OS X - unsicherer als gedacht?

  1. avalon

    avalon Thread StarterMacUser Mitglied

    Mitglied seit:
    19.12.2003
    Beiträge:
    24.623
    Zustimmungen:
    2.093
    SANS Institute über Sicherheit von OS X - unsicherer als gedacht?
    17:46 geklaut bei MacTechNews


    Das SANS Institute ist ein auf Computersicherheit spezialisiertes Unternehmen und veröffentlicht regelmäßig Aufstellungen zu Verwundbarkeiten von Systemen. In den letzten Liste tauchte auch OS X als komplettes System auf, was auf den ersten Blick sehr merkwürdig wirkt, ist man doch als Mac-Anwender gewohnt, nur positive Nachrichten darüber zu lesen. In der Stellungnahme von SecureMac.com wird ausgesagt, OS X sei nur deswegen sicherer als Windows oder Linux, da durch die geringere Anzahl an Nutzern auch weniger Anwender zur Verfügung stehen, die Fehler suchen. Zudem entspreche die Anzahl der von Apple behobenen Sicherheitsfehler den von Microsoft ausgebesserten. Dennoch müsse sich der Mac-Anwender jetzt nicht übertriebene Sorgen machen, nicht das System an sich sei unsicher, man wolle nur darauf hinweisen, dass auch OS X nicht frei von Fehlern ist. Festzustellen sei auch, dass Apple nicht die Sicherheitsprobleme wie Microsoft habe, da man in vielen Bereichen von den UNIX-Vorteilen profitiere und einige Fehler von Microsoft nicht gemacht wurden.
    An der Aufstellung wird kritisiert, dass die Nennung von OS X nicht ganz fair sei, da Apple genauso oder genauso wenig wie andere Hersteller geführt werden müsste. Dhamankar von SANS erwidert, man wolle OS X auch nicht als Gefahr bezeichnen, sondern nur die Nutzer wachrütteln.

    Nun ja kopfkratz
     
    avalon, 01.12.2005
  2. marco312

    marco312MacUser Mitglied

    Mitglied seit:
    14.11.2003
    Beiträge:
    19.176
    Zustimmungen:
    211
    Das muss ich erst mal verdauen :rolleyes:
     
    marco312, 01.12.2005
  3. avalon

    avalon Thread StarterMacUser Mitglied

    Mitglied seit:
    19.12.2003
    Beiträge:
    24.623
    Zustimmungen:
    2.093
    marco ist nicht so schlimm wie es sich liest..


     
    avalon, 01.12.2005
  4. SaC

    SaCMacUser Mitglied

    Mitglied seit:
    10.10.2004
    Beiträge:
    386
    Zustimmungen:
    0
    Hm, und welche direkten Konsequenzen hat das jetzt für mich als Mac-User …?
    Ach ja: KEINE :D
     
  5. ricky2000

    ricky2000MacUser Mitglied

    Mitglied seit:
    20.10.2003
    Beiträge:
    4.576
    Zustimmungen:
    60
    Mit anderen Worten: Sie leben wie so viele Unternehmen davon, den Leuten Angst zu machen? :)

    Was doch (so weit ich weiss) garnicht stimmt :)
     
    ricky2000, 01.12.2005
  6. nidhoegg

    nidhoeggMacUser Mitglied

    Mitglied seit:
    18.07.2004
    Beiträge:
    787
    Zustimmungen:
    1
    So schnell können Welten zusammenbrechen ;)
    Ist aber IMHO eigentlich halb so tragisch, wenn man mal verstanden hat, dass „Sicherheit“ kein Zustand, sondern ein Prozess ist. Besonders bei einem nicht quelloffenen Betriebssystem, das keine oder nur wenige Sicherheitsupdates herausbringt würde ich mir Sorgen machen.
    Ich habe mir jetzt den Bericht nicht durchgelesen, aber ich möchte noch anmerken, dass die Anzahl der gefunden Sicherheitslücken doch ein extrem relatives Kriterium ist. Man muß vor allem auch die Schwere betrachten; ob die Lücke lokal oder entfernt ausgenutzt werden könnte und in wiefern die Betroffene Software (genutzter) Teil der Distribution ist, die man nutzt. Eine Lücke in Apache oder nfs etc. betrifft somit zwar Mac OS X, ist aber an sich keine Mac-Sicherheitslücke. Mac OS X kommt halt als extrem komplexe Distribution mit vielen Diensten, die z.B. Windows per default gar nicht anbietet, ganz ähnlich, wie Linux.

    Gruß, nidhoegg
     
    nidhoegg, 01.12.2005
  7. winimac

    winimacMacUser Mitglied

    Mitglied seit:
    08.03.2005
    Beiträge:
    595
    Zustimmungen:
    16
    Zitat:
    In der Stellungnahme von SecureMac.com wird ausgesagt, OS X sei nur deswegen sicherer als Windows oder Linux, da durch die geringere Anzahl an Nutzern auch weniger Anwender zur Verfügung stehen, die Fehler suchen.

    Aha, das sitze ich als Pc-user vor der Kiste und suche Fehler, selten so gelacht.

    Die Fehler sind einfach da, die braucht man nicht suchen. hahahaha

    winimac
     
    winimac, 01.12.2005
  8. avalon

    avalon Thread StarterMacUser Mitglied

    Mitglied seit:
    19.12.2003
    Beiträge:
    24.623
    Zustimmungen:
    2.093
    So wie Norton und Co? :D

    Das behaupte ich ja auch dauernd das das nicht stimmt und bewiesen hat es auch noch keiner..

    Aber jetzt nicht wieder in den Viruswahnfred abgleiten...;)
     
    avalon, 01.12.2005
  9. maceis

    maceisMacUser Mitglied

    Mitglied seit:
    24.09.2003
    Beiträge:
    16.696
    Zustimmungen:
    602
    Wer solche Widersprüche veröffentlicht ist für mich wenig glaubwürdig.
     
    maceis, 01.12.2005
  10. consignatia

    consignatiaMacUser Mitglied

    Mitglied seit:
    27.02.2004
    Beiträge:
    579
    Zustimmungen:
    9
    Der PC-User sucht nicht nach Fehler sondern findet diese. Er stolpert drüber, sozusagen.

    Bei Apples 3,5%igen Markanteil ist die Anzahl derer die auf Fehler stoßen geringer. Nicht prozentual sondern absolut. Das ist der Unterschied zwischen Windows und Mac OS.
     
    consignatia, 01.12.2005
Die Seite wird geladen...
Ähnliche Themen - unsicherer als gedacht
  1. tagesleuchtrot
    Antworten:
    2
    Aufrufe:
    56
  2. CUC
    Antworten:
    34
    Aufrufe:
    988
    MacEnroe
    28.06.2017
  3. Aladin033
    Antworten:
    7
    Aufrufe:
    137
  4. kuebler
    Antworten:
    13
    Aufrufe:
    424
    AlfredB
    10.06.2017
  5. Dizzy.w3
    Antworten:
    3
    Aufrufe:
    576