NVMe Raid Controller im MP 5.1 – Meinung, Erfahrung, Speed,...

Kaesekruemel

Mitglied
Thread Starter
Mitglied seit
12.12.2020
Beiträge
54
Liebe MacPro 5.1-Gemeinde,

ich kann von dem ollen Käse-Ding (nicht emotional, eher finanziell) nicht lassen und möchte gerne noch ein paar Gedanken bezüglich Eurer Erfahrung, der Zuverlässigkeit, des Preises und nicht zuletzt der Zukunftsfähigkeit über einen NVMe Raid Controller im MP 5.1 via PCIe 3.0 kreisen lassen, den ich mir zulegen möchte. Kostet immerhin ab € 520 .- in der 1TB-Klasse (OWC).
Wegen enormer Dateigrößen von RAW und unkomprimierten TIFFs und deren Bearbeitung sollte ein flüssiges Arbeiten von zwei bis fünhundert MB möglich sein sowie deren Konvertierung im Stapelprozess. Geschwindigkeiten von 5000 MB/s hören sich besser an als 3000 oder 1500 MB/s, aber bringt das System im MacPro 5.1 diese Versprechen? Ein Verkäufer der Sonnet Fusion SSD 4x4 (mit Lüfter) gab an, dass ein Abzug von 20% für den MP 5.1 zu bedenken sei. Das wären dann statt (aus folgender Abbildung des Händlers) read 6.100 immer noch 4.800 MB/s und statt write 5.700 noch 4.560 MB/s

1608030310063.png


1)Wie hoch sind bitte Eure "echten" allday Speeds im 5.1 mit solchen Raid Controllern ? Mit zwei NVMe-Riegeln, mit vier Riegeln ? (Bitte macOS angeben)

(Meine seit drei Jahren als Scratch verbaute OWC 1.0TB Accelsior Pro Q PCIe hat lt. DiskSpeedTest ca. write 600-800/ read 800-1350 MB/s (die App schwankt sehr bei den Angaben), unter AJA System Test gibt's recht konstante Angaben von write 1360 / read 1450 MB/s. OWC gibt für unkomprimerte Daten write 905 / read 1650 MB/s an.

Mir reicht das leider nicht! Den Speed meines MacBookPro 2018 15" macOS 10.15 mit write 600 MB/s und read 2600 MB/s darf es auch gerne übertreffen, sonst bräuchte ich keinen Desktop Mac.
"Echte" allday 3500 MB/s write wären schon ein Muss.

2) Als Boot-Disk oder "nur" als Scratch-Platte?
Hintergrund: Sollte mich der 5.1 dann doch nerven, und könnte ich es mir leisten, möchte ich eine Boot-SSD mit macOS 10.14.6 gerne in einen Hackintosh oder neueren MacPro einbauen oder als externe Platte ansteuern.

3) Haltet Ihr das Kriterium TBW (TeraByte Written) der verbauten Riegel als wichtig?
Samsung Evo 970 oder WD Black SN750 haben 600 TBW,
Pro 980 oder WD Black SN850 haben 1200 TBW,
OWC Aura P12 1TB hat 1665TBW
Intel Solid-State Drive DC P4511 Series - hat 2000 TBW
[alles immer auf 1 TB bezogen]

Diese Modelle habe ich gefunden:
5 Jahre Garantie:
– OWC 1.0TB Accelsior 4M2 PCIe Card M.2 NVMe SSD > Preis € 519.-
– OWC 2.0TB Accelsior 4M2 PCIe Card M.2 NVMe SSD > Preis € 659.-
– OWC 4.0TB Accelsior 4M2 PCIe Card M.2 NVMe SSD > Preis € 1.039.-
[für 2x Raid-0-Systeme: 1x macOS; 1x Win10 bootcamp]

2 Jahre Garantie:

– SONNET Fusion SSD M.2 4x4 PCIe Karte only , alte Generation, mit Lüfter > Preis € 388.-
> Preis € 658.- mit zwei EVO 970 1TB
– SONNET Fusion SSD M.2 4x4 PCIe Karte only , neue Generation, ohne Lüfter > Preis € 449.-


Meine Tendenz geht aus finanzeller Sicht, der Haltbarkeit und Garantie klar zur OWC Accelsior 4M2.
Nur, wie schaut es wirklich mit dem Speedgewinn aus?

Danke vorab.
 

