1. Diese Seite verwendet Cookies. Wenn du dich weiterhin auf dieser Seite aufhältst, akzeptierst du unseren Einsatz von Cookies. Weitere Informationen

nun doch G5? AMD? IBM?

  1. appelknolli

    appelknolli Thread Starter MacUser Mitglied

    Mitglied seit:
    13.11.2001
    Beiträge:
    1.159
    Zustimmungen:
    0
    nun doch G5?

    bei Onkel Heise gibts den gesamten artikel.

    also kommen sie doch, die G5 prozessoren von motorola.
    aber 600 MHz bis 1 GHz gegen 2,5 GHz (3 GHz?) aus der DOSe :confused:, wir werden sehen und lassen uns überraschen.


    viele grüsse, appel :D
     
  2. Bodo

    Bodo MacUser Mitglied

    Mitglied seit:
    09.11.2001
    Beiträge:
    639
    Zustimmungen:
    0
    Bei 600 MHz der der ominöse G5 vor einem 3/4-Jahr schon angelangt, allerdings leistete die FPU nur 32% der angepeilten Leistung. Die scheinen sie jetzt hinbekommen zu haben.
     
  3. kaffeetasse

    kaffeetasse MacUser Mitglied

    Mitglied seit:
    14.07.2002
    Beiträge:
    9
    Zustimmungen:
    0
    Motorolas neue CPU G5 kommt doch

    Der Prozessorhersteller Motorola, derzeit wichtigster Apple-Lieferant, hat das Referenzhandbuch des angekündigten G5-Prozessors (MPC8540) überarbeitet. Version 1 beschreibt ausführlich Register und Befehle des auch als "Book E" bezeichneten Designs, das mit 600 MHz bis 1 GHz debütieren soll. Sogar erste Programmierbeispiele in Assembler finden sich im Anhang. Zusätzlich sieht Motorola eine 32-Bit-Variante vor, die auf den Großteil der 64-Bit-Befehle verzichtet, allerdings einen Teil der neuen Gleitkommabefehle bieten soll. Eines nennt das Dokument jedoch nicht: Wann Motorola die ersten Prozessoren ausliefert. Bei der Ankündigung 1999 erwartete man erste Rechner für dieses Jahr und bis zu 2 GHz Takt.

    Derzeit ist Apple an die 1-GHz-Variante des 32-Bitters G4 gebunden, dessen schnellere Ausgaben noch auf sich warten lassen. Nur der G4 bietet die von vielen Mac-OS-Programmen verwendete Altivec-Einheit für schnelle Gleitkommaberechnungen. Zusehends kommt der Computerhersteller nun durch die Windows-Konkurrenz unter Druck, die bald mit 3-GHz-Prozessoren für sich wirbt.

    Da wundert es nicht, dass sich die Spekulationen mehren. Vom Umstieg auf IBMs Power4 ist da die Rede, der müsste allerdings noch die Altivec-Befehle lernen. Bislang eine zu teure Lösung, packte IBM doch immer vier Prozessoren in ein Gehäuse, seit kurzem gibt es Power4-Chips aber als erschwinglichere Einzelgänger. Die britische Gerüchtebörse The Inquirer tippt dagegen auf AMD: Die kommenden Opterons (ehemals Hammer) bieten wie der G5 64-Bit-Befehle, und mit Dynamite P/X steht auch schon länger eine leistungsfähige PPC-Emulation bereit. (hes/c't)


    http://www.heise.de/newsticker/data/hes-22.07.02-000/
     

Diese Seite empfehlen