Photoshop telefoniert immer öfter nach Hause...

dosenpils

Mitglied
Thread Starter
Dabei seit
14.11.2009
Beiträge
794
Punkte Reaktionen
169
Moin,
ein altbekanntes Problem, das anscheinend niemanden wirklich interessiert...

Adobe telefoniert nach Hause und zwar ständig...dutzendfach...

Das Photoshop von ehemals 600mb vor 5 Jahren auf fast 5GB angewachsen
ist und sich tief ins System frisst mit all seinen Unterprogrammen, Systemprozessen und
Verknüpfungen und der zwingend notwendigen Creative Cloud habe ich inzwischen
aufgegeben mich darüber zu ärgern, aber als ich aktuell mal "Radio Silence" (ähnlich Little Snitch)
gestartet habe war ich schockiert das tatsächlich nach dem öffnen 37 (!) Host Prozesse
die sich mit Adobe-Servern Verbinden versuchen.
(Und das obwohl sämtlicher Krempel abgeschaltet ist Autostart CreativeCloud, alle Optionen auf aus,
wie Analyse, Teilen von Nutzerdaten etc....)

Übrigens ist blockieren inzwischen keine Option mehr. Adobe ist schlau - und lässt PS 2022
nach wenigen Minuten abstürzen (zumindest werde ich vor dem hardclose freundlicherweise
noch gefragt, ob ich mein Bild vor dem Absturz speichern möchte). Sobald ich die "Spy-Prozesse"
wieder zulasse funktioniert PS wieder tadellos

interessant auch folgender Artikel von 2020:
https://stanislas.blog/2020/04/macos-adobe-creative-crap/

Sämtliche Launcher und wie gesagt die CC sind bereits auf aus gestellt.
Wäre PS nicht so alternativlos hätte ich den Crap schon längst deabonniert, leider
ist Affinity Photo in Sachen Bearbeitungsqualität und vor allem der mangelhaften Filter immer
noch keine Alternative ;-(

Weiss dort jemand näheres zu, was die ganzen Prozesse zu übermitteln versuchen?
Es kann sich ja wohl kaum um eine reine online-key authorizations Abfrage handeln?

Gibt es dort irgendwelche Sicherheitsregeln? Anonyme oder Verschlüsselte Übertragung?
Was geht es Adobe an, an welchem Standort mit welchem Computer ich online bin und wann
ich wie ein Projekt bearbeite? Was wird dort genau übertragen?
 

dosenpils

Mitglied
Thread Starter
Dabei seit
14.11.2009
Beiträge
794
Punkte Reaktionen
169
ist das nicht das gleiche, wie blocken mit littlesnitch oder radio silence? zbs. crs.cr.adobe.com
falls ja - das funktioniert nicht - adobe schließt dann einfach die Programme wenn keine Verbindung hergestellt werden kann.
 

Verdeboreale

Aktives Mitglied
Dabei seit
21.11.2018
Beiträge
1.468
Punkte Reaktionen
843
Der letzte Link funktioniert nicht. Aber auch das ist ein Grund, weshalb ich mich mittelfristig von PS verabschieden werde. "Teuer" zu sein, reicht Adobe anscheinend nicht mehr. Also muss man seine Konsequenzen ziehen. Es gibt mittlerweile echt konkurrenzfähige Programme am Markt, die sich gut weiterentwickeln und nur einen Bruchteil kosten.
 

