Öko-Bilanz: Batterie vs. Einbau-Akku

claus17

claus17

Mitglied
Thread Starter
Dabei seit
02.06.2010
Beiträge
395
Punkte Reaktionen
15
Nehmen wir mal eine elektrische Zahnbürste. Oder einen Milchschäumer. Oder eine Stirnlampe.
Inzwischen kann ich Geräte kaufen, die entweder einen eingebauten Akku haben, den ich USB aufladen kann,
oder alternativ mit (aufladbaren) Batterien bestückt werden.
Mich interessiert die unterschiedliche Öko- Bilanz.
In Google finde ich bisher nichts genaues.

Ich selbst tendiere zu den Geräten, die ich mit USB aufladen kann.
Wie geht's Euch damit?
 
maccoX

maccoX

Aktives Mitglied
Dabei seit
15.02.2005
Beiträge
15.000
Punkte Reaktionen
5.019
Hä, sehr komische Frage, ist doch klar und du siehst es irgendwie gerade falsch.

Eingebauter Akku = Wegwerfprodukt, mit Batterien hebt theoretisch ewig. Erst letztens einen uralten Gameboy verkauft, Batterien rein, läuft! Daheim hab ich viele Sachen mit Batteriefächern (Wetterstation, Telefon, Maus, Tastatur, etc.), da sind überall Akkus drin.

Rasierer, elektr. Zahnbürste, Haarscheider, alles musste ich schon entsorgen nur weil der integrierte Akku platt war, das ist Mist!
 
WollMac

WollMac

Aktives Mitglied
Dabei seit
18.06.2012
Beiträge
15.252
Punkte Reaktionen
19.084
Eingebauter Akku = Wegwerfprodukt, mit Batterien hebt theoretisch ewig. Erst letztens einen uralten Gameboy verkauft, Batterien rein, läuft! Daheim hab ich viele Sachen mit Batteriefächern (Wetterstation, Telefon, Maus, Tastatur, etc.), da sind überall Akkus drin.

Rasierer, elektr. Zahnbürste, Haarscheider, alles musste ich schon entsorgen nur weil der integrierte Akku platt war, das ist Mist!
Genau so sieht es aus.
Geräte mit fest eingebautem Akku sollten verboten werden.
 
Bubo bubo

Bubo bubo

Aktives Mitglied
Dabei seit
30.09.2021
Beiträge
2.374
Punkte Reaktionen
1.325
Genau so sieht es aus.
Geräte mit fest eingebautem Akku sollten verboten werden.

naja, geht man zum lokalen Repair-Kaffee können viele der Geräte gerettet werden.
Man muss nur jemanden kennen der weiß wie es geht.
 
Bozol

Bozol

Aktives Mitglied
Dabei seit
16.07.2003
Beiträge
3.307
Punkte Reaktionen
1.816
Rasierer, elektr. Zahnbürste, Haarscheider, alles musste ich schon entsorgen nur weil der integrierte Akku platt war, das ist Mist!

Das sehe ich genau so.

Ich lass die Finger von solchen Gadgets. AirPods zum Beispiel: 200 Ecken weg und wie lange dauert es bis die Akkukapazität halbiert oder noch Schlimmer ist?
Mäuse, Tastaturen, Magic Pad, Kaffeeaufschäumer sind alles Sachen die bei mir mit Eneloops ausgerüstet werden und bis heute problemlos funktionieren.
 
Bubo bubo

Bubo bubo

Aktives Mitglied
Dabei seit
30.09.2021
Beiträge
2.374
Punkte Reaktionen
1.325
Weiß der auch, wo man den Ersatzakku herbekommt?

bei den Teilen die er geöffnet und wieder in Schwung gebracht hat waren tatsächlich 0-8-15 Akkus verbaut, wie zum Beispiel in einer Oral-B Zahnbürste.
Also ob bei dieser ganzen Consumer-Ware da noch extra ein Sonderakku entwickelt und verbaut würde. Würde doch "10 Cent" mehr kosten ....
 
Bubo bubo

Bubo bubo

Aktives Mitglied
Dabei seit
30.09.2021
Beiträge
2.374
Punkte Reaktionen
1.325
Was verstehst du darunter? AA-Akkus mit Lötfahne?

Akkus die in der Tat angelötet wurden. Andere wurden gesteckt. Schien aber kein Problem zu sein anhand der Rückmeldung die ich erhalten hatte.
Bei meiner Oral-B ist jetzt ehr das Problem, sieht nach all den Jahren schon irgendwie abgegrabbelt aus.
 
B

biro21

unregistriert
Dabei seit
19.01.2021
Beiträge
1.807
Punkte Reaktionen
1.011
Bei uns haben die elektrischen Zahnbürsten in der Regel nach einiger Zeit einen mechanischen Defekt während der Akku problemlos weiter funktionieren würde. Einzig die frühen Sonicare mit diesen fest aufgeschraubten Bürsten waren wirklich robust.
 
lulesi

lulesi

Aktives Mitglied
Dabei seit
25.10.2010
Beiträge
9.754
Punkte Reaktionen
11.024
Empfehlt ihr wirklich batteriebetriebene Zahnbürsten und haltet die für ökologischer als Akkubetriebene?


Zahnbürsten mit eingebauten Akku halten viele Jahre und wenn etwas ausfällt ist es normalerweise nicht der
Akku sondern die Mechnik.
Batteriebetriebene benötigen laufend neue Batterien, die anschließend auch noch entsorgt werden müssen.
Meist halten die Zahnbürsten auch noch kürzer, weil die Mechanik noch filigraner ausgeführt ist.

Schlimmer geht es nimmer.

Ich nehme nach Möglichkeit immer ein akkubetriebenes Gerät, zumal ich mich nicht daran erinnern kann
ob jemals ein Akku ausgefallen ist.
 
Roman78

Roman78

Aktives Mitglied
Dabei seit
02.10.2006
Beiträge
6.390
Punkte Reaktionen
3.752
Hä, sehr komische Frage, ist doch klar und du siehst es irgendwie gerade falsch.

Eingebauter Akku = Wegwerfprodukt, mit Batterien hebt theoretisch ewig. Erst letztens einen uralten Gameboy verkauft, Batterien rein, läuft! Daheim hab ich viele Sachen mit Batteriefächern (Wetterstation, Telefon, Maus, Tastatur, etc.), da sind überall Akkus drin.

Rasierer, elektr. Zahnbürste, Haarscheider, alles musste ich schon entsorgen nur weil der integrierte Akku platt war, das ist Mist!
Hmja, nicht ganz, bei vielen geräten kann man den Akku tauschen, allerdings muss das gerät dafür aufgeschraubt werden. Also ich tendieren zu Geräte die offen sind, wo der Endbenutzer ohne Schraubendreher die Batterien oder Akkus tauschen kann.
 
Mahonra

Mahonra

Aktives Mitglied
Dabei seit
10.04.2020
Beiträge
5.074
Punkte Reaktionen
4.704
Ich denke solange du wiederaufladbare Batterien ersetzen kannst es ist besser als Batterien nur 1 Mal zu benutzen🙂🙋🏻‍♀️
 

Ähnliche Themen

kos
Antworten
49
Aufrufe
2.862
iMaxer
iMaxer
Oben