OneDrive-Sync-Software "geht immer aus"

Nicolas1965

Aktives Mitglied
Thread Starter
Mitglied seit
07.02.2007
Beiträge
2.596
Hallo Gemeinde,

OneDrive stürzt gerade dauernd ab.
MBP2017 mit 10.13.6
Bereits im abgesicherten Modus gestartet und auch keine Besserung.

Seltsam: MacMini 2014 mit 10.13.6 im gleichen Netz funktioniert problemlos.

Hat jemand eine Idee?

Danke und Grüße

Nic


PS: Der Zugriff über den Browser funktioniert problemlos. Ist aber nicht Sinn und Zweck.
 

Nicolas1965

Aktives Mitglied
Thread Starter
Mitglied seit
07.02.2007
Beiträge
2.596
So, gelöst!

Manchmal kommen einem selbst die richtigen Ideen, nachdem man einen Hilferuf abgesetzt hat - vielleicht beruhig das die Nerven.

Also: Im AppStore mal gekuckt ob vielleicht eine Aktualisierung nicht angezeigt wird und dabei gesehen, dass der Button auf "Öffnen" sondern auf "Laden" steht. Hoppala, irgendetwas beschädigt? Also Software neu geladen und gestartet; Sync neu angelegt und dann ging's auch.

Vielleicht hat ja mal jemand das gleiche Problem und findet hier gleich einen ersten Lösungsansatz.

Danke und Grüße

Nic
 

tstueh

Mitglied
Mitglied seit
16.07.2015
Beiträge
203
Seit dem letzten Update legt OneDrive regelrecht meinen Rechner lahm. Es öffnet sich ständig das Finder-Fenster "OneDrive"; klicke ich es weg, kommt es sofort wieder. Beende ich OneDrive, öffnet es sich sofort wieder von selbst. Ich habe kaum Zeit, über die Aktivitätsanzeige mir den Prozess anzuschauen, da sich dieses Finder-Fenster immer wieder in den Vordergrund drängelt. Habe es jetzt mit viel Geschick deinstalliert. Was für ein Müll.
 

diver68

Mitglied
Mitglied seit
24.07.2011
Beiträge
451
Einfach mal neu durchstarten hätte es auch getan.
 

Nicolas1965

Aktives Mitglied
Thread Starter
Mitglied seit
07.02.2007
Beiträge
2.596
Was für ein Müll.
Das möchte ich so nicht bestätigen. Seit ich die MS-Cloud benutze funktioniert der Sync sehr zuverlässig. OneDrive ist heikler , was die File-Namen anbelangt - da ist die iCloud deutlich toleranter. Entsprechende Sync-Fehler werden aber in der App angezeigt und können bereinigt werden.
Da der oben beschriebene Fehler auf meinen anderen Rechnern nicht aufgetreten ist, gehe ich von einem Fehler der lokalen Installation aus, nicht von einem generellen Versagen der Software.

Es gab mal eine Phase, da ist die lokale App abgestürzt, wenn ich in das Menü zur Anpassung der Ordner aufgerufen habe - war mit dem nächsten Update aber gefixed.

Wie @diver68 schrieb, ggf. den Finder neustarten und falls das nicht hilft den Rechner.

Vielleicht probierst Du es ja nochmal OneDrive. Falls Du einen einzelnen Rechner nutzt, bringt der Sync nur bedingt Vorteile.
 

tstueh

Mitglied
Mitglied seit
16.07.2015
Beiträge
203
Das möchte ich so nicht bestätigen. Seit ich die MS-Cloud benutze funktioniert der Sync sehr zuverlässig. OneDrive ist heikler , was die File-Namen anbelangt - da ist die iCloud deutlich toleranter. Entsprechende Sync-Fehler werden aber in der App angezeigt und können bereinigt werden.
Da der oben beschriebene Fehler auf meinen anderen Rechnern nicht aufgetreten ist, gehe ich von einem Fehler der lokalen Installation aus, nicht von einem generellen Versagen der Software.

Es gab mal eine Phase, da ist die lokale App abgestürzt, wenn ich in das Menü zur Anpassung der Ordner aufgerufen habe - war mit dem nächsten Update aber gefixed.

Wie @diver68 schrieb, ggf. den Finder neustarten und falls das nicht hilft den Rechner.