dosenpils

Mitglied
Thread Starter
Dabei seit
14.11.2009
Beiträge
794
Punkte Reaktionen
169
Es gibt mittlerweile echt konkurrenzfähige Programme am Markt, die sich gut weiterentwickeln und nur einen Bruchteil kosten.
Dem ist leider imho nicht so. Das momentan als vollwertige PS Alternative gehandelte "Affinity Photo" kann im Detail (!) in keinster
Weise mit dem Funktionsumfang und vorallem auch Qualität (besonders der Filter) mithalten. Ich restauriere alte Fotos und Dias,
selbst die Basic Filter und Prozesse zur Bearbeitung sind überhaupt nicht mit denen von PS vergleichbar. Ich habe Affinity Photo hier.
Viele Dinge 1:1 verglichen sind nur mit grösserem Aufwand möglich und sehen dann im Endeffekt immer noch deutlich schlechter aus als mit PS.
Die neuen Funktionen wie Neuronal Filter etc. lasse ich jetzt auch mal ganz aussen vor, die gibts natürlich auch nicht.
Sicherlich, wer nur mal fix nen Foto heller machen will, Kratzer entfernen, Dinge beschneiden etc. ist mit Affinity Photo gut bedient,
ansonsten weiss Adobe natürlich das Sie ein quasi-Monopol bei PS haben, besonders bei Profi-Anwendern.
Ich wünsche mir das Affinity weiter wächst... vielleicht mit V2 oder V3 wird vieles nachgereicht, verbessert.
 

blue apple

Aktives Mitglied
Dabei seit
01.12.2005
Beiträge
18.057
Punkte Reaktionen
1.686
Wenn Affinity (oder vergleichsweiße andere Software) wächst, meinst du nicht auch dass am Ende diese Programme auch nach Hause telefonieren werden - im Stil wie Adobe?!
Ich glaube dass egal welche Software man hernimmt, irgendetwas wird immer übermittelt...
 

oneOeight

Aktives Mitglied
Dabei seit
23.11.2004
Beiträge
64.047
Punkte Reaktionen
13.153
In den dunklen Weiten des Internets gibt doch bestimmt Patches, damit es auch ohne Netzwerk läuft.
 

Al Greco

Mitglied
Dabei seit
11.03.2005
Beiträge
794
Punkte Reaktionen
233
Mal einen doofe aber ernstgemeinte Frage aus Neugier:
Was passiert, wenn man den Mac komplett vom Internet trennt? Also WLAN aus oder Ethernet-Kabel zieht?
 

peterg

Aktives Mitglied
Dabei seit
02.03.2005
Beiträge
3.037
Punkte Reaktionen
327
Hallo,

Adobe PS kommuniziert mit irgendwelchen Servern? Da bleiben leider nicht viele Möglichkeiten: Entweder ein anderes Programm verwenden oder damit leben. Die Umgehungsstrategien erfordern Aufwand und führen früher oder später zu Problemen. Gerade wer PS wirklich benötig (weil er oder sie damit sein/ihr Geld verdient), sollte sich das gut überlegen.

Bleibt natürlich die "politische" Frage. Wenn das Thema ausreichend öffentlich diskutiert wird, hat das womöglich Wirkungen für Adobe. Rechtlich wäre interessant, ob auf ein solches Verhalten ausdrücklich hingewiesen werden muss.

Peter
 

Carmageddon

Aktives Mitglied
Dabei seit
18.02.2005
Beiträge
1.927
Punkte Reaktionen
1.436
Naja. Teuer. Wenn ich dran denke, wieviel wir früher für Photoshop etc. ausgegeben haben, dann ist das heute geschenkt. Wenn ich mich richtig entsinne, hat Photoshop anno dazumals 1500.- DM gekostet. Die ganze Suite über 3000.- DM Ich weiss es nicht mehr genau. Und trotzdem musste man dann jedes halbe Jahr oder öfter noch Updates kaufen. Ein grosser Unterschied zu Abos war das nicht. Ausser, dass es heute viel billiger ist.
CHF 11.85 für Photoshop und Lightroom im Monat und dabei noch 20GB Cloudspeicher.

Dazu kommen noch die endlos vielen Features, wie hunderte Schriften, die man nutzen kann, Adobe Stock (sehr viele kostenlose, wirklich gute Bilder), Collaboration, die Bibliotheken, auf die ich von jeder Adobe Applikation zugreifen kann und die ich freigeben kann für andere, Document Cloud und DocuSign und alleine schon Adobe Color, das mir beim Design so viele Stunden spart und welches ebenfalls von allen CC Apps genutzt werden kann. Dann die Mobile Apps ... Lightroom mit Adobe Cloud ermöglicht es mir auf einfachste weise, meine Handybilder in meine Lightroom Bibliothek zu importieren, zu verschlagworten, automatisch Filter darauf zu legen und zu benennen und die Bilder in jedem Programm der CC nutzen zu können, ohne auch nur einen Knopf, ausser des Auslösers zu drücken.

