NTFS VS ext4 VS HFS+ - Battle of the file systems!

Welches Dateisystem findet ihr am besten?

  • NTFS

    Stimmen: 5 27,8%
  • ext4

    Stimmen: 6 33,3%
  • HFS+

    Stimmen: 7 38,9%

  • Anzahl der Umfrageteilnehmer
    18

medeman

Aktives Mitglied
Thread Starter
Mitglied seit
29.04.2010
Beiträge
2.750
Bitte stimmt doch für euren persönlichen Favoriten ab. Nicht nur das beste für den Mac, sondern das beste überhaupt.

Ein paar technische Daten (von Wikipedia) in einer Tabelle (von mir):



Wenn ihr noch irgendwelche Spezifikationen wisst füge ich diese gerne in die Tabelle ein.

Ich persönlich finde HFS+ am besten, ist meiner Erfahrung nach auch ziemlich robust.

Was meint ihr?
 

gauloisesbert

Aktives Mitglied
Mitglied seit
29.09.2007
Beiträge
2.504
Ich finde ReiserFS am besten ... wenigstens hat das ein verurteilter Mörder entwickelt!
 

doubleh

Aktives Mitglied
Mitglied seit
13.06.2009
Beiträge
2.628
Als nutzer merkt man doch kein unterschied. Keiner von uns hat 8TB Datein oder mehr..
 

gauloisesbert

Aktives Mitglied
Mitglied seit
29.09.2007
Beiträge
2.504
... in der Tat; Hans Reiser war wohl ein typischer Psycho. Intelligent und gleichzeitig nicht fähig, zwischenmenschliche Probleme auf "zivilisierte" Art zu lösen.
 

stonefred

Aktives Mitglied
Mitglied seit
20.11.2007
Beiträge
7.379
Bitte stimmt doch für euren persönlichen Favoriten ab. Nicht nur das beste für den Mac, sondern das beste überhaupt.
Vor 10 Jahren habe ich es gehasst. Inzwischen sehne ich mich zurück, nach Novell!

Es kommt immer darauf an, was man mit einem Filesystem machen möchte. Warum findest Du HFS+ so gut?
 

devrandom

Aktives Mitglied
Mitglied seit
29.12.2009
Beiträge
2.690
Warum findest Du HFS+ so gut?
Weil's von Apple ist?

Und mal ehrlich, die Vergleichstabelle ist doch auch ein Witz. Größe einer Datei: Warum gibt's da drei verschiedene farbliche Markierungen, wenn es doch nur zwei verschiedene Werte gibt? :noplan:

Was ist der Unterschied zwischen "Unterstützt" und "Ja" bei Forks? :noplan:

Wähle ich mein OS nach dem Dateisystem aus? :noplan:
 

Tazmania

unregistriert
Mitglied seit
15.03.2007
Beiträge
925
Du hast Sun ZFS vergessen, z.B. Max volume size 16 EB ansonsten:

Capacity

ZFS is a 128-bit file system, so it can address 1.84 × 10^19 times more data than 64-bit systems such as NTFS. The limitations of ZFS are designed to be so large that they would never be encountered. Some theoretical limits in ZFS are:

2^48 — Number of entries in any individual directory
16 exabytes (16×10^18 bytes) — Maximum size of a single file
16 exabytes — Maximum size of any attribute
2^56 zettabytes (278 bytes) — Maximum size of any zpool
2^56 — Number of attributes of a file (actually constrained to 2^48 for the number of files in a ZFS file system)
2^64 — Number of devices in any zpool
2^64 — Number of zpools in a system
2^64 — Number of file systems in a zpool

Nun mag der TO bestimmt ZFS am liebsten :p
 
Zuletzt bearbeitet:

medeman

Aktives Mitglied
Thread Starter
Mitglied seit
29.04.2010
Beiträge
2.750
3 unterschiedliche Markierungen weil die max. Dateigröße ja höchstens so hoch wie die max. Partitionsgröße sein kann, die ist ja bei HFS+ höher.

Die Tabelle ist auch einfach nur mal zur Übersicht da, aber ich will so eure Meinung wissen.

EDIT:

HFS+ mag ich übrigens am liebsten, weil es gefühlt schneller als die anderen ist und auch von Ubuntu beschrieben werden kann (ohne Zusatzsoftware).
 

hiho199

Neues Mitglied
Mitglied seit
15.12.2008
Beiträge
13
also das für mich wichtigste sind die Treiber. Wenn die nicht sauber im OS implementiert sind ist bei mir Feierabend.
Bisher bricht mir leider reproduzierbar die Datenübertragungsrate bei großen Daten (ab 4GB) auf NTFS Dateisystemen ein,
egal mit welchem OS. Bei ext4 hingegen habe ich unter jeglichen UNIX-Gewächsen keine Probleme, den Rest hab ich noch
nicht getestet.
 

donsimon1991

Mitglied
Mitglied seit
25.05.2007
Beiträge
159
hiho199: Kannst du mir erklären, was das Dateisystem mit irgendwelchen Treibern zu tun hat? Ich dachte, die Verwaltung und Implementierung von Treibern sei Aufgabe des Betriebssystemkerns (Kernel). Also z.B. Linux oder Darwin.
 

Kopfkissen

Aktives Mitglied
Mitglied seit
12.08.2005
Beiträge
1.192
Also meine USB-Sticks sind alle FAT-Formatiert. Immerhin garantiert mir das, dass ich mit allen Leuten (sowohl MacUsern als auch Windowsrechnern) ungestört von irgendwelchen Inkompatibilitäten Dateien austauschen kann. Hilft doch schon manchmal...
 

Gravmac

Aktives Mitglied
Mitglied seit
22.11.2008
Beiträge
1.457
Also meine USB-Sticks sind alle FAT-Formatiert. Immerhin garantiert mir das, dass ich mit allen Leuten (sowohl MacUsern als auch Windowsrechnern) ungestört von irgendwelchen Inkompatibilitäten Dateien austauschen kann. Hilft doch schon manchmal...
schonmal probiert nen ISO > 4GB über deinen USB Stick zu tauschen ;) ?
 

medeman

Aktives Mitglied
Thread Starter
Mitglied seit
29.04.2010
Beiträge
2.750
FAT oder FAT32?

Bei FAT ist das Partitionslimit doch ca. 2048MB...Bei FAT32 ist das Limit um einiges höher, aber das Dateilimit ist 4GB.

Und nein, das machen nicht nur Raubkopiererbetrügermörder...z.B. Linux gibt's auch als DVD-ISOs (je nach Distribution).
 

iDron

Mitglied
Mitglied seit
08.01.2009
Beiträge
534
Ich bevorzuge pinke WLAN-Kabel, die sind schneller als die gelben... :D
 

Rain

Aktives Mitglied
Mitglied seit
25.08.2009
Beiträge
1.123
Ich bevorzuge pinke WLAN-Kabel, die sind schneller als die gelben... :D
Mit der neuen Luftverkehrssteuer ist mir WLAN einfach zu teuer geworden. Bei Cat-Kabeln fliegen zwar hier und da die Daten aus der Leitung, aber das ist hinnehmbar.
 
Oben