OS Empfehlung für rMBP 2012

HFS Minus

Mitglied
Thread Starter
Mitglied seit
30.08.2020
Beiträge
8
Hallo liebe Foristen,
Ich habe seit neustem mein MacBook Pro (Retina 15" Mitte 2012, i7 2.6 Ghz, 512 GB SSD, 16 GB RAM) nach langer Windows-Phase wiederentdeckt, und will es nun softwareseitig etwas modernisieren.

Die aktuelle situation ist folgende :
Das MBP läuft auf OS X 10.7.5 weil noch folgende ältere Software genutzt wird : Adobe Photoshop CS5, ProTools 9, Adobe Audition CS5, Office 2010.
Ich hatte das MBP vor einigen Jahren mal für ein paar Monate auf Sierra laufen, weil dies allerdings schlecht lief (Kürzere Akkulaufzeit, nervige bugs in den alten Programmen, hohe RAM-auslastung) bin ich schnell wieder auf Lion zurück.
Da wir mittlerweile im Jahr 2020 leben und Lion von vor-vor-vorgestern ist, habe ich mir gedacht das ein Update (Clean Install) auf eine neueres Mac OS sinnvoll wäre.

Ich habe da an El Captian gedacht, weil dieses OS in vielen Foren als das letzte "stabile" Mac OS beschrieben wird, nur ich habe da so meine zweifel weil El Captian seit fast 2 Jahren keine sicherheitsupdates von Apple erhält.
Catalina kommt nicht in Frage weil es keine 32 Bit Anwendungen auführen kann, Mojave soll angeblich Probleme mit der Textdarstellung auf Retina-Displays haben, High Sierra wäre vielleicht einen versuch wert.

Was meint ihr dazu? Ist es überhaupt sinnvoll zu Upgraden?
 

electricdawn

Mitglied
Mitglied seit
01.12.2004
Beiträge
11.313
High Sierra laeuft bei mir auf einem Hacky stabil. Ich kann es eigentlich nur empfehlen. Sollte auf deinem MBPro problemlos laufen.
 

RealRusty

Mitglied
Mitglied seit
06.06.2019
Beiträge
2.933
Hi.

Das Mojave mit Retina Probleme haben soll halte ich für ein Gerücht. Und wenn doch sollte man sich anschauen ob und wie einen das betrifft. Ein anderes macOS kann man immer noch nehmen.
Ich würde ganz klar Mojave nehmen. HS alternativ.
Gibt es wirklich ein schlechtes macOS?
 

HFS Minus

Mitglied
Thread Starter
Mitglied seit
30.08.2020
Beiträge
8
@RealRusty Für 95% der User gibt es wahrscheinlich kein schlechtes macOS, aber in meinem fall gab es mit der oben genannten Software massive Probleme unter 10.12 Sierra.
 

RealRusty

Mitglied
Mitglied seit
06.06.2019
Beiträge
2.933
@RealRusty Für 95% der User gibt es wahrscheinlich kein schlechtes macOS, aber in meinem fall gab es mit der oben genannten Software massive Probleme unter 10.12 Sierra.
Vielleicht gab es ja Updates für deine Programme so das sie unter Sierra richtig funktionieren. Allerdings rede ich ja von High Sierra bzw. vorzugsweise Mojave.
El Capitan fällt ja aus von dir genannten Gründen für dich raus und bist noch auf Lion. Eigentlich fällt ja dann alles vor HS raus!

Man könnte sich allerdings auch mal von alten Zöpfen trennen, macOS und Programme ;), andere Programme nutzen oder die 64bit statt 32bit Version und auf Catalina gehen. Das ist das letzte macOS das von deinem MBP unterstützt wird.

Versuch macht auch "kluch" und kostet nichts außer Zeit.
 

HFS Minus

Mitglied
Thread Starter
Mitglied seit
30.08.2020
Beiträge
8
Bin nun seit einigen Tagen auf El Capitan, und habe keine Probleme mit meinen Software-Oldies.
Ob ich eines Tages noch auf High Sierra/Mojave Upgrade, muss ich mir noch genau überlegen.