pdf-dateien

arthurazinger

Registriert
Thread Starter
Mitglied seit
12.10.2019
Beiträge
1
nach dem update auf catalina werden pdf-dateien aus safari nicht wie gewohnt direkt im acrobat reader geöffnet, sondern nur im download-ordner geseichert, ohne in acrobat geöffnet zu werden.
 

Schiffversenker

Mitglied
Mitglied seit
25.06.2012
Beiträge
10.712
Warum benutzt man Adobe zum Anschauen von PDF-Dateien?
OS X/macOS kann das doch via Vorschau genau wie per QuickLook.

Ich würde mal bei Safari in den Einstellungen schauen, was da bezüglich PDF jetzt mit Catalina neu eingestellt ist.
Upgrades nehmen sich da manchmal Frechheiten raus - wobei das wirklich apple-untypisch wäre.
 
  • Gefällt mir
Reaktionen: geronimoTwo und Phrasenbieger

fa66

Mitglied
Mitglied seit
16.04.2009
Beiträge
13.016
nach dem update auf catalina werden pdf-dateien aus safari nicht wie gewohnt direkt im acrobat reader geöffnet
Zum Warum: Eventuell wurde das fürs Öffnen in AdobeReader zuständige Safari-Plug-in mit macOS-10.15 deaktiviert. Vielleicht ist es sogar über die 32-Bit-Klippe gesprungen – worden :noplan:
 
  • Gefällt mir
Reaktionen: dg2rbf

mactipper

Mitglied
Mitglied seit
02.01.2012
Beiträge
13
Warum benutzt man Adobe zum Anschauen von PDF-Dateien?
OS X/macOS kann das doch via Vorschau genau wie per QuickLook.
Warum stellt man die Sinnhaftigkeit eines Wunsches infrage?
Schon mal überlegt, dass - in diesem Fall Adobe - Funktionen bereit stellen könnte, die Safari nicht hat (und nicht bekommt),
und dass man sich den langen Weg über -> Link anklicken -> PDF angezeigt bekommen -> Download -> Suchen im Finder -> _endlich_ mit dem Tool der Wahl bearbeiten können - ersparen könnte, wenn Apple/Safari _NICHT_ meinte, es wieder einmal "besser" zu wissen als der Anwender und ihn zu bevormunden?
 
  • Gefällt mir
Reaktionen: dg2rbf

fa66

Mitglied
Mitglied seit
16.04.2009
Beiträge
13.016
den langen Weg über -> Link anklicken -> PDF angezeigt bekommen -> Download -> Suchen im Finder -> _endlich_ mit dem Tool der Wahl bearbeiten können - ersparen könnte,
Die Sinn- oder Unsinnhaftigkeit diskutiere auch ich nicht, allerdings:

Es gibt doch keinen »langen Weg« wie du ihn beschreibst. Wenn PDFs nicht im Browser angezeigt werden, werden sie gewöhnlich sofort heruntergeladen (und sei es, weil man beim ersten Mal ggf. einen Dialog zur Behandlung als Download bestätigt hat). Dass man vom Downloadordner wissen sollte (etwa, weil man ihn selber in den System- oder Programmvoreinstellungen ausgewählt hat) setze ich stillschweigend voraus.

Bleibt der Doppelklick aufs PDF zum Öffnen im bevorzugten Anzeigeprogramm – dabei egal, ob Vorschau oder AdobeReader.

Und wer sagt denn, dass die PDF-Anzeige im Browser übersichtlicher ist, als ein zuvoriger Dateidownload: Wird es im Browser bearbeitet (sei es der Zweck), muss die Veränderung ja trotzdem wieder gespeichert werden – und ob die Suche nach der Datei infolge eines ggf. zu schnellem Speichern-OK unter Vergessenhaben, sich zu merken, wo denn nun gespeichert wurde und wie die gespeicherte Datei jetzt nun heißt, jetzt leichterfällt, sei dahingestellt.
 

Leslie

Mitglied
Mitglied seit
16.04.2006
Beiträge
1.710
Das Browser-Plugin von Acrobat ist zu meiden. ;)
Selbst dann, wenn Acrobat aus vernünftigen Gründen die Standard-App zum Anzeigen von PDF-Dateien ist, was ja schnell (wieder) eingestellt werden kann.
 
  • Gefällt mir
Reaktionen: dg2rbf
Oben