Indio

Aktives Mitglied
Mitglied seit
16.06.2004
Beiträge
1.620
mit der highpoint SSD7101A-1 bestückt mit 4 x 2TB samsung 970 evo plus
erreichte ich unter mojave folgende werte für 2 davon als raid 0:

   2x 970er EVOplus im HP_7101 raid0.jpg



leider hat sich das unter bug shure verschlechtert:

   2x 970er EVOplus im HP_7101 raid0_BS.jpg



würde aber durch den PCIe 2.0 bus im cMP mit allen vier als raid 0 nicht besser werden




.
 
  • Wow
Reaktionen: Kaesekruemel

Kaesekruemel

Mitglied
Thread Starter
Mitglied seit
12.12.2020
Beiträge
54
Beeindruckend, sehr!
Sieht danach aus, als wärst Du voll und ganz zufrieden.
Welche Not treibt Big Sur auf deinen MP 5.1 ?
 

Indio

Aktives Mitglied
Mitglied seit
16.06.2004
Beiträge
1.620
die not ist das einige programme crashalina voraussetzen : -(
und dagegen ist bug shure eine wohltat +g*


auch betreibe ich support und sollte da schon erfahrungen sammeln:

front USB geht nur mehr über hub
raid ist langsamer, sowie die GPU in metal
und jetzt bin ich auch auf mailprobleme seit 11.1 gestossen

edit:
er merkt sich auch nicht mehr die fenstergrösse
in open/save dialogen
 

Kaesekruemel

Mitglied
Thread Starter
Mitglied seit
12.12.2020
Beiträge
54
Alles klar.

Keiner mit OWC- oder Sonnet-Controller on board?
 

Kaesekruemel

Mitglied
Thread Starter
Mitglied seit
12.12.2020
Beiträge
54
Mh, ich würde mich gerne bald für ein System entscheiden.
Niemand, der wenigstens real erreichte Geschwindigkeiten mit OWC-Accelsior oder Sonnet-Fusion zu berichten hat?

Indio:
Hatte es einen bestimmten Grund, warum Du Dich für die highpoint SSD7101A-1 entschieden hast?

Besten Dank und Grüße
Kai
 

Indio

Aktives Mitglied
Mitglied seit
16.06.2004
Beiträge
1.620
die sonnet gab es noch nicht und vor allem hatte ich
in vielen jahren nicht unbedingt die besten erfahrungen
mit dieser firma.

meine erste gekaufte highpoint raidkarte aus 2003(?)
läuft in meinem museums G5 (letzte serie aus 2005)
immer noch einwandfrei ; -)

auch war die 7101 eine empfehlung von tsialex
aus dem macrumors forum.

vom speed schenken sich beide im cMP nichts.
im nMP19 ist die highpoint schneller und auch
cross von 2 karten möglich!
 

Kaesekruemel

Mitglied
Thread Starter
Mitglied seit
12.12.2020
Beiträge
54
mmh, die ist ja gar nicht bootfähig.
Irgendwo schriebst Du, das sei eh nicht nötig?!
Muss ich mir mal überlegen...
 

Indio

Aktives Mitglied
Mitglied seit
16.06.2004
Beiträge
1.620
freilich ist die am 5,1er unter macOS (nicht WIN!) bootfähig - nur nicht als raid

Screenshot 2020-12-17 at 17.21.14.jpg



heisst, du kannst eine NVMe als bootvolume festlegen und die anderen 3 als RAID
 

Kaesekruemel

Mitglied
Thread Starter
Mitglied seit
12.12.2020
Beiträge
54
OK, danke für die Info. Unabhängig davon habe ich mir nun die OWC für € 519 .- bestellt.
Wenn mein Geldbeutel es zulässt, kann ich ja die Größe variieren.
 

Indio

Aktives Mitglied
Mitglied seit
16.06.2004
Beiträge
1.620
die OWC ist allerdings nur eine x8 karte
im gegensatz zur sonnet oder highpoint (x16)

also ist sie nur halb so schnell
unnötige geldausgabe
 
  • Gefällt mir
Reaktionen: dg2rbf

Kaesekruemel

Mitglied
Thread Starter
Mitglied seit
12.12.2020
Beiträge
54
D.h., die marketingsprech 6.000 : 2 = ergeben nur 3.000 MB/s ?
OK, dann wird widerrufen, ganz einfach!
 

