OpenOffice native für OSX Alfa

lexa2000

Mitglied
Mitglied seit
07.03.2003
Beiträge
821
ein traum wird wahr :). habe eine weile OO unter meinem system einegesetzt. habe aber noch ca. 2 monaten zurück zu ms office gewechselt, da mir das ganze zu langsam war :(
 

Mauki

Aktives Mitglied
Mitglied seit
24.07.2002
Beiträge
15.411
Das wäre ja echt genial, ein natives OpenOffice. :thumbsup:
 

MarkusK

Mitglied
Mitglied seit
03.05.2004
Beiträge
137
Weiss jemand wann man damit rechnen kann das erste Alpha auf der Platte zu haben? (Kann es kaum noch abwarten!)
 

Sym

Aktives Mitglied
Mitglied seit
11.06.2003
Beiträge
2.161
das ist mal wirklich cool.

Das Alpha kannst Du bestimmt auf die Platte bekommen. Da es sich um ein Opensource-Projekt handelt, denke ich, dass es da keine Problem geben wird.

Allerdings dann nicht beschweren, wenn die 100Seiten Diplomarbeit auf einmal futsch ist und Du kein Backup hast. :D
 

MarkusK

Mitglied
Mitglied seit
03.05.2004
Beiträge
137
Ich wäre durchaus bereit Opfer zu bringen, Sym :D

Nachtrag:
Aqua Pre-Release Version

Currently there is no public pre-release version of the Aqua build. This is due to the fact that there are some major bugs that make it difficult to run for end user. These bugs are currently being resolved. Please check back on this page and on the download pages in the next 1-3 months, when we should have a pre-release alpha available.

( http://porting.openoffice.org/mac/faq/aqua-prerelease/index.html )
 

SmartieBlue

Mitglied
Mitglied seit
07.07.2006
Beiträge
435
Die Screenshots sehen ja schon ganz vielversprechend aus... wenn jetzt noch der Start schneller als bei X11 bzw. bei NeoOffice ist, werde ich wieder zu OpenOffice zurückkehren. Habe bereits unter Ubuntu und Windows mit OpenOffice gearbeitet und war damit super zufrieden. NeoOffice ist in der aktuellen Beta ein wenig zu langsam beim Start.
 

KAMiKAZOW

Aktives Mitglied
Mitglied seit
16.03.2004
Beiträge
2.060
Alfa? Was hat ein italienischer Auto-Hersteller damit zu tun? ;)
Fertige Version von KOffice 2 wäre mir lieber als noch ein Mac-Port von OO (NeoOffice langt doch).
 

Bruddler

Aktives Mitglied
Mitglied seit
14.08.2006
Beiträge
1.549
Wird das dann auch so ein Java Verschnitt wie NeoOffice?
 

MarkusK

Mitglied
Mitglied seit
03.05.2004
Beiträge
137
Nö, warum auch - für Java unter OSX ist NeoOffice zuständig :D
 

KAMiKAZOW

Aktives Mitglied
Mitglied seit
16.03.2004
Beiträge
2.060
Java braucht man so oder so. OpenOffice 2 ohne Java kann nun nicht so viel. Da kann man auch den NeoOffice-Weg gehen, statt die Entwickler-Ressourcen unnötig aufzuspalten.
 

MarkusK

Mitglied
Mitglied seit
03.05.2004
Beiträge
137
Verstehe ich nicht - was würde mir denn fehlen, wenn ich OpenOffice ohne Java installiere? Ich behaupte einfach mal, dass OpenOffice native auf jeden Fall schneller läuft als NeoOffice...
 

KAMiKAZOW

Aktives Mitglied
Mitglied seit
16.03.2004
Beiträge
2.060
Base, die Datenbank-Anwendung, ist fast komplett in Java geschrieben und auch sonstige Teile von OO basieren auf Java.

Sun hat StarOffice doch nicht zum Spaß aufgekauft und dann als OpenOffice freigegeben. OpenOffice ist für die ein „Trojanisches Pferd“, um Java zu verbreiten. Deswegen hat auch der Java-Anteil immer weiter zugenommen, nicht abgenommen.

