Pages - einfache Tabelle im Querformat einfügen...?

Diskutiere das Thema Pages - einfache Tabelle im Querformat einfügen...?. So, ich mache es kurz, es muss doch eine Möglichkeit geben, dass ich bei Pages eine einfache...

giesbert

Mitglied
Mitglied seit
15.12.2004
Beiträge
1.216
wofür braucht man das
Ich habe auf 1 Arbeitsblatt zB eine Tabelle mit vielen unterschiedlich breiten Zellen (Auftragsnr., Rechnungnr., Auftragsbeschreibung, Termin, erledigt, bezahlt etc.)
1 mit einer Zusammenfassung der umfangreichen Auftragstabelle
1 mit einer Übersicht auf diesen Tabellen basierenden Übersicht über meine Finanzlage
1 mit den regelmäßig fälligen Ausgaben
1 mit den geschätzten Einnahmen der nächsten Monate (wg. der aktuellen Situation ist die allerdings gefährlich ausgedünnt ...)
etc

In Excel müsste ich dafür jeweils ein eigenes Arbeitsblatt anlegen. Oder mich damit abfinden, dass bei allen untereinander stehenden Tabellen die Spalten gleich breit sind. Was ich nicht möchte.

Der Ansatz, das Arbeitsblatt als komplett leeres Blatt anzulegen (und nicht wie bei Excel von vornherein als Tabelle), auf dem beliebige Tabellen beliebig platziert werden können, ist einer der großen Vorzüge von Numbers. Vielleicht der einzige ;-).
 
  • Gefällt mir
Reaktionen: KOJOTE und maba_de

peterg

Mitglied
Mitglied seit
02.03.2005
Beiträge
2.846
Hallo,

das sind so Debatten… Zuerst: In Pages kann man keine unterschiedlichen Seitenorientierungen (Hoch- Querformat) oder unterschiedliche Seitengrößen (A4 oder A3) in einem Dokument kombinieren. Eine Tabelle kann man (wie auch ein Diagramm) in Pages nicht drehen. Folge: eine Tabelle kann immer nur so breit sein, wie die Seite. Damit entstehen dann Grenzen…

Wenn breite Tabellen nur selten vorkommen und sich wenig ändern, gibt es einen „Trick“: Die Tabelle in Numbers erstellen, dort markieren und kopieren und in Vorschau ein neues Dokument aus der Zwischenablage. Die Tabelle befindet sich dann in Numbers. Dort als PDF exportieren und das PDF in die Pages-Datei einfügen. Dann ist die „Tabelle“ in Pages ein Grafikobjekt, und das kann man drehen. Dann ist die Tabelle in der Pages-Datei im Hochformat auf einer A4-Seite zu sehen. Dank PDF auch in sehr guter Druck-Qualität.

Eine umständliche Lösung - doch wenn nur selten wenige breite Tabellen benutzt werden sollen und ich ansonsten mit Pages meine Aufgaben schnell und angenehm erledigen kann…

Dann: Nach meiner Erfahrung gibt es „das“ Schreibprogramm nicht. Der Funktionsumfang ist unterschiedlich und die Arbeitsschritte für die gleiche Aufgabenstellung sind es auch. Leider steigt prinzipiell der Lernaufwand mit dem Funktionsumfang. Pages ist ein hübsches Schreibprogramm, mit dem viele Anwender ihre Schreibaufgaben schnell und unkompliziert erledigen können. Vor allem wenn es um die Kombination von Text und verschiedenen anderen Elementen auf einer Seite geht. Die Lernkurve ist vergleichsweise niedrig. Pages ist ein geniales Programm für Gelegenheitsschreiber.

Word oder LibreOffice oder Softmaker Writer sind ein ganz anderes Kaliber. Wenn ich eine Doktorarbeit schreibe oder Finanzberichte erstelle - dann würde ich nicht mit Pages anfangen. Das wäre so, als ob ich mit einem VW Golf eine Fußballmannschaft abholen wollte und mich dann darüber beklage, dass das Auto nur fünf Sitzplätze hat. Schlicht falsches Werkzeug.

In den letzten Jahrzehnten habe ich alles Mögliche ausprobiert: LaTeX, Word, StarOffice Writer, Softmaker Writer, Nisus und auch Pages. Ich bin am Ende für meine Aufgaben bei LibreOffice gelandet. Wenn layoutet werden soll ist es Affinity Publisher. Mein Kollege nutzt Pages und fast alle anderen nutzen Word - und davon den Funktionsumfang von TextEdit.

Peter
 
  • Gefällt mir
Reaktionen: KOJOTE und Kuddl

fa66

Mitglied
Mitglied seit
16.04.2009
Beiträge
12.989
Nein. Ich meine wirklich voneinander unabhängige Tabellen,
wofür braucht man das?
In Excel müsste ich dafür jeweils ein eigenes Arbeitsblatt anlegen.
Kurz: unterschiedlicher Ansatz, unterschiedliche Konzepte – in unterschiedlichen Programmen.

Numbers versucht den Spagat zwischen Rechnen und Präsentieren.
Excel hingegen rechnet – und zum Präsentieren der Ergebnisse mag man kopierte Tabelleninhalte (oder Druckbereiche) in einem Word-Dokument oder einer PowerPoint-Präsentation platzieren.
Und, klar, das ist so sehr vereinfacht formuliert.

Übrigens: In Excel wird ebenfalls zwischen Arbeitsmappe (die Datei), Arbeitsblatt (die Register) und darauf – Tabellen unterschieden. Das entspricht dem, was maba_de weiter oben (in #37) gezeigt hat.
 

scala

Mitglied
Mitglied seit
25.04.2005
Beiträge
1.029
Auch wenn der Beitrag schon etwas in die Jahre gekommen ist, stellt sich dem ein oder anderen User die Frage ja vielleicht immer noch. Vielleicht hilft euch das Tutorial. :)
 
Oben