Office 365 - Zuletzt verwendete Dateien lassen sich nicht öffnen

chris25

Mitglied
Thread Starter
Mitglied seit
10.08.2005
Beiträge
4.534
Seit einiger Zeit (ich vermute seit Mojave) lassen sich lokal gespeicherten Dateien nicht mehr aus dem "zuletzt bearbeitet" Fenster beim Start eines Office-Programms öffnen ("Datei kann nicht geöffnet werden.. .. entweder gelöscht oder nicht verfügbar"). Öffnen über den Dateidialog funktioniert.

Daher vermute ich, dass das mit den Datenschutzeinstellungen zu tun hat. Allerdings kann ich unter Systemeinstellungen -> Sicherheit -> Datenschutz die Office-Programme nicht zu den erlauben Programmen für Daten & Ordner hinzufügen.

Kenn jemand das Problem und hat ggf. eine Lösung? Office / Microsoft 365 - die aktuelle Version, macOS Catalina aktuell.
 

karloh

Mitglied
Mitglied seit
24.01.2010
Beiträge
204
Hatte das auch schon, daß ich für Anwendungen keine Daten- und Ordnerfreigabe einrichten konnte.
Über Festplattenvollzugriff hats dann aber geklappt. Mußt hat entscheiden, ob Du das zulassen willst.
 

chris25

Mitglied
Thread Starter
Mitglied seit
10.08.2005
Beiträge
4.534
Hatte das auch schon, daß ich für Anwendungen keine Daten- und Ordnerfreigabe einrichten konnte.
Über Festplattenvollzugriff hats dann aber geklappt. Mußt hat entscheiden, ob Du das zulassen willst.
Danke - wenn ich Excel und Word Festplattenvollzugriff gewähre geht es. Es liegt also, wie vermutet, an den Rechten / Sandboxing. Warum fragt Office da nicht nach?
 

fa66

Mitglied
Mitglied seit
16.04.2009
Beiträge
13.377
(ich vermute seit Mojave) …//… Allerdings kann ich unter Systemeinstellungen -> Sicherheit -> Datenschutz die Office-Programme nicht zu den erlauben Programmen für Daten & Ordner hinzufügen.
Interessehalber:
Ich habe macOS Mojave 10.14.6; ich habe aber unter Systemeinstellungen > Sicherheit > Datenschutz keinen Bereich Daten & Ordner, für den ich überhaupt die Gelegenheit hätte, MS-Office-Programme dort nicht hinzufügen zu können.
Um welchen Dialog gehe es genau?

Warum fragt Office da nicht nach?
Spekulation: Office bekommt vom eigentlichen »Problem« nichts mit. Die gelisteten Verknüpfungen oder die Aliasse werden an den Finder übergeben, und der sagt Nein. Das Verbot wird dann in der MSO-Anwendung »nur« vermeldet.

Zum vorigen Punkt noch: Im Bereich Datenschutz finde ich Automation, innerhalb dessen ich für MSO-Anwendungen (bei mir MSO2011) gewisse Erlaubnisse zum Steuern anderer Anwendungen aktivieren kann. Ausgerechnet den Finder zu steuern zu erlauben, finde ich nicht für die MSO-Anwendungen, nur MSO-eigene Hilfsanwendungen.
 

chris25

Mitglied
Thread Starter
Mitglied seit
10.08.2005
Beiträge
4.534
Interessehalber:
Ich habe macOS Mojave 10.14.6; ich habe aber unter Systemeinstellungen > Sicherheit > Datenschutz keinen Bereich Daten & Ordner, für den ich überhaupt die Gelegenheit hätte, MS-Office-Programme dort nicht hinzufügen zu können.
Um welchen Dialog gehe es genau?
Es kann sein, dass "Dateien und Ordner" erst mit Catalina kam und bei Mojave nur "Festplattenvollzugriff" vorhanden ist.

Seit Catalina müssen Programme nachfragen, wenn Sie Zugriff auf die Standardordner wie Dokumente oder Downloads möchten. Dies gilt aber nur, wenn der Nutzer die Dateien nicht explizit selbst über den Öffnen-Dialog öffnet.

Spekulation: Office bekommt vom eigentlichen »Problem« nichts mit. Die gelisteten Verknüpfungen oder die Aliasse werden an den Finder übergeben, und der sagt Nein. Das Verbot wird dann in der MSO-Anwendung »nur« vermeldet.
Diesen oben erwähnten Dialog habe ich von Office meiner Erinnerung nach noch nicht bekommen.
 

chris25

Mitglied
Thread Starter
Mitglied seit
10.08.2005
Beiträge
4.534
Ja genau. Das ist eine Fehlermeldung.

Der Dialog, den ich meine, lautet in der Regel irgendwie wie "Programm X möchte Zugriff auf den Ordner Dokumente. Erlauben Ja/Nein".
 

fa66

Mitglied
Mitglied seit
16.04.2009
Beiträge
13.377
Der Dialog, den ich meine, lautet in der Regel irgendwie wie "Programm X möchte Zugriff auf den Ordner Dokumente. Erlauben Ja/Nein".
Ah. Moment.
Ich hoffe jetzt, mich in der Sachlage nicht um Kopf und Kragen zu argumentieren, aber ich denke, Programm X will ja gar nichts.

Vielmehr gibt es bei Listen jener kürzlich benutzen Dateien einen Alias (oder ggf. eine Liste mit (Sym–)Links), aus denen jener Alias etwas von macOS will – nämlich, die mit diesem Alias verknüpfte Datei jetzt durch den Finder, nach Abgleich mit der Liste, in der das diesem Dateityp zugeordneten Programm steht, in Programm X öffnen zu lassen.

So gesehen (sollten die hier verbalisierten Schritte zutreffen) müssten dem betreffenden Alias/Link die Berechtigungen mit auf den Weg gegeben werden, den Finder anzuweisen zu dürfen, die Datei mit/in Programm X öffnen lassen zu dürfen. In diesem Zusammenhang erinnere ich mich nur an die zahlreichen Optionen, die unter Windows einer »Verknüpfung« zugewiesen werden können.

:noplan: Vielleicht kann hier noch ein Systemberechtigungskundiger mir zustimmen :jaja: – oder meine Denkweise verwerfen :nono:.