Persönliche Daten entfernen von der Festplatte vor Verkauf

Dire Straits

Mitglied
Thread Starter
Registriert
31.12.2013
Beiträge
102
Hallo, kann mir jemand sagen, wie man die privaten Daten von einer Festplatte vollständig entfernt, bevor man einen Computer gebraucht verkauft ? Ich will ihn also praktisch in den Zustand versetzen, in dem ich ihn (ebenfalls gebraucht) gekauft hatte. Gibt es da irgendwelche Programme oder halbwegs einfache Tricks ?
 

Exit1

Neues Mitglied
Registriert
30.04.2021
Beiträge
15
Mac Pro 6.1, OS 11.6.1 und einer HDD
Ok, am Mac habe ich damit (noch?) keine Erfahrung.

An einem normalen PC habe ich früher immer Schrubber verwendet. Da es das jedoch nicht mehr gibt, mache ich das Ganze immer mit wipe und einer Ubuntu Live-CD. Das überschreibt die Daten zwar nicht so oft wie Schrubber, aber ich habe auch mal einen Artikel gelesen, dass das Rekonstruieren von Daten auch immer davon abhängt, wie viele Bits umfallen. Weiterhin wurde in dem Bericht beschrieben, dass bei der heutigen Dateigröße (egal ob Word*, Excel* oder sonstwas) mit höchster Wahrscheinlichkeit genügend Bits bereits bei einmaligem Überschreiben "umfallen", dass eine Rekonstruktion faktisch unmöglich wird.

Allgemein ein paar interessante Infos bezüglich dem sicher Löschen von Daten: https://www.heise.de/ct/artikel/Sicher-Loeschen-Daten-von-Festplatten-SSDs-und-Handys-entfernen-3891831.html

* oder vergleichbare Software.
 

Macschrauber

Aktives Mitglied
Registriert
08.02.2014
Beiträge
8.940
persönliche Daten löschen und die SSD mit belanglosem Zeug füllen. Danach System neu installieren
 

Dire Straits

Mitglied
Thread Starter
Registriert
31.12.2013
Beiträge
102
Danke für Eure Rückmeldungen. Allerdings habe ich einen Mac und der Artikel, den @Exit1 zitiert hat, bezieht sich auf Windows
 

BalthasarBux

Aktives Mitglied
Registriert
07.01.2020
Beiträge
1.377
War dein Mac während der Nutzung via FileVault verschlüsselt? Wenn ja, dann einfach einmal löschen, macOS neu installieren und du bist fertig.
 

Cherusker

Mitglied
Registriert
29.09.2021
Beiträge
108
Danke für Eure Rückmeldungen. Allerdings habe ich einen Mac und der Artikel, den @Exit1 zitiert hat, bezieht sich auf Windows
Du musst sowieso von einem anderen System booten. Entweder von einem Live-System oder Du baust die Festplatte aus und steckst sie in/an einen anderen Rechner.

Ein Live-Linux wäre zum Beispiel Knoppix und darauf den Befehl dd ausführen:

komplette Festplatte /dev/sdX durch Überschreiben mit Nullen löschen:
dd bs=1M if=/dev/zero of=/dev/sdX

komplette Festplatte /dev/sdX durch Überschreiben mit Zufallsdaten löschen:
dd bs=1M if=/dev/urandom of=/dev/sdX

X steht dabei für einen Buchstaben, der Deiner Festplatte zugeteilt wurde.

Für verschlüsselte Festplatten gilt das von @BalthasarBux geschriebene. Dabei wird der Schlüssel gelöscht und damit sind die Daten nur unbrauchbarer Bitbrei.
 

Macschrauber

Aktives Mitglied
Registriert
08.02.2014
Beiträge
8.940
Nur das kleine Detail das in die Tonne gar keine Festplatte rein passen würde…

Überschreiben bis nahezu voll und System neu drauf, wäre schon lange fertig.
 

lanos

Mitglied
Registriert
25.01.2014
Beiträge
487
persönliche Daten löschen und die SSD mit belanglosem Zeug füllen. Danach System neu installieren
ich mach das ähnlich, allerdings lösche ich alle Benutzer und erstelle einen komplett neuen User-Account, man weiß ja nicht wirklich was alles im verborgenen gespeichert wird. Danach müll ich die SSD mit iso-Dateien voll und installiere das System neu.
 

Mihahn

Mitglied
Registriert
06.10.2017
Beiträge
907
Du musst sowieso von einem anderen System booten. Entweder von einem Live-System oder Du baust die Festplatte aus und steckst sie in/an einen anderen Rechner.
Nein, die Recovery von Apple bietet auch die Option zum sicheren Löschen (ist zwar auch Booten von einem anderen "System", aber weniger Aufwand als sich ein Live-System zu besorgen).

Bei einer HDD kann man einfach die von Apple beim Löschen im Festplattendienstprogramm angebotenen Sicherheitsoptionen nutzen. Oder ist das mit Big Sur nicht mehr möglich (unter El Capitan z.B. habe ich das letztens erst gemacht)? Dafür sind die doch da und das ist deutlich weniger Aufwand als da von Hand nochmal die Platte vollzumüllen.

Ich zitiere mal diesen Artikel mit den folgenden Optionen:
  • "Dateien nicht löschen" - Diese Option ist zwar schnell, aber am unsichersten. Es werden nur die Informationen zum Zugriff gelöscht. Die Daten selbst bleiben vorhanden und können durch spezielle Programme wiederhergestellt werden.
  • "Daten mit Nullen überschreiben" - Diese Option ist schnell und relativ sicher. Es werden die Informationen zum Zugriff auf die Dateien gelöscht und die Daten werden ein Mal mit Nullen überschrieben. Dies ist für den privaten Gebrauch meist ausreichend.
  • "Löschen in 7 Durchgängen" - Diese Option entspricht dem Standard des US-Verteidigungsministeriums für sicheres Löschen von Daten. Es werden die Informationen zum Zugriff auf die Dateien gelöscht und die Daten werden 7 Mal mit Nullen überschrieben. Siebenfaches Überschreiben bedeutet schon für Profis große Schwierigkeiten bei der Wiederherstellung.
  • "Löschen in 35 Durchgängen" - Die sicherste, verfügbare Option. Es werden die Informationen zum Zugriff auf die Dateien gelöscht und die Daten werden 35 Mal mit Nullen überschrieben.

Edit: Ja, die Optionen im Festplattendienstprogramm sollten sogar in Monterey noch verfügbar sein, solange es eben eine HDD und keine SSD ist.
 

lanos

Mitglied
Registriert
25.01.2014
Beiträge
487
klar bei HDD mit Festplattendienstprogramm löschen, meine Aussage bezog sich auf SSD
 

Mihahn

Mitglied
Registriert
06.10.2017
Beiträge
907
Dauert halt zum Teil echt ewig. Das geht mit ner guten Flex schneller. ;)
Klar, je nach Option schon ;) Aber beim Verkauf, wie das der TE machen möchte, wäre das auf jeden Fall die einfachste Möglichkeit – löschen muss er die Festplatte ja sowieso, um dann macOS nach der Anleitung neu zu installieren.
 
Oben Unten