBook (das kleinste), das am 05.04.08 ein Jahr alt wurde und seit rund 10 Tagen Probleme damit:
    In der Woche nach Ostern fror der Bildschirm ein und eine Meldung erschien, dass ich meinen Computer neu starten müsse. (Einschalttaste einige Sekunden lang halten.) Nach dem Neustart "stürzte" der Rechner aber gleich wieder ab, um anschließend bei mehreren Versuchen nicht mehr hochzufahren. Teilweise brach er den Ladevorgang ab und verzierte den hellblauen Bildschirm mit Apfel-Logo mit bräunlichen horizontalen Strichen. Teilweise blieb der Bildschirm schwarz, häufig hörte man ein rhythmisches Schnarren ca. jede Sekunde (ähnlich dem schnarrenden Geräusch beim Starten des Rechners nur nicht so lange.) Der Techniker meines Händlers stellte telefonisch die Diagnose "Platinenschaden". Da aber mehrere Stunden später der Rechner wieder anstandslos lief, verzichtete ich darauf, mein MacBook zur Reparatur zu bringen.
    Leider währte die Freude nur kurz, vor zwei Tagen stürzte der Rechner gleich nach dem Booten ab, als ich safari öffnen wollte. Diesmal erhilet ich keine Meldung wegen Neustart, der Bildschirm blieb meist schwarz. Dies änderte sich auch nicht mehr, so dass ich den Fehler beim Händler vorführen konnte.
    Der Techniker tippte wieder auf einen Platinenschaden, auch deshalb, weil er den Rechner nicht mit einer anderen Festplatte starten konnte (war ich aber nicht dabei, weiß nicht ob intern oder extern.).
    Der Techniker verschwand nach dieser Diagnose noch einmal mitsamt MacBook und brachte es funktionsfähig zurück: Er hätte Fehler im dateimanagement entdeckt und diese mit Hilfe von DiskWarrior beseitigt. Weiterhin wollte er aber den Platinenschaden nicht ausschließen. Und schließlich lief mein MacBook schon einmal eine Woche nach dem ersten Ausfall. Ich vermute, dass die Fehler im Dateimanagement durch die Abstürze verursacht wurden.

    An diejenigen unter euch, die trotz meines Romans noch immer mitlesen, hätte ich eine Bitte:
    Ich würde mich über Ferndiagnosen freuen, wobei ich natürlich weiß dass dies nur unverbindliche Vermutungen sind. Aber über andere Meinungen/Erfahrungen würde ich mich trotzdem freuen.
    Der Platinenaustuasch kostet 700,- €, das MacBokk kostete letztes Jahr knapp 1100,- €. Laut Techniker sei der Austausch nicht wirtschaftlich. Was meint ihr?
    Wäre der Verkaf des kaputten MacBooks und eine Neuanschaffung wirtschaftlich sinnvoller? Wobei ich noch nicht weiß, wie viel man für ein defektes MacBook bekommt.


    So und jetzt noch etwas, von dem ich nicht weiß, wo ich's hintun soll: Bei mir tritt in unregelmäßigen Abtänden und sehr, sehr selten ein Klicken während des Betriebs auf (dazwischen liegen Monate, in denen das Phänomen nicht auftritt). Die Abstände zwischen dem Klicken betragen mehrere Sekunden. Ich bilde mir ein, das Klicken sogar spüren zu können, wenn meine Handballen beim Tippen auf dem MacBook aufliegen.
    Vielleicht kann mir bitte jemand sagen, was das sein könnte (ichvermute die Festplatte) und ob dieses Klicken in einem Zusammenhang mit den Abstürzen stehen könnte. Allerdins ist das Klicken in letzter Zeit nicht (!) aufgetreten!


    Für Antworten aller Art bin ich sehr, sehr dankbar!
     