Außerdem ist der offizielle Aqua-Port noch lange nicht fertig. Bis der fertig ist, ist KOffice 2 sicher auch schon fertig und das funktioniert zu 100% ohne Java.
Bis das aber soweit ist, bleibt NeoOffice die einzige freie und native Office-Suite für Mac OS X.
Dank OpenDocument sollten sich die meisten OpenOffice-/NeoOffice-Dokumente ohne zu große Probleme auch in KOffice 2 öffnen lassen.

Ach ja, noch was. NeoOffice wird Microsofts OpenXML-Dateien öffnen und VBA interpretieren können. Sun weigert sich bislang ja standhaft, diese durch Novell vorgenommenen Anpassungen in das offizielle OpenOffice zu übernehmen. Wer also MS-Kompatibilität braucht, kommt an NeoOffice sowieso nicht vorbei.

Fazit: NeoOffice für MS-Kompatibilität und in der Zukunft KOffice 2 als flexible, schlanke und schnelle Lösung, die im Ggs. zu OO/Neo nicht 20 Jahre alten Code mit rumschleppt.
 

realityking

Aktives Mitglied
Mitglied seit
11.06.2006
Beiträge
1.468
Hier herrschen aber einige Missverständnisse :o

KAMiKAZOW schrieb:
Java braucht man so oder so. OpenOffice 2 ohne Java kann nun nicht so viel. Da kann man auch den NeoOffice-Weg gehen, statt die Entwickler-Ressourcen unnötig aufzuspalten.
Daran sind aber die NeoOffice und nicht die OpenOffice Entwickler Schuld, die mussten ja auch unbedingt die GPL benutzen

KAMiKAZOW schrieb:
Bis das aber soweit ist, bleibt NeoOffice die einzige freie und native Office-Suite für Mac OS X.
Auch OpenOffice ist frei und läuft nativ, es nutzt einfach nur X11 anstelle von cocoa oder Carbon. No big deal.
 

Bruddler

Aktives Mitglied
Mitglied seit
14.08.2006
Beiträge
1.549
Naja, was wäre denn der Vorteil eines nativen OpenOffice zu einem NeoOffice Aqua?

Auf den ersten Blick nur eben die etwas aktuellere Version bei OpenOffice, oder?
 

realityking

Aktives Mitglied
Mitglied seit
11.06.2006
Beiträge
1.468
Es sind einfach 2 Verschiedene Entwickler und jeder möchte das bestmögliche erreichen. Ich mag einfach nicht was die NeoOffice Leute da machen. (Lizenz mässig, nicht technisch)
 

KAMiKAZOW

Aktives Mitglied
Mitglied seit
16.03.2004
Beiträge
2.060
realityking schrieb:
Hier herrschen aber einige Missverständnisse :o
BLAH!

realityking schrieb:
Daran sind aber die NeoOffice und nicht die OpenOffice Entwickler Schuld, die mussten ja auch unbedingt die GPL benutzen
Unfug. Niemand hindert die OO-Aqua-Entwickler daran sich an Neo zu beteiligen. Die GPL ist eine freie Lizenz.
Die Neo-Entwickler haben sich aus bestimmten Gründen für die GPL entschieden. Statt aber den pragmatischen Weg zu gehen und NeoOffice zu unterstützen (NeoOffice gibt es halt schon länger als OO-Aqua), verbeißen sich die OO-Entwickler in ihrem NeoOffice-Hass, weil ZWEI unabhängige Entwickler alleine das geschafft haben, was bezahlte Sun-Angestellte nicht auf die Reihe bekommen haben: Einen benutzbaren OO-Port für Mac.

Das OO-Projekt lässt lieber Mac-User leiden, statt ihnen zu helfen. Für den normalen Mac-User ist NeoOffice die bessere Wahl als X11-OpenOffice, trotzdem entfernten die OO-Leute alle Verweise auf Neo von www.openoffice.org. Und statt daran mitzuhelfen, die verbliebenen Bugs aus NeoOffice zu entfernen, fangen die lieber ihren eigenen Port an, der bestimmt noch eine ganze Weile lang nicht ernsthaft benutzbar ist.
Die nutzer des offiziellen OpenOffices, die ganz gerne VBA ausführen würden, werden von Sun ja auch hängen gelassen. Nicht ohne Grund nutzen viele Linux-Distros mittlerweile Novells OO-Version.

