Pages 09 - Gliederung erstellen

gnatz

Neues Mitglied
Thread Starter
Mitglied seit
19.05.2011
Beiträge
8
Hallo,
bin neu hier und habe gleich mal eine Frage:

Ich habe Pages 09 auf meinem Macbook und wollte eine Gliederung erstellen, wie sie von meinem Fachbereich an der Uni vorgeschrieben ist. Wenn Pages startet und ich auswähle, was für ein Dokument ich schreiben möchte, kann ich auch Gliederungen auswählen. Natürlich ist das Format, das ich brauche, nicht dabei.

Kann ich auch von Hand eine Gliederung erstellen, die meinen Anforderungen entspricht? Wenn ja, kann ich dann auch noch einstellen, dass diese Gliederung zusammen mit den Gliederungen, die Pages vorgegeben hat, beim Start angezeigt wird?

Das Gliederungsformat sieht so aus:

A.
I.
1.
a)
aa)
(1)
(a)
(aa)

Das ist quasi die juristische Standardgliederungsart. Über Sinn und Unsinn möchte ich hier nicht (!!!) diskutieren. ;)

Danke und Gruß
der gnatz

PS: Die SuFu hat mir nicht die Ergebnisse gebracht, die ich gesucht habe.
 

peterg

Aktives Mitglied
Mitglied seit
02.03.2005
Beiträge
2.905
Hallo,

das geht - schau mal in der Hilfe von Pages nach. Das wird hier sonst ein Roman... ;-)

Wenn das nicht nur eine ganz seltene Arbeit im juristischen Fachbereich wird, dann rate ich Dir dringend zu Paketen wie office:2011 oder OpenOffice/LibreOffice. Die Aufgaben werden nämlich mit der Zeit komplexer und z.B. die fehlende manuelle Silbentrennung wird bei Blocksatz früher oder später stören.

Peter
 

gnatz

Neues Mitglied
Thread Starter
Mitglied seit
19.05.2011
Beiträge
8
Danke für die Antwort. Das wird keine seltene Angelegenheit mit dieser Art von Gliederung (darum wollte ich sie ja auch gleich zum Start auswählen können). Ich gehe davon aus, dass ich mit diesem Format 20 bis 30 Arbeiten pro Jahr verfassen werde.
Schade, dass Pages da nicht mitspielt, die von dir angesprochenen weiteren Punkte hatte ich noch gar nicht bedacht.

Mal schauen, ob ich mit LibreOffice zurecht komme, sonst muss ich wohl oder übel doch bei MS zuschlagen.
 

hhoppenstedt

Mitglied
Mitglied seit
27.02.2007
Beiträge
345
Moin,

herzlichen willkommen im Forum! Also Du kannst natürlich eine Gliederung einmalig Deinen Wünschen (und Möglichkeiten von Pages) nach erstellen. Entscheidend ist dann, dass Du die erstellte Gliederung als > Ablage > als Vorlage speichern > speicherst. Dann findest Du im Vorlagenauswahlfenster linke Spalte als letztes in fetter Schrift den Verweis: Meine Vorlagen. Dort ist dann die Gliederung abgelegt, sodass Du sie jederzeit wieder neu als Vorlage benutzen kannst.

Allerdings gebe ich peterg recht, dass Du definitiv einmal einen Blick auf die anderen Office Formate werfen solltest, bevor Du Dich für Uni Arbeiten total in Pages verfranzt. Es ist hier im Forum schon sehr oft geschrieben, dass Pages in diesen Fällen eben schnell an seine Grenzen kommt. Aber vielleicht klappt es ja bei Dir :)

Viel Erfolg
 

peterg

Aktives Mitglied
Mitglied seit
02.03.2005
Beiträge
2.905
Hallo,

jetzt noch einmal etwas ausführlicher:

(1) Für jede Gliederungsstufe ein Absatzformat erstellen und dort die nummerierten Listen einstellen. Damit kannst Du fast alles darstellen. Etwas unlogisch erscheinen mit aa) und (aa). Gibt es dort auch ba) bzw. (ba)? Sind das dann geschachtelte Stufen? Das würde dann die Logik durchbrechen und ist auch mit Pages nicht darstellbar. Eine mögliche Alternative wären vielleicht kleine römische Ziffern, z.B. iii) und (iii).