    Anhänge:

  2. twiederh

    twiederh Mitglied

    Beiträge:
    1.408
    Zustimmungen:
    123
    Mitglied seit:
    18.05.2005
    Ich würde hier keine Volksumfrage machen sondern schleunigst bei Apple anrufen und um Kulanz bitten. 01805009433. Wenn Apple Kulanz zusagt, dann zum nächsten Apple Serviceprovider. Wenn Du schon eine Ferndiagnose von einem Techniker hast, was erwartest Du Dir hier? Fernreparatur?
     
  3. virtua

    virtua Mitglied

    Beiträge:
    2.681
    Zustimmungen:
    80
    Mitglied seit:
    08.01.2004
    Wenn es wirklich ein Schaden am Logicboard außerhalb der Garantie ist, dann ist es in der Tat ein wirtschaftlicher Totalschaden. Andererseits wäre es nicht das erste Mal, dass ein Techniker dem Kunden ein X für ein U vormachen will… das soll keine pauschale Unterstellung sein, aber ich würde mir vielleicht noch eine zweite Meinung einholen.

    Hast du denn schonmal versucht, das Book von der Installations-DVD zu booten und den Hardwaretest laufen zu lassen?

    Vielleicht wäre es nicht verkehrt, über eine Inzahlungnahme des alten Gerätes bei einem Neukauf zu verhandeln – so kannst du eventuell über Kulanz noch ein paar € sparen, zumal der Fall ja so kurz nach Garantieablauf aufgetreten ist. Allerdings, muss ich sagen, halte ich diese Möglichkeit für relativ unwahrscheinlich.

    Bei eBay gehen defekte Geräte teils zu überraschend hohen Preisen weg. Insbesondere, wenn du Einzelteile verkaufst. Display, optisches Laufwerk und Gehäuse jeweils einzeln verkauft, dürfte mehr bringen als einfach ein kaputtes MacBook im Ganzen.

    Naja, und zu guter letzt: bei einem neuen Gerät an die Garantieerweiterung denken! Die gibt es z.B. bei Gravis oder Cancom deutlich günstiger als bei Apple und spart im Zweifelsfall viel Ärger.

    Viel Glück und willkommen im Forum… ;)
     
  4. boingball

    boingball Thread Starter Mitglied

    Beiträge:
    7
    Zustimmungen:
    0
    Mitglied seit:
    07.04.2008
    Fernreparatur wär schon was. Nein, im Ernst, ich hoffe auf Antworten wie Deine. Auf Kulanz hoffen ist ein vorschlag, der mir selbst nicht gekommen wäre und die Telfonnummer gleich dazu ist ein toller Service. Danke schon mal!

    Auch der Vorschlag, schleunigst was zu unternehmen, ist hilfreich. Könnte ja auch erstmal abwarten, ob das Problem vielleicht doch nochmal auftritt.

    Ich finde es halt seltsam, dass man mir erst sagt, es sähe stark nach Platinenschaden aus und dann wieder heim schickt, nachdem man ein Programm über die Festplatte hat laufen lassen. Wobei ich ja der Laie bin und deshalb freue ich mich über Meinungen kompetenterer User, also Leuten wie dir. Auch Dafür vielen Dank.

    Zuletzt gibt es ja vielleicht auch User, deren MacBook den gleichen Fehler hatte. Vielleicht liest ja einer von denen dieses Thread.
     
  5. Mortiis

    Mortiis Mitglied

    Beiträge:
    2.157
    Zustimmungen:
    77
    Mitglied seit:
    20.02.2004
    Ave,