Dann die unglaublich vielen Funktionen von Acrobat auch in der Document Cloud.
Cloud Express, Photoshop Express, Edition, Media Encoder, InCopy, XD, Dimension, Premiere ... ich mag gar nicht alle aufzählen.
Dass all das auch im Hintergrund Datenverkehr erzeugt, sollte klar sein. Lizenzen, Rechte, Downloads, Collaboration usw. Alles natürlich auch davon abhängig, wo ich mich befinde.
Nicht klar ist mir, weshalb dieser Datenverkehr per se so gefährlich sein sollte. Gründe werden ja weder von Dir noch von anderen angegeben. Hier gehts einfach mal wieder ums Prinzip und ums verärgert sein.
Und auch nicht klar ist mir, welcher Anbieter zu diesem Preis die gleiche Funktionalität bietet.

Wenn man ein, wie auch immer geartetes, Problem mit Abos hat, muss man es halt lassen und etwas anderes suchen.

Nö. Ich arbeite nicht für Adobe. Aber anstatt mich aufzuregen ohne zu wissen warum, evaluiere, triagiere und arbeite ich lieber damit.
 

Dextera

Aktives Mitglied
Dabei seit
13.09.2008
Beiträge
18.779
Punkte Reaktionen
14.383
das anscheinend niemanden wirklich interessiert...
Warum interessierts denn dich? Ernstgemeinte Frage ...

Jeder Adobe Thread verläuft exakt gleich - bis dir zum Schluss einer vorrechnet, was er vor drölfzig Jahren bezahlt hat und wie sich das aufs Abo ummünzen lässt.

Hey @Veritas, wo bleibste? :crack:

P.S.: Mich interessierts aber wirklich nicht, wie du Anfangs schon richtig vermutet hast :)
 

Dextera

Aktives Mitglied
Dabei seit
13.09.2008
Beiträge
18.779
Punkte Reaktionen
14.383
Liest du eigentlich, was jemand schreibt?
 

Carmageddon

Aktives Mitglied
Dabei seit
18.02.2005
Beiträge
1.927
Punkte Reaktionen
1.436
Seit wann ist das denn? CC 2019 läuft einwandfrei ohne Netzwerkverbindung.
So ist es. Habs gerade mit der gesamten CC probiert. Meines Wissens braucht es nur 1x pro Monat eine Verbindung zum Lizenzierungsserver.
Dinge wie die über Cloud geshareden Bibliotheken, Online-Schriften etc. gehen halt nicht. Aber das ist ja logisch.

Sehe das Problem auch nicht einfach alles über hosts zu blocken. Den Sinn aber auch nicht.

Abgesehen davon ist das alles bei Adobe dokumentiert und man stimmt in den Terms of Use allem zu, wenn man das Produkt benutzt. Warum stimmt man vorher zu und lehnt es dann vehement ab?

Weiss dort jemand näheres zu, was die ganzen Prozesse zu übermitteln versuchen?
Es kann sich ja wohl kaum um eine reine online-key authorizations Abfrage handeln?

All das steht doch sehr detailliert in der Datenschutzerklärung von Adobe. Warum hast Du dort noch nicht nachgesehen? Wäre mal einen Blick wert, bevor man einen Thread eröffnet. Ausserdem kann man bei Adobe in den Datenschutzoptionen auch so manches ablehnen.

Und eben: die billigen Programme können halt in Summe doch nicht so viel. Das hat eben auch seinen Grund.
 
Zuletzt bearbeitet:

Dextera

Aktives Mitglied
Dabei seit
13.09.2008
Beiträge
18.779
Punkte Reaktionen
14.383
1642679718550.png


Aber Offline - und "Offline" muss da nicht zwingend das selbe sein ...
 
Oben Unten