(2) Für jede Gliederungsstufe, die ins Inhaltsverzeichnis aufgenommen werden soll, ein Absatzformat erstellen und die Listeneinstellungen nachbauen. Mein Tipp: würde nicht alle acht Stufen auch aufnehmen (z.B. nur vier).

Habe mal schnell aus einer Vorlage von mir ein Testdokument gebastelt. Sende ich Dir auf Wunsch gern zu - kannst Du dann ja auf Deine Bedürfnisse zuschneiden.

Peter
 

gnatz

Neues Mitglied
Thread Starter
Mitglied seit
19.05.2011
Beiträge
8
Zu aa) und (aa): Weiter geht es dann mit bb), cc), bzw. (bb), (cc). Unter Winword habe ich das mit der vorherigen Stufe kombiniert und es kam nach a) aa), nach b) kam dann ba).

Das Testdokument würde ich mir gerne mal ansehen. Kannst du mir das mal an diese Mail-Adresse schicken? macbook91@ymail.com

Danke. :)
 

frawg

Neues Mitglied
Mitglied seit
14.09.2009
Beiträge
7
Hallo,

ich hol' den Thread mal aus der Versenkung, da ich vor ähnlichen Problemen stehe.

Schaffe es par tout nicht, die einzelnen Aufzählungszeichen zu bearbeiten bzw. neue hinzuzufügen, um sie meinen Bedürfnissen anzupassen. Das Handbuch hilft mir diesbezüglich leider auch nicht weiter, da ich weder Zeichen noch Bilder nutzen möchte. Die Juristen fordern - wie von gnatz beschrieben - teils doppelte Buchstaben-Konstellationen à la aa) ... bb) usw. bzw. (aa) ... (bb) usw.

Könntest Du, peterg, mir die Vorgehensweise bitte doch einmal hier kurz erläutern oder weiß jemand anders Rat?

Für jede Hilfe im Voraus herzlichen Dank!
 

peterg

Aktives Mitglied
Mitglied seit
02.03.2005
Beiträge
2.905
Hallo,

eine Gliederung mit aa) ... zz) auf einer Ebene ist tatsächlich (automatisiert) mit Pages nicht möglich, wohl aber aa), ab), ac) ... az) usw. bei einer geschachtelten Gliederung. Das Problem scheint mir auch sehr jura-spezifisch zu sein und deshalb würde ich mich mal an der Fakultät umhören. Dort dürfte es Lösungen (z. B. für Word oder OpenOffice oder LaTeX) geben.

Die Nummerierung in Pages wird über das Listen-Modul erzeugt. Wenn die Zuweisung zum Absatzformat der Gliederung und zum Absatzformat des Inhaltsverzeichnisses gleich ist, dann wird beides automatisch korrekt erzeugt. Andere Möglichkeiten als die im Informationsdialog -> Text -> Liste angezeigten kenne ich nicht.

Peter
 

Switcher80

Aktives Mitglied
Mitglied seit
24.05.2009
Beiträge
1.070
Weiß gar nicht warum alle immer auf pages rumhacken? Habe diverse arbeiten mit pages geschrieben inklusive bachelorarbeit und bald auch die Master-Arbeit und hatte noch nie Probleme!

Zum Thema: mehr als 1 min bei 60seiten geht nicht verloren wenn du die nummerierungsgeschichte a) aa)
Per Hand machst, oder? Und mal am Rande: sind die Juristen so verbohrt, dass nur diese Gliederungsart erlaubt ist? Schön sieht's ja nicht grad aus!
 

frawg

Neues Mitglied
Mitglied seit
14.09.2009
Beiträge
7
Hallo ihr beiden,

besten Dank zunächst für eure Antworten.

Ja, bis hierhin bin ich auch höchst zufrieden mit der Bedienbarkeit von pages - ging alles leicht von der Hand.