    Also Deine Beschreibung deutet tatsächlich auf einen Logicboardfehler hin, was natürlich einen wirtschaftlichen Totalschaden gleich ist, wenn man die Apple Care oder sonstige Garantieerweiterung nicht dazu gekauft hat. Apple wird Dir in der Hinsicht auch nicht viel helfen, denn nach einen Jahr fühlen sie sich nicht mehr zuständig für Dich. Kulanz und ähnliche Dinge kann man jetzt nicht von Apple erwarten, seit denn sie haben ein Interesse daran, Dir auch zu helfen, schon allein um einen Imageschaden nicht in Kauf zu nehmen, weil ja in Deutschland ein längeres Garantierecht gilt, als wie es Apple mit 1 Jahr veranschlägt.
    Ein Verkauf könnte Dir noch einige Euros bringen, wenn man es auf den E-Marktplatz versucht zu verhökern. Ansonsten sparen für ein neues oder gut gebrauchtes MacBook, aber diesmal bei neu, auch an AppleCare denken und mitkaufen.
    Nach Deiner Beschreibung ist nicht auszuschließen, dass der Festplattencontroler auch hin ist und so ein Teil zerstört auch ganz schnell die Festplatte selbst. Irgendwie ziemlich viel Pech mit ein mal.

    Mortiis
     
  6. twiederh

    twiederh Mitglied

    Beiträge:
    1.408
    Zustimmungen:
    123
    Mitglied seit:
    18.05.2005
    Was Du hast, ist nicht der normale Screen, wenn das Book abstürzt. Da gleichzeitig Grafikfehler mit auftreten, sieht das nicht gerade nach einem harmlosen Fehler aus. Wenn Du nur die Abstürze hättest, hätte ich mal den Speicher überprüft. Hast Du einen Beleg dafür, dass Du während der Garantiezeit damit beim Händler warst?
     
  7. boingball

    boingball Thread Starter Mitglied

    Beiträge:
    7
    Zustimmungen:
    0
    Mitglied seit:
    07.04.2008
    Erstmal vielen dank für die Antworten, auch wenn ich anscheinend meinn MacBook abschreiben kann!


    Da ich in der Woche nach Ostern, die noch innerhalb der Jahresfrist lag, nicht beim Händler war, sondern nur mit einem Techniker telefoniert habe, habe ich keinen Beleg. Das MacBook hatte ich damals nicht abgeliefert, weil ich 150 km weit entfernt war und das Gerät einige Stunden später wieder funktionierte.

    Heute (07.04.) war ich dort, aber heute liegt außerhalb der Garantiezeit (Kauf am 05.04.07).

    Ich vermute, dass man mich mit einem funktionierendem Gerät wahrscheinlich wieder nach Hause geschickt hätte - egal wann. Ist ja heute auch geschehen, nachdem der Techniker DiskWarrior drüberlaufen hat lassen und das Gerät wieder funktionierte (nachdem es davor nicht einmal mit einer fremden Platte laufen wollte).
     
  8. boingball

    boingball Thread Starter Mitglied

    Beiträge:
    7
    Zustimmungen:
    0
    Mitglied seit:
    07.04.2008
    Für alle, die mir weitergeholfen haben und die es interessiert, so ist die Geschichte ausgegangen:

    Ich bin gleich wieder zu meinem Händler gefahren und hab dort die Fotos hergezeigt, die ich beim ersten Mal gemacht hatte. Der Händler konnte meinen Anruf in der Woche nach Ostern (also innerhalb der Garantiezeit!) bestätigen und verwies mich an die Apple-Hotline. Dort telefonierte ich mit zwei sehr freundlichen Herren. Aufgrund meines Anrufs innerhalb der Garantiezeit war Apple dann so kulant, die Kosten für den Austausch der Platine zu übernehmen.
    Seit Vorgestern hab ich mein MacBook zurück und bin sehr, sehr glücklich.

    Vielen Dank nochmal für Eure Ratschläge!
     
  9. Naphaneal

    Naphaneal unregistriert

    Beiträge:
    5.695
    Zustimmungen:
    339
    Mitglied seit:
    05.12.2007
    ruf das nächste mal unter 08002000136 an und laß dich weiterverbinden....kostet dann nix...
     

Diese Seite empfehlen

  1. Diese Seite verwendet Cookies. Wenn du dich weiterhin auf dieser Seite aufhältst, akzeptierst du unseren Einsatz von Cookies.