Vielleicht probierst Du es ja nochmal OneDrive. Falls Du einen einzelnen Rechner nutzt, bringt der Sync nur bedingt Vorteile.
OneDrive zickt nicht zum ersten Mal nach einem Update herum. Es ist zumindest auf meinem Rechner auffällig, dass die Update-Lösung des einen Problems oft ein anderes hervorruft. Das fällt besonders bei OneDrive auf.

Fairerweise muss ich allerdings auch sagen, dass sich OneDrive insgesamt bzw. im Vergleich zur Anfangszeit stark verbessert hat. Ich bin froh, dass die ich die heiße Endphase meines Studiums gerade hinter mir gebracht habe, so dass ich nicht gezwungen bin, mich sofort und unter Zeitdruck dem Problem zu widmen. Ich habe bereits die App deinstalliert und den Rechner neugestartet, was erstmal keine Verbesserung brachte. Alles weitere werde ich irgendwann die Tage oder so angehen...
 

Nicolas1965

Aktives Mitglied
Thread Starter
Mitglied seit
07.02.2007
Beiträge
2.596
Ja, das musste ich zwischendurch leider auch immer mal wieder feststellen.
Insgesamt bleibt aber ein positiver Eindruck.

Das hab' ich bei Office aber leider auch so. Wenn ich an Terminarbeit sitze bleibt die "Update-Küche" für Microsoft deshalb kalt. ;)
 

chris25

Aktives Mitglied
Mitglied seit
10.08.2005
Beiträge
4.912
Seit dem letzten Update werde ich den Autostart nicht mehr los - in den Einstellungen heisst es, dass der Autostart nun über die Finder-Erweiterung verwaltet wird, aber ich finde da nichts zum Konfigurieren.
 

Nicolas1965

Aktives Mitglied
Thread Starter
Mitglied seit
07.02.2007
Beiträge
2.596
Seit dem letzten Update werde ich den Autostart nicht mehr los - in den Einstellungen heisst es, dass der Autostart nun über die Finder-Erweiterung verwaltet wird, aber ich finde da nichts zum Konfigurieren.
Hast Du Dein Problem inzwischen gelöst?

Ich bin die Tage auf 10.14. gegangen und habe heute die Sache mal betrachtet.
OneDrive-Version bei mir ist die 18.214.1021
Über die Menüleisten-App gelangt man per "Mehr" in die "Einstellungen". Da gibt es den Haken "Bei Anmeldung öffnen".
In den Finder-Einstellungen oder dem Erweiterungen-Menü in den Systemeinstellungen --> Finder-Erweiterungen finde ich wie Du nichts.

Grüße

Nic
 

chris25

Aktives Mitglied
Mitglied seit
10.08.2005
Beiträge
4.912
Ja, mittlerweile ist es wieder so, wie es vorher war - über die Einstellungen in der App kann man den Autostart wieder verwalten.
 

Ritter Runkel

Mitglied
Mitglied seit
20.03.2018
Beiträge
610
OneDrive sollte man nicht aus dem App Store installieren. Nur direkt hier https://onedrive.live.com/about/de-de/download/ oder über das Office Paket. Bei mir läuft es stabil. Jedoch nimmt die App deutlich viele Ressourcen in Anspruch, wenn man viele/große Dateien hochlädt. Dabei bricht das laden ab, wenn der Mac in den Ruhezustand geht, was eigentlich eine macOS Krankheit seit Generationen ist. In Folge kann es auch zu Problemen kommen, die nur mit einem kompletten Neustart des Macs zu beheben sind. OneDrive ist besser als Google Drive und schlechter als iCloud. Ich nutze zwangsläufig OneDrive parallel zu iCloud und zur Adobe Creativ Cloud (die die stabilste von allen ist), weil es eben beim Office Paket mit 1 GB dabei ist.
 

Nicolas1965

Aktives Mitglied
Thread Starter
Mitglied seit
07.02.2007
Beiträge
2.596
Ja, mittlerweile ist es wieder so, wie es vorher war - über die Einstellungen in der App kann man den Autostart wieder verwalten.
Dann passt es ja. Mit der aktuellen Version bin ich sehr zufrieden; hatte letzte Woche einige recht große Verlagerungen von iCloud zu OneDrive mit mehreren hundert Files. Wie gesagt, OneDrive ist vermutlich bedingt durch die Herkunft MS bei den Dateinamen etwas empfindlich. Es gab entsprechende Sync-Probleme. Die waren aber schnell abgearbeitet, da über die Menüleisten-App der Sprung zum "bösen" File schnell gemacht und die Dateibezeichnung schnell korrigiert war.
 
Oben