Notarisierungszwang ab Januar 2020

Veritas

Mitglied
Mitglied seit
26.11.2007
Beiträge
19.170
...oder, was wesentlich naheliegender ist :crack:, du hast ’nen besseren Spamfilter.

Dann wünsche ich dir mal, dass du alle Mails bekommst, die du bekommen sollst. Weil sie wichtig sind. Auch dann, wenn sie eher exotische Dateianhänge haben.
Bisher habe ich noch keine vermisst ;)
 

flyproductions

Mitglied
Mitglied seit
04.11.2004
Beiträge
2.694
Die eine seit ca. 2006, die andere älter. Den Spam, den ich bekomme... da geht es eher um Inkasso, Kredite ohne Schufa, aber das hält sich in Grenzen.
Na also! Bist also auch nicht Spam-frei. Hätte mich - bei einer Mailadresse, die älter als zwei Jahre ist - jetzt auch gewundert.

Was da denn kommt, hängt dann halt weniger von den „persönlichen Präferenzen“, als davon ab, wer die Adresslisten, in denen man ist, nun gekauft oder sonstwie bekommen hat.
 
  • Gefällt mir
Reaktionen: dg2rbf

Veritas

Mitglied
Mitglied seit
26.11.2007
Beiträge
19.170
Na also! Bist also auch nicht Spam-frei. Hätte mich - bei einer Mailadresse, die älter als zwei Jahre ist - jetzt auch gewundert.

Was da denn kommt, hängt dann halt weniger von den „persönlichen Präferenzen“, als davon ab, wer die Adresslisten, in denen man ist, nun gekauft oder sonstwie bekommen hat.
Hab ich doch nie behauptet. Es ging um deine Webcam Mails, die bekomme ich nicht. Wie Spam zustande kommt, ist mir bewusst.
 
  • Gefällt mir
Reaktionen: dg2rbf

flyproductions

Mitglied
Mitglied seit
04.11.2004
Beiträge
2.694
Wie kommst du da auf Spam allgemein?
Weil es halt kein „Wohlverhalten“ gibt, mit dem man „gewisse Unannehmlichkeiten“ zuverlässig vermeiden kann. Das gilt für diese Drecks- „Ihr Flashplayer ist nicht aktuell“-, „Ihr Mac ist infiziert“- und z.B. MacKeeper-PopUps genauso, wie eben für „Spam allgemein“.

Denn der Mist poppt einem leider nicht nur von Pornoseiten entgegen. Ich wundere mich speziell bei MacKeeper manchmal, auf welch „seriösen“ Internetseiten dieser absolute Dreck herumliegt.
 
  • Gefällt mir
Reaktionen: dg2rbf

cyberteller

Mitglied
Mitglied seit
13.07.2019
Beiträge
226
Denn der Mist poppt einem leider nicht nur von Pornoseiten entgegen. Ich wundere mich speziell bei MacKeeper manchmal, auf welch „seriösen“ Internetseiten dieser absolute Dreck herumliegt.
MacKeeper zahlt ein Schweinegeld für diese Banner. Da kommt man als Webseitenbetrieber schon in Versuchung.
Ich kann mich nicht mehr an die genauen Preise erinnern, aber ich weiß noch das die mit Abstand (weitem Abstand) die höchsten Click-Preise (glaub die hatten sogar View-Preise) hatten.
 

flyproductions

Mitglied
Mitglied seit
04.11.2004
Beiträge
2.694
MacKeeper zahlt ein Schweinegeld für diese Banner. Da kommt man als Webseitenbetrieber schon in Versuchung.
...wobei sich halt jeder Betreiber einer Website darüber im Klaren sein sollte, dass er sich mit der Schaltung eines Banners für MacKeeper ohne Wenn und Aber zum Helfershelfer von Kriminellen macht!

MacKeeper ist halt nicht einfach irgendeine nicht besonders nützliche oder ein wenig überflüssige App. Und schon gar kein „Tool, das nur so gut ist wie seine Nutzer“.

Es haben inzwischen etliche Leute die „kostenlose“ Version von MacKeeper testhalber auf fabrikneuen, gerade ausgepackten Macs installiert,...woraufhin diese sofort etliche „schwerwiegende Fehler“ diagnostiziert hat,...die selbstverständlich nur die kostenpflichtige Version wieder „beheben“ kann. Und das sollte dann schon recht genau das sein, wozu das Strafgesetzbuch „gewerbsmäßiger Betrug“ sagt. Dazu kommt, dass sich dieser Dreck, einmal installiert, ohne komplettes Neuaufsetzen des Systems von einem Mac praktisch nicht mehr vollständig entfernen lässt.

Harmloser Spass ist das also wirklich keiner. Hier nur einer der zahllosen aufschlussreichen Artikel zu dem Thema.
 
Zuletzt bearbeitet:
  • Gefällt mir
Reaktionen: dg2rbf

flyproductions

Mitglied
Mitglied seit
04.11.2004
Beiträge
2.694
Naja, also übertreiben kann man auch.
Was genau ist denn daran jetzt übertrieben?

Wenn ich nicht existente Fehler frei erfinde, die ich dann - selbstverständlich nur gegen Bares - wieder zu „beheben“ anbiete, was anderes ist das dann als Betrug?

Und, wenn ich das Ganze dann auch noch mit einer massiven, fast schon an Nötigung grenzenden, Werbekampagne unterbaue, um daran möglichst häufig und dauerhaft verdienen zu können, was anderes ist das dann als gewerbsmäßig?

Inzwischen scheinen das ja auch die ersten Gerichte so zu sehen. Zumindest in Amerika. Aber, dass man sich gegen irgendwelche miesen Touren jenseits des großen Teiches recht erfolgreich wehren kann, während man hierzulande von der Rechtsstaatlichkeit eher alleine gelassen wird, wissen wir ja spätestens seit dem Diesel-Skandal.
 
Zuletzt bearbeitet:
  • Gefällt mir
Reaktionen: MacMac512 und dg2rbf

cyberteller

Mitglied
Mitglied seit
13.07.2019
Beiträge
226
Wenn es Betrug wäre, wäre es illegal und ein Gericht würde das verbieten.
Ist das passiert?
 

dg2rbf

Mitglied
Mitglied seit
08.05.2010
Beiträge
6.095
Hi,
du musst erst genügend geschädigte User für eine Sammelklage finden, das ist das Problem.
 

Plebejer

Mitglied
Mitglied seit
12.09.2004
Beiträge
2.048
Wenn es Betrug wäre, wäre es illegal und ein Gericht würde das verbieten.
Ist das passiert?
Wird es. Dass dein iPad als fehlerhafter Mac angezeigt wird, sollte noch so jedem User zeigen, dass da etwas nicht stimmen kann, wenn man eine solche Seite aufruft.
 
  • Gefällt mir
Reaktionen: dg2rbf
Oben