Dass die Möglichkeit grundsätzlich besteht, freut mich zu hören! Leider weiß ich noch immer nicht, wo und wie ich das einstelle?! ;-) so, dass ich die aa) ... bb) [aa) ... ab) wäre auch ok...] im Infofenster - Text - Liste wie die schon vorgegebenen Aufzählungsvarianten auswählen kann. Über diesen Weg müsste es sich doch auch bearbeiten lassen? Steh' wohl etwas auf dem Schlauch - werde aber auch erst am Abend wieder vor'm Mac sitzen und es testen können.

Zur Verbohrtheit der Juristen sag' ich mal lieber nichts; bin aber mit dir! Die Gliederungsart ist noch das harmloseste Formaterfordernis...

Nochmals vielen Dank,
beste Grüße!

Edit: Der Fachschaft hier vor Ort steht leider keine entsprechende Vorlage zur Verfügung (Vorlagen für word oder LaTex gibt's in der Tat zu Hauf...). Auch konnte mir unter den Kommilitonen niemand bei pages weiterhelfen. Würde aber gerne bei pages bleiben, da es mir, wie oben gesagt, soweit sehr gut gefällt und ich es word:mac 2011 vorziehe.
 
Zuletzt bearbeitet:

peterg

Aktives Mitglied
Mitglied seit
02.03.2005
Beiträge
2.905
Hallo,

Du gehst in eine Überschriftenzeile und wählst in der Informationspalette die Informationen zum Text und den Reiter Liste. Nun kannst Du der Zeile/dem Absatz ein Listenformat zuweisen. Wenn Du "Nummerierte Liste" wählst, kannst Du a.a., a.b. ... a.z. bzw. b.a., b.b. ... b.z. erzeugen. Den Listenstil der Absatzformatvorlage zuweisen - fertig.

Einschränkung: den Punkt bekommst Du nicht weg - nur durch eine Klammer ersetzt.

Trotzdem würde ich noch mal über das Werkzeug nachdenken: Wenn Du Jura studierst, wirst Du sehr viele Texte verfassen - die zunehmend länger werden. Pages fehlen Funktionen wie Querverweise und die Silbentrennung ist nicht ganz simpel (keine manuelle Silbentrennung). Die Zusammenarbeit mit Literaturverwaltungen funkt zwar - ist aber weniger komfortabel. Ich würde bei einer Textverarbeitung die Einarbeitungszeit nicht unterschätzen und es wäre doch praktisch, wenn die Vertrautheit mit dem Werkzeug mit der Länge und der Komplexität der Aufgabe wachsen würde...

Wenn Du quasi am Anfang stehst: schau Dir mal Mellel an. Sehr flexibel...

@switcher80: warum beleidigt? Hier hackt niemand herum (ausser vielleicht auf Word) - jedes Programm hat seine Stärken und Schwächen. Die intuitiv leichte Bedienung von Pages hat vielleicht auch etwas mit dem Funktionsumfang zu tun. Wobei der für viele Anwendungszwecke ja ausreicht.

Peter
 

frawg

Neues Mitglied
Mitglied seit
14.09.2009
Beiträge
7
Hallo Peter,

nochmals vielen Dank. Werde das später ausprobieren. Es soll die vorletzte zu schreibende (kleinere) Arbeit sein *auf Holz klopf* und geht auch erst nächste Woche los. Aber wohl wissend um den Ärger!, den ich bisher mit Word immer und immer wieder hatte, wollte ich was neues testen und war ob der Einfachheit von pages bisher begeistert. Aber bei all den hier zu lesenden kritischen Stimmen: Sollte ich mich für das falsche Programm entschieden haben? Sofern es die Zeit zulässt, schau' ich mir Mellel oder gar LaTeX doch noch mal genauer an.

so far,
thx & out!
 

peterg

Aktives Mitglied
Mitglied seit
02.03.2005
Beiträge
2.905
Hallo,

keine Sorge - eine letzte und kleinere Arbeit kannst Du mit Pages auf jeden Fall zuverlässig erstellen. Im Zweifel machst Du die Gliederung "zu Fuß". Das wird dann ja zu verkraften sein.

Peter
 
Oben