office 2011 microsoft database daemon hohe auslastung CPU

TonicWater

Mitglied
Thread Starter
Mitglied seit
17.06.2006
Beiträge
172
Hallo

habe auf meinem neuen macbook air office 2011 installiert. alles läuft gut, nur wenn ich mein macbook starte und noch nicht mal office habe gehen bei mir die ventilatoren hoch. als ich dann in der aktivitätsanzeige geschaut habe, sehe ich das "microsoft database daemon" über 50% des CPU auslastet. Habe aber wie gesagt nicht mal office gestartet und auch wenn outlook läuft ist immer dieses "microsoft database daemon" am laufen.

weiß jemand was microsoft database daemon macht?
ist das ein fehler oder überprüft der irgendwas bei jedem neustart?
kann man es ohne probleme manuel beenden?

das gleiche passiert mit "SyncServicesAgent" das wohl auch ein office programm ist. also diese beiden laufen immer und lasten fast 100% der CPU aus. :-(

Gruß, Tonic
 

TonicWater

Mitglied
Thread Starter
Mitglied seit
17.06.2006
Beiträge
172
Microsoft Database Daemon allows reminders in Microsoft applications to function even if no relevant applications are running. Microsoft Office for Mac 2004 and 2008, as well as Entourage, use this feature.

Read more: What Is Microsoft's Database Daemon? | eHow.com http://www.ehow.com/facts_7320548_microsoft_s-database-daemon_.html#ixzz1zN66dn7i
danke. ich habe prozesse "microsoft database daemon" und "SyncServicesAgent" in der aktivitätsanzeige beendet, aber ich befürchte wenn ich neu starte, sind die wieder da
 

fa66

Aktives Mitglied
Mitglied seit
16.04.2009
Beiträge
13.528
danke. ich habe prozesse "microsoft database daemon" und "SyncServicesAgent" in der aktivitätsanzeige beendet, aber ich befürchte wenn ich neu starte, sind die wieder da
Ja, die sind dann wieder da.

Ersterer überwacht permanent die "Office-Identität", genauer deren Inhalte (~/Dokumente/Microsoft-Benutzerdaten/Office 2011 Identitiies/identitätsname/).

Letzterer sorgt für den Datenabgleich mit iCal und/oder Adressbuch im Zusammenhang mit den Mac-Synchronisierungsdiensten, und lauert auf Änderungen, die zwischen Outlook und den Apple-Anwendungen transferiert werden. Hierbei sollte aber relative Ruhe einkehren, nachdem der Abgleich durch ist.

Bei mir (MacOSX-10.6.8; MSO2011-14.2.2) dümpeln SyncServicesAgent und Microsoft Database Daemon bei 0,0~0,1% CPU-Auslastung dahin. Lege ich in iCal ein neues Ereignis an, schnellen diese kurz auf 27 bzw. 30%, um nach wenigen Sekunden über 16% wieder auf Null zu fallen; dito beim Löschen eines Ereignisses. — Oder tut sich bei deiner Arbeitsumgebung hierbei dauerhaft so viel, dass die Synchronisierung und damit die Anpassung der Database nicht zur Ruhe kommen kann?

Wenn die Synchronisierungsdienste in Outlook deaktiviert würden, sollte im Teilbereich SyncServicesAgent ebenfalls Stille einkehren.

Ref.: http://www.officeformachelp.com/outlook/ und http://www.officeformachelp.com/outlook/database/