realityking schrieb:
Auch OpenOffice ist frei und läuft nativ, es nutzt einfach nur X11 anstelle von cocoa oder Carbon.
X11 ist im allgemeinen Sprachgebrauch nicht Mac-nativ, denn X11-Apps nutzen nicht die üblichen OSX-Shortcuts, nutzen nicht die OSX-Zwischenablage (bzw. nur sehr eingeschränkt), nutzen nicht die globale Menüleiste, unterstützen kein Drag&Drop, unterstützen nicht den nativen Druck-Dialog usw.
X11-Software für OSX ist besser als nichts, aber das war’s auch.
 

realityking

Aktives Mitglied
Mitglied seit
11.06.2006
Beiträge
1.468
KAMiKAZOW schrieb:
X11 ist im allgemeinen Sprachgebrauch nicht Mac-nativ, denn X11-Apps nutzen nicht die üblichen OSX-Shortcuts, nutzen nicht die OSX-Zwischenablage (bzw. nur sehr eingeschränkt), nutzen nicht die globale Menüleiste, unterstützen kein Drag&Drop, unterstützen nicht den nativen Druck-Dialog usw.
X11-Software für OSX ist besser als nichts, aber das war’s auch.
Okay das war dann meine Unwissenheit, es ist allerdings doch sehr verwirrend da PPC Code ja auch nicht nativ auf Intel Macs läuft obwohl er nativ cocoa oder Carbon anspricht ;)

KAMiKAZOW schrieb:
Unfug. Niemand hindert die OO-Aqua-Entwickler daran sich an Neo zu beteiligen. Die GPL ist eine freie Lizenz.
Die Neo-Entwickler haben sich aus bestimmten Gründen für die GPL entschieden. Statt aber den pragmatischen Weg zu gehen und NeoOffice zu unterstützen (NeoOffice gibt es halt schon länger als OO-Aqua), verbeißen sich die OO-Entwickler in ihrem NeoOffice-Hass, weil ZWEI unabhängige Entwickler alleine das geschafft haben, was bezahlte Sun-Angestellte nicht auf die Reihe bekommen haben: Einen benutzbaren OO-Port für Mac.

Das OO-Projekt lässt lieber Mac-User leiden, statt ihnen zu helfen. Für den normalen Mac-User ist NeoOffice die bessere Wahl als X11-OpenOffice, trotzdem entfernten die OO-Leute alle Verweise auf Neo von www.openoffice.org. Und statt daran mitzuhelfen, die verbliebenen Bugs aus NeoOffice zu entfernen, fangen die lieber ihren eigenen Port an, der bestimmt noch eine ganze Weile lang nicht ernsthaft benutzbar ist.
Die nutzer des offiziellen OpenOffices, die ganz gerne VBA ausführen würden, werden von Sun ja auch hängen gelassen. Nicht ohne Grund nutzen viele Linux-Distros mittlerweile Novells OO-Version.
du verkennst das Problem. OOo ist unter der LGPL lizensiert, deswegen ist NeoOffice überhaupt möglich da es eine OpenSource Lizenz ist. nun basier NeoOffice nach eigenen Angaben zu 98% aus OpenOffice Code. Ich bin mir sicher in den verbliebenen 2% ist einiges was den OpenOffice Entwickler in deren Version weiterhelfen würde, sie können es aber nicht nutzen da NeoOffice unter der GPL lizensiert ist. Die einzige rühmliche Ausnahme ist NeoLight das auch unter der LGPL lizensiert wurde, es ist auch bereits geplant es zusammen mit OpenOffice zu vertreiben. Verstehst du jetzt das Problem das ich mit NeoOffice habe?

Die Sache mit der Website war allerdings scheiße, da muss ich dir vollkommen recht geben. wer VBA auf Macs nutzen will wird bald nicht mehr viel Auswahl haben da Microsoft einen ja auch hängen lässt, gut das ich nicht darauf angewiesen bin.
 

KAMiKAZOW

Aktives Mitglied
Mitglied seit
16.03.2004
Beiträge
2.060
Du scheinst nicht zu wissen, weshalb NeoOffice unter GPL und nicht unter LGPL steht.
Also ich kann die Gründe dafür voll verstehen und unterstütze das auch.
Aber wie ich ja schon ein paar Mal in dem Thread hier geschrieben hab, ist NeoOffice für mich eh nur eine Übergangslösung.
 
Oben