Indio

Aktives Mitglied
Mitglied seit
16.06.2004
Beiträge
1.620
6000 bei PSI 3.0
3000 bei PCI 2.0 im cMP
 
  • Gefällt mir
Reaktionen: Kaesekruemel

Kaesekruemel

Mitglied
Thread Starter
Mitglied seit
12.12.2020
Beiträge
54
Widerruf ging schnell und Geld sofort wieder da –
nun kommt eine HighPoint x16 und mit vier 1TB Aura P12 mit TBWritten 1.700 und fünf Jahre Garantie. :giggle:
Wird nun durch Leasing und marktübliche Online-Preise möglich, aber alles andere wäre als Workstation an falscher Stelle gespart.
Entweder:
1TB mit macOS 10.14
1TB Win10 bootcamp
2TB Raid0 Scratchpladde
Oder:
1TB Win10 bootcamp
3TB Raid0 Scratchpladde
(macOS Startdisk via PCIe x4 Angelbird Wings MX2 oder SATA-SSD Crucial MX 300)

– was meint Ihr?

Damit möchte ich ernsthaft noch fünf Jahre Arbeiten, ohne Gedanken an neue (Apple-Workstation verschwenden zu müssen).
Höchstens eine Radeon WX 9100 oder Pro Vega VII kann ich mir dann noch vorstellen.
 
  • Gefällt mir
Reaktionen: dg2rbf

Kaesekruemel

Mitglied
Thread Starter
Mitglied seit
12.12.2020
Beiträge
54
Danke für den Hinweis – habe schon drei Seiten von dem Thread gelesen, für die restlichen 35 Seiten fehlt mir aber dann doch die Zeit...
 

Macschrauber

Aktives Mitglied
Mitglied seit
08.02.2014
Beiträge
7.083
bei winboot und nvme muss ich auch reingrätschen:

Wie auch immer, wenn Windows auf einer NVMe booten soll dann geht das nicht ohne Schutz von OpenCore, sonst gibts Zertifikate und mögliche Probleme mit der Mac Firmware.

Mac Pro 5.1 Rom / Firmware Backup Beschreibung und ...www.macuser.de › ... › Mac Pro

Wenn's denn Windows sein soll auf einer schnellen Blade dann eine gebrauchte AHCI Blade nehmen, die bootet auch Windows im Bios mode. Oder eine gebrauchte Apple AHCI Blade mit passenden PCI Adapter. Kostet dann eben einen Slot.
 
  • Gefällt mir
Reaktionen: dg2rbf

Tzunami

Aktives Mitglied
Mitglied seit
18.10.2003
Beiträge
6.054
bei winboot und nvme muss ich auch reingrätschen:

Wie auch immer, wenn Windows auf einer NVMe booten soll dann geht das nicht ohne Schutz von OpenCore, sonst gibts Zertifikate und mögliche Probleme mit der Mac Firmware.

Mac Pro 5.1 Rom / Firmware Backup Beschreibung und ...www.macuser.de › ... › Mac Pro

Wenn's denn Windows sein soll auf einer schnellen Blade dann eine gebrauchte AHCI Blade nehmen, die bootet auch Windows im Bios mode. Oder eine gebrauchte Apple AHCI Blade mit passenden PCI Adapter. Kostet dann eben einen Slot.
Das Problem bezieht sich nur auf Windows auf NVMe Blades, oder gibt es auch Probleme wenn nur ein NVMe Blade installiert ist? Beispiel: MacOS auf NVMe und Windows auf SATA SSD.
 

Macschrauber

Aktives Mitglied
Mitglied seit
08.02.2014
Beiträge
7.083
Das Problem bezieht sich nur auf Windows auf NVMe Blades, oder gibt es auch Probleme wenn nur ein NVMe Blade installiert ist? Beispiel: MacOS auf NVMe und Windows auf SATA SSD.
Sobald Windows in Uefi gestartet wird, da reicht schon der USB Installer, schreibt der sein Zertifikat.

Und wahrscheinlich auch die dvd wenn EFI im BootPicker oder per Bootmanager gewählt wird. Bei Auswahl Windows wird die Bios/Legacy Version ausgeführt, die kein Problem macht.

Hab meine Bedenken geäussert weil Win auf eine NVMe soll und das geht nur in Uefi.
 
  • Gefällt mir
Reaktionen: dg2rbf

Tzunami

Aktives Mitglied
Mitglied seit
18.10.2003
Beiträge
6.054
Zum Glück habe ich UEFi noch nie zum booten ausgewählt ;)